Beiträge von toolted

    Man kann sich mit der Netzwerktopologie auch selber geisseln.

    Warum setzt du zwei Router ein?

    Mit einem Router kannst du auch verschiedene Netzwerke aufspannen.


    Nimm doch testweise einen Router raus und schließe dort alles an.

    Config vorher sichern, um den Uhrzustand später einspielen zu können.

    Wlan ist am Telefon aber nicht mit dem Heimnetz verbunden. Wenn ja temporär abschalten.

    Welcher Port wird in der App angezeigt? Sollte für http 8080 angezeigt werden oder https 443 (Standardport).


    Wie ist dein Netzwerk aufgebaut. Qnap per LAN oder WLAN angeschlossen. Über das Gateway, oder oder?

    Ansonsten wird es schwierig zu helfen.

    VPN ist z.B. auf dem Smartphone eingerichtet.

    In der App (z.B. Files) die entsprechenden Zugangsdaten eingeben. Sind identisch mit den Eingaben um die QNAP im Heimbereich zu erreichen.


    Beispiel:

    Spitzname: Nach Wunsch vergeben

    Host/IP: IP deiner QNAP im Heimnetzwerk

    Benutzer: wie von dir eingerichtet

    Kennwort: wie von dir eingerichtet

    SSL: ggf. aktivieren falls nur SSL an der QNAP eingestellt wurde


    Sofern zunächst die VPN-Verbindung hergestellt wurde, sollte der Zugriff funktionieren.


    toolted

    Steht das NAS im Internet, sind solche Angriffe von außen nie auszuschließen.

    Das läuft in der Regel über einen Portscan mit User/Passwortlisten automatisiert ab.

    Verhindern kannst du das demnach nicht. Die Absicherung kann man verbessern, jedoch muss man sich schon damit intensiv auseinandersetzen. Firmwarelücken machen das ganze nochmal schwieriger.


    Meine Lösung:

    Das NAS ist nicht über das Internet erreichbar, sondern nur über eine VPN-Verbindung, die über meinen Router aufgebaut wird, erreichbar.


    Ob das für deinen Anwendungsfall passt kann ich nicht beurteilen.


    Toolted

    Hatte ich einmal zwischendurch auch. Bei der nächsten Synchronisation lief der automatische Sicherungsauftrag sauber durch.

    Parallel lief noch ein zweiter Sicherungsauftrag, ggf. war die Bandbreite schon zu stark ausgelastet.

    Beim Unifi Container wird das vermutlich auch nicht anders sein.

    Vorausgesetzt du hast Deine Config Daten schön getrennt ist das unproblematisch.


    Für meinen Home Assistant Container habe ich eine Befehlskette die ich als admin per SSH an die Qnap sende. Damit wird ein neuer Container angelegt. Je nach Versionsnummer dann die Neuste, die vorherige Version, etc. Das geht schnell und einfach. Deine config oder sonstige Daten verändern sich nicht.


    Beispiel von home assistant:

    Code
    1. docker run -d --name="home-assistant-0.95.4" -v /share/Container/homeass:/config --privileged -v /etc/localtime:/etc/localtime:ro --net=host homeassistant/home-assistant:0.95.4 python -m homeassistant --config /config

    Bzgl. der doppelten Dokumente: Passiert es Dir nicht, dass Du mal ein Dokument unter Stichwort a und b und mal under c ablegen möchtest? Dann hättest Du es doppelt drin.

    Dokumente können mit anderen Dokumenten verknüpft werden. So brauche ich ein Dokument auch nur einmal einfügen.

    Ist einfach und in der Ansicht erkennbar.


    Dreieck = Verknüpfung mit anderen Dokumenten

    Viereck = Notiz

    Glocke = Wiedervorlage


    pasted-from-clipboard.png


    pasted-from-clipboard.png

    Ich habe die Übernahme der Altdaten so wie ich Zeit und Lust hatte übernommen. Dabei habe ich Dokumente selektiert. Nach doppelten Dokumenten hatte ich nicht geachtet.

    Für die unterschiedlichen Dokumentenarten habe ich die Zeit bis zur Löschung (mit Abfrage) eingestellt. Über die Zeit bereinigt sich der Datenbestand. Ich halte unter Berücksichtigung der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten und sonstigen Empfehlungen nicht mehr als nötig an Dokumenten vor.


    Wichtige Dokumente haben halt keinen Ablauf.

    Ich kann mich an die Ausführung von tuxflo anschließen.


    Meine Empfehlung, das Handbuch schrittweise durchgehen. So entsteht ein Grundverständnis für die Arbeitsweise der Software.


    Manche Einstellungen lassen sich im Nachhinein nicht mehr ändern. Ungewünschte Attribute können deaktiviert werden. Die vom Start weg mit zu schleppen ist wahrscheinlich nicht gewünscht.


    Ausgiebig mit Test-Daten experimentieren um eine gute Gesamtstruktur abzubilden, sollte im Fokus stehen.

    Die Software kann mehr als auf den ersten Blick ersichtlich.


    Toolted

    Also ich habe alles gelöscht und noch mal installiert. Prinzipiell geht es jetzt.

    Was ich jetzt nur festgestellt habe: Das Webinterface startet auf Port 8080. Dort liegt ja auch der Login vom NAS.

    Sehe ich das Richtig, dass ich einfach im Portmapping dann einen anderen Port angeben muss?

    Oder ist hier eine Lösung mit einem virtuellen Switch doch noch besser?

    Port für das Webinterface ist 17004.

    Außerdem muss im Client (Einstellungen -> Web/Mobil/API) auch der Dienst gestartet sein.


    Das steht alles in den zwei Handbüchern für die Installation und dem Client.

    Es macht Sinn die Einführung zu lesen um auch die Systematik des DMS zu verstehen.


    Ich kann empfehlen erst einmal Testdaten zu laden, eine flache Ordnerstruktur zu erstellen, Backup erzeugen, Wiederherstellen von Daten und dem Container, etc. siehe Handbuch.


    toolted

    Aus Gründen der Netzwerksicherheit empfiehlt sich, VPN am Router einzurichten.

    Sollte es AVM sein, gibt es vom Hersteller Anleitungen.

    Die Antwort vom ecoDMS Support.

    Wenn du die Lizenz aktivieren möchtest die Anweisungen im Handbuch beachten.

    Bestehende Lizenzen bei Upgrades oder Umzug auf einen anderen Docker-Container vorher deaktivieren.


    Hat bei mir ohne Probleme funktioniert.

    Mod: Nicht deklariertes Zitat ohne Quellenangabe gelöscht. :handbuch::arrow: Die Zitat Funktion des Forums richtig nutzen


    hab ich mich auch schon gefragt, ich kann immer nur die 18.09-1 installieren.

    Erstelle doch bitte mal eine Fehlermeldung im ECO-DMS Support. Ich habe einen Fehler bei der Verwendung von Icon's festgestellt. Der ist bekannt und wurde behoben. Leider scheint der Link des neusten Docker-Containers auf eine falsche Version zu zeigen.


    Gruß

    toolted

    Hallo zusammen,


    ich habe mir nach fast 30 Tagen Test eine Lizenz gekauft.

    Mit Testdaten hatte ich die Backup und Restore Möglichkeit getestet. Hat ohne Probleme funktioniert.

    Positiv finde ich die doch gute Dokumentation.


    Was mich jedoch interessieren würde welche Docker Version die Neuste ist.

    Für die Version 18.09 gibt es:

    latest

    latest-data-1

    latest-data-2


    Nach meinem Verständnis wäre die neuste Version die latest.


    toolted