Beiträge von carsten_h

    Vielleicht kannst du einfach das Mail dementsprechend auswerten und dann deine Steckdosen damit schalten lassen?

    Dazu müsste ich ja noch einen Mailclienten auf dem Raspberry installieren, damit ich die Mail dort auswerten kann. Nein, ich glaube nicht.


    Aber eine Idee ist mir noch eingefalle. Per ssh müßte ich auf dem QNAP ja eigentlich abfragen können, ob die externen Platten gerade gemountet sind oder nicht. Wenn da keine (per USB) gemountete Platte mehr zurückgegeben wird, sollte der Backupvorgang ja fertig sein.

    Moin!


    Ich würde gerne den Backup hier zu Hause automatisieren.

    Ein Teil davon ist der Hybrid Backup Sync auf dem QNAP. Bisher schalte ich per Hand eine Steckdosenleiste mit drei Platten an, die per USB am QNAP hängen. Auf jeder Platte werden ein oder mehrere Ordner gesichert und im Anschluß die Platten wieder ausgeworfen. Das klappt so auch ganz gut.

    Jetzt möchte ich das ganze in regelmäßigen Abständen automatisch ausführen. Dazu habe ich per Homebridge/Homekit schaltbare Steckdosen zur Verfügung, die mir die Festplatten zu bestimmten Zeiten automatisch einschalten können.


    Die Schwierigkeit ist jetzt herauszufinden, wann denn die Sicherung erledigt ist, die PLatten ausgeworfen wurden und somit die Steckdosen wieder ausgeschaltet werden können. Gibt es irgendwie die Möglichkeit z.B. von außen per ssh einen Status zyklisch abzufragen, der dann irgendwann wechselt wenn die Sicherung erledigt wurde? Das könnte ich mit Homebridge (auf einem Raspberry Pi) sehr einfach lösen.

    Darf ich Fragen wie Du Deinen VPN Server daheim realisiert hast

    Ja, darfst Du...


    :-)

    Ich benutze das VPN von meiner Fritz!Box dazu.


    ...


    Ich habe das jetzt eben noch einmal vom iPhone fern von zu Hause aus ausprobiert.

    VPN angeschaltet.

    Microsoft RDP gestartet.

    Verbindung zu 192.168.x.x mit Name und Passwort aufgebaut.

    Steuerung funktioniert auf Anhieb.


    Du schreibst ja nur "findet meine App die VM nicht mehr". Was bedeutet denn das? Kommt eine Fehlermeldung und wenn ja welche?


    Oder bist Du in das Problem hineingelaufen, das eines der letzten Windows Updates (für alle Windows Versionen) gebracht hat. Das nämlich standardmäßig für RDP eine Authentifizierung auf Netzwerkebene erfolgen muß. Das muß man erst wieder in den Einstellungen abstellen.

    ...Das kann es nicht sein, ich habe das gerade einmal wieder aktiviert und komme per VPN und RDP immer noch hinein. Ich bin ja dann im lokalen Netz.


    Also wäre eine Fehlermeldung von Dir hilfreich.

    Damit lässt sich tatsächlich alles steuern

    Das ist doch erfreulich. Darum geht es hier ja, zu helfen. :-)


    Wenn das geht:

    Ich kann im eigenen LAN problemlos RDP nutzen!

    dann muß es auch per VPN gehen, ohne das zu tun:

    versucht die Windows FW entsprechend den Angaben

    denn Du bist ja im selben Netz.


    Hast Du da etwas konfiguriert?

    Nein.

    Über den PC kann ich alles soweit steuern.

    Womit machst Du das da? Ich benutze auf meinem Mac ganz einfach Microsoft RDP aus dem Mac Appstore. Auf einem PC benutze ich einfach das in Windows eingebaute RDP.


    via HTTPS

    Das ist ja auch nicht über RDP.


    Wie kann ich das mit RDP lösen, sodass ich mich via Handy bereits einloggen kann?

    Ich mache es so, daß ich ein VPN nach Hause mit meinem iPhone in mein Netz zu Hause aufbaue (einfach einen Schalter umlegen) und dann starte ich die Microsoft RDP App aus dem Appstore.


    Bzw. WELCHE RDP nutzt ihr denn?

    Das habe ich zu iOS ja schon geschrieben. Was es da für Android gibt, kann ich nicht sagen, wie ich aber schon schrieb, gibt es bestimmt eines von Microsoft.

    Für iOS hat das auch eine virtuelle Tastatur.

    Letzte Woche habe ich auch auf meiner VM ein Windows Update bekommen, das die "Authentifizierung auf Netzwerkebene" bei jeder RDP Verbindung aktiviert hat. Damit bin ich dann per RDP von außen auch nicht mehr auf die VM gekommen. mit der Konsole in der Virtualization Station ging es aber problemlos und ich konnte den Haken wieder entfernen. Der Haken wurde hier bei allen Systemen seit 2012R2 (ältere habe ich jetzt nicht) von Microsoft gesetzt.

    Hast du mal ein anderes USB-Kabel genommen ?

    Bisher noch nicht, da ich eben erst von dem Problem las. :-)


    Die Meldung kam nur wenn das NAS neugestartet wurde.

    Ich hatte sie am nächsten Morgen, nachdem ich das NAS an die USV angeschlossen habe und dazu natürlich das NAS einmal neu hochgefahren habe.

    Heute morgen kam wieder eine Nachricht und da hatte ich das NAS nicht neu gestartet.

    also 64bit VMs in einem virtuellen ESXi in der Virt.Station

    Ist das denn noch performant, oder geht dort ziemlich viel Leistung verloren? Auf was für einem QNAP denn überhaupt?


    Was ist denn der Vorteil der doppelten Virtualisierung?



    Man muß die eine Zeile in der genannten Datei ändern, rebooten, fertig.

    Könntest Du das hier eventuell dokumentieren?


    Danke!

    Wie sieht das denn mit der Geschwindigkeit bei dir aus? Hast du da auch Einschränkungen?

    Ich habe das noch nie gemessen und wüßte auch nicht womit ich das machen sollte. Normalerweise sind das größere Dateien, die ich auf das NAS (Raid 5 mit 4 4TB WD Red im TS-453Be) kopiere. Und die sind eigentlich in kurzer Zeit kopiert.

    Mein Mac Pro 2013 und das NAS hängen direkt über einen GBit Switch zusammen.

    Nur dass die so wenig strom ziehen

    Anscheinend schon. Das Gerät mit fünf Ports, das ich hier habe gibt es inzwischen nicht mehr. Nur noch eines mit vier Ports, vielleicht gab es damit ja doch Probleme. Such einfach einmal nach "RF-4270245" im Netz. Der Hersteller ist Renkforce.


    Und packt der auch GBit Fullduplex dauerleistung auf allen Ports? Oder geht er dann in die Knie?

    Gemessen habe ich das noch nie, aber die Leistung wenn ich große Dateien hier von meinem Mac auf das QNAP kopiere ist völlig in Ordnung und entspricht dem GBit Netz.

    Beitrag war von 2014.....

    Wow! Danke für Deine Arbeit!



    Name und Hersteller werden zwar nicht angezeigt, aber das ist mir egal.

    Das wäre es mir auch! Hauptsache es funktioniert. Noch steht hier keine USV, aber ich möchte eben gerne und da wäre es schön, wenn ich vorher wüßte, ob es funktioniert.


    Ich habe mir eben einmal die Quelltexte für die WDmyCloud Firmware heruntergeladen und such darin etwas, das mit nut oder ups zu tun hat, aber leider bin ich noch nicht fündig geworden.

    Aber ein Switch per USB? Sachen gibts...

    Es ist ja nur ein 5-port Switch und kein 24er managed Switch. :-)



    Aus dem WD FAQs werde ich nicht schlau. Schreib doch mal den Support an....

    Mache ich. Mir scheint, daß sie auch NUT benutzen, nur wird der Name im Netzt irgendetwas mit WD zu tun haben, dürfte also nicht zu dem QNAP-Namen passen. Wie hast Du denn den Namen "qnapups" herausbekommen?

    Natürlich auch den Client, damit der Zero/3B runterfährt.

    Die würde nicht an der USV hängen... ...äääähh das geht ja gar nicht. Gut, sie müßten auch mit an der USV hängen. :-)


    Habe nichts brauchbares gefunden.

    Ich bisher auch nicht. Ich denke, daß ich die mit einem "sudo shutdown" o.ä. herunterfahren muß.


    Doch ein wenig habe ich jetzt gefunden:

    https://support-de.wd.com/app/answers/detail/a_id/22496

    Das oberste ist meine MyCloud:

    https://support-de.wd.com/app/answers/detail/a_id/22044


    Es ist ja auch nicht viel Arbeit. Es muss nur die IP Adresse eingetragen werden.

    Ach das sehe ich jetzt erst. Auf dem QNAP hast Du ja gar nichts installiert, sondern nur die normalen USV Einstellungen genommen. Das heißt also, daß die QNAP sich standardmäßig mit NUT unterhalten?