Beiträge von Mavalok2

    Du musst nicht Windows 10 auf SMBv1 umbiegen sondern das NAS auf SMBv2 oder höher einstellen. Dies sollte unter QTS 4.3.3 schon per WebGUI gehen, wie in Deinem verlinkten Beitrag von QNAP. Dabei solltest Du die niedrigste Version als Version 2 auswählen und die höchste Version 3. Für Windows 10 ist Version 3 die beste Version. Hast Du aber noch andere Geräte im Netzwerk, kann sein, dass die lieber eine niedrigere Version haben. Aber dies machen im Normalfall die Geräte untereinander selbst aus. Es muss einfach Version 1 ausgeklammert werden, da diese mit Windows 10 nicht mehr funktioniert. Eigentlich sollte dies das NAS von selbst erkennen, tut sie aber scheinbar erst mit angepasstem QTS Betriebssystem, was es für Dein Modell aber ja nicht mehr gibt.


    Weitere Informationen oder sollte dies alles nicht funktionieren gibt es hier noch die Möglichkeit dies manuell per Konsole einzustellen:

    Fall(e) SMB

    Die Daten zu spiegeln stellt kein Problem dar. Aber dies wirst Du schon selbst herausgefunden haben. Die Schwierigkeit liegt bei den Einstellungen. Unter QTS mit den Standard-QNAP-Funktionen ist mir aktuell keine Möglichkeit bekannt dies automatisch zu erledigen. Ob es irgendwelche Spezial-Tools von Drittanbietern gibt - z.B. im Club Store - ist mir nicht bekannt.


    Aber mal anders gefragt. Werden denn die Einstellungen so häufig geändert? Ich behelfe mir damit, dass ich nach jeder Änderung die Einstellungen manuell exportiere. Sollte was passieren, sind diese Einstellungen dann noch schnell im zweiten Standby-NAS eingelesen und das Arbeiten kann weitergehen, leider eben nicht automatisch. Alternativ müssten die Einstellungen eben nach jeder Änderung im 2. NAS manuell eingelesen werden. Ich weiß, nicht gerade das was Du gesucht hast.


    Ist bei Euch auch AD unter QTS im Einsatz? Diese Einstellungen müssten separat exportiert werden. Dies kann jedoch automatisch zeitgesteuert gemacht werden.

    Alle diese Aufgaben hat das TS-419P II bisher gut erfüllt, wenn auch die Datenübertragungsrate beim Kopieren etwas langsam war.

    Kann ich bestätigen. Wenn man es nicht eilig hat ein zuverlässiges Teil. Aber ich denke ebenfalls, dass Du egal welches NAS Du auch nimmst, dieses um einiges schneller sein wird. :)


    Ja, ARM - nicht nur Annapurna Labs (Amazon), sondern auch Realtek und Marvel - hat tatsächlich den großen Nachteil, dass keine Virtualisierung möglich ist, zumindest bis jetzt. Haben aber auch den großen Vorteil, dass die meisten Modelle weniger Energie benötigen, etwas günstiger sind und - weshalb ich mich auch für ein paar Geräte mit ARM entschieden habe - weniger Wärmeentwicklung haben. Und natürlich sind sie deshalb auch ein wenig schwächer. Kommt halt eben immer darauf an was man will und benötigt.


    Bei dem von Dir ins Auge gefasste TS-431XeU würde ich jedoch deshalb nicht zugreifen, da dieses Modell noch eine 32-bit CPU verbaut. Heutzutage würde ich kein solches Gerät mehr kaufen. Selbst die meisten Smartphones sind schon auf 64-bit CPU gewechselt. Dementsprechend denke ich, dass hier ich Versorgung mit neuer Firmware wohl eher absehbar sein wird.

    Allerdings wenn das Gerät nur einmal eingerichtet und im internen Netzwerk zum unangetasteten Dauerläufer werden soll, dann spielt dies auch keine Rolle.

    Versucht hier QNap die RTRR Lösung madig zu machen um das neue HBS zu etablieren? ;)

    Dann wäre es einfacher den SM komplett zu streichen und mit HBS zu ersetzen. Aber ich denke ohnehin, dass unter der Haube von beiden mehr oder weniger das Selbe ist. Installiert man den HBS verschwindet der SM. Deaktiviert man den HBS ohne ihn zu deinstallieren ist der SM wieder da.

    Hast Du mal die Berechtigungen und Einstellungen der Freigaben geprüft? Könnte auch daran liegen.


    Aber wie gesagt verwundert mich nicht. Bei meinem erst AD unter QTS habe ich per Zufall von selbst einen andern Ordner für die Roamingprofile ausgewählt, weil ich die anders wo haben wollte. Also hat alles von Anfang an funktioniert. Beim meinem 2. AD dachte ich, dass ich jetzt spinne, weil ich es nicht mehr hinbekommen habe. Erst als ich dann auch den Standard-Ordner durch einen eigenen ersetzt habe hat es dann funktioniert. Im Nachhinein habe ich dann noch mit den Berechtigungen des Standardordners herum probiert, weiß aber nicht mehr, ob es dann auch so funktioniert hat. Also... :)

    Da sollte man ja meinen, da hat jeder Depp Zugriff drauf...

    Ausser das IHM. :)

    Muss man nciht verstehen, ist scheinbar so...

    5 Euro für jedes Mal wenn ich so ein Problem habe und ich könnte in Frührente. :)

    Das Ziel wird per Zeitplan gestartet und läuft auch.

    Um welche Uhrzeit wird das Ziel gestartet? Kann es sein, dass das Ziel beim Start des Backups noch nicht bereit ist? Könnte mir schon vorstellen, dass der Start des NAS und bis der Rsync-Server bereit ist schon 1/2 Stunde vergehen kann.

    **kicher** Das ist der automatische Nachtmodus der ab 20:00 oder so sich einschaltet. Den kannst Du in Deinem Benutzerprofil abschalten, oder wie bei mir auf permanent schalten.


    Festplatten prüfe ich auch nicht vor dem Einbau. Bei TB-großen Platten ist dies auch eher zeitaufwändig. Aber bei den meisten Geräten checke ich doch alle Grundfunktionen durch, ob alles wie gewünscht funktioniert. Wenn dann bei der Kaffeemaschine der Internetanschluss nicht funktioniert, den ich ohnehin nie brauchen werde, kann ich dies dann immer noch ignorieren. Ärgerlich aber, wenn man nach Ablauf der Garantie dies Funktion dann doch benötigt. Dafür bezahlt hat man ja ursprünglich einmal. Gerade beim Auto kann dies dann sehr schnell sehr teuer werden.

    Hallo Frank


    Willkommen im :qclub:.


    Das Problem liegt ja ein wenig darin, dass QNAP und auch andere NAS-Anbieter ihre Produkte auch als Heimandwenderprodukte verkaufen, die Anleitungen aber all zu oft Grundwissen aus dem IT-Bereich voraussetzen, und oft noch mehr als dies. Für Pros wie mich stellt dies kein Problem dar, denn die QNAPs sind wirklich sehr einfach zu bedienende Geräte, im Gegensatz zu manch anderen Geräten mit denen ich im Alltag zu tun habe. Für erfahrene Benutzer reichen diese Anleitung, aber für den Anfänger? Ohne dieses Grundwissen geht es nun mal einfach nicht. Aber wie kommt der Anfänger zu diesem Wissen?

    Vielleicht ist hier die Werbung von QNAP (und auch von anderen Herstellern) ein wenig zu vollmundig - von wegen Heimanwendergerät. Ich kenne einige Heimanwender von verschieden NAS, die sich das Gerät von Anfang an von Pros einrichten lassen - da komme ich dann auch öfter zum Einsatz :) . Die Geräte sind für den heimischen Gebrauch, aber das Einrichten dann wohl doch eher was für Fortgeschrittene.

    Aber vielleicht haben die Benutzer auch manchmal ein wenig falsche Vorstellungen, was das Betreiben eines NAS-Servers betrifft. Ja, ein modernes NAS ist heute genaugenommen ein ausgewachsener Server - auch im Heimbereich. Auspacken, drei Einstellungen und alles funktioniert? Ein NAS ist weder eine Eieruhr noch ein Smartphone. Ein wenig komplizierter ist die Sache hier dann schon. Eigentlich bleibt für den geneigten Anfänger nur lesen, lesen und ausprobieren. Auch hier gilt: Aller Anfang ist schwer. Und dies wird sich auch mit besseren Anleitungen nicht ändern. Ich denke, dass es das 1-Click-NAS wohl auch in naher Zukunft nicht geben wird, zumindest wenn man - wie viele Anwender - alle Funktionen und Optionen verwenden will.

    Böse formuliert könnte man sagen: Der Hersteller ist nicht für die Ausbildung des Benutzers verantwortlich. Wenn Du ein Auto kaufst, wird auch vorausgesetzt, dass Du ein Auto fahren kannst. Dafür ist auch nicht der Autohersteller verantwortlich. ;)