Wie sieht eure Backup Strategie aus?

  • Hallo QNAP Clubber


    mich würde interessieren wie Ihr es mit der Datensicherung eurer Daten haltet. Sichert Ihr regelmäßig und auf welches Medium, welchen Datenbestand habt ihr überhaupt und mit welcher Funktion sichert ihr?


    Ich für meinen Teil habe einen Datenbestand von knapp 1,8 TB, das Gros davon sind Bilder, Clips bzw Kurzvideos und Musik. So ist es wohl bei den meisten, außer das NAS wird auch bzw. nur für berufliche Zwecke genutzt.
    Gesichert wird via NAS zu NAS Funktion von meinem produktiven NAS TS-453U auf eine TS-269L und das eher unregelmäßig, da eben nicht ständig neue Daten hinzu kommen. Dabei werden abwechselnd Backups auf die HDD 1 und beim nächsten sichern auf HDD 2 geschrieben.


    Bin gespannt wie ihr das macht :handbuch: oder seid ihr ein Backupmuffel :mrgreen:


    Beste Grüße
    Christian

  • Die wichtigen privaten Daten werden einmal pro Woche automatisch auf eine direkt angeschlossene USB-Festplatte gesichert...hier findet wenig Änderung statt. Unregelmäßig werden diese Daten am Rechner auf eine weitere USB-Festplatte gesichert. Filme, Musik etc werden manuell von NAS zu NAS gesichert so lange der Platz reicht.

  • Momentan sichere ich noch manuell und eher unregelmässig ca.3TB Medien- und private Daten auf eine USB-Platte hinten drann. Wenn meine 251+er dann rund läuft, sollt die 119er die Backupmaschine werden, vollautomatisch per Zeitplan. :qnap:

    Einmal editiert, zuletzt von biboca ()

  • Hallo zusammen,
    auf meinem Haupt-NAS liegen z.zT. etwa 2TByte an Daten auf 4 Festplatten im RAID 6.
    Dieser Datenbestand wird 3x pro Woche automatisch auf mein Backup-NAS per RTRR synchronisiert.
    Dort ist eine WD Red mit 3TByte eingebaut.


    Damit bin ich schon ganz gut aufgestellt - außer beide NAS werden durch einen Brand zerstört.
    Daher habe ich bis vor kurzem die wichtigsten Daten vom Haupt-NAS in unregelmäßigen Abständen manuell auf eine externe Festplatte gesichert.
    Im Januar haben wir aber eine 100 MBit-Leitung von der Telekom geschaltet bekommen.
    Seitdem sichere ich diese wichtigsten Daten auch 3x die Woche automatisch zu einem Online-Hoster.
    Dafür habe ich mir eine VM eingerichtet, auf der ein Sync-Programm diesen Job erledigt.
    Natürlich erfolgt der Traffic übers Internet verschlüsselt und zusätzlich verschlüsselt das Sync-Programm die Daten beim Online-Hoster auch noch mal.
    Ich denke, mehr geht erst mal nicht. :D


    Bis denne,
    Michael

  • Also ich sichere das gesamte Haupt-NAS (TS-253pro, z.Z. nur 4TB Einzelplatte) alle paar Tage (unregelmäßig, wenn sich was Wesentliches ändert) auf eine gleichgroße externe USB 3.0 Platte (4 TB, ext4), die aber nicht dauerhaft mit dem NAS verbunden ist. Zusätzlich gibt es noch 2 weitere kleinere Platten (eine davon extern gelagert, beide noch mit ext3-Dateisystem, um sie notfalls an meiner TS-109 lesen zu können), auf die ich im Abstand von wenigen Wochen rotierend die wichtigsten Daten nochmals sichere. Auch diese Platten werden nur bei Bedarf am NAS angeschlossen. Alle diese Sicherungen werden vom NAS direkt über die "Externe Sicherung" erledigt, wobei die Backup-Jobs manuell gestartet werden. Eine dieser kleineren Platten werde ich wohl demnächst durch eine weitere 4TB-Platte ersetzen, um eine komplette zweite Sicherung machen zu können.


    Als letzte Sicherung gibt es noch einen weiteren Stand der wichtigsten Daten auf meiner alten TS-109proII (750 GB), die per NAS-to-NAS-Backup gesichert werden. Sollte das Haupt-NAS mal einen Defekt haben, könnte ich dann direkt mit der 109 weiterarbeiten.


    Auf dem PC gibt es nur noch in Bearbeitung befindliche Fotos, Videos sowie ein paar VMs und Source-Code (wobei das Subversion-Repository auf dem NAS liegt und per SVN-Server zugreifbar ist). Diese Daten landen zusammen mit dem Betriebssystem auf einer eigenen NTFS-Platte direkt am PC (Image-Tool ist Macrium Reflect Free). Wichtige Programmeinstellungen sowie Programm-Datenbanken, die sich nicht so einfach vom NAS aus betreiben lassen, werden via "Personal Backup"-Jobs ab und zu nochmal (zusätzlich zum PC-Image) aufs NAS synchronisiert und landen damit auch in den normalen NAS-Backups. Einzelne Dateien, die auch auf Smartphone und Tablet gebraucht werden, werden via Qsync mit dem NAS synchronisiert.

  • Empfehlen am besten:
    Nas Backup woanders, außer Haus, z.b andere Wohnung.


    Wenn mal brennt oder geklaut wird.

  • Wenn es hier mal passend schnelles Internet gäbe. Möchte meine VM nicht über magere 5Mbit Upload prügeln.

  • Moin,
    meine Daten liegen auf eine QNAP 653pro mit 6 mal 4 TB im Raid 5
    Einmal die Woche gehen die wichtigesten Daten auf eine 659pro mit 6 mal 2 TB auch im Raid 5.
    Die 659 startet Automatisch zieht die Daten per RTR und geht wieder schlafen.


    Von der 653pro gehen die VM's täglich auf einen HP Microserver G8, der packt einmal im MOnat auf eine externe USB Platte.
    Im Netz ist schon was los.


    Ganz Wichitge Daten gehen einmal in der Wocher per VPN auf eine 451 in ein anders Gebäude dort sind sie auch Verschlüsselt.


    Das ganz Groß aufgeschrieben.
    Gruß Tom
    Und das alles mit Bordmittel :qnap: halt einfach genial

  • Sichere meine Rechner via Acronis True Image (immer aktuell) auf's TS-670 und die Produktivdaten des NAS im wöchentlichen Rhythmus manuell via RTRR auf eine ext. 4TB USB3 HDD (sicher verstaut, wenn nicht zum Backup angeschlossen; darum manuell).


    Auf dem TS-670 haben sich mittlerweile grob 5 TB angesammelt, das TS-212 ist als Home Entertainment Station im RAID0 mit 1,5 von 2 TB kurz vor Limit (Seit QTS 4.2 habe ich PLEX auf dem TS-670 laufen mit File Station Verknüpfung zum TS-212 - seitdem ist die PLEX-Performance endlich brauchbar, ohne dass ich auf Redundanz verzichten oder das Produktiv-NAS 'zumüllen' muss).


    Ziel ist es, zudem das TS-212 im nächsten Step als ext. Online-Backup-NAS entfernt zu nutzen, was nach einem lokalen Initialbackup und mit 12 MBit/s Upload in der Praxis auch gut funktionieren sollte.


    Dafür muss aber erst eine neue Medienlösung (von QNAP) her, größere Platten für's TS-212 und das neue Büro samt 19"-Rack inkl. USV, um's endlich mal ganz ordentlich zu haben...

  • Hallo,


    ich sichere meine Daten per RTRR auf ein zweites NAS, das bei meinen Eltern steht. Also komplette getrennte Wohnräume. Ich habe das "Glück" das ich eine 20 Mbit Upload Anbindung habe ( die wohl bald auf 50 angehoben wird ) somit läuft das RTRR auch immer sehr schnell durch.


    Beide NAS-Server laufen per RAID, so das bei einem Festplattenausfall nicht gleich alles weg bricht.


    Ich war auch erstmal am überlegen die Daten in eine Cloud zu speichern. Aber dagegen sprachen mehrere Dinge: Der Sicherheitsaspekt wenn die Cloud außerhalb der EU liegt, die oft langsame Verbindung und monatliche / jährliche Kosten. Klar die habe ich jetzt auch ( Stromkosten ) aber die halten sich dem gegenüber im grenzen, das das NAS bei den Eltern natürlich nur dann läuft, wenn ich ein Backup mache.


    Ich selbst nutze eine TS-453S Pro und bei den Eltern steht eine TS-251+


    Damit fahre ich bisher am besten :)

  • Zitat von "christian"

    ...Dabei werden abwechselnd Backups auf die HDD 1 und beim nächsten sichern auf HDD 2 geschrieben...


    Gute Idee :thumb:
    Werde ich berücksichtigen und ggf. so bei mir erweitern ;)


    Da bei mir unregelmäßig neue bzw. geänderte Daten anfallen, sichere ich meinen Datenbestand von meiner TS-453pro (2 x Raid 1 mit insg. 4 x 2 TB Festplatten) 1 x wöchentlich mittels RTRR auf meine TS-251 (1 x 4 TB).

  • Bisher habe ich auf eine USB-Platte gesichert. Leider musste ich das über den PC abwickeln, da die QNAP nicht fähig ist, auf diese USB 3.0 Festplatte Werbung entfernt, siehe Forenregeln! zu sichern. Dass QTS da wählerischer sein könnte als Windows war mir zum Kaufzeitpunkt nicht bewusst, ich finde es auch nach wie vor schwach.


    Inzwischen ist mein Datenbestand auf rund 5 TB gewachsen, daher ist die USB-Platte inzwischen eh zu klein. Ich habe mir deshalb ein 2. NAS gekauft, eine TS-251+. Dort hin will ich wenn möglich nicht nur die Daten, sondern auch die beiden Anwendungen samt ihrer Einstellungen etc. sichern. Siehe http://forum.qnapclub.de/viewtopic.php?f=166&t=39534.


    Zusätzlich will ich auch weiterhin - nur seltener - die Daten auf externe USB-Platten sichern, die nur für das Backup angeschlossen und zwischendurch an einem sicheren Ort gelagert werden, so dass ein Brand oder Diebstahl nicht zum Totalverlust führt.


    Online-Sicherung kommt für mich nicht in Frage, die Erstsicherung würde da 75 Tage dauern!

    Einmal editiert, zuletzt von dr_mike () aus folgendem Grund: Werbung entfernt, siehe Forenregeln!

  • Was mich gerade bei der BAckup-Thematik brennend interessieren würde (wollte gerade einen neuen Thread dazu aufmachen, als ich diesen hier gesehen habe):


    Wie sichert man möglichst unkompliziert und automatisiert Betriebssystem- und App-Daten? Auf meine NAS laufen zahlreiche Apps, in die ich mittlerweile viel Zeit und Mühe investiert habe (z.B. meine seit Jahren wachsende und gut gepflegte Plex Media Server Installation). Mit normalen Bordmitteln wie der File Station oder den Backup Tools kann ich nur auf die Shared Folders zugreifen. Alles andere bleibt unsichtbar. Ich weiß, sowas könnte man scripten und per Cron Job erledigen, aber gibt es nicht vielleicht doch eine Möglichkeit über die GUI? Wenn ich nichts übersehen habe, dann wird das von QNAP mehr als kläglich vernachlässigt.

  • Zitat von "funkahdafi"

    Wie sichert man möglichst unkompliziert und automatisiert Betriebssystem- und App-Daten?

    Wie machst du das unter Windows/OSX? Gibt es da Boardmittel?

  • Ja. Unter OS X nennt sich das Time Machine und bei Windows File Versions oder so ähnlich. Auch kann ich über Finder bzw. Explorer problemlos auf alle Verzeichnisse zugreifen und dann mit beliebigen Tools sichern. Das geht bei QNAP offiziell nicht, es sei denn, man bemüht die Commandline und kennt sich mit Linux aus. Die offiziellen Bordmittel erlauben mir nicht, z.B. Folder wie /share/CACHEDEV1_DATA/.qpkg zu sichern, geschweige denn überhaupt zu sehen.

    Einmal editiert, zuletzt von dr_mike () aus folgendem Grund: Unnötiges Volltext-/Direktzitat entfernt! - siehe Forenregeln!

  • Ok. Aber gehört das Sichern von Konfigurationsdaten der Apps nicht auch zu einer guten Backup Strategie?

    Einmal editiert, zuletzt von dr_mike () aus folgendem Grund: Unnötiges Volltext-/Direktzitat entfernt! - siehe Forenregeln!

  • Ich bin mit meiner neuen TS 251+ auch am überlegen, was für mich Backuptechnisch das Beste ist.
    Bisher hatte ich meine TS 212 so konfiguriert, dass sie jede Nacht ein komplettes Backup der "wichtigen" Ordner auf eine externe HDD macht. Nun möchte ich aber auch den Weg Client PCs -> NAS noch automatisieren.


    Da ich fast ausschließlich unter Linux unterwegs bin kommt vermutlich nur Back in time in Frage, da das Benutzerfreundlich genug ist, das auch weniger technisch versierte Nutzer es bedienen können.
    Ein paar Ordner werden bei mir via Bittorrent Sync stets abgeglichen, was ja auch schon mal eine Art Backup ist.


    Wie handhabt ihr die externen Festplatten, schaltet ihr die händisch ein/aus oder lasst ihr die immer mitlaufen? Ich habe bisher eine programmierbare USB Steckdose zum Ein- und Ausschalten verwendet, aber da muss man halt immer erst "Code anfassen" ;)

  • Aktuell sichere ich den kompletten Datenbestand (ca. 5TB) regelmäßig (automatisiert) auf eine angeschlossene USB 3.0 Festplatte und zusätzlich die wichtigsten Daten (500GB) in die Cloud (OneDrive).


    Dank 5Mbit Upload funktioniert das eigentlich recht zügig.


    Cool wäre es, wenn die NAS die Daten vor dem Upload á la Boxcryptor verschlüsseln würde?!
    Hat schon jemand Erfahrungen, ob das mit dem neuen HybridBackupSync geht?

  • Hallo QNAP Clubber


    mich würde interessieren wie Ihr es mit der Datensicherung eurer Daten haltet. Sichert Ihr regelmäßig und auf welches Medium, welchen Datenbestand habt ihr überhaupt und mit welcher Funktion sichert ihr?

    Ich hab 2 Mädels die permanent mit "Neuen Ordnern" wild um's Haus laufen.
    Währenddessen trinke ich 'n schluck Whisky, wärme mich am Kaminfeuer und ordne den Ordner "Neuer Ordner" einen "Neuen Ordner" zu :D
    Der Nachbarshund schreckt hoffentlich vor Datendiebstahl… ab… :D Wenn nicht, dann gibt es noch die Drohne… xD


    So in etwa… Mit einer USB Platte dran und einem sync zu einem eigenen root Sääärver :P