Handy Backup auf NAS

  • Also du verallgemeinerst mir hier viel zu viel und gehst viel zu sehr von deinen persoenlichen Beduerfnissen aus.


    1. Mailbox.org: Interessiert nicht und ich verstehe immer noch nicht, warum du hier Werbung dafuer machst. Es war hier nie die rede von Mails und es passt auch ueberhaupt nicht zum Thema. Es geht um ein Backup des Smartphones und nicht um einen sicheren Mailprovider. Und sicher ist gar nichts. Es ist nur eben sicherer als andere Mailprovider.


    2. Wo hast du es geschrieben, dass es bei calDAV und CardDAV aufhoert? Bei mir hoert es dort naemlich auf. Ich habe meine Mails per IMAP nicht auf dem Smartphone, somit brauche ich davon kein Backup anfertigen - das Thema des Threads uebrigens.


    3. Sagt wer? Ich nicht und keine einziger den ich kenne. Die wenigsten Smartphone Nutzer werden die Kontaktlisten und den Kalender des Mailanbieters nutzen. Die meisten deutschen Android Nutzer nutzen die Kontaktlisten und Kalender von Google und einen Mailanbieter ihrer Wahl, GMX oder WEB vermutlich. Sind sie in einer Firma angestellt, nutzen sie den Server der Firma.


    4. Das Thema ist "Handy Backup auf NAS". Ich denke dabei sollten wir bleiben und nicht zu "Welchen Mail Anbieter koennt ihr mir empfehlen" abschweifen.

  • Es geht hier um ein Backup der Daten vom Handy auf das NAS, auch mittels CalDAV und CardDAV. Dazu stelle ich fest, dass eine hier thematisierte OwnCloud-Lösung auf dem NAS das Problem nur zum Teil löst, dabei aber unsicher bleib, zumal dann sogar ggf. Ports aufgemacht werden, um mit OwnCloud zu arbeiten. Mir ist klar, dass man OwnCloud auch nur intern nutzen kann. Die von dir vorgeschlagene Lösung funktioniert nur im internene Betrieb im eigenen privaten Netz, darauf habe ich hingewiesen, und eine Lösung dargesetllt, die auch via Web eine Sicherheit herstellt, und dann soagr von vielen Usern genutzt werden kann. Also trage ich zur Diskussion bei.


    Das von dir beschriebene Nutzungsszenario mit dem Kalender und der Kontaktliste auf dem Handy ist auch nur eine Möglichkeit. Du sagst mir "du verallgemeinerst mir hier viel zu viel und gehst viel zu sehr von deinen persoenlichen Beduerfnissen aus".


    Ich stelle fest, dass du das genau so tust. Ich stelle auch fest, dass ich in meinen Äußerungen bei weitem nicht so persönlich und angriffig werde / geworden bin wie du.


    Was ich geschrieben habe, steht für sich, und ist richtig. Aus meiner Sicht ist es eine relevante Information für die User, die sich Gedanken machen über die Sicherheit ihrer Daten. Die fängt für mich nämlich ganz grundlegend bei der Auswahl der jeweiligen Diensteanbieter an. Und da gibt es - das kann man nachlesen - derzeit nur einen Anbieter in Deutschland, der die Sicherheit seines Angebotes mit allen Funktionen so überhaupt nachweisen kann, inklusive Kalender und Kontakte. Und weil das ein professioneller Provider ist, ist das Thema der Datensicherung gleich miterledigt.


    Damit es hier nicht noch persönlicher wird, werde ich hier nicht mehr antworten. Wer von mir zu den hier aufgeworfenen fragen noch was wissen will, schicke mir einfach eine PN, wobei ich UpSpin gleich sage, dass ich die Diskussion mit ihm dazu nicht per PN weiterführen werde.

  • Es geht hier um ein Backup der Daten vom Handy auf das NAS, auch mittels CalDAV und CardDAV. [...] und eine Lösung dargesetllt, die auch via Web eine Sicherheit herstellt, und dann soagr von vielen Usern genutzt werden kann. Also trage ich zur Diskussion bei.

    Nein, denn deine Loesung ist eben gerade nicht Backup der Daten vom Handy auf das NAS, sondern Backup der Daten vom Handy in die Cloud.


    Zitat von Doc HT

    Was ich geschrieben habe, steht für sich, und ist richtig. Aus meiner Sicht ist es eine relevante Information für die User, die sich Gedanken machen über die Sicherheit ihrer Daten. Die fängt für mich nämlich ganz grundlegend bei der Auswahl der jeweiligen Diensteanbieter an. Und da gibt es - das kann man nachlesen - derzeit nur einen Anbieter in Deutschland, der die Sicherheit seines Angebotes mit allen Funktionen so überhaupt nachweisen kann, inklusive Kalender und Kontakte. Und weil das ein professioneller Provider ist, ist das Thema der Datensicherung gleich miterledigt.

    Ja, es steht fuer sich und passt fuer dich. Du hast das Thema ausgeweitet zu einer Cloud-Loesung, hier ist aber die Rede von einem Backup. Bei dir muss man sich nun weiterhin auf das Backup des "professionellen Providers" verlassen. Spinne ich es weiter, kann ich auch sagen, wozu ueberhaupt eine NAS und warum pack ich nicht auch meine Daten in die Cloud zu einem "professionellen Provider". Aber dann kommt man eben vom Thema, der Datensicherung auf die NAS, ab.

  • Hallo zusammen


    Ich sehe dass mein Thread immer noch aktiv ist und möchte mal meine Lösung hier aufzeigen, da ich mich ja nun schon lange mit diesem Thema befasse. Ich glaube auch dass ich dank Eurer Hilfe sehr gute Ansätze gefunden habe, wenn auch der eleganteste Weg, eine direkte Sync Software mit dem NAS immer noch fehlt. Nicht einmal mit Acronis kann ich Folder, Apps und Daten sichern. Kontakte, Fotos, Videos, Kalender und Nachrichten ist schon was, aber es reicht leider nicht. Trotzdem scheint mir Acronis im Moment der einzige Anbieter zu sein der das Potential hätte, unserem Ziel nach einer vollwertigen Backup Software für das Handy auf unseren NAS näher zu kommen. Ich hoffe da einfach mal dass die weiter entwickeln. Ich würde ja für sowas auch sofort ein paar Euronen springen lassen.


    Zur oben genannten Fortsetzung der Diskussion kann ich nur bestätigen dass es in diesem Thread darum geht, sein Handy auf das eigene NAS zu sichern, und halt eben genau nicht in eine fremde Cloud.



    Meine Lösung nach langem hin und her:


    Ich lasse jede Nacht automatisch Titanium Backup ein volles Backup machen (Titanium macht das ja inkrementell. Geht also nach dem ersten mal relativ schnell). Etwas später kopiert SyncMeWireless den ganzen Titanium Backup Ordner auf meinen NAS (geht nach dem ersten mal auch sehr schnell). Fertig. Das passiert alles nachts, wenn ich schlafe.


    Die Fotos, Filme und Musik (sowie 2-3 private Ordner die ich habe) kopiere ich mit Qfile's Auto-Upload Funktion permanent auf den NAS, sobald ich in einem WLAN eingeloggt bin. Da ich ein Datenflat Handyabo habe könnte ich das sogar übers Datennetz ultimativ immer machen.


    Somit kann mir eigentlich nichts mehr passieren. Ausser dass ich im schlimmsten Fall die Daten von einem Tag verliere, und damit kann ich definitiv leben.



    Damit das immer und auch auswärts funktioniert habe ich eine Fritzbox mit der man auf einfachste Weise eine VPN Verbindung aufbauen kann (mit der MyFritz! App). So kann ich die Backups Nachts auch von auswärts laufen lassen., z. Bsp. via VPN über das Hotel WLAN. Wenn man dann seine Fritzbox noch über die kaum erratbare Adresse eines MyFritz-Kontos ansteuert dann ist das ganze erst noch sehr sehr sicher. Ich verwende diese MyFritz Adresse übrigens auch für alle QNAP Apps. Zuhause verbinde ich den NAS direkt über die interne IP mit den Apps, und von unterwegs über die MyFritz Adresse. Dazu habe ich einfach in jeder App 2 NAS-Einträge hinzugefügt. Einmal mit der direkten IP im Heimnetz, einmal mit der MyFritz Adresse.

    Zusätzlich habe ich auswärts ohnehin immer meinen superschnellen USB/OTG Typ-C SanDisk Stick dabei auf den ich bei Bedarf sehr schnell mal den Titanium Backup Ordner kopiere.



    (Nichts mit dem Thema direkt haben die wundervollen Softwares MyPhoneExplorer und Wondershare MobileGo zu tun. Trotzdem sind sie für mich unentbehrlich. Mit MPE synce ich Outlook auf meinem Laptop mit den Terminen, Kontakten etc. von meinem Handy (natürlich nur mit der Handy Agenda, keine Coud Speicherung!), und sichere alle Listen, Ordner, Apps etc. die ich will.


    Mit MobileGo mache ich hin und wieder ein Backup auf den Laptop, insbesondere vor einem Werksreset. MobileGo ist aber leider für die App Sicherung und deren Daten nicht zu gebrauchen. Den Rest macht es sehr gut (incl. auf Wunsch Fotos, Videos, Musik). Genauso wie Helium/Carbon das schon lange nicht mehr weiterentwickelt wird weil sie es auch nicht hinbekommen haben, alle Apps und deren Daten zu sichern. Aber das sind andere Geschichten.