Beiträge von Crazyhorse

    Sowohl als auch, ein sauberer Restore muss einfacher werden und vollständig das QTS, alle Apps und Daten betreffen.


    Aber auch der User der keine Updates einspielt, trägt eine gewissen Verantwortung, den QTS ist per default auf Updates eingestellt.

    Machen aber viele nicht, da der alte Spruch aus der IT vielen noch als Leitfaden dient.


    Das ist heute jedoch fatal, nicht umsonst hat Microsoft nach XP das Updateverhalten seiner Systeme grundlegend verändert.


    Bei Win 10 kann man die verzögern, kritische Updates werden aber in jedem Fall eingespielt.



    Es tragen also beide die Veranstaltung, der Hersteller und der Admin.

    Denn bei einem NAS gibt es diesen zwingend.

    Und keiner von den Beiden kann sich aus der Verantwortung raus stehlen.

    Wobei die AGBs bei Software die Haftung ganz klar auf den Admin/User übertragen.


    Und die hat jeder mit der Verwendung von Software akzeptiert, vermutlich jedoch nicht gelesen.

    Es ist auch keine Neuinstalliierung sondern ein Recovery und ist die letzte Möglichkeit ein Gerät zu retten!

    Aber es stimmt, das könnte auch einfacher ablaufen, fertigen Bootstick bei QNAP laden, das entpackte Firmware Bin dazu und dann geht es los.

    Das ist beim PC seit Jahren mit dem Bios möglich.


    Aber da es selten benötigt wird und nur für den Notfall ist, ist es ok.


    Wenn Malware drauf ist, dann kann man nur sagen, viel falsch gemacht was IT Sicherheit angeht.

    Nachdem was man so gelesen hast, sind QTS System die immer recht schnell auf die neuste Firmware angehoben worden sind, nicht infiziert worden.

    Ältere Software Stände aber sehr wohl, setzte aber auch immer eine direkte Erreichbarkeit über das Internet voraus.


    Das mag vor 10 Jahren noch funktioniert haben, als Internet noch Neuland war, aber seit auch Deutsche Kids mit dem Malware Baukasten rumbasteln können, ist das vorbei.

    Das ist dann eine Prüfung der HD auf defekte Blöcke.

    Er wollte das Dateisystem prüfen lassen.


    Da USB Datenträger mit einem anderen Cache Modus laufen, ist es deutlich seltener dass hier das Dateisystem bei einem Abschalten des Hosts Schaden nimmt.


    Ein Mint Linux könnte dir da jedoch helfen, das sollte auch den das Verschlüsselte Volume entsperren können.

    Ganz doofe Beispiele mit den Autos.


    Es geht hier um Daten und deren Sicherheit.

    Auch wenn man ein Backup in mehrfacher Ausfertigung von diesen erstellt, kann bei so einem Fehlerbild eine Datei nach der anderen im Hintergrund zerstört werden.


    So ein schleichender Datenverlust ist worst case!

    Denn wenn du das merkst, ist es ggf. so was von zu spät und dann nützen dir die Sicherungen auch nix, da es hier nicht um Firmendaten geht die für 10 Jahre Quartalsweise auf Bändern liegen.


    Da ihr auf Autos steht, wenn deine Reifendrucküberwachung ausfällt, du dann los ballerst und dir in einer schnellen Kurve Bergab in den Kassler Bergen bei 200+ ein Hinterreifen platzt, hat es in etwa den gleichen fatalen Effekt.


    In beiden Fällen ist viel Schrott die Folge.


    Wenn ein IT System die Datensicherheit nicht mehr gewährleistet, ist es auszutauschen! Ist es neu, ist es ein DOA.

    Also fürs nächste mal, wenn dein Mac per LAN keine IP per DHCP erhält, stimmt im Kabelnetzwerk etwas nicht.

    Neustart der Fbox ist da sehr zu empfehlen.



    In kürze kommt ja 7.10 für alle, das läuft besser, so zumindest mein Eindruck der Lab Firmware.


    MAC Filter sind nur nervig, bringen aber keine Sicherheit, da man diese einfach anpassen kann.

    Der Filter in der Fbox schützt also nur sehr eingeschränkt, selbst Kids habe das schnell raus und surfe dann nachts mit anderer Mac munter weiter.


    Wenn du also in einigen Monaten nicht verzweifeln willst, beim Versuch ein neues Handy ins WLAN zu bringen, lasse alle Geräte zu.

    Verbessere lieber das WPA2 Kennwort, Buchstaben klein groß, Zahlen und Sonderzeichen bei mindestens 16 Stellen und das knackt so leicht keiner mehr.

    Ha das System wird es sein, ändert aber nix daran dass die Volume Anzeige spinnt.

    Das ist Ende letzten Jahres bei der Ersteinrichtung meiner Kiste noch alles ok gewesen.

    Mit den neusten Versionen ist das auf einmal durcheinander.


    Habe den gleiche Effekt, Data Volumen melde 0 Aktivität, dabei läuft ein Backup der Freigaben und Plex zeichnet darin auf.

    Das wird an den oploks liegen, so wird eine Datei gesperrt, wenn eine App auf diese zugreift.

    Das kann man deaktivieren, dann kann es aber vorkommen das zwei gleichzeitig an einer Datei rum fummeln und dann ist die im schlimmsten Fall Schrott.