Linux Station oder Virtualisierungstation?

  • hab da eine frage


    Was ist eure Empfehlung ich möchte Windows und Linux auf meinem Qnap laufen lassen. Erstmal aber Linux. Nun habe ich folgende Fragen.


    Was sollte ich nutzen Linux Station oder Virtualisation Station ??? Bremsen beide Systeme sich aus ? Also lieber gleich auf die VS weil diese ja auch Linux kann.



    Welches Windows Empfehlt ihr für die VS ???
    Welches Linux?? Momentan nutze ich 16.04


    Bei meiner Linux Station ist es mir via Browser nicht möglich die Maus zu nutzen. Das Touch Display meines Laptops reagiert aber oO

  • Also um diese Frage zu beantworten solltest du dich mit den darunterliegenden technischen Realisierungen der beiden Systeme auseinandersetzen: bei der Linux Station handelt es sich um eine sogenannte Paravirtualisierung, sprich es wird nur ein Teil virtualisiert und einige grundlegende Funktionen werden direkt von Host (in deinem Fall dein NAS) übernommen. Das klappt durch bestimmte Kernelmechanismen die im modernen Linux Kernel integriert sind. Konkret basiert die Linux Station auf der Technik LXC (Linux Containers). Die Virtualisation Station hingegen ist eine vollständige Virstualisierungslösung. Das heißt hier wird ein vollständiges Computersystem emuliert und darin dann das Betriebsystem deiner Wahl installiert.


    Was ist nun meine Empfehlung? Ganz klar die Linux Station. Von der Performance ist das fast so als würdest du das Linux direkt auf dem NAS installieren und ich setze es sogar für Spiele (Retro Games im Emulator) ein ohne Probleme zu haben. Mit der VS wäre das vermutlich auf der Hardware (TS 215+, 16GB Ram) nicht möglich. Was den Zugriff via Browser angeht: auch hier lohnt es sich, die technischen Details anzuschauen: das Protokoll was zum Fernzugriff verwendet wird nennt sich VNC. Wenn es nun bei dir Probleme mit dem VNC Clienten im Browser gibt, könnte es sich lohnen einfach einen anderen Client, wie z.B. TigerVNC, zu testen. Neben kleinen Geschwindigkeitsvorteilen hat das auch den Vorteil, dass man so Sachen wie "Shared Clipboard" also Copy & Paste zwischen Host und Gast durchführen kann. Wenn aber das Toch Display reagiert, könnte es vielleicht auch schon helfen mal einen anderen Browser zu testen...
    Ein weiterer Vorteil der Linux Station ist, dass man die Daten direkt in der "File Station" angezeigt bekommt und so auch mal schnell Daten zwischen NAS und dem Linux austauschen kann. Mit der VS gibt es meines Wissens nach keine "Out of the Box" Methode das zu tun.


    Zur Frage "welches Linux": ich würde auch 16.04 empfehlen, da es ein Long Term Release ist und recht stabil ist.


    Nun noch kurz zur VS: Windows lässt sich ja nicht anders auf dem NAS betreiben, also hast du hier keine Wahl. Als ich mich zuletzt mit Windows auf dem NAS beschäftigt habe, musste ich feststellen, dass verschiedene Treiber der VS noch nicht für Win 10 vorhanden waren (ist aber eine Weile her und kann sich seit dem sicher geändert haben) daher würde ich dir zu einem Windows 7 raten.


    "Bremsen beide Systeme sich aus" ist nicht so leicht zu beantworten. Ich würde behaupten Linux Station und eine Windows VM in der VS sind ressourcensparender als eine Linux VM und eine Windows VM, aber das kann ich nicht mit irgendwelchen Benchmarks oder ähnlichem belegen. Wichtig ist in jedem Fall genug RAM, du solltest also, falls noch nicht geschehen, erstmal den Speicher aufrüsten wenn du wirklich beide Betriebssysteme dauerhaft auf dem NAS einsetzen willst.