Kann man USB connecten?

  • Bei Devices ist nur
    ACM USB modems (166)
    und
    Input (13)
    dabei.
    Bei der Viftualisation Station geht es.

  • Das gleiche Problem/die gleiche Frage hätte ich auch:
    ich hab an der TS-453Pro eine USB Soundkarte angeschlossen sowie einen Bluetooth stick (nicht von QNAP als kompatibel gelistet).
    Die USB Soundkarte wird in der HD Station als Audio Schnittstelle erkannt und ich kann auswählen, dass die Audioausgabe über diese stattfinden soll.
    Den Bluetooth Stick konnte in in der HD Station nicht direkt benutzen, konnte der Virtualisation station jedoch sagen, reich den an die Virtuelle Maschine weiter. Diese (Win7) hat ihn dann erkannt und ich konnte ihn verwenden.
    Ich habe nun mit der 4.2.1 Firmware auf die Linuxstation gewechselt, in der Hoffnung, dort mit Ubuntu einen aktuellen Browser bzw. einen Desktop Ersatz zu haben, ohne eine Ressourcen-hungrige VM laufen lassen zu müssen.


    Kann ich die angeschlossenen USB Geräte (USB Bluetooth Stick (Logilink) und USB Soundkarte) irgendwie an die Linuxstation bzw. generell an einen Container weiterreichen?

  • Ja, sowohl mit Docker (Container Station) als auch mit LXC (Linux Station) ist es möglich USB Geräte an die Container durchzureichen. Dabei kann man entweder einzelne Geräte als "Volume" einhängen oder z.B. über

    Code
    1. docker run -t -i --privileged -v /dev/bus/usb:/dev/bus/usb ubuntu bash

    den gesamten USB Bus an den Container weiterreichen. DIe notwendigen Stichworte für eine Suche sind "docker use USB" oder "LXC mount USB device". Eine "allgemeine" Lösung wird vermutlich nicht so ohne weiteres hier in einem Beitrag zu formulieren sein, da es immer auf die jeweilige Technologie bzw. auf die jeweiligen Geräte ankommt.

  • Hallo tuxflo, danke für deine Nachricht. Grundsätzlich ist mir klar wie ich via SSH einen Container erstelle und ich konnte auch mit privileged den USB Port umleiten, jedoch wird der Container nicht in der Containerstation dauerhaft abgelegt. Sobald ich den Container stoppe ist er weg. Wie speicher ich den Container dauerhaft. Leider ist es ja nicht möglich über die Container Station solche Docker Befehle hinzuzufügen.


    Folgendes mache ich:


    Code
    1. docker run --rm \
    2. --name ipsymcon \
    3. --hostname symcon \
    4. --privileged -v /dev/ttyACM0:/dev/ttyACM0 \
    5. -p 3777:3777 \
    6. -v /share/Symcon/IPSymcon/Data:/var/lib/symcon \
    7. -v /share/Symcon/IPSymcon/Log:/var/log/symcon \
    8. -v /share/Symcon/IPSymcon:/root \
    9. symcon/symcon:stable

    ich bekomme dann solch eine Fehlermeldung


  • Versuch mal ganz am Ende den Namen zu ändern. Mit dem / im Namen wird normalerweise ein Repository wie z.B. dockerhub angegeben. Und das der Container gelöscht wird liegt daran, dass du in deinem Befehl --rm mit drin hast.

  • Das mit --rm habe ich verstanden, das mit dem Namen bekomme ich nicht hin.


    Ich erstelle den Container wie folgt


    Code
    1. docker pull symcon/symcon:latest
    2. docker run --name symcon \
    3. --hostname symcon \
    4. --privileged -v /dev/ttyACM0:/dev/ttyACM0 \
    5. -p 3777:3777 \
    6. -v /share/Symcon/IPSymcon/Data:/var/lib/symcon \
    7. -v /share/Symcon/IPSymcon/Log:/var/log/symcon \
    8. -v /share/Symcon/IPSymcon:/root \
    9. symcon/symcon:latest

    Dann sehe ich folgenden Container in der Container Station,



    Nun möchte ich den Container noch nachträglich ändern, konkret die Netzwerkeinstellung, dann kommt folgender Fehler beim speichern.



    Nun schaut der Container so aus. Kein Ahnung warum er beim Speichern den vorherigen Container nicht findet und ihn dann umbenennt. Übrigens hat er die Netzwerkänderung nicht angenommen, obwohl diese im Container drin stehen, wenn ich unter Einstellung schaue.



    Es wäre ein einfaches wenn ich die Freigabe Ordner frei mappen könnte anstatt nur rein via Drop Down Auswahl, so könnte man auch z.B. /dev/ttyUSB0 mappen.

    2 Mal editiert, zuletzt von cerberusde ()

  • Wahrscheinlich kommt die Container Station nicht mit per SSH erstellten Containern zurecht. Ich hatte mal ein ähnliches Phänomen mit einem Teamspeak Container. Per SSH erstellt, per Container Station geändert, schwups hatte ich zwei Teamspeak Container laufen. Warum stellst du nicht alles gleich per SSH ein?

  • Wahrscheinlich kommt die Container Station nicht mit per SSH erstellten Containern zurecht.

    Doch, ich nutze das schon seit der der ersten Version der Container Station und hatte bisher noch keinerlei Probleme. Per ssh via docker run Container erstellt und dann alles weitere (Start/Stop) über die Container Station Web GUI. Ich glaube nicht, dass es daran liegt. Ich vermute eher, dass es daran liegt, dass der Hersteller scheinbar seine eigene Docker Registry betreibt und das möglicherweise nicht von QNAP mit eingeplant wurde...

  • Danke für eure Antworten. Ich habe mich nun auch den QNAP Support gewendet, aber leider bisher noch keine brauchbare Antwort erhalten. Mit Docker bin ich nicht so bewandert, die Bridge Einstellung via SSH scheint nicht ganz einfach zu sein. Zudem habe ich auch noch Probleme mit den USB Ports selbst, denn sobald ich meine USB 1wire Gateway mit an das NAS anschieße, wird meine USV nicht mehr erkannt. Ich habe mir schon überlegt die Ports via Virtualhere im LAN zur Verfügung zu stellen, jetzt müsste ich nur noch heraus bekommen wie ich das in den vorhanden Docker Container von symcon einbinde. Das zweite Problem mit der USV an USB ist dann damit aber wahrscheinlich immer noch nicht behoben.


    Grüße

    cerberusde