Beiträge von Crazyhorse

    Da die Köpfe auf einem Gastpolster über den Plattern schweben und ohne diese Aufsetzten würden, ist das total egal.


    Aber das hat sich so eingebrannt in die Köpfe, einen technischen Hintergrund gibt es nicht mehr.


    Warum trennen heute viele Router nach 24h die Verbindung? Weil sie es können, einen technischen Hintergrund gibt es seit Jahren nicht mehr.

    Und es ist auch bei der neusten Box noch immer per default aktiv, why?

    Na ein 300€ teures und 9 Jahre altes NAS im Firmen Umfeld zu betreiben, ich weiß nicht.


    Die Generation wurde halt technisch überrollt.

    Schafft ja noch nicht mal GBit Durchsatz.

    Da ist ein TS-231P schon schneller.


    Das Teil bekommt zwar noch Sec Updates, aber wenn das mit SMB < 1 Probleme macht, hat es im Firmen Umfeld nicht mehr viel zu suchen.

    Die verfügbaren Lanes haben aber nichts mit dem Einbruch beim von nooep zitierten Download im Test mit 1 x 2.5GbE zu tun:

    Doch haben sie, weil beim Raid 5 über 6 HDs, die Bandbreite für 2 HDs mit vollem SATA Speed anliegt, die anderen 4 HDs teilen sich aber PCIe 2x2, da bleibt dann nicht mehr so viel Speed für jede einzelne HD über.

    Notbook HSs sind gern in der Bahn verstorben, weil jemand in die Tische zum Teil Magnete eingebaut hat und wenn die HD dann genau darüber rotiert, hatte diese mal Spurinformationen.

    Sieht nach einem Defekt aus, die wurde einfach nur zu 100% gelöscht, könnte man die Spurinfos neu schreiben, könnte man die wieder verwenden.


    Seit dem es aber SSDs gibt, ist das mit den Magneten, der Lage und auch den Erschütterungen total egal.

    Noch ein Grund warum die sich im Mobilen Bereich durchsetzen.


    Mit ist mein Dienstgeräte mal übel Abgestürzt, 50-60cm Höhe auf eine Stahlkante, hatte ne Macke im Gehäuse und ich musste es neu Booten, dann konnte ich weiter arbeiten, SSD sei dank und die Kiste läuft heute noch als Test/Notfall Device.

    Welche Fritzbox ist es denn?

    Nutzt du hier die VPN Site to Site Koppelung?


    Bei den 64/74er Modellen ist AES noch nicht in Hardware möglich, damit sind die mega langsam und voll ausgelastet wenn VPN Daten schieben soll.


    Die neueren haben dieses Problem nicht mehr, kämpfen aber weiterhin mit dem total veraltetem IKEv1 IPsec.


    Dann spielt die Latenz noch eine Roll, je höher desto länger benötigt er für den Abgleich einer einzelnen Datei.

    Die reine Übertragung ist bei RTRR jedoch sehr gut WAN optimiert und lastet dann, wenn das VPN es her gibt, den Upload auch voll aus.


    Was du machen kannst, einen Job erstellen auf dem Remot NAS den Ordner auswählen, starten und nach Sekunden wieder abbrechen.

    Jetzt sind auf dem Ziel die Ordner angelegt und nun packst du über die File Station die Inhalte in die richtigen Ordner.


    Mit ein wenig Glück, hat er die Ordner nur angelegt aber den Inhalt noch nicht geprüft und du kannst ihn auf dem Wege überlistet.


    Das könnte dir dann z.B. sparen alle 5TB zu schieben, aber ein paar GB werden es trotzdem sein.

    Das hast du ihnen schon so im Klartext geschrieben?

    Denn das ist eine Mega Scheißewelle die da auf sie zurollen könnte.


    Denn wenn ich eine Enterprise Lösung anbiete, für Desaster Recovery, dann muss die auch in der Lage sein ein neues Blech zu betanken.

    Kann ja alles abbrenne und ich habe sie Kiste dank LWL km entfernt gesichert stehen.


    Dann muss das auf neue Bleche alles wieder drauf.


    Wenn die da mit Scheiße beworfen werden, dann zurecht, meiner Meinung nach!

    Die Situation ist wirklich super Schitti!

    Du kannst dir vorwerfen, ein BU Tool verwendet zu haben, mit dem du keine Erfahrung hast. Dann noch für einen Kunden eingesetzt.


    Dem Hersteller, kannst du zurecht vorwerfen, das er hier ein nicht funktionale Backup Lösung als Profi Lösung vermarktet die dann zwar was weg sichert, man aber nicht mehr dran kommt.

    Machen Crypto Trojaner auch, nur kann man hier mit dem nötigem Einsatz wieder an die Daten kommen.


    Das scheint bei dem Tool irgendwie nicht vorgesehen! Wie kann man sowas im Ansatz BU Tool nennen und so vermarkten?


    Sorry aber das ist Schadsoftware! Jedenfalls erfüllt es alle Bedingungen um als solche bezeichnet zu werden.


    Ich sichere hier alles als normalen Daten Job, zum Testen habe ich einen tägliche versionierten Job auf eine externe mit QuDedup am laufen, aber hier muss ich die Widerherstellung unbedingt mal testen.

    Angewiesen bin ich auf die HD zum Glück nicht, wenn nicht der super Gau eintritt und alle PCs gleichzeitig sterben.


    Ich drücke dir die Daumen, das die das hin bekommen und du dann aus dem Rechtstreit mit einem blauen Auge raus kommst. Das wird es aber geben, befürchte ich.