Probleme mit myqnapcloud nach Provider wechsel bzw. Router tausch

  • Liebes Forum,


    vor einigen Wochen haben wir zu Hause von Internet via Kabel auf Glasfaser umgestellt. Dabei wurde natürlich auch unser Router (eine Fritz Box) ausgetauscht und nun kämpfe ich damit alle meine NAS Dienste wieder in gang zu bringen. Im Prinzip bin ich damit ziemlich weit gekommen. So funktioniert bspw. qSync auch remote so wie es soll. Auch das SSL Zertifikat scheint weiterhin gültig. Nur leider funktioniert der Login über https://<myname>.qnapcloud.com/cgi-bin/ nicht mehr. Auch der Webserver ist nicht erreichbar. (Ich nutze keinen eigenen Web-Server bzw. hatte hier nur eine "Hallo Welt" Seite zum Test eingerichtet.)


    Wir haben zu Hause ein ziemlich normales Setup. Die Fritz!Box 7582 ist der einzige Router und vergibt die IP Adressen wie DHCP. Die NAS ist per Kabel mit dem Router verbunden. Durch den Wechsel des Routers hat die NAS (TS-X73) eine neue IP Adresse bekommen, die nun aber in den DHCP Einstellungen der NAS fest zugeteilt ist. So weit so gut.

    myQNAPcloud Konfiguration

    Overview

    Netzwerkkonnektivität

    Status: grün

    Webkonnektivität: rot (schlecht, aber das passt zu den Symptomen)


    myQNAPcloudLink

    Status: grün


    DDNS

    Status: grün

    SSL-Zertifikat: grün

    Automatische Router-Konfiguration

    Als nächstes wollte ich die automatische Router-Konfiguration durchführen. Obwohl der Status "UPnP-Router im Netzwerk gefunden" in grün angezeigt wurde und UPnP auf der Fritz!Box aktiviert ist, wollte er die Anpassungen mit "Apply to Router" einfach nicht annehmen. letztendlich habe ich dann die Portfreigaben (für 80, 443, 8080 und 8081) selbst angelegt. Das sind auch die Ports für die "Weitergeleiteten Dienste", welche ich in der myQNAPCloud aktiviert habe, wo sie nun mit dem Status "OK" aufgelistet werden.

    My DDNS

    Hier habe ich DDNS für <myname>.qnapcloud.com aktiviert. Auch die DDNS-Aktualisierung ist aktuell und funktioniert.

    Dienste veröffentlichen

    Hier habe ich nur die "Sicheren" Dienste aktiviert und diese jeweils "Privat" geschaltet.

    myQNAPcloud Link

    Aktiviert mit Verbindungsstatus: Normal

    Zugriffskontrolle

    Gerätesteuerung: Öffentlich

    Wer hat Zugriff: Jeder

    SSL-Zertifikat

    Für <myname>.qnapcloud.com

    Status: Aktiv

    Fazit

    Wie gesagt: Das meiste funktioniert. Ich kann mich bspw. auch auf http://www.myqnapcloud.com anmelden und über diese Steuerung auf die NAS zugreifen.

    Auch die https://qlink.to/<myname> funktionieren.


    Leider aber nicht der Zugriff über <myname>.qnapcloud.com

    passend dazu, dass die myQNAPcloud Konfiguration die Webkonnektivität als "fehlerhaft" ausgibt.


    Hinweise und Ideen zur Problembehebung sind sehr willkommen!


    Smile,

    Christoph

  • Du bewegst Dich dabei auf sehr sehr dünnem Eis:

    Security - Das NAS offen im Internet

    Schau dir das mal an und überlege ob du das wirklich willst.


    Bei glasfaser wirst du nur eine IPv6 haben, ich weiß nicht ob der ganze myqnap kram damit umgehen kann...

  • tiermutter Danke für deinen Input.


    Ich würde gerne in diesem Thread über eine Lösung für das geschilderte Konfigurationsproblem sprechen.


    Es wäre daher super wenn das nicht wieder in eine Diskussion über "ist das sicher?" oder "sollte ich das machen?" abgewandelt wird. Das mag ja stimmen und auch berichtigt sein, aber es gibt bereits genug Threads die sich damit beschäftigen.


    Danke!

  • Ich sehe es auch so, dass jeder machen kann was er will und auch trotz der Gefahr Hilfestellung gegeben werden sollte... Hauptsache man ist sich bewusst was das bedeutet und wenigstens darauf hinweisen ist finde ich Pflicht. Manch einer weigert sich sogar dazu Hilfestellung zu leisten, was ich aber auch nachvollziehen kann.


    Na dann wollen wir mal...

    Welchen Provider hast du jetzt, genauer gefragt, bekommst du eine öffentliche IPv4 oder eine 100.x.x.x zugewiesen? (steht bei einer Fritte auf der Seite der Verbindungsubersicht)


    Meine Vermutung ist wie gesagt, dass du nur eine öffentliche IPv6 bekommst, demnach müssen auch alle "Weiterleitungen" (hier sprechen wir eigentlich nur noch von Freigaben) auf IPv6 eingerichtet werden.

  • Jo.... Dann kannst du mit ipv4 nicht aus der Ferne zugreifen, also alles was dafür eingerichtet wird muss bei ipv6 erfolgen.

    Nun habe ich keine Fritte, daher kann ich nur im groben beschreiben was zu tun ist, für Details musst du auf andere User hoffen oder einfach im Netz danach suchen, den myqnap Kram nutze ich ebenfalls nicht...


    Wie schon gesagt musst du die ports in der Fritte für ipv6 freigeben, das erfolgt so ziemlich analog zu ipv4 wenn ich mich recht erinnere.

    Außerdem muss dein QNAP eine IPv6 Adresse beziehen. Das stellst du in den Netzwerkeinstellungen ein (dhcp6). In der Fritte muss der dhcp6 Server erst aktiviert werden, müsste sich dann IA_PD und IA_NA nennen.

    Beim qnap solltest du dann eine ipv6 zugewiesen bekommen (darf nicht mit fe80 beginnen). Wenn alles korrekt eingerichtet ist müsstest du mit der ip direkt auf dein qnap zugreifen können.

    Wie man dem myqnap Kram sagt dass er die ipv6 verwenden soll und ob er das überhaupt kann weiß ich leider nicht, bin aber der meinung dass das kein ipv6 kann, dann müsstest du dich davon verabschieden und den myfritz Dienst nutzen.


    Außerdem kannst du grundsätzlich nur aus Netzen zugreifen die ebenfalls ipv6 können, bei Mobilfunk war es in D bis vor kurzem (oder ist es noch) z. B. nicht mit allen Providern möglich, auch ist ipv6 noch nicht in allen Heim oder Office Netzen eingerichtet, dann wird es nochmal eine Spur komplizierter damit du zugreifen kannst (Stichwort Portmapper).

  • Denk aber an Backups und behalte das System stets im Auge... Ist wirklich gefährlich, ggf. denkst du ja nochmal über VPN nach, did Fritte kann das...

  • 8| ich dachte mit dem letzten Wunderupdate ginge das...

    Ist IPv6 wirklich so eine neue Zukunftsmusik dass sich niemand damit auseindersetzt und IPv6 immer noch nicht vollständig implementiert werden muss???