TimeMachine Volume auf NAS läuft voll

  • Hallo,


    über die Suche-Funktion habe ich leider keine Antwort gefunden, obwohl dies sicher ein bProblem ist, welches der ein oder andere auch schon hatte:


    Ich nutze eine 3TB Festplatte in meinem TS-451A als Zielvolume für das TimeMachine Backup von zwei Macs - beide unter MacOS 10.11 El Capitan. Zusätzlich wird von Zeit zu Zeit ein Windows Recher darauf gesichert. Inzwischen sind die Backups alle so groß, dass mir das NAS seit neuestem folgende Warnung anzeigt:


    Code
    1. "Volume "DataVol2" has reached the space alert threshold of "80%". Free space: 542.24 GB. Insufficient storage space might lead to decreased performance."


    Dazu leuchtet am NAS selbst eine rote LED. Das dumme ist, dass ich mit den älteren OSX Betriebssystemen TimeMachine nicht über SMB laufen lassen kann und in dem Zuge dann auch ein Speicherlimit einrichten könnte. Das geht wohl erst ab Sierra und aufwärts, was für mich aber derzeit nicht in Frage kommt. Soweit ich weiß, ist es in meiner derzeitigen Konstellation gar nicht anders möglich, als das die TimeMachine Backups über die Zeit die Platte randvoll füllen. (Es sei denn, ich hätte beim einrichten des NAS die phsikalisch 3TB große Platte partitioniert und TimeMachine nur einen Teil zugewiesen und den Restals "Leerpartition" gelassen...)


    Die Frage ist, muss ich mir irgendwelche Sorgen machen oder kann ich in dem konkreten Fall (es ist ja nichts anderes auf dieser Platte, das QTS liegt gemeinsam mit diversen Multimedia Dateien auf einer anderen 3TB Festplatte) die Meldung ignorieren? Wenn ja, kann ich diese Meldung für diese Festplatte auch abschalten?


    Viele Grüße

    Stefan

  • steklo

    Hat den Titel des Themas von „TimeMachine Volume auf NAS“ zu „TimeMachine Volume auf NAS läuft voll“ geändert.
  • Tja, leider sind die Optionen von TimeMachine über die Programm-Oberfläche äußerst spartansisch, auch hier bei mir unter High Sierra 10.13 - Apple typisch eben. Müsste mal recherchieren ob über die Konsole hier mehr möglich ist.

    Manuellen Hausputz - äh Backup aufräumen ist keine Option?

  • Hallo,


    an den manuellen Hausputz hatte ich auch schon gedacht. Allerdings stellte sich heraus, dass, obwohl die Backups bis Anfang 2018 zurückgingen, ich lediglich bis Juni 2019 an die einzelnen Backups herankam, alle davor waren über TimeMachine nicht zu greifen, quasi ausgegraut. Der Zeitpunkt passt mit der Umrüstung von HDD aud SSD zusammen. Ich bin dem nicht weiter auf den Grund gegangen und habe das TimeMachine Backup einfach komplett gelöscht und neu angelegt. Dabei fiel mir auf, dass man im Sicherungsmanager/Backupserver/Time Machine unter dem letzten Menüpunkt "Kapazität" sehr wohl ein Limit setzen kann. Ich weiß nicht ob ich das vor Jahren beim Einrichten übersehen habe oder ob das bei einem der QTS updates dazu kam. Ich habe die TM Kapazität jetzt jedenfalls auf knapp unter 80% der Gesamtkapazität der Festplatte festgelegt und denke, dass ich jetzt keine Warnungen vom NAS mehr zu befürchten habe.


    Viele Grüße

    Stefan

  • Wünschenswert wäre wenn man ein Limit auf der Macseite einstellen könnte, so wie bei andern Backup-Programmen auch. Aber da mache ich mir bei Apple wenig Hoffnung. Verwendet man eine USB-Festplatte ist kein Limit möglich und diese Festplatte kann eigentlich für nichts anderes mehr verwendet werden. Aber so sieht es Apple nun mal scheinbar vor.

  • Nutze Time Machine nur zum gelegentlichen Sichern des Systems, also manuelles Sichern. Mit den Daten verfahre ich anders. Aber auch hiermit ist das Problem mit dem "Füllen" bzw. einem Kapazitätslimit setzen nicht gelöst. Aber immerhin ein Schritt in die richtige Richtung. Wieso kann Time Machine so etwas eigentlich nicht von Haus aus?