Rekonstruktion Fabrikzustand nach Löschung der DOM Partition

  • Werde ich mal versuchen!

    Da passiert nichts. Keine alternativen Konsolen. Es bleibt beim blinkenden Cursor.


    Ist grub rescue eine Option?

  • Platten entfernt, wobei ich aktuell auch versucht habe mal mit Platten zu booten. Bei beiden Varianten lande ich bei dem blinkenden Cursor.


    Monitor hab ich keinen anderen. Der Monitor meldet nach dem BIOS eine Auflösung von 800x600, das ist imho ok. BIOS ist ein krummer Wert 694x irgendwas oder so. Ich würde jetzt den Monitor ausschließen.


    Ich bleibe bei meiner Vermutung Kernel inkompatibel bzw. Hardware die der Kernel nicht mag. So langsam verliere ich die Hoffnung :(

  • Die TS-251+ hat fast identische Hardware zum HS-251+ des TE. Daher kann es daran eigentlich nicht liegen.

    Da die Linux-Varianten alle in das graphische System booten wollen, muss der Monitor erkannt werden, sonst hängt sich X-init weg.

    Am besten geeignet wäre eine Linux-Variante die nur in die Shell bootet.

    Du könntest es mal mit einer aktuellen CloneZilla-Live version versuchen.

  • So Leute,


    ich habe es geschafft. Wie habe ich es geschafft? Ich bin bei meinen Recherchen auf folgenden Thread gestoßen:


    [HowTo] Replace broken DOM module with a simple USB stick


    Ich hab kurzzeitig mit dem Gedanken gespielt mein DOM rauszureißen, einen USB Stick zu nutzen wie im Thread vorgeschlagen. Allerdings war ich mir sicher, dass mein DOM intakt ist. Ich nur, dank meiner unendlichen Tollpatschigkeit und des IT'lers sämtliche Partitionen zerschossen habe.


    Der Guide hat mich jedoch auf die Idee gebracht das NAS mit der RecoveryFirmware per externem USB Stick zu booten. Ich habe also wie in dem Guide von oben beschrieben einen USB Stick erstellt, diesen habe ich per Etcher mit dem Image meines NAS gefüllt.


    Kompatiblitätliste für die DOMs gibt es hier .


    In meinem Fall (TS251+) habe ich dieses Image genommen.


    Also in kurz: USB Stick mit dem Firmware Image erstellt mit Hilfe von Etcher.


    Das ganze in das NAS gesteckt, angeschaltet. Per ENTF Taste ins BIOS. Dort habe ich den USB Stick als Einziges Boot Device ausgewählt. Einstellungen gespeichert und neugestartet. Das NAS hat die Firmware geladen und ist zumindest bis zu einer Konsole gekommen.


    Dort eingeloggt mit User admin - Pass admin. Von hier an bin ich nach der QNAP Recovery Anleitung vorgegangen. Ich habe dazu die Firmware Datei auf einen anderen, separaten USB Stick gespielt und dann diesen gemountet, dafür musste ich das NAS einmalig neustarten. Nach dem Neustart sah das Ganze dann so bei mir aus:


    sda = DOM Speicher (interner Speicher)

    sdb = USB Boot Stick mit Firmware (Mit Etcher erstellter USB Stick von dem aus die Firmware gebootet wurde)

    sdc = USB Stickt mit einzigem Inhalt dom.img (Partition mit dom.img war sdc1)


    Ich habe folgende Befehle eingetippt:


    cd / 

    mkdir usb

    mount /dev/sdc1/ /usb

    cp /usb/dom.img /dev/sda


    abwarten bis die konsole wieder eingaben akzeptiert


    reboot


    Beim ersten Boot bin ich wieder ins BIOS und habe das DOM als erstes BootDevice ausgewählt. Perfekt, alles im Lack! Das NAS bootet und ich bin gerade per QFinder drauf gestoßen und initialisiere es wieder.

  • dhuuk42 Du bist großartig! Was habe ich rumprobiert, um irgendein System zu finden, das bootet. Und dann kommst Du mit deiner Anleitung und zack geht es! Ich bin kurz vor dem kopieren und wenn alles klappt, dann gebe ich dir einen aus. Vielen Dank nochmals!

  • So macht das richtig Spaß. Dem einen wird geholfen und der andere weiß es zu schätzen, bedankt sich und gibt ggf. nen Drink aus!


    Supi, das freut mich enorm! Euch noch eine schöne Woche.


    lg

    Christian

  • Freut mich dass ich helfen konnte. Vielleicht sollten wir im Ursprungspost in diesem Thread erwähnen, dass es durchaus Sinn macht das Recovery Image auf USB zu flashen und von diesem zu booten. So umgeht man die ganzen Linux Kompatibilitätsprobleme ;)

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein ähnliches Problem und hatte gehofft es mit einer der diversen Anleitungen zu beheben.


    Ich habe in einem Anfall geistiger Umnachtung per SSH mehrere Verzeichnisse auf einem TS-682 gelöscht. Ein "." kann unter UNIX soviel ändern...

    Nun ist es passiert und ich wollte mein NAS wiederherstellen.


    Ich habe die diversen Anleitungen aus diesem Thread sowie die offizielle Anleitung von QNAP befolgt. Leider immer mit dem gleichen Ergebnis. Das NAS bootet, piept zurerst einmal kurz, dann dauert es ca. 30 Sekunden (könnte auch länger sein...) und es piept 3 mal kurz.

    Laut Anleitung hieße das, dass ich versuche Daten auf den an den Front angesteckten USB-Stick zu kopieren. Dort steckt aber auch kein USB-Stick. Komischerweise läuft der Lüfter auch sehr merkwürdig. Er dreht für 3-4 Sekunden komplett auf und geht dann wieder auf normale Drehzahl zurück. Dieses Verhalten macht er dauerthaft.


    Das habe ich aber erstmal so hingenommen und mache mit dem Update per QFinder weiter.

    Dieser findet das NAS auch und ich kann das Update der Firmware starten. Dies scheitert aber immer bei 20%. Ich kann zwar auf das Webinterface des Gerätes zugreifen, aber ich bekomme nur eine blaue Seite ohne jegliche Login-Möglichkeit angezeigt.

    Daraufhin habe ich versucht das Firmware-Update lokal auf dem NAS durchzuführen. Das sagt mir aber nur, dass nicht genug Speicherplatz auf dem NAS zur Verfügung steht und es bricht mit dem Fehlercode FW006 ab.


    Daraufhin habe ich mir mal die Ausgabe von "df -h" auf einem baugleichen TS-682 (mit exakt der gleichen Festplattenbestückung) angeschaut und dort sieht die Ausgabe ganz anders aus.


    Hier die Ausgabe des korrupten Systems (ohne eingebaute Festplatten):

    Hier die Ausgabe des laufenden Systems:

    Dort fiel mir auf, dass "/dev/md9" in "/mnt/HDA_ROOT" gemountet ist. Nach der Anleitung für das lokale Update muss das auch so sein, damit entsprechend Platz für das Firmware-Image ist. "/dev/md9" habe ich auf meinem korrupten System aber garnicht.

    Ich habe das Update auch mal mit eingesetzten Festplatten durchgeführt, da ich per "/proc/mdstat" gesehen hab, dass /dev/md9 aus den regulären Festplatten besteht. Leider hat das aber auch keine Änderung gebracht. /Dev/md9 wird nicht gemountet.


    [Update]

    Ich habe hier eine andere Anleitung gefunden, wie ich /dev/md9 per mdadm erstellen könnte. Die Anleitung ist eigentlich dafür gedacht, sollten die eingebauten Festplatten, die unter /share/CACHEDEV1_DATA eingebunden sind, komplett voll sein.

    Hier ein kurzer Auszug:

    Meint ihr, ich könnte das ausprobieren, ohne meine Daten, die auf den Festplatten sind, zu verlieren? Grundsätzlich würde ich sagen, dass das kein Problem darstellen sollte, da die Daten ja nur eingebunden werden und die gleichen Partitionen auch auf meinem aktiven NAS für /dev/md9 genutzt werden. Fraglich ist nur, was mit meinen Daten bei dem Firmware-Update passiert.

    [Update Ende]


    Das zweite System ist bis auf einen Ordner eigentlich eine 1:1 Kopie des aktuellen Systems und diente mir als Backup für das erste QNAP. Dort fehlen mir nur die Daten von ca. 8 Stunden, da ich meinen Fehler genau vor dem nächsten Backup gemacht hab. (Die Daten möchte ich natürlich nicht verlieren). Könnte ich die Festplatten aus meinem korrupten System auch in das andere NAS einbauen und dort ganz normal auf die letzten Daten zugreifen? (Bis auf die Systemkonfiguration, die ich vermutlich noch zu tätigen hätte)


    Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen und habt vielleicht ein paar Tipps für mich.

    3 Mal editiert, zuletzt von Riccardo ()

  • Da hast Du unglücklich aufgeräumt. :(

    Wenn eine Datensicherung vorhanden ist würde ich das NAS komplett neu Aufsetzten, sprich Festplatten ausbauen, komplett löschen, ohne Partitionierung und Formatierung wieder einbauen und wie ein neues NAS neu aufsetzten/initialisieren. Ich denke das dürfte der einfachste und vor allem der sauberste Weg sein, sofern Du nicht auch den DOM/Flash gelöscht/beschädigt hast, was bis jetzt aber nicht den Anschein macht.

  • @Riccardo

    soetwas ähnliches hatte ich auch bei meinem Revover der 1282.

    Folgendes hat bei mir geholfen:

    Alle Festplatten raus und eine neue als System benutzt. ( Achtung wird formatiert)

    Dann per Qfinder unbedingt eine ältere Version flashen, bei mir war es glaube ich eine 4.2 alle anderen Versuche scheiterten bei mir auch immer an der 20% hürde. Solange bis er dann deine aktuelle version endlich updaten will.

    Evtl hilft dir das weiter.



    Andreas

    Einmal editiert, zuletzt von Andreas1202 ()

  • Das hat mir schon mal etwas weitergeholfen. Ich habe eine frische Festplatte eingesetzt und dort auf die Firmware der Festplatten geupdated. Soweit so gut.

    Dann habe ich diese frische Festplatte ausgebaut und meine alten Festplatten eingebaut.

    Hierbei zeigt mir das Webinterface auch an, dass er die alten Platten erkannt hat und die Einstellungen wiederherstellen möchte.

    Gesagt getan. Auf Wiederherstellung geklickt und dies läuft auch sauber durch.

    Am Ende kommt auch die Bestätigung, Wiederherstellung erfolgreich durchgeführt und er bietet mir einen Link zur NAS-Verwaltung an. Sobald ich dort aber draufklicke, lande ich wieder in diesem Wiederherstellungsprozess. Daraufhin habe ich die frische Festplatte eingesetzt und von dieser gebootet. Problem ist jetzt, bietet er mir die MIgration garnicht mehr an. Egal ob diese neue Festplatte drin ist oder nicht. Er zeigt mir auch keine Volumes auf den alten Festplatten an.

    Gibt es einen Tipp, wie ich an die Daten wieder drankomme?


    Vielen Dank im Voraus.

  • hast du die gleiche Firmware version aufgespielt welche vorher drauf war?
    Wenn ich das richtig verstehe dann würde ich die Platten mit deinem Datenbestand raus ziehen, volumen entfernen (also nur bei der neuen Platte )

    Nas runterfahren, alten Platten einbauen (ohne die neue) und dann booten, ich denke dann sollte es wieder gehen..

  • Hallo ihr alle,


    ich bin leider auch auf die Anleitung reingefallen und versuche nun mit diversen Ansätzen den Nas zum laufen zu bringen.


    mein Problem ist das nas finden den Dom nicht mehr ... also unter Konsole wird er nicht mehr angezeigt.


    mit Ubuntu bekomme ich einwandfrei hochgefahren.


    sda usw wird mir aber nicht als Laufwerk angezeigt nachdem ich mit Gparted geprüft habe wird mir unsuported angezeigt und ist nicht aktivierbar.


    dann habe ich probiert einen Stick zu flashen und ihn mit dem Image F_TS-869_20140516-1.2.8 startbar zu machen auch das funktioniert fährt hoch und bleibt dann wie von dhuuk42 beschrieben.

    aber spätestens beim suchen der disk bleibe ich hängen weil er sie nicht erkennt.

    ich habe dann den Versuch unternommen die Partition der Dom neu zu erstellen. und siehe da sie ist zumindest unter unbutu nun da und ich kann auch die Image Datei dort einen. verschieben aber er startet nicht davon.


    die anderen beiden Methoden funktionieren weiterhin.


    und nun bin ich leider mit einem Latein am Ende.


    1. Frage habe ich den Dom falsch partitioniert ?

    2. mit Sicherheit fehlen mir irgendwelche Dateien auf dem Dom ?


    vielen dank schon mal für euere Hilfe

  • Alle vorherigen 75 Beiträge durchgelesen und keiner hilft? :/

  • Mir geht's wie reddull :


    Ich kann mein HS-251 von einem USB Stick booten (QNAP Firmware und Tiny Core Linux (Die QNAP-Anleitung mit Damn Small Linux lief nicht)).

    "fdisk -l" hat dann aber nur einen Eintrag, den für den USB Stick. Es gibt kein /dev/sdb oder /dev/hda.


    Mir ist aufgefallen, dass der Eintrag für "USB DISK MODULE PMAP" im BIOS nicht mehr vorhanden ist. Die meiner Erinnerung nach einzige Änderung war die Bootreihenfolge anpassen.


    Zur Ergänzung:

    Ich habe das BIOS flashen müssen, da ich in den BIOS Settings in meinen verzweifelten Versuchen USB abgeschaltet hatte (Entweder 3.0 Support oder Legacy Support oder beide.... Weil mit DSL die Tastatur immer einen Fehler/Timeout warf.) und somit keine Tastatur mehr nutzen konnte und somit in Linux keine Eingaben zum Kopieren des DOM machen konnte....



    Mögliche nächste Schritte?


    (Alle 75 Beiträge gelesen, weitere Einträge hier gelesen, englisches Forum gelesen, Google gefragt, Ticket bei QNAP offen (Anstelle des BIOS 2x die Firmware erhalten... :ziped: )