Beiträge von Mavalok2

    Unter MacOS hatte ich schon mal das Problem, dass die Firewall* des Betriebssystem dazwischen geht, so dass der Qfinder das NAS nicht finden kann. Versuch mal die Firewall zu deaktivieren und dann mit Qfinder das NAS zu finden. Nicht vergessen die Firewall wieder zu aktivieren und am besten während dieser Zeit Internet deaktivieren.


    * Ja auch MacOS hat und braucht eine Firewall. ;)

    Eine höhere Geschwindigkeit zu erreichen war ja gar nicht mein Ansatz.

    Dann wäre ein schlichtes "Fail Over" - QNAP nennt dies "Active Backup", wenn ich dies noch richtig im Kopf habe - auch eine Option, da hier keinerlei Konfiguration des Switches erforderlich ist.


    Ich habe beides im Einsatz:

    Bei einem NAS mit 2 x 10GbE Glas habe ich nur Fail Over konfiguriert, weil bei 500 MB/s das NAS nicht mehr schneller kann. Auch die Gegenstelle beliefert im Regelbetrieb selten mehr als 300 MB/s.

    Bei einem anderen NAS habe ich 2 x 1GbE Kupfer LACP, da hier mehrere Clients gleichzeitig zugreifen können, mit entsprechender Konfiguration am Switch.


    Bei beiden Konfigurationen im Betrieb keinerlei Probleme. Bei LACP muss man allerdings ein wenig vorsichtig bei der Konfiguration sein. Die falsche Konfiguration kann zu Problemen oder schlechtem Durchsatz führen, so zumindest meine Erfahrung.

    Insbesondere der Punkt mit 2 DHCP im Netz ist eine Untersuchung wert

    2 DHCP im selben Netzwerk ist der Kardinalfehler des Netzwerks schlecht hin. Netzwerkkomponenten würde ich grundsätzlich fixe IP-Adressen zuweisen. Ich bevorzuge da manuelle IPs, da man so die beste Kontrolle hat. Aber auch statische IP-Adressen des DHCP wäre da noch besser als einfach zufällige IP-Adressen vom DHCP.

    Thin Volumes sind mit Vorsicht zu genießen. Die können überbucht werden. Will heißen, auf dem RAID0 mit 2x16 TB wären z.B. 5 Thin Volumen mit je 10 TB möglich. Deswegen hast Du aber noch lange nicht 50 TB Speicherplatz. D.h. nur, das jede der 5 Volumen theoretisch max. 10 TB speichern könnten, solange es Platz hat, Wenn Dir der Speicher unbemerkt ausgeht schaust Du in die Röhre. Thin Volumes würde ich nur sehr gezielt einsetzen. Thin Volumes benötigen etwas mehr Aufmerksamkeit des Admin.

    Bei Thin Volumes wird das Volume nicht direkt erstellt, bzw. der Platz wird es beim wirklichen Bedarf belegt. Thick Volumes hingen belegen den Platz direkt. Hier kann es zu keiner Überbuchung des Speichers kommen. Wohl aber kann ein einzelnes Volume voll laufen, blockiert aber nicht wie bei den Thin Volumes gleich alle Volume gleichzeitig, zumindest bei Überbuchung.


    Thin Volumes sind übrigens etwas langsamer als Thick Volumes. Aber wie weit dies ins Gewicht fällt habe ich nie ausprobiert.


    Die Größe von Thin und Thick Volumen können nachträglich vergrößert und verkleinert werden. Auf Verkleinern würde ich aber nach Möglichkeit verzichten, Vergrößern funktioniert wunderbar. Meiner Einer fängt immer mit ein oder mehreren Volumen an, die den aktuellen Bedarf entsprechen und werden dann nach und nach dem wachsenden Bedarf angepasst. Sollte ein Volume unerwartet schneller oder weniger wachsen bzw. mehr Speicher benötigen kann so diesem mehr Speicher zugeordnet werden.


    2 x 16 TB in RAID0 ergibt übrigens nie 32 TB Speicher für die Daten. Zum einen sind 16 TB Festplatten keine 16 TB groß, das liegt am falschen Umrechnungsfaktor von Marketing zu Realität. Zum anderen benötigt das System auch noch einiges. Die 29 TB die im Screenshot angezeigt werden dürften realistisch sein.


    Der Speicher für Snapshots ist übrigens von den Volumes abzuziehen, den diese werden direkt auf den Speicherpool und nicht auf die Volumen gespeichert.

    Kommt Zeit kommt Funktion. Schätze mal, dass pro Update dann immer wieder was dazukommt. Wenn dann alle Funktionen implementiert sind und alles funktioniert, ab dann wird die App sehr wahrscheinlich kostenpflichtig. Aber klar, auch in Taiwan will man essen. ;)

    Laut Benutzerhandbuch unterstützt das NAS nur max. 2 GB RAM.

    Das NAS ist über 11 Jahre alt und hat eine ebenso alte - oder wohl eher noch ältere - Intel Atom CPU. Die waren schon schnarcht langsam als sie neu waren.


    Aber einen versucht ist es immer Wert. Und wie wir schon des öfteren feststellen konnten, kann man öfter mehr Speicher verbauen als QNAP in der Spezifikation angibt. Dies ist meist CPU abhängig.

    Leider ist dem Benutzerhandbuch nicht die genau CPU zu entnehmen. Kannst Du da genauere Infos liefern?

    Irgendwo stand auch was von Containern, die damit gesichert werden können. Hast Du welche bei Dir im Einsatz?


    Hast Du andere dattenverabeitende Apps im Einsatz? Beim Malware Remover und HelpDesk z.B. macht eine Sicherung ja keinen Sinn.

    Sieht für mich noch ein wenig nach Beta aus. Gibt genau einen Release Note / Changelog Eintrag.


    Aber der Ruf nach einer solchen Funktion / App gibt es hier im Forum schon lange.


    Fehlt nur noch die Funktion ein NAS komplett auf einem Mal sichern zu können (Bare Metal Recovery).

    An Feiertagen ohne Bezahlung arbeiten. Man müsst Ihr da Löhne haben. :)


    Was das Zitieren auf Mobilgeräten angeht:

    In einem anderem Forum mit der selben Forumssoftware ist es möglich. Geht zwar auch nicht wirklich gut, aber es geht. Jetzt stellt sich die Frage liegt es an der Version der eingesetzten Forumssoftware oder an der Konfiguration?

    Da ich mich so schwach erinnern kann, dass es vor längerer Zeit einen Thema mit unserem Chef gab, wo wir fleissig Einstellungen ausprobiert haben, gehe ich davon aus, dass es die Software des Forums sein muss.