MS Office 2016 installieren

  • Hallo,

    ich habe ien TS251 + und möchte auf diesem MS Office 2016 installieren. 2 GB Arbeitsspeicher und 2 x 1 TB Festplatten sind vorhanden.

    Muss ich auf dem NAS jetzt aich Windows 10 installieren, damit Office 2016 funktioniert ?


    Vielen Dank im voraus für Eure Antworten.


    Liebe Grüße

    Chris

  • Ich verstehe die Frage nicht so ganz, Office 2016 mit CrossOver, oder was willst Du installieren?

    Windows 10 auf dem NAS??? Nicht Dein Ernst, oder?


    Oder meinst Du eine VM mit Win 10 und Office?

    Wobei ich 2GB für den Einsatz von VM schon recht mager finde.


    Gruss


    Warum nur will alle Welt ein NAS immer für alles andere zweckentfremden...:/?

  • Muss ich auf dem NAS jetzt aich Windows 10 installieren, damit Office 2016 funktioniert ?



    Dir ist schon bewusst das ein NAS kein PC ist oder ?


    Und ja, du musst dann Windows in der VM installieren und dann das Office Paket. Allerdings kann ich mir nich vorstellen das das richtig zügig läuft. :)

  • Nur als Hinweis:

    Ich habe auf meinem TS-451+ (das nur das etwas größere TS-251+ ist) eine VM mit Windows 10 32bit auf einer SSD installiert und würde die Kombination nicht guten Gewissens als Arbeitsrechner empfehlen, ganz zu schweigen von einer 64 bit Installation. Der Celeron J1900 ist dazu einfach zu schwach.

  • Warum nur will alle Welt ein NAS immer für alles andere zweckentfremden... :/ ?

    Weil es machbar ist... :-)

    Aber ich verstehs auch nicht so recht.


    Kurz: VS installieren, VM mit Windows erstellen, darin Office.

    Aber Spaß macht das -wie meine Vorredner bereits angemerkt haben- glaube ich keinen.

  • Jepp, Spass gemacht hat nur die Knobelei bei der ersten Einrichtung der VM bis alles lief incl. der vm-Treiber.

    Wenn auf der TS-251+ eine vm laufen soll, dann nur eine kleine Linux-Server distro, das geht noch einigermassen, um z.B. ein pi-hole laufen zu lassen.

  • Noch ein bißchem mehr Hintergrund zum Verständnis. Das NAS funktioniert in einer kleinen Firma ais Datenspeicher. Nun ist das Problem, das unter anderem einen Access-Datenbank dort liegt. Wenn diese über einen lokalen Rechner bearbeitet wird,kein Problem. Sobald man von außen zugreift, ist eine Bearbeitung nicht möglich, da eine Meldung kommt, das nicht gespeichert werden kann, da die Datenbank gesperrt ist. Ich bin kein Spezialist, und hatte jetzt den Gedanken gehabt, es liegt an der fehlenden Software auf dem NAS. Wenn dem nicht so ist, ist ja gut. Aber wie kann ich es hinbekommen, das eine Bearbeitung über den Aussenzugriff möglich ist. Ist wahrscheinlich nur eine EInstellungssache.. Entschuldigt bitte meine Unwissenheit. :S

  • Das ist kein Thema des NAS, sondern wie von außen zugegriffen wird.

    Wie erfolgt denn der Zugriff, per VPN?

    Dann sollte sich der zugreifende Rechner so verhalten, als ob er lokal im Netzwerk wäre.


    Ansonsten wären ein paar mehr Details sicher hilfreich.


    Gruss

  • Sobald man von außen zugreift, ist eine Bearbeitung nicht möglich, da eine Meldung kommt, das nicht gespeichert werden kann, da die Datenbank gesperrt ist

    Access versucht meines Wissens nach die DB per default exclusiv zu öffnen. Das ist im Netz natürlich häufig nicht gewährleistet. Versuche doch einfach mal bei den Optionen (je nach Access Version?!?) das Häkchen bei "exliusiver Zugriff" wegzunehmen.


    Generell ist es jedoch keine gute Idee, eine VM Installation mit Win 10 und Access zu realisieren. Neben Hardware Beschränkungen (Arbeitsspeicher und Prozessor) kann auch das Lizenzproblem nicht so ohne weiteres gelöst werden.


    Warum legst Du nicht die DB (also das Backend) auf das NAS, so dass alle Clients mit ihrer lokalen Access-Installation darauf zugreifen können?