Beiträge von FSC830

    Na ja, von Malware ist nicht nur QNAP betroffen, auch andere Geräte.

    Allerdings ist es bei QNAP dank einiger schlagkräftiger Werbeaussagen zur Erreichbarkeit aus dem Internet einerseits, und -leider- manch unbedarftem und leichtgläubigem Nutzer andererseits zu einer extrem ungünstigen Konstellation gekommen, die es Hackern einfach gemacht hat.

    Und leider ist bei vielen Nutzern das Verständnis für Firewalls und sonstige Schutzmaßnahmen sehr rudimentär.

    Oder aber auch einfach zu unbequem, man will es ja einfach haben ;).


    Gruss

    Danke für die Richtigstellung. War aber eine Backup Software für VMs? Oder habe ich da was verwechselt? :/


    Gruss


    Edit: Habe gerade im App Store nachgesehen, das ist eine Software für HyperV und VMware Umgebungen!?

    Was ist mit den VMs, die in der VS laufen?

    Ich nutze sie nicht und halte auch nicht viel davon: die Virtualisierungs Station von QNAP.

    Nutze das NAS als das, was es ist: als Network Attached Storage, kaufe dazu einen vernünftigen Server, der braucht nur zwei Platten als Raid 1 für das OS und installiere dort den Hypervisor, die Datastores sind auf dem NAS.

    Hier waren schon zu viele Meldungen das die VS nach einem Firmwareupdate nicht mehr lief.

    Die Krönung war glaube ich, das VMs fast beliebig groß angelegt werden können, ein Backup kann mit HBS erstellt werden, aber es gibt keine Restore Möglichkeit weil der Restore einen max. Wert hat, den es beim Backup nicht gibt. So oder so ähnlich jedenfalls.

    Das ist ein absolutes No-Go.

    Auf dem Server kann dann auch noch eine openSense (Firewall) installiert werden, wobei ich auch dafür einen kleinen, dedizierten Server bevorzugen würde.

    Jedenfalls ist ein NAS keine eierlegende Wollmilchsau, und wenn Geld keine Rolle spielt (tu felix...), dann mach es auch richtig! ^^


    Gruss

    Wieso damals ein FW Update schief ging, kann mit Sicherheit heute niemand mehr sagen.

    Ja, es ist riskant, aber mir ist bei einer deutlich 2-stelligen Zahl von FW Updates noch nie ein Raid zerschossen worden (Klopf auf Holz ^^) .

    Ich bin bei so etwas aber auch entspannt, weil ich (hoffentlich) genügend Backups habe, das im Falle des Falles kein Daten verloren gehen.


    Eine "Migration" birgt immer die Gefahr, das eine verkorkste Konfiguration auch mitgenommen wird, daher tendiere ich auch immer zum Neuaufsetzen des neuen NAS.

    Wenn keine zusätzlichen Platten vorhanden sind, dann muss es ein Backup vor der Migration geben! Alles andere ist wie Russisch Roulette, kann gut gehen, muss aber nicht ;).


    Gruss

    Nimm die Rufnummer mal raus, wenn Du nicht laufen Spamanrufe haben willst ;).


    Wie lautet das Ergebnis? Unter Putty gebe ich die IP Adresse ein und komme dann zu einem Login.

    Da gebe ich user ein und <Enter>, dann das PW und wieder <Enter>.


    Wie weit kommst Du?


    Edit: wir meinen verschiedene Terminals. Wen Du dort einen Ping eingeben kannst, dann bist Du wahrscheinlich auf der Konsole des Mac.

    Ich meine ein Terminalprogramm, das per SSH Protokoll auf das NAS zugreifen kann.

    Das ist möglich, wäre aber suboptimal, weil dann das Filesystem höchstwahrscheinlich korrumpiert ist und ein Filesystemcheck durchgeführt werden muss (dauert nach dem Reboot und der Anmeldung ca. 15-30 Minuten).

    Nächste Eskalationsstufe wäre, das NAS direkt mit einem PC zu verbinden und prüfen ob Qfinder das NAS dann findet.

    Dazu reicht Qfinder die Mac Adresse (wird automatisch gefunden), die IP Adressen sind zunächst nicht relevant.

    Erst wenn Qfinder das NAS finden sollte, wären die wichtig.

    Findet Qfinder auch das NAS bei Direktanschluss nicht, wäre der nächste Schritt einen 3s Reset auszuführen, damit würden alle Netzwerkeinstellungen des NAS und das Admin Kennwort zurückgesetzt.


    Bei QTS 5.0 sollte das neue Admin Kennwort dann die Mac des ersten LAN Adapters entsprechen, die Buchstaben alle groß geschrieben und ohne Trennzeichen (- oder :).


    Wird das NAS dann auch nicht gefunden, dann sieht es doch eher nach einem Defekt des NAS aus.


    Gruss

    iPhone, IOS = Ei-Phone und Ei-OS :P.


    Das ist in der App. Einstellungen - autom. Upload Einstellungen - Uploadeinstellungen.

    Da gibt es bei mir die Option "Hochladen im Hintergrund".


    Gruss


    Edit: Dazu muss ich aber in den Systemeinstellungen Android die Akkuoptimierung der Apss ausschalten.

    Ist das NAS im eigenen Netztwerk zu Hause oder warum greift man da per http auf die Daten zu?

    Üblicherweise sind 99% der NAS Zugriffe zu Hause per cifs (Windows) oder nfs (Linux) Protokoll, aber nicht http(s) und WebDAV.


    Und die Frage nach dem Betriebssystem des Hosts oder Updates verstehst Du nicht?

    Nichts für ungut, wer hat das NAS eingerichtet? Ist derjenige greifbar?


    Laut Deiner Aussage ist der Zugriff auf die Daten über WebDAV doch noch möglic, was hindert Dich dann, ein Backup der Daten zu machen.

    Deine Angaben sind leider sehr unausführlich bis widersprüchlich!

    Hast Du beim Aufruf des Oberfläche hinter die URL den Port (8080) gesetzt, also https://url:8080?


    Gruss

    Es gibt, zumindest bei Android, eine Option für den Upload im Hintergrund.

    Da ich keine Eier Produkte nutze, weiß ich aber nicht, ob es ein generelles Thema ist.

    Und bei Android hat zumindest das letzte Update die Upload Funktion nachhaltig gestört.

    Die kompleten Upload Funktionen mussten gelöscht udn wieder neu eingerichtet werden, erst dann hat es wieder funktioniert. :thumbdown:


    Gruss

    Diese Meldung

    Code
    1. "Der lokale Gerätename wird bereits verwendet. Diese Verbindung wurde nicht wiederhergestellt"

    erscheint typischerweise, wenn Windows die Verbindung noch kennt und zwischengespeichert hat.

    Wenn jetzt aber der Ping nicht mehr geht, auf dem PC Qfinder Pro installieren und prüfen, ob der das NAS findet.

    Wie verhalten sich die LEDs des NAS?

    Unter Umständen alle Platten ein Stück herausziehen und NAS neu starten, ist es dann erreichbar (mit Qfinder Pro)?


    Gruss