iPad Zugriff auf spez. Ordner eines iSCSI NAS Volume - Wie ?

  • Hallo,


    hier eine Fragestellung mit der ich mich nun bereits einige Zeit beschäftige jedoch ohne die Lösung gefunden zu haben.


    Ursprüngliche Konfiguration (ohne NAS):
    - Win 7 Pro Rechner mit zwei externen USB3 Disks.
    - Disk #1 hat drei Volumes: E, F, G
    - Disk #2 hat zwei Volumes: I, H


    Jetzige Konfiguration (mit NAS TS-251):
    - Rechner identisch wie oben jedoch ohne externe USB3 Disks.
    - Konfiguration der TS-251:
    - Disk #1: DISK-links
    - drei iSCSI Volumes definiert identisch wie bei Disk #1 der alten Konfiguration
    - Disk #2: DISK-rechts
    - zwei iSCSI Volumes definiert identisch wie bei Disk #2 der alten Konfiguration
    Per Windows iSCSI Initiator Service werden die Platten wie zu erwarten im Windows Explorer angezeigt und die übernommenen Daten sind auch zu nutzen wie eh und jeh.


    Frage #1:
    Wie könnte ich z.B. das iSCSI NAS Volume "E" nach alter SMB Nomenklatur "\\Rechner oder IP\Share" vom NAS mounten?


    Nun zu meinem eigentlichen Problem:
    Ich möchte meiner Frau den Zugriff auf den Ordner "E:\Daten\Privat\*.*" inkl. Unterordner auf dem NAS iSCSI Volume E erlauben.
    Mit der iOS App "Files Connect" kann ich meiner Frau die Daten über meinen Windows Rechner bereit stellen. Das ist jedoch nicht das Ziel. Sie soll Zugriff ausschließlich über den NAS erhalten (Windows Rechner ausgeschaltet). Die App zeigt neben meinem Windows Rechner natürlich auch den NAS an und die auf dem NAS verfügbaren Shares auf welche Sie Zugriff hat.


    Nun zur Frage #2:
    Wie schaffe ich es auf dem NAS einen Share zu erstellen, der genau zum existierenden Ordner "E:\Daten\Privat\*.*" führt?
    Ich habe alles möglich in den QNAP Tools untersucht/angeschaut, das Handbuch durchgelesen, aber die Lösung habe ich nicht gefunden. Vielleicht bin ich auch nur etwas "deppert" :-)


    Hat von euch einer diese Aufgabenstellung bereits gelöst?
    Wenn Ja, dann freue ich mich auf den Kontakt bzw. die Antwort.


    Danke, Gruß und weiterhin schönes Wochenende
    wünscht Jürgen

  • Hallo Eraser-EMC2,


    erst einmal Danke für die schnelle Antwort.
    Dann habe ich mich also in eine Sackgasse manövriert als ich iSCSI Volumes erstellt habe. Dumm gelaufen.


    Ich frage jetzt noch einmal folgendes Szenario ab:
    - Ich fange noch einmal von vorne an.
    - Ich kopiere die kompletten Daten von den beiden NAS Disks (5 Volumes) auf externe Platten
    - Ich betrachte die beiden Disks im NAS als "jungfräulich"
    - Wie schaffe ich es nun, meine alte Volumestruktur (Disk1: Volumes E, F, G; Disk2: H, I) so aufs NAS zu bringen, das ich anschließend x-beliebige Pfade als z.B. SMB-Share anbieten könnte?


    Hieran ist meine ganze Installation gescheitert und ich habe die iSCSI Volumes als Lösung genutzt. Das ich mir damit das Anbieten von Shares unterbinde, das war mir so nicht klar.


    Danke für die Hilfe
    Jürgen

  • Ich habe eine Frage zum Thema ISCSI und finde diesen Post passend.
    Wenn ich blockbasiertes ISCSI nutze, schaffe ich teilweise das doppelte an Durchsatz. Die ISCSI LUNs lassen sich aber weiterhin nur bei Windows Clients einbinden, zumindest habe ich für iOS keine Möglichkeit gefunden (lediglich MAC OS).

    1. Ist das korrekt?

    2. In welchem Anwendungsfall (außer ggf. bei der Virtualisierung) nutzt Ihr ISCSI für die Dateiablage?

    Da bei uns im Heimnetz i.d.R. immer mehrere Clients auf ein Laufwerk zugreifen müssen und auch ein Zugriff über iOS Geräte stattfindet sehe ich den ISCSI Anwendungsfall nur für "Shares" also ISCSI LUNs, die ich alleinig verwende (Datenablage oder Backup des Iphones via Imazing auf die LUN).

    3. Ist das korrekt oder übersehe ich etwas?

    4. Für die ISCSI LUNs ist keine Verschlüsselung auf dem NAS möglich, außer über Clientseitige Verschlüsselung mittels Veracrypt z.b., oder?
    5. Eine Datenmigration vom Share (lokal auf dem NAS) zu ISCSI und umgekehrt ist nicht möglich (auch nicht über HBS)?


    Danke!


    Zusatzinfos: https://docs.qnap.com/nas-outd…ex.html?iscsi_storage.htm

  • Hat sich in den 7 Jahren (warum so tief gegraben?) nicht geändert. Blockspeicher (ISCSI) ist nicht zum Teilen da. (außer irgendwelche speziellen VM Cluster die auf zentralisierte ISCSI Verbindungen zugreifen können)

  • Das ging schnell, danke! Sehr schade.
    Migration vom normalen Volume zur LUN ist auch nicht möglich?


    Und bei der Verschlüsselung habe ich auch nix übersehen?

  • Alte Posts (7 Jahre !!!) ausgraben ist weder passend noch den Forengepflogenheiten entsprechend.

    Abgesehen davon, das iSCSI ein blickbasiertes Protokoll ist, das einen entsprechenden Client auf einem Clientgerät voraussetzt.

    Sinn und Zweck ist es den über iSCSI bereit gestellten Speicherplatz einem bestimmten Gerät (oder einem Cluster) zur Verfügung zu stellen.

    Aber eben nicht mehreren Clients mit ggf. auch noch unterschiedlichen OS.

    Wenn es also für iOS einen iSCSI Initiator gibt, dann kann es u.U. gelingen.


    Gruss


    Zu langsam geschrieben...;)

  • An die Gepflogenheiten muss ich mich noch gewöhnen sorry. Bin einfach neugierig und stöbere hier viel & dann dachte ich mir, meine Problemstellung ist eine ähnliche.
    Wie ISCSI funktioniert ist mir bekannt. Ich hatte lediglich gehofft, dass es ggf. irgendeine neue Funktion für den gleichzeitigen Zugriff gibt.

    Noch eine Frage: "Clusterzugriff" macht nur für VMs Sinn und CRC Prüfsummen können pauschal aktiviert sein?


    Danke :)

  • Clusterzugriff macht auch mit physikalischen Servern Sinn, nicht nur mit VMs. Was Du mit CRC meinst ist mir momentan nicht klar :/?


    Gruss

  • hallo


    Ich vermute, dass das IOS von sich aus keine iscsi Initiator app per default hat. vlt findest du mit einer Recherche gheraus ob es was gibt für IOS wie: https://github.com/iscsi-osx/iSCSIInitiator


    Wenn du dich mit ISCSI auseinandersetzt hier ein paar Tipps wie due es zum laufen bringst;


    1. Target Side: Auf deiner QNAP musst du ein ISCSI Ziel erichten dies kannst du auch bequem über die App: ISCSI & Fibrechanel machen. Auf ein ISCSI Ziel verbindest du dann ein LUN (Blockspeicher)


    2. Host Side (Könnte auch ein Tablet sein). Du benötigst eine Library oder resp. eine SCSI Initiator App um ISCSI Targets einzubinden. Falls du ein Terminal shell als App auf deinen Ipad hast kannst ja mal als erstes schauen ob du die Target scannen kannst mit folgendem oder ähnlichen Befehl:

    iscsiadm -m discovery -t sendtargets -p IPADRESSE_QNAP -P 1


    Erläuterung zum Befehl:

    iscsiadm -> dein App Syntax evt. hilft dir im Terminal auch mal: man APPSYNTAX oder tippe 2x Tab für alle Befehle um zu sehen was deine Shell kann.

    -m discovery -> könnte auch: --mode (MODUS) Möglich: d, discovery

    -t sendtargets -p IPADRESSE_QNAP -> Auffindbares ZIEL

    -P 1 -> Tabelarische Aufstellung der Targets und Typ ob bei der Verbindung TCP oder ISER verwendet wird



    Sollte die dieser Befehl etwas wie:

    Code
    1. "Target: iqn.XY
    2. Portal: IPADRESSE:3260,1
    3. Iface Name: iser"

    Ausgeben ist das mounten anschliessend ein kinderspiel, da es anschliessend nur noch befehle wie Bind, Format, etc.. die du von der Library nehemen kannst.


    Gerne kannst du auch prüffen ob TCP oder ROC überhaupt ansprechbar ist:

    iscsiadm -m iface


    sollte zumindest folgendes ausgeben:

    Code
    1. default tcp,<empty>,<empty>,<empty>,<empty>
    2. iser iser,<empty>,<empty>,<empty>,<empty>
  • dr_mike : was CRC ist, weiß ich, nur der Zusammenhang mit iSCSI Zugriff war mir momentan nicht klar.

    Ich musste erst mal wieder in die iSCSI Settings gehen und nachsehen, das es da tatsächlich diese Option gibt :rolleyes:.

    Ist bei mir aber nicht in Verwendung.


    gonzo89 : Die ESX Hosts sind i.d.R. physikalische Server, die VMs haben meist nur Zugriff auf die - per iSCSI - angebundenen Datastores.

    Daher habe ich den Einwand "nur für VMs" nicht ganz einordnen können.


    Gruss

  • Vielleicht noch als Anhang:

    ISCSI ist legidlich ein Protokoll und kein Dateisystem, logischerweise hat jedes Protokoll das auf TCP verbindungen aufbaut ein "CRC Stickybit" enthalten.


    Bei ESXi wird es normallerweise in den Hypervisor eingebunden, da eine VM SAN lizenz verfügbar ist. Auf dem VM SAN kommt dan der eigentliche vmx Datenspeicher für die nutzung der virtuellen Machiene.


    Damit ein Dateisystem überhaupt Clusterfähig wird müssen mindestens zwei Faktoren stimmen:

    - Das Speicherjournal muss unter den Rechner redundant gehalten werden, resp es braucht eine Kontrolle und einen "CHEF" wer was in welches speiucher register schreiben darf. In den Meistenfällen hast du auch deswegen im SAN einen Metadatencontroller, der das SAN verwaltet.

    - Der BLOCK "LUN" muss natürlich dem Datenspeicher zur verfügung stehen. Um die Redundanz und den Speed möglichst "Top" zu halten verwendet man heute Mutlipathrouting. Also das Anbinden über zwei wege.