Bitte um Hilfe beim Musik-Streaming über DLNA: Zugriff auf Wiedergabelisten


  • Hallo in die Runde,


    seit Kurzem läuft unsere TS128A. Bisher tat Akitio MyCloud Mini gut und zuverlässig seinen Dienst, aber eben etwas schwach. Wir betrieben ihn auch Medienserver und griffen von allen Geräten im Netz darauf zu. Die mit MediaMonkey erzeugten Wiedergabelisten (m3u-Format) hat der kleine zuverlässig geparst. Wir konnten direkt mit dem AV-Receiver oder übers Smartphone (Android) mit BubbleUpnp drauf zugreifen.


    Auf dem QNAP sind

    - Medienkonsole installiert

    - MusicStation und DLNA-Server aktiv

    - MediaStreaming Addon aktiv

    und die Medien ordentlich abgelegt, indiziert und die Freigaberechte entpsrechend erteilt.


    Receiver und Smartphone (BubbleUpnp) können zwar auf die Mediendateien zugreifen, aber ich habe ein großes Problem: Wieso finde ich die Wiedergabelisten nicht mehr?? Sie liegen in einem Unterordner der Musikdateien, für den ich sogar extra nochmals einen Freigabeordner erstellt habe. Wahrscheinlich werden die Wiedergabelisten vom Medienserver auch nicht geparst.


    Und nun suche ich bereits intensiv die QNAP-Onlinehilfe, das Forum und auch sonstige Quellen, wie ich meine Wiedergabelisten aus dem Mediamonkey nutzen kann. Was muss ich tun, um auf die Wiedergabelisten zuzugreifen?


    Danke im Voraus für Eure Hilfe!


    PS: Anbei 2 Bilder, eines zeigt die Wiedergabelisten auf dem NAS, das andere die Ansicht über BubbleUpnp

    Wiedergabelisten-NAS.JPG


    Screenshot_BubbleUPnP.png

  • Vielleicht hilft dir das weiter: Musik m3u Listen selbstständig aktualisieren?


    Wichtig ist, dass die Pfade in der m3u relativ zu den Musikdateien ist. Sonst findet der DLNA-Server diese nicht. Die absoluten Pfade auf dem NAS, die der DLNA-Server sieht, sind andere als die der Freigabe. Typischerweise gilt das Schema: Freigabe Musik ergibt auf dem NAS den absoluten Pfad /share/Musik. Diesem Problem geht man am Besten mit relativen Pfaden aus dem Weg, dann ist auch der Name der Freigabe egal.


    In deinem Fall müssen die Pfade in einer m3u also mit ../ beginnen (relativ zur Position der m3u-Liste eine Ebene nach oben), daran anschließend der Pfad zu den Musikdateien. Ideal wäre also, wenn Mediamonkey direkt solche relativen Pfade in die m3u schreibt. Schau halt in eine bestehende m3u mal mit einem Texteditor rein, dann wird vermutlich Vieles klarer.

  • Die Pfade sind relativ, Auszug aus einer Playlist:

    Code
    1. ..\Music\Passenger (UK)\Singles\1_The Way That I Love You (Acoustic).mp3
    2. ..\Music\Jason Mraz\Look For The Good\1_Look For The Good.mp3
    3. ..\Music\Passenger (UK)\Singles\1_London in the Spring.mp3
  • Moin,


    wie im "Wilkommenspost" von CK-NAS angemerkt, war ich hier auch auf der Suche nach einer Lösung, hatte es aber verworfen.


    Ich nutze den Twonky DLNA, den QNAP eigenen habe ich noch nicht probiert.


    In meinem Fall hatte es keinen Unterschied gemacht ob es sich um m3u oder extended m3u handelt, auch habe ich die relativen Pfade in den m3u sowohl in "Windows Syntax" als auch in "Linux Syntax" ( / und \) ausprobiert.

    Egal wie die m3u angelegt waren, der DLNA registriert diese erst gar nicht, sodass ein Zugriff nicht möglich ist.


    Können die beiden DLNA überhaupt mit m3u umgehen, bzw. diese registrieren?

  • Können die beiden DLNA überhaupt mit m3u umgehen, bzw. diese registrieren?

    Natürlich. Ich hab es gerade nochmal mit dem aktuellen QNAP-DLNA-Server (QTS 4.4.3) als auch mit Twonky 8.3 (ist bei mir noch in QTS enthalten) ausprobiert.


    Folgende Wiedergabeliste geht mit beiden:

    Code: Wiedergabeliste.m3u
    1. ../Alben/U2/U218 Singles/01 - I Will Follow.mp3
    2. ../Alben/U2/U218 Singles/02 - Beautiful Day.mp3
    3. ../Alben/U2/U218 Singles/03 - I Still Haven't Found What I'm Looking For.mp3

    Die Datei Wiedergabeliste.m3u befindet sich in einem Parallel-Verzeichnis zu Alben:


    Code: Ordnerstruktur
    1. Wiedergabelisten
    2. Wiedergabeliste.m3u
    3. Alben
    4. U2/U218 Singles

    Der VLC-Player zeigt die Listen dann vom QNAP-DLNA (QNAP253 heisst der bei mir) so an:

    M3U-Listen_1.jpg


    und vom Twonky (QNAP253 (Twonky) heisst der bei mir) so:

    M3U-Listen_2.jpg


    Falls keiner der beiden Server Wiedergabelisten anzeigt, dann müsst ihr evtl. die Navigationsstruktur noch anpassen. Twonky hat eine Webseite dafür und beim QNAP-DLNA geht das über das Media-StreamingAddon.

  • Falls keiner der beiden Server Wiedergabelisten anzeigt, dann müsst ihr evtl. die Navigationsstruktur noch anpassen.

    Da könnte der Hund begraben sein...

    Ich sehe dort beim twonky zwar die Möglichkeit playlisten für Musik und Video auszuwählen, allerdings übernimmt er die Änderung nicht (gerade nur über Mobil probiert).

    Das scheint mir aber ein anderes Thema zu sein welchem ich die Tage auf den Grund gehen werde.

    Bislang nutze ich auch nur die Struktur "nach Verzeichnis", das scheint bei dir aber auch der Fall zu sein, oder? An welcher Stelle soll dazu eine entsprechende Einstellung getroffen werden?

  • Hier kannst du dir deine eigene Navigationsstruktur zusammenstellen

    Twonky-Navigation.jpg


    Rechts (da wo es geschwärzt ist) kannst du einen eigenen Profilnamen festlegen und speichern. Evtl. kann man auch die existierenden Profile anpassen, aber das hab ich nicht ausprobiert.

  • Ah, ich glaube jetzt dämmert es mir etwas... Habe mich zu lange nicht mehr damit auseinander gesetzt, werde ich die Tage mal testen.

    Mich wundert es dennoch, dass die m3u bei der Standard Navigation "nach Verzeichnis" nicht angezeigt werden, sondern dass eine eigene Struktur dafür notwendig ist bzw. zu sein scheint.

  • Vielen Dank erst einmal, für die Antworten. Die Freigaben habe ich nun nocheinmal neu eingerichtet. Problem ist gleich geblieben: Die m3u-Dateien tauchen nicht einmal auf.

    Screenshot von BubbleUpnp: Hier sieht man, dass die Musikdateien gefunden werden und der Ordner, in dem die Wiedergabelisten liegen, ist auch sichtbar

    Screenshot_BubbleUPnP_1.png


    Und hier nun der Screenshot, dass der Ordner scheinbar leer ist:

    Screenshot_BubbleUPnP_2.png


    Zum gleichen Ergebnis komme ich, wenn ich z.B. direkt über den AV-Reciever auf das NAS gehe: Der Ordner mit den Wiedergabelisten ist scheinbar leer. Also bedeutet das doch, dass die Multimedia Console bzw. Music Station und/oder DLNA weder mit Wiedergabelisten im m3u-Format nicht umgehen können. Mittlerweile habe ich es auch im Format xspf versucht - die Dateien werden nicht gesehen.


    Auf meinem früheren NAS lief MiniDLNA (heute ReadyMedia). Der hat die Wiedergabelisten geparst und alles lief einwandfrei. Nun habe ich ein "modernes" Gerät und das soll keine Wiedergabelisten verarbeiten können? Kann ich mir nicht vorstellen.


    Im Qnapclub Store gibt es eine App "ReadyMedia" (Link habe ich nicht eingefügt, von wegen Werbung usw..). Hat jemand damit Erfahrung und wäre die für mein NAS (TS-128A, aktuelleFirmware 4.4.3) grundsätzlich geeignet?

  • Das es mit m3u funktioniert, habe ich doch oben gezeigt. Es muss also bei dir noch was falsch sein.

    1. Stimmen denn jetzt die Pfade mit dem Freigabenamen überein?
    2. Hast du innerhalb der m3u-Datei mal / statt \ ausprobiert?
    3. Befindet sich das Verzeichnis mit den Wiedergabelisten innerhalb derselben Freigabe. Verweise über verschiedene Freigaben funktionieren evtl. nicht. Leg sie einfach in ein Verzeichnis neben der Musik innerhalb derselben Freigabe.
    4. Ist im Media-Streaming-Addon (Erweiterte Einstellungen des DLNA-Servers) die Darstellung von Musik-Wiedergabelisten aktiviert? Wenn nicht, wirst du sie im Client auch nicht sehen. Ich weiss nicht, was die Standardeinstellung, da ich meine bereits verändert habe.

    Du kannst die ReadyMedia-App ja ausprobieren, hatte ich auch schonmal drauf, war aber nicht so meins. Es gibt im QnapClub-AppCenter auch noch einige weitere DLNA-Server.

  • Danke am warpcam - es muss a den Freigaben gelegen haben. Jetzt kann ich auf dem NAS die m3u-Dateien auf dem NAS mit BubbleUPnP aufrufen und vom AV-Receiver wiedergeben lassen. Ob / oder \ ist dabei vollkommen egal.


    Nun bleiben noch 1 Thema übrig:

    AV-Receiver und TV, sehen das NAS und die Ordner (Musik, Bilder, Videos, Wiedergabelisten). Beide geben an, dass keine Dateien auf dem NAS wären.

    Im Media Streaming Add-on sind alle Medienempfänger aufgeführt und das richtige Nutzerprofil (DLNA) ausgewählt. DIe Konfiguration ist genau wie für das Smartphone, auf dem BubbleUPnP läuft.


    Könnte das auch wieder an den Freigaben liegen? Die Videos und die Bilder liegen in eigenen Ordnern "neben" Musik und haben folgedessen auch eigene Freigabe.

  • Wenn die Dateien jetzt in eigenen Freigaben liegen, musst du dem DLNA-Server sagen, wo er diese finden kann:

    Media Console DLNA.png


    Über dem Rot markierten Knopf kannst du einzelne Verzeichnisse auswählen, die der DLNA-Server durchsuchen und in den Index aufnehmen soll. Wenn du einen Ordner auswählst, dann bezieht sich die Auswahl auch auf alle seine Kinder (weitere Ordner und Dateien).


    Im Grün markierten Bereich ist dargestellt, welche Ordner der DLNA-Server durchsucht und überwacht.

  • Hallo zusammen,


    Die Anfragen von Usern die eine Lösung für das Thema "Streaming" suchen werden immer mehr? Und mit der neuen Multimedia Console und den zugehörigen Foto, Musik-Stationen hat QNAP das Thema m.E. verschlimmbessert? Es war mit der alten Version schon nicht einfach?

    Der Beitrag löst zwar nicht Deine Probleme, aber bevor man sich da in etwas versteift, oder verennt, wäre vielleicht über eine Alternative nach zu denken nicht schlecht?


    Ja so ging es bei mir dann Schlag auf Schlag, hatte mir dann die TS231p angeschafft, und die Probleme mit der alten Multimedia Console und dem AddOn liesen nicht lange auf sich warten. Dazu kam eine Neuanschaffung eines zweiten TV-Gerätes damit ich immer in der 1. Reihe bei ARD und ZDF sitze

    wenn nötig (grins), und mit der neuen Media Console wie oben schon angesprochen, war der Super Gau perfekt.


    Auf der Suche nach Informationen und Lösungen habe ich mich dann entschlossen, den Plex Server zu installieren. Aus heutiger Sicht die richtige Entscheidung, vorallem schnell und unproblematisch. Gut, für User die höhere Ansprüche stellen (wie hier im Forum schon gelesen) mag der Plex Server

    nicht die richtige Wahl sein, darum gibts ja auch Kodi, Twonky etc...


    Den Plex Server auf dem NAS installiert, angemeldet mit einer Email-Adresse (kein Plex Pass). Es gibt zwar einiges ein zu stellen, sprich Häckchen zu setzen, aber die Grundeinstellung reicht fürs Erste. Die Verzeichnisstruktur auf dem NAS war ja schon vorhanden, sodaß ich den jeweiligen Pfad von Musik, Photos, Videos problemlos mit dem Plex Server verbinden konnte. Kaum die Verbindungen fertig gestellt, hat schon rechts oben das Icon der Aktivitäten angefangen sich zu drehen, wenige Minuten später waren die Bilder Musik und Videos in den Plex Server eingelesen.

    Zu versorgen mit den Multimedia Daten waren es dann doch 2 TV, 1 Tablet, und 1 Smartfon. Ich habe eine Fritz Box, an der auch das NAS hängt.

    Für das Tablet und Smartfon hatte ich die "Media" App von AVM eh schon installiert, die ist robust unproblematisch und funzt.

    Noch ein Schmanckerl will ich hier nicht verbergen, mit der Fritz Box kann man ja auch außer der FritzBox-NAS auch Internet Radio empfangen. Mit der "Media" App stehen dann alle Wege offen

    ob von der Fritz Box oder vom NAS. Auch auf TV-Geräten erreichbar wenn nötig.

    Die Anleitungen von AVM sind ja gut beschrieben, und somit denke ich für jeden machbar!

    Anmerkung: Die Multimedia Console habe ich deaktiviert, und das AddOn in der Zwischenzeit deinstalliert.


    Gruß Jürgen

  • zebolon, für Filmliebhaber mag Plex OK sein, wobei ich eher zur Fraktion der User mit gehobenen Ansprüchen gehöre ;) und deshalb nutze ich Kodi+MySQL+TinyMediaManager sowie verschiedene DLNA-Server (z.B. Serviio, der auch die Kodi Medieninfos verwenden kann). Hinsichtlich DLNA ist Plex eine Katastrophe. Es gibt nahezu nichts einzustellen, noch nichtmal die Sprache. M.E. ist das für reine DLNA-Nutzer ungenügend.