Beiträge von FSC830

    Zitat von nasferatu

    ...Migration zwischen Raid Leveln gibt m.E. ohnehin nicht...

    Doch, gibt es. Aber nur sehr eingeschränkt:

    Von Einzeldisk auf Raid1

    Von Raid1 nach Raid5

    Von Raid5 nach Raid6 (R5 mit 3 HDD nach R6 mit 4 HDD)


    Ich musste aber auch immer neu aufsetzen, weil mein Raid 5 mehr als 3 HDD hatte.


    Auf einem TS 419 würde ich auch keine Migration machen, das Gerät ist so schwach dimensioniert, da hätte man keine Freude dran ;).


    Gruss

    Ich habe kein solches NAS, aber kann es sein, das der Hinweis zum Einrichten ohne Raid sich darauf bezieht, das beim Einrichten der M.2 als Einzeldisk ein Datenverlust bei Ausfall der SSD droht?

    Mit anderen Worten: das der Cache zur Sicherheit als Raid1 eingerichtet werden sollte?


    Gruss

    Ich habe gerade testweise mal per FTP auf meinen Webspace synchronisiert, keine Probleme!

    FTPS geht bei mir nicht (muss mal schauen, ob es nur nicht konfiguriert ist).


    Ist zwar grottenlangsam vom NAS aus, aber funktioniert.


    Geht es denn per FTP?


    Gruss

    Ok, so ist das gemeint.

    Für den Client sollte das vollkommen egal sein, der kriegt nicht mit ob die LUN im Pool oder in einem Volume liegt.

    Wenn ich die o.a. Definition lese, dann sind alle meine iSCSI LUNs blockbasiert, die liegen alle im Pool :D.


    Da ist jetzt nur die Frage, es es sich u.U. Performancetechnisch auswirkt, ob die LUN im Pool der im Volume liegt.

    Meine Vermutung(!!!):

    Mit Volume ist ein statisches Volume gemeint, kein Pool!

    Das muss direkt beim Einrichten des Speicherplatzes entschieden werden, ob man einen Pool oder ein statisches Volume haben möchte. Änderungen sind nur durch Neueinrichten (Verlust der Daten auf den HDDs) möglich.

    Es wird mehrfach berichtet, das ein statisches Volume schneller ist als ein Pool, daher wird vermutlich auch die LUN performanter sein. Wie sich das in Zahlen ausdrückt kann ich nicht sagen, aber ich vermute, das es sich im realen Leben nicht deutlich bemerkbar machen wird :S.


    Gruss

    Vielleicht beschreibst Du genauer, was Du Dir unter einer LUN vorstellst!?

    Eine LUN wird in der Regel immer über ein blockbasiertes Protokoll (iSCSI, FC, FCoE) angesprochen.

    Eine Verbindung über nfs oder CIFS Protokoll dagegen ist nicht blockorientiert, sondern netzwerkbasiert.

    EIne "dateibasierte LUN" hört sich für mich an, wie eine Quadratur des Kreises.

    Da Du auch keine Angaben zur Software machst, ist das alles nur Kaffeesatzlesen.


    So wie das sich anhört, soll das Ganze auch geschäftlich genutzt werden?

    Dann würde ich mich an einen professionellen Dienstleister wenden und nicht in einem User Forum nachfragen! ;)

    Wäre peinlich bis schlecht, wenn man aufgrund fehlender/ungenügender Informationen entprechende Antworten erhält, und hinterher das NAS nicht zur gedachten Aufgabe passt.


    Außerdem halte ich es für ziemlich riskant, ein QNAP NAS geschäftlich zu nutzen! Die Ereignisse der letzten Zeit (muhstik) und die katastrophale FW Politik machen das für mich nur zu einem reinen private-user Gerät.


    Gruss


    P.S. Es gibt (gab?) durchaus auch Software die sich nicht auf einem netzwerkbasierten Laufwerk (also über nfs pder CIFS angebunden) installieren läßt, sondern ein "lokales" Laufwerk (angebunden über iSCSI/FC) erwartet hat, das ist aber schon einige Jahre her.

    Wenn der Softwareanbieter von einer LUN spricht, spricht viel für eine blockbasierte Anbindung, aber das "dateibasiert" passt dann nicht zum Rest der Aussage!

    Ich denke, das ist ihm schon klar ;).

    Das Problem scheint zu sein, das man QVPN nicht entsprechend konfigurieren kann.

    Meiner Meinung nach sollte VPN auch schon am Router konfiguriert sein, nicht erst am NAS.

    Und ehrlicherweise muss ich sagen was QNAP in letzter Zeit so abliefert, da würde ich niemals ein solches Feature durch eine QNAP App realisieren wollen :rolleyes:.


    Gruss

    Ich habe, wenn auch mal bei einem komplett anderen Gerät im Netzteil einen defekten (ausgebeulten) Elko gehabt.

    Da war das Verhalten erst mal wie immer, aber ab einer bestimmten Last ist das Netzteil (Spannung) dann zusammengebrochen - reproduzierbar.

    So etwas würde ich auch in Betracht ziehen.


    Gruss

    Ich find es schon toll, das das cleanme.sh die autorun.sh so einfach löscht, ohne sie wirklich zu prüfen was da drin steht.

    autorun.sh vorhanden? -> Malware 😜.

    Noch besser aber, das das Script noch nicht einmal die aktuelle MR Version installiert.

    Ist mir nur durch Zufall aufgefallen, hatte mich gewundert, wieso auf einmal wieder die v3.4.1 drauf war 🙄.


    Aber der SC von Haus aus schon gehackt!? Das wäre die Krönung schlechthin.


    Gruss

    Die Vorgehensweise ist ok.

    Das NAS mal aufgeschraubt und kontroliert, das alle Verbindungen in Ordnung sind?

    Wenn die Platten auf den beiden ersten Slots erkannt werden, kann es eigentlich nur an der Backp!ane oder den Slots 3-6 liegen.

    Das alle 4 Slots defekt sind ist unwahrscheinlich, aber die Verbindung könnte den Transport nicht überstanden haben.


    Gruss

    Sieht für mich wie folgt aus:

    Server IP: IP des NAS

    Verzeichnis: Freigabename des entsprechenden Verzeichnisses auf dem NAS (z.B. Public oder Multimedia)

    Konto: Benutzername

    Passwort: Passwort

    Kurzform: ? - Darunter kann ich mir nichts vorstellen! Was sagt die Bedienungsanleitung dazu?


    Gruss

    Hast Du die HDDs untereinander mal getauscht?

    Also die nicht erkannten mal auf Slot 1 und 2 gesteckt ( oder wo stecken die beiden erkannten HDDs drin)?


    Gruss


    Edit:

    Hast Du auch ein FW Update vorgenommen?

    Die HDDs stehen nicht in der Kompatibilitätsliste!?