Beiträge von tiermutter

    Helfen kann ich dir wahrscheinlich nicht, aber du solltest für den Rest der Bande noch ein paar Infos bereitstellen, sofern du kannst:

    Wie viele Festplatten und welcher typ? Im raid oder Einzelplatten? Was für volumes (statisch, thin, thick)? Backup vorhanden?


    Außerdem solltest du dich schonmal mit ssh (z.B. Putty) auseinandersetzen, falls du damit noch keine Berührungspunkte hattest, könnte sein dass du das brauchen wirst.

    Wenn du den Port durchgehen lässt kann die Firewall nix mehr machen, dann ist dein qnap auf sich allein gestellt...

    Sollte die Firewall potent genug sein und ein ips integriert haben wäre das eine Möglichkeit Angriffe in der fw zu unterbinden.

    Glücklicherweise kommt qnap mit bruteforce gut zurecht wenn entsprechend eingestellt, was bei dir ja der Fall zu sein scheint.


    Von der IP wurden übrigens insbesondere Angriffe auf ftp gemeldet ;)

    Ich weiß nicht wie es bei der Fritte läuft, ich kenne es so, dass einem VPN Client immer wieder die gleiche IP zugewiesen wird.

    Auch weiß ich nicht wie der QNAP auf einen Ping von einer gesperrten IP reagiert, der scheint bei dir ja durchzugehen... könnte also der völlig falsche Ansatz sein, war aus'm Bauch aber das Erste wonach ich schauen würde.

    Es handelt sich hauptsächlich um Word-, Excel- und PDF-Dateien, teils auch openoffice-Dateien.

    Ein DMS wäre für den gedachten Zweck wirklich übertrieben, es geht ja nur darum etwa 40 bearbeitbare Originaldateien nach der Bearbeitung in derer vorgesehenen Ablage aktuell zu halten. Die Bearbeitung der Originale erfolgt eher selten, etwa 1-5 Mal im Monat. Mit Copy and Paste (oder eben das Ganze über Batchskripte die ich für manche Dateien erstellt habe) funktioniert das soweit ja ganz gut. Bei den seltener geänderten Dateien ist es immer nur etwas lästig dann den vorgesehenen Zielordner rauszusuchen, was sich ebenfalls über ein einmalig erstelltes Batchskript vermeiden ließe. Nur wollte ich das Ganze gerne von meinem Rechner auf den Qnap verlagern, in der Hoffnung es übersichtlicher zu gestalten. Qfiling habe ich mir nochmal angeschaut, bin aber noch nicht dazu gekommen es weiter zu testen, werde das aber noch machen.


    Zum besseren praktischen Verständnis des Vorhabens:

    Für die Installation und Inbetriebnahme elektrischer Anlagen haben wir mehrere Formblätter, Protokolle und Kalkulationstabellen. Diese werden durch mich bei Bedarf im Quellordner überarbeitet und verbleiben dort als Original. Damit auch Kollegen Zugriff darauf haben, werden diese Dateien dorthin kopiert, wo sie benötigt werden, zum Beispiel in den Vorlagenordner (und dessen Unterordner) "Neues Projekt" und zusätzlich immer in den Sammelordner "Formblätter und Protokolle".

    Letzterer Ordner dient lediglich dazu sich sämtliche Formblätter bei Bedarf zu holen und weiter verarbeiten zu können. In ersterem Ordner werden die Daten entsprechend für das neue Projekt bearbeitet. Manche dieser Dateien sind kundenspezifisch und werden entsprechend in kundenspezifische Vorlageordner z.B. "Neues Projekt Kunde A" kopiert.

    Das klappt so einfach nichtmal über Windows :S


    Du kannst im Control Panel unter Netzwerkzugang für einige Services die Servicebindung aktivieren und den Services dort die Schnittstellen zuweisen.

    Das geht aber nicht nach Apps sondern nach Services (FTP, NFS, RTRR, ...).


    Ansonsten kommt mir nur statisches Routing in den Sinn, das klappt aber nur, wenn die IP Adresse(n) die von den Apps verwendet werden bekannt (und gleichbleibend) sind, das könnte zumindest für das VPN klappen. Das wäre unter virt. Switch/ Netzwerk/ Route.


    Eventuell geht auch was über den virtuellen Switch, darüber kann man jedenfalls VMs/ Containern ein Interface zuweisen, dass das auch mit Apps geht habe ich aber noch nicht gehört.

    Ich habe bei mir zwar keine eigens angelegten Freigaben in denen sich nur Bilder befinden, aber ein ähnliches Schema kann ich auch bei mir erkennen:

    Bei Freigaben mit vielen Bildern werden in den Freigabeeinstellungen deutlich mehr Dateien angezeigt als vorhanden.

    Bei dem unberührten Standardordner "Multimedia" wird die doppelte Anzahl der vorhandenen Bilddateien ausgewiesen.

    Bei Freigaben ohne Bilder tritt das nicht auf. Scheint demnach zumindest etwas mit Bildern zu tun zu haben.


    Ich habe bei mir nur den Twonky laufen der sich für Bilder "interessiert", Thumbnails in der MMC sind deaktiviert.


    Eventuell lässt sich über SSH mehr anzeigen um der Sache auf den Grund zu gehen...

    Lass mich raten: Die Info kommt von deinem Händler? ;)

    Grundsätzlich ist das sicherlich nicht verkehrt, ich finde es wichtiger die changelog zu kennen und abzuwägen ob die changes für das System und die Sicherheit sinnvoll sind.

    Solange ich das nicht so sehe kommt auch kein Update drauf.

    Eine APC Back-UPS CS - BK650EI ist eine feine Sache.

    Damit wärst du doch gut bedient... Ansonsten mal nach gebrauchten schauen... Ich habe schon ewig eine APC SC 620 Smart UPS zum Verkauf, für die interessiert sich keine Sau bei nem Preis von 28€... Da sollten also Schnäppchen in deiner Größenordnung machbar sein,sofern gebraucht für Dich in Frage kommt.

    Wichtig ist, dass du die Kompatibilitätsliste von qnap beachtest, wobei apc dort sehr gut vertreten ist.

    Die Kiste wird sich weggehangen haben... Hatte ich auch schon 1 oder 2 mal, nach einem Neustart war jedes Mal wieder alles ok und ein reboot ist mal eben schnell gemacht.

    Wenn deine FW so alt ist solltest du mit der neuesten Version aufpassen, also nicht gleich den großen Sprung wagen, ich glaube in den Userblogs gibt es Artikel dazu.

    Thin und thick hat damit nichts zu tun, anbei zur Info: https://www.qnap.com/en/how-to…-volume-and-thick-volume/


    Du wirst sicherlich mit einem thick volume glücklich, wie @FSC830 schon geschrieben hat, wichtig ist, dass Du Dir vorher Gedanken machst wie groß einzelne Partitionen sein müssen, falls Du überhaupt mehrere Partitionen haben willst. Anpassen kannst Du das nachträglich sowohl bei thin als auch bei thick.


    Ich habe mich für thin entschieden, weil ich mein NAS nicht allein nutze und es schon vorgekommen ist, dass unvorhergesehener Weise 0,5-1 TB schlagartig dazugekommen sind... mit dem thin volume brauche ich keine Angst haben, dass bei einer erneuten Aktion dieser Art die Kapazität auf einem Volume nicht ausreicht, muss aber eben aufpassen, dass physikalisch ausreichend Speicher da ist...

    Moin und Wilkommen!


    Wie sind Festplatten denn konfiguriert? Einzellaufwerke oder RAID?

    Was zeigt Dir "Storage und Snapshots" an? Hast Du schon irgendwelche Dienste installiert/ aktiviert?

    Wie lange blinken die LED denn schon so verrückt?