Beiträge von Mavalok2

    Meine nächste Frage wäre gewesen, wie es bei Dir denn mit dem Standort und Umgebungverhältnissen - Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Vibrationen, Sonneneinstrahlung, Staub etc. - des NAS aussieht. Aber da Du gerade erklärt hast, dass Du als IT-Pro gearbeitet hast, dürfte dies wohl hinfällig sein.

    Habe und hatte schon unzählig Server, NAS und andere Geräte mit Festplatten im Laufe der Zeit im Einsatz. Aber Schutzfolie für die Festplatten? Höre ich zum ersten Mal. Wenn die Festplattenhalterung aus Metall geerdet ist reicht dies doch.

    dass Hardware-Ausfälle von den Konfigurations- und Anwendungsproblemen getrennt werden.

    Grundsätzlich wäre dies schon der richtige Grundgedanke, aber in der Praxis dürfte dies nicht so einfach sein. Mit einem Laien auf der anderen Seite dürft es für den Support nicht immer so schnell erkenntlich sein um welche Sorte Problem es sich nun handelt, Bedienung, Software, Hardware etc.


    Im Firmenumfeld mit IT-Pros ist dies einfacher. Ich denke hier am meine Server- oder Storageprobleme anderer Hersteller: Anruf beim Hersteller, ich benötige dieses Teil auf Grund eines Defektes, z.B. Storage Controller oder Festplatte etc. Meist fragen sie noch kurz nach, ob ich dies oder jenes überprüft habe. Oft wollen sie dann ein Dump-Log - für eine defekte Festplatte natürlich nicht - und meistens habe ich das Teil dann in 4 Stunden - natürlich mit entsprechendem Support-Paket, die nicht ganz billig sind. Ein- und Umbauen kann ich die Dinger ja selbst. Software- und Konfigurationsprobleme löse ich selbst. So lassen sich Probleme natürlich schneller lösen.

    Meinte dies auch mal in einer SATA Spezifikation gelesen zu haben. Würde meiner Meinung nach auch Sinn ergeben. Die Beschichtung der Kontakte dieser Anschlüsse wird sicher nicht so robust ausgeführt werden wie z.B. bei einem USB-Anschluss. Und wenn dann jemand meint hier eine Wechselfestplatte zum Sichern daraus machen zu müssen.

    Hätte auch vermutet. Aber so viele Backplans wie hier im Forum vermutet werden können doch gar nicht kaputt gehen, bzw. es kann auch noch anderes Defekte haben. :)

    Das könnte sich hier durchaus um ein defektes Backplain handeln. Da es sich hier um ein gebrauchtes NAS handelt, gehe ich mal davon aus, dass es keine Garantie mehr gibt? Hat der Verkäufer nichts darüber gesagt? Verschwiegener Mangel / Defekt?

    Ich würde mal sagen hier kommen 2 Dinge zusammen:


    1) Der unglückliche Umstand dass sich die letzten Firmware-Versionen nicht gerade durch Stabilität und Fehlerlosigkeit ausgezeichnet haben. Ich denke, hier wurde der QNAP-Support richtig mit Tickets eingedeckt. Zur Erinnerung: Der Support zeichnet sich nicht verantwortlich für die Entwicklung der Firmware.


    2) Viele QNAP-Neukunden kaufen sich ein QNAP-NAS unter der Annahme, dass hier keinerlei Vorkenntnisse notwendig sind. Danach werden z.T. doch recht spezielle Projekte in Angriff genommen, die unter Umständen das komplette NAS lahmlegen - etwas was man auch gut hier im Forum feststellen kann. Und sofort wird ein Ticket beim Support eröffnet. Weder QNAP noch der Support sind eigentlich für die Ausbildung des Benutzers verantwortlich. QNAP stellt mehr als ausreichend Dokumentationen und Tutorials zur Verfügung, aber mit keinerlei Grundkenntnissen sind auch diese recht schwierig zu verstehen und benötigen ein etwas intensiveres Studium der Materie, was jedoch nicht jeder dazu bereit ist.

    Kurzum, auch der Benutzer ist mitverantwortlich, dass der Support eigentlich unnötig ausgelastet wird.


    Leidtragend sind diejenigen, die ein echtes Hardware-Problem haben und ohne den Support nichts mehr geht.