LCC bei WD Festplatten - noch ein Thema?

  • Hallo!


    Ich bin gerade am Überlegen, mir die WD RED WD101KFBX oder die WD100EFAX zu kaufen. Allerdings bin ich noch unsicher wegen dem Thema LCC.

    Hat jemand die WD REDs im Einsatz und kann mir sagen, ob der LCC Wert noch munter hoch zählt? Wie lange habt Ihr die HDDs im Einsatz und welcher LCC Wert wird angezeigt?


    Vielen Dank für Eure Rückmeldungen.


    Gruss

    Udo

  • Ich habe WD Festplatten im Einsatz, die über 8 Jahre alt sind. Über LCC mache ich mir keine Gedanken. Festplatten sind Verschleissteile. Wenn sie über 5 Jahre halten ist es für mich i.o. Habe mehr Festplatten die durch Standschaden kaputt gegangen sind.

  • Ist kein Problem mehr.

    Ich habe 4 WD Red 4TB Platten, alle haben ähnliche SMART Werte, exemplarisch von einer HDD:

    Code
    1. Start_Stop_Count  344
    2. Power-On_Hours    9899 -> 412 Tage
    3. Load_Cycle_Count  7119 -> durchschnittlich 17x am Tag

    Laut Datenblatt sind sie für 600.000 Load Cycles ausgelegt, d.h. nach 95 Jahren haben sie den Wert erreicht. Ich denke davor krazt die NAS ab.



    Ob WD Red oder WD Red Pro hängt von dir ab.

    Die WD Red ist bis 8 Laufwerksschächte freigegeben, sollte bei dir also passen, Die Pro bis 24.

    DIe WD Red hat 5400 rpm, die Pro 7200 rpm.

    Bei der WD Red hast du 3 Jahre Gewährleistung, bei der Pro 5.

    Die Pro kostet 60 Euro mehr, oder 1/5 mehr.

    Beide sind Helium gefüllt.


    Bei der sequentiellen Übetragungsrate wirst du keine Unterschiede merken, bei der zufälligen im Einzelbetrieb schon, im RAID Betrieb (je nachdem wie viele Platten du nimmst) wohl auch wieder kaum. Bleibt am Ende die längere Gewährleistung, also sind dir 2 Jahre 60 Euro wert? Oder kaufst du dir vom gesparten Geld einfach dann eine neue, sollte eine HDD doch schon nach 3 Jahren ausfallen? Meist fällt sie aber gleich am Anfang aus, oder erst sehr spät.

  • Fällt mir schwer zu beurteilen, da ich keinen Vergleich habe.

    Ich habe die NAS im Wohnzimmer stehen, die Zugriffe sind hörbar. Wie das aber im Vergleich zu anderen Festplatten ist, weiß ich nicht.

  • Wenn es Dir um möglichst leise Platten geht, dann würde ich mal schon die mit der niedrigeren Drehzahl nehmen, also die normale WD-Red. Habe bei all meinen NAS WD-Enterprise oder WD-Red (Pro) verbaut, aber auf die Lautstärke der Platten habe ich hier nie wirklich geachtet, denn ich habe keine unterm Kopfkissen.^^

  • Also ich habe die WD Red und die WD Red Pro Festplatten im Einsatz. Die WD Red Pro Festplatten sind zwar schneller aber auch hörbar lauter. Sollte deine NAS im Wohnzimmer stehen, würde ich zu den langsameren WD Red Festplatten greifen. Der Geschwindigkeitsunterschied ist kaum bis garnicht merkbar.



    Gruß Rainer :qclub:

  • ICh hab hier 7 WD Red im Einsatz - hatte 4 Ausfälle in den letzten 2 Jahren ... LCC und SMART Werte interessieren mich nicht die Bohne ... Wenn eine Platte ausfällt geh ich online, hole mir eine RMA Nummer und hab ne Woche später die kostenlose Austauschplatte hier !

  • Danke Euch. Eine letzte Frage - gibt es Unterschiede in der Lautstärke zwischen der 8TB und 10TB WD Red (ohne Pro)?

  • Werden sich vermutlich nicht viel geben, denn laut Datenblatt haben beide die gleiche Lautstärke. Sie haben viele Platter, deutlich mehr als die WD Red 4TB, also werden beide lauter bei Festplattenzugriffen sein.

    Die 10TB ist sicher eine Helium gefüllte, die 8TB bin ich mir nicht sicher. Sie hat auf jeden Fall eine höhere Leistungsaufnahme, vor allem im Idle, im Vergleich zur 10TB (ca. 2 Watt (im Jahr 5 Euro pro HDD mehr), was eher auf nicht Helium hindeutet.


    Und laut bei Zugriffen ist zumindest die 8TB:

    https://us.hardware.info/revie…els-compared-noise-levels

    7dB mehr als die 4TB, und 10dB mehr entspricht einer doppelten Lautstärke.


    WD Support: An 8 TB or larger internal hard drive makes more noise than a smaller capacity drive

  • Kurz zur Ergänzung:


    Unterschiede der Lautstärke wirst Du vor allem durch die rpm und die Anzahl der Platter feststellen -

    also simpel gesagt: mehr Kapazität = etwas höhere Lautstärke. Das hält sich aber ziemlich im Rahmen, also da verdoppelt sich dann mit höheren Werten die Lautstärke nicht ;)


    Mit neueren Technologien sind die Hersteller aber dabei, sich dieser Thematik weiter zu widmen, da das User-Feedback diesbezüglich und der Wunsch nach geräuschärmeren HDDs ein Hauptanliegen zu sein scheint. Beispielsweise die Helium-Füllung der neuen IronWolf mit höheren Kapazitäten ist da ein Schritt in die richtige Richtung - vor allem die positive Entwicklung in Sachen Betriebsgeräusch wurde bei diesen neuen Modellen bisher sehr gelobt..


    Wir sind also weiter dran... :thumbup:

  • Und welche Laufwerke sind mit Helium von Seagate?


    Die IronWolf 10TB nicht, die ist auch so laut wie die WD Red 10TB. (39.6dB)

    https://us.hardware.info/revie…els-compared-noise-levels


    Die IronWolf Pro 8TB und 10TB meines Wissens schon, die sind auch tatsächlich leiser: (34.6dB)

    https://uk.hardware.info/revie…s-specialist-noise-levels

    Also vergleichbar mit der WD Red 4TB 33dB.


    Die Ironwolf Pro 10TB Braucht bei Last aber ordentlich Leistung (NAS sollte gut gekühlt sein).

  • Heliumfüllung gibt es aktuell:

    - ab 10TB bei der IronWolf

    - ab 8TB bei der IronWolf Pro


    Allerdings 7200rpm ab 6TB IronWolf und bei jeder IronWolf Pro.


    Daher wie gesagt: die tatsächliche Lautstärke ist natürlich auch von den genannten anderen Faktoren als nur der Füllung abhängig. Und wirklich stumm bekommt man Festplatten aufgrund der Technik logischerweise auch nicht! Da ist heutzutage allerdings schon relativ viel optimiert und es wird immer weiter gefeilt... ;)