OpenHab2 - Backup & Restore

  • Guten Morgen allerseits,

    ich muss mein NAS etwas neu konfigurieren und möchte gerne dazu mal alles runterschmeissen und "frisch" anfangen. Leider muss ich gestehen, dass ich keine Ahnung habe wie ich meine Openhabinstallation sichern und wieder herstellen kann. Auf dem Raspi läuft das alles über Skripte sehr sauber, aber mir ist schleierhaft wie das auf dem Qnap-Nas funktioniert.
    Möchte nicht wieder alles in der Paper-Ui neu eingeben müssen...


    Bin für jeden Tipp dankbar!

    LG Thomas

  • Ich vermute jetzt mal, dass du die OpenHab App nutzt? Nichts desto trotz wird es irgendwo auf dem NAS einen OpenHab Ordner geben (vermutlich unter /.qpkg/apps). Den würde ich sichern und anschließend wieder zurückspielen. Bzw. würde ich das ganze dann auch in einen Cotainer stecken, dann hast du es selbst in der Hand wo der Ordner liegt. Kann heute Abend mal näher nach dem Verzeichnis suchen.


    Edith sprach: in einem anderen Thread fand ich dies:


    /share/CACHEDEV1_DATA/.qpkg/OpenHab/...


    ;)

  • ...wenn ich diesen Ordner komplett sichere und zurückspiele, dann würde ich doch riskieren, dass ich mir alles zerschiesse oder? Ich bin etwas verwirrt, weil ich in diesem Ordner unter runtime/bin eine backup.bat gefunden habe. Auch wenn ich Batchdateien noch aus DOS-Zeiten kenne, dann wundere ich mich nicht, dass diese nicht ausführbar ist, aber irgendwie wäre ich froh "Bordmittel" verwenden zu können.

    LG Thomas

  • Ich würde lediglich die Dateien zurückspielen, die du auch geändert / angelegt hast. Ich nutze OpenHab nicht, von daher kann ich leider nicht sagen ob und welche Bordmittel es zur Sicherung gibt.

    Wie gesagt ich würde das ganze in einen Container umziehen, den hast du wesentlich besser unter Kontrolle als die Apps (finde ich).

  • Ich bin nicht so der Freund von Containern. Im Zweifel hat man dann zwei Dinge die nicht funktionieren können und noch mehr "Abhängigkeiten" die zu beachten sind. Ich würde ja auch gerne mit dem Paketersteller in Kontakt treten um da input zu liefern und gerne auch mitzuarbeiten, aber ich weiß nicht wie.

  • Also ich kann nur für Container sprechen, die hast du einfach komplett selbst in der Hand. Du entscheidest wo die Dateien landen, du entscheidest wann, welches und ob du überhaupt Updates fährst, oder nicht.

    Ja, Container bedürfen einer gewissen Einarbeitung, aber ich finde es nicht kompliziert. Und zum ausprobieren reicht ja auch erstmal eine VM auf dem eigenen Rechner ;-)