Prüfung vom Datenträger (u.a. Reallocates_Sector_Ct)

  • Hallo Zusammen,


    Ich habe folgendes Problem. Mein QNAP (TS-219P II, 2 Segate Festplatte á 2 TB) zeigt mir unter der Datenträger SMART Info bei Festplatte 2 die Warnung beim Wert "Reallocates_Sector_Ct" von 8 an, der sich mit der Zeit immer mal leicht erhöht hat. Festplatte I ist laut SMART Info OK, zeigt keinen Fehler an. Habe daraufhin mal mit dem Seagate Support geschrieben. Daraufhin habe ich die Seagate Tools durchgeführt, wie es mir durch den Support empfohlen wurde. Festplatte 2 hat alle Tests bestanden, das Log zeigte aber keine detaillierten Infos. Sieht also gut aus. Platte I (die laut QNAP OK ist) schmiert bei dem Tool mit folgendem Fehler ab

    Code
    1. " Model: ST2000NM0011 Serial: Z1P0N8G1 The test is taking a long time. This could be caused by large drive capacity, excessive retries, multiple drives under test, system overhead, or other applications running at the same time. You may abort this test at any time."

    Daraufhin meinte der Support, ich solle die Festplatte einmal formatieren & nochmals einen Test unterziehen. Leider dauert das Ganze sehr lange & ich habe schon viel Zeit verloren. Würde ungern weitere Zeit verschenken, weil soweit ja alles läuft. Mache zwar regelmäßig eine Datensicherung, würde aber schon gerne wissen, was mit der bzw. den beiden Platten ist.

    Grundsätzlich stelle ich mir die Frage. Wie kann ich die Festplatten checken, dass ich ein halbwegs vernünftiges Ergebnis habe. Welchen Tests kann ich mehr vertrauen, z.B. QNAP oder Herstellertools wie Seagate... Zurzeit fehlt mir das Vertrauen in beide Richtungen. Zumal ich mit den möglichen Fehlern nicht viel anfanegen kann. Ist der Schwellwert von "Reallocates_Sector_Ct" noch erträglich? Hat der Absturz der Seagate Software auswirkungen auf die Festplatte, die im QNAP nicht ersichtlich ist?

    Auch wenn ich das nicht unbedingt vorhabe. Wenn ich eine der Festplatten in einem Windows Rechner formatiere & dann wieder ins QNAP stecke, wird das RAID dann automatisch wieder aufgebaut? Dann wäre es aber der Fall, dass von der fehlerbehafteten Festplatte 2 das RAID wieder neu initalisiert würde...

    Das sind alles so Fragen, die ich mir zurzeit stelle.


    Dank Euch vorab, freue mich über ein Feedback :-)





    Viele Grüße, Volker

    Einmal editiert, zuletzt von vdaniels81 ()

  • Wie alt sind die Platten?

    Wenn das Seagate Tool beim Test abstürzt würde mir das zu denken geben...

    Wie sind die beiden Platten konfiguriert, als Einzellaufwerke oder als Raid1?


    Wenn es meine Daten wären, würde ich über die Anschaffung neuer HDDs nachdenken, bzw. nicht nur nachdenken, sondern machen... 8).


    Reallocated sectors sind Bereiche auf der HDD die dass Betriebssystem nicht mehr lesen kann und die daher auf "Reserve-Bereiche" umgemappt sind.

    Wenn diese Anzahl zu hoch wird, dann wird die Platte auch irgendwann in den Status "Warning" und später nach "Error" gehen, oder auch u.U. direkt auf Error.


    Gruss

  • Also ich schaue eigtl. nur auf Reallocated_Sector_Count, und wenn da keine 0 mehr steht, wandert die Platte raus.


    Inzwischen schaue ich auch noch auf die Temperatur. Ich hab mit Seagate-Serverplatten Versuche gemacht, wo ich nachweisen konnte, dass nur wenige Grad oberhalb der Spezifikationstemperatur (in meinem Fall war das nahe 60°) sporadische Lese- und Schreibfehler auftreten. Nicht viel. Nur ein paar Bytes/TByte. Also fast nicht zu merken. Seither kaufe ich keine passiv gekühlten Gehäuse mehr.


    Reallocated sectors sind Bereiche auf der HDD die dass Betriebssystem

    Wenn Du mit Betriebssytem QTS meinst, damit hat das nix zu tun. Die Platte mappt Sektoren, die sie als falsch erkennt, selber um.

  • Ach...ohne Zugriff von außen (OS - allgemein gesprochen)?

    Ich bin der Meinung das erst bei Zugriffsproblemen die HDD "bemerkt" das der Block nicht les-/schreibbar ist und dann ummapped.

    Das das OS nicht ummapped ist klar, aber ganz von allein erkennt die HDD doch nix, ausser beim (Lowlevel) formatieren!?


    Gruss

  • Das das OS nicht ummapped ist klar

    Hm, so klar ist das garnicht. Früher hat das Dateisystem umgemappt und sich hinter die Ohren geschrieben, welche Sektoren es besser meiden sollte. Bestimmt haben die meisten FSs solche Funktionen noch drin, denn vielleicht gibt es auch heute noch Medien, die nicht selber ummappen. (Disketten, ...)


    aber ganz von allein erkennt die HDD doch nix, ausser beim (Lowlevel) formatieren

    Naja, hast schon recht. Von nix kommt nix. Aber es muss nicht durch das "OS" oder Dateizugriffe erfolgen. Es gibt ja die Testroutinen. QTS bietet hierfür auch einen Scheduler an, um diese von Zeit zu Zeit anzustoßen.


    Lowlevel?? Hast Du echt noch ein QNAP mit MFM-Interface? 8|

  • Also ich schaue eigtl. nur auf Reallocated_Sector_Count, und wenn da keine 0 mehr steht, wandert die Platte raus.

    Ab wann ist es ein Garantiefall?

    Danke!


    Gruß Lutz

    Hab zwei Platten . . .

    Bei der ersten wird die Warnung

    SMART_Fehler_1.png


    angezeigt und hier die SMART Werte dazu:

    SMART_Info_1.png


    Ist das ein Garantiefall?


    Meine zweite Platte hat folgende Werte:

    SMART_Info_2.png


    Welche Werte sind kritisch?


    Danke!


    Gruß Lutz

  • Ab wann ist es ein Garantiefall?

    Teste die HDD bitte an/in einem PC mit dem Diagnose-Tool (Schnelltest + ausgiebigen Test) des Herstellers. Wenn dieses Fehler findet, kannst du die HDD auf jeden Fall reklamieren.

  • Die Frage wurde schon gestellt (an den TE), jetzt auch an Dich: wie alt sind die Platten?


    Sumpfdotter: Du hast Recht, das war nicht korrekt ausgedrückt, eine "echte" Low-level Formatierung wie früher mit den MFM Controllern gibt es bei den neueren Platten so nicht mehr.

    :beer:


    Gruss

  • In den Diagnose-Tools der Hersteller gibt es aber die Möglichkeit eine HDD komplett zu löschen.

  • genau, es sind kanpp 3Jahre und deshalb kann ich sie reklamieren . . . hab auch schon von dem Händler ein Retourlabel.

    In der Datenträgerverwaltung gibt es auch ein Schnelltest und ein ausgiebigen Test.

    Beim Schnelltest kommt der Hinweis von oben und die ausgiebigen Test bricht er mit Lesefehler ab.

    Die zweite Platte ist bei beiden Test alles i.O.

    Muss ich in der Datenträgerverwaltung die HDDs erst "Trennen" bzw. "Sicher Trennen"?
    Was ist der Unterschied?

    Oder kann ich einfach die NAS herunterfahren und Platte ziehen?

    Ist in dem Tool on WD "Data Lifeguard Diagnostic für Windows" das sichere Löschen enthalten, wie oben angedeutet von "gforce"?

    Ich möchte noch die HDD soweit es noch geht sicher löschen . . .


    Danke!


    Gruß Lutz