Beiträge von FSC830

    Warum führst Du dann aber 2xransom an?

    Das hat nichts mit irgendwelchen Updates zu tun, das ist tatsächlich allein dem Nutzer zuzuschreiben.


    Insofern ist der Hinweis gerechtfertigt!


    Ich habe bisher übrigens nie "tagelang" ein NAS wieder funktionsfähig machen müssen.

    Genau genommen kann ich mich an ein einziges Update erinnern das bei mir Probleme machte (eine alte 4.? auf einem TS-859).

    Das NAS habe ich kurzerhand neu aufgesetzt, die Daten aus dem Backup zurückgespielt - fertig.

    Inkl. Restore hat das knapp 24h gedauert.


    Gruss

    Ich hab noch zwei 12TB Ironwolf Platten, eine Verkauf ich und eine wollte ich einbauen und getrennt von den anderen 2 Platten einstellen, ich möchte die Platte als Backup Partition nehmen.


    Denk dran dass das kein Backup ist! Ein Backup findet niemals im selben System statt!

    NAS kaputt (Blitzschlag, Wasserschaden, was-auch-immer) = im wurst-fall (worst-case) Daten und Backup kaputt!


    Keine gute Idee!

    Für wenig Geld bekommst Du auch eine oder zwei große ext. USB Platten oder zumindest ein Gehäuse, um die Iron Wolf dort einzubauen.


    Gruss

    Ja, absolut eindeutig.

    Vergiss dieses komische QBelt und nimm nur das VPN der Fritzbox.


    Und dann muss man im WIndoof weitersuchen, wenn das Smartphone mit Qfile geht, dann kann man auf dem Androiden auch TotalCommander und das LAN Plugin dazu installieren und testen, ob es über SMB dann auch geht.


    Wenn ja, rückt der Windows Client immer weiter in den Fokus.


    Gruss

    Nein, nicht das ich wüßte. Es sei denn Du nutzt einenTeamordner.

    Die Qsync Ordner auf NAS und Client werden automatisch durch die Einrihtung von Qsync angelegt, aber echte Daten liegen dort nicht, zumindest nicht bei mir.

    Du müsstest auf em Client doch die verlinkten Ordnerpaare sehen, auf welche(n) NAS Ordner werden die lokalen Ordner denn synchronisiert?


    Gruss


    Edit: NAS zurückgesetzt ist auch unklar.

    Im Extemfall heißt das, Du hast alles, Raid inklusive der Daten, gelöscht.

    Grober Fahrplan:


    Backup der Settings und App-Einstellungen.

    NAS herunterfahren.

    SMR Platten entfernen, CMR Platten einstecken -> Einschalten.

    Einrichtungsassistenten befolgen (am besten inkl. Bad Block Scan, das dauert zwar ca. 24h, ist aber m.E. zu empfehlen).

    Restore der Settings -> Reboot notwendig

    Daten vom Backup zurückspielen.


    Gruss

    PC Anmeldung ohne PW?

    Oder ist evtl. Auto-Login aktiviert?


    Wenn der Zugriff auf die Admin-Oderfläche geht, ist zumindest die IP des PC nicht gesperrt.


    Folgender Test wäre hilfreich:

    Anlegen eines neuen Freigabeordners "test1" (oder wie auch immer Du den nennen magst).

    Anlegen eines neuen Benutzers "testuser", der darf auf test1 zugreifen.


    Dann auf dem PC "Netzlaufwerk verbinden", in der EIngabemaske folgende Angaben machen:

    \\<IP-des-NAS>\test1

    und die Option "Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen", dort als Benutzer test1 und das zugehörige Password eingeben.


    Geht das?


    Gruss

    QBelt kenne ich auch nicht.

    Aber wenn, wie Du schreibst, eine IPSec eine Verbindung zur Fritte machen kannst, dann sollte auch der Zugriff ins LAN und auf das NAS möglich sein, das lief bei mir problemlos.

    Mittlerweile bin ich aber mit einem anderen Router unterwegs.

    Der kann IKEv2 und Wireguard.

    Wenn ich per VPN eingeloggt bin, muss ich erst noch die die Route setzen, damit ich auf das NAS kann(VPN hat einen eigenen IP Bereich).


    Ein Ansatz wäre also zunächst zu prüfen, wie weit Du mit dem VPN zu Fritte kommst.

    Ping zur Fritte, dann Ping zu NAS oder einem anderen Gerät im LAN.


    Gruss

    Die Raid-Metadaten sind noch da, aber unter cat /proc/mdstat, das sieht nicht gut aus.

    Da hätte so etwas stehen sollen (hier ein Raid6 mit 6 HDD):



    Spätestens jetzt würde ich ein Ticket beim Support machen.

    Mit mdadm hier was zu retten wäre mir zu unsicher.


    Gruss

    Zugegeben, es ist schwierig und man kann eine Menge "verschlimmbessern".


    Wäre es mein NAS, dann würde ich die SSD weglassen und es zunächst nur mit den Platten des Raid5 versuchen.

    Allerdings hätte ich auch ein Backup ;).


    Was der Support genau anstellen kann, kann ich Dir auch nicht sagen. Das Problem, das ich sehe, ist das Du nicht mehr ins QTS kommst um eine Remote Session anzuwerfen.

    Welche Möglichkeiten dem Support sonst noch zur Verfügung stehen, weiß ich nicht.

    Kommst Du den noch per SSH auf die CLI des NAS? Das wäre u.U. eine Möglichkeit etwas zu bewirken. Dazu müsste der Support aber auch erst eine Möglchekit haben zuzugreifen.


    75% der Daten sind noch vorhanden, was ist mit den anderen 25%? Kann man die von anderen Stellen erneut erhalten?


    Wenn nein, dann sieh es so: Du hast sehr früh gemerkt, das ein Raid nicht unfehlbar und kein Backup ist! Andere erfahren das erst, wenn 100% der Daten nur noch auf dem NAS vorhanden waren (und somit verloren :().


    Was wurde außer der Neuverkabelung denn noch geändert? Gab es noch irgendeine andere Änderung?


    Gruss

    Das TS431 hat/hatte drei 4TB-Platten mit dem gleichen Inhalt im RAId oder?

    Wie kommst Du darauf? Bei einem Raid5 sind die Daten über alle 3 Platten verteilt (2xDaten, 1x Parity)!

    Eine SSD als Cache? Oder was meinst Du mit Sicherungsdaten?


    Die Platten/SSD sind so nicht ohne weiteres auszulesen, da sind die Raid und LVM Strukturen im Weg.

    Vorgehensweise? Am besten beim QNAP Support ein Ticket eröffnen und hoffen...


    Gruss


    Edit:

    Und bei einer Neuistallation des Systems werden alle drei gelöscht????

    Es ist ein Raidverbund, wird neuinstalliert, wird der gelöscht!