Load Cylcle Problem

  • Tag zusammen,


    zu meiner Konfiguration: Ich verwende die TS 412 mit einer Seagate ST2000DM001 2 TB (steht auf der Kompatibilitätsliste)


    Jetzt habe ich jedoch folgendes Problem:
    Wenn die Festplatte dauerhaft aktiv ist, zum Beispiel durch verschieben großer Datenmengen, Downloadstation etc. dann passiert bei dem Smart Wert "Load Cylce Count" absolut garnichts. Dümpelt die Qnap dann jedoch auch nur eine Stunde herum (was ja auch häufiger mal der Fall ist), dann sehe ich den Laod Cylce Wert rasant ansteigen. Pro Stunde etwa 170-200 mehr auf dem Counter.


    Da eine Festplatte ja für etwa 300.000 bis 600.000 tausend solcher Load Cylces konstruiert ist, ist das meiner Meinung nach ein ernsthaftes Problem. Demnach wäre die Festplatte innerhalb eines halben Jahres nämlich (zumindest theoretisch) am Ende ihrer Lebensdauer. Festplattentod durch "kaputtparken" des Lesekopfes.


    Für die ein oder andere Western Digital Festplatte schwirren bei google einige Tools rum um das Problem direkt in der Festplattenfirmware zu beseitigen. Für meine Seagate Platte habe ich nichts gefunden. Gibt es Mittel und Wege das Problem zu beheben?


    Hatte eigentlich gedacht, dass ich solche Probleme nicht bekomme, da ich mich schließlich für eine Festplatte der Kompatibilitätsliste entschieden habe, obwohl mein Favorit eine ganz andere war. Tja, Pech gehabt. Daumen runter für Qnap :o(


    Vielen Dank schonmal
    LittleJonny

    Einmal editiert, zuletzt von Terz () aus folgendem Grund: Thema verschoben

  • Ich habe hier im Forum den Thread hdparm zeigt immer nur alte Version (6.1) an... gefunden. Ich schätze genau dort ist die Lösung meines Problems zu finden.


    Ich habe mir jetzt schon Putty heruntergeladen. Telnet und SSH Verbindungen sind auf der Qnap genehmigt. Aber wie verbinde ich jetzt Putty mit der TS 412? Ich finde bei Putty nirgends etwas, wo ich meinen Benutzernamen und Passwort eingeben kann.


    Und wie komme ich dann zur Konsole um den Befehl zum abschalten des APM einzutippen?




    edit: Über WInSCP habe ich mich mit dem Qnap verbunden. Klappt mein Vorhaben damit auch irgendwie?

  • Zitat von "LittleJonny"

    Aber wie verbinde ich jetzt Putty mit der TS 412?


    - Putty starten
    - IP-Adresse deines NAS in das vorgesehene Feld eintragen
    - darunter SSH auswählen
    - unten auf Open klicken --> Terminalfenster öffnet sich
    - bei 'login as:' admin eingeben und Enter
    - bei 'admin@xxx.xxx.xxx.xxx's password:' das Adminpasswort eingeben (dabei wird nichts angezeigt, auch keine Sternchen) und Enter

  • Ok, die Konsole hat mir jetzt als Rückmeldung gegeben, dass APM deaktiviert ist. Schauen wir mal, ob der Load Cylce Wert weiter rasant steigt.


    Vielen Dank für deine Hilfe dr_mike

  • Das Problem ist behoben. Falls Bedarf besteht würde ich am Wochenende mal ein Tutorial machen um das Load Cylce Problem zu beheben.

  • Zitat von "LittleJonny"

    Ok, die Konsole hat mir jetzt als Rückmeldung gegeben, dass APM deaktiviert ist.


    :thumb: und bleibt das jetzt auch nach einem neustart so? (dann bitte um ein tutorial:-)

  • Auch nach einem Neustart läuft alles wie geschmiert ;) Der Counter der Load Cycles scheint absolut still zu stehen. Ein Tutorial folgt dann in ein paar Tagen.

  • Zitat von "LittleJonny"

    findet ihr es bei Zippyshare


    Das nutzt leider niemandem was.

    Zitat

    File Life: 30 days after no activity.


    Bedeutet, wenn nach 30 Tagen jemand genau die Info braucht, ist sie nichtmehr abrufbar. Siehe auch Forenregeln.
    Sei doch so nett und kopiere den Text und ggf. Bilder hier in einen Beitrag. So ist sichergestellt, dass auch nach Monaten noch jemand was davon hat. ;)

  • Müßte nicht, damit das hdparm auch nach einem Neuboot das entsprechende Kommando zur HDD schickt, das entsprechend auch in die init.d shellscripte (z.b. mounall) unter /etc/init.d eingebaut werden. So wie ich das bisher verstehe, ist diese Einstellung nach dem Booten erstmal wieder weg

  • Ok, habe eben festgestellt, dass du nicht so ganz unrecht hast. Merkwürdigerweise funktioniert nach einem "Neustart" alles perfekt. Wenn man das NAS jedoch herutner fährt und dann wieder startet, dann sind die Einstellungen wieder weg. verdammt :o(


    Jemand eine Idee, wie es auch nach einem Herunterfahren noch funktioniert?

  • prinzipiell kann man sowas in das /etc/init.d/mountall.sh script einbauen. Allerdings ist mir nicht ganz klar, wo bei der QNAP die echten Dateien liegen, die beim Booten dann ins RAM nach /etc kopiert werden. Das wird scheinbar alles von der ersten Platte irgendwie erzeugt und dann im RAM unter / und /ets usw abgelegt.


    Bisher kannte ich nur Linux Systeme, wo das alles im Flashrom liegt und man dann einfach die Dateien dort, wo sie auch liegen, verändern kann. Das Konzept hier muß ich erstmal verstehen

  • Das klicken wenn der Schreibkopf in die Parkposition geht macht mich verrückt. kann mir niemand helfen? Wie kann man hdparm bei jedem Start automatisch ausführen?

  • Schau mal hier Da auf dem NAS ein Linux läuft kannst du dich teilweise auch an den Anleitungen zu z.B. Debian, Ubuntu etc. orientieren.


    Ansonsten hilft das :mrgreen:


    Gruß
    Vertex

  • Ok, vielen Dank schonmal.


    Meine Idee wäre jetzt folgende: der Autorun Pfad beid er Qnap ist "/tmp/config" In diesen Ordner kopiere ich eine Datei "autorun.sh" mit folgendem Inhalt:


    Shell-Script
    1. #!/bin/sh
    2. /opt/sbin/hdparm-hdparm -B255 /dev/sda


    Und dann sollte bei jedem Neustart des Servers automatisch hdparm ausgeführt werden richtig? Kann ich das jetzt so gefahrlos ausprobieren, ohne das ich meinen Daten Tschüss sage und meine Qnap nicht mehr startet?

  • Das könnte man so machen, aber ich denke, daß /tmp Verzeichnis liegt nur im RAM und wird beim Start des NAS erst erzeugt. Die Originale der Dateien müssen irgendwo anders auf der Platte oder im Flash liegen. Ich habe aber bisher nicht verstanden, wo das bei der QNAP genau alles liegt und was dann wie beim Booteen nach /tmp oder auch /etc gelangt.


    Vielleicht ist hier ein QNAP Kenner unterwegs, der mal Licht ins Dunkel bringen kann, wo genau die Datein beim Hochfahren alle herkommen. Ich habe das bisher nicht rausgefunden


    EDIT:
    Habe gerade auch mal im How-To gelesen und verstanden, daß man vor dem Erstellen der autorun.sh in /tmp/config dorthin eine /dev/mtdblock5 Partition mounten muß. Dort liegen dann die echten Dateien auch perstent. Du muß also erst den mount machen, dann dort das autorun.sh erstellen und ein umount.


    Da ich das gleiche Thema mit der Platte habe, werde ich das auch mal versuchen. aber erst in einigen Tagen, das NAS wird oft gebraucht



    EDIT 2:
    Ich habe es mal eingebaut. Ob es tut, kann ich aber erst später probieren

  • Hat bei mir jetzt funktioniert


    ich habe die autorun.sh auf /tmp/config erstellt, nachdem ich dort /dev/mtdblock5 gemountet habe. Diese autorun hat dann das hdparm-hdparm aufgerufen von /share/HDA_DATA/.qpkg/Optware/sbin und dort dann mit -B255 den APM ausgeschaltet.

  • So wie es aussieht hat es bei mir auch wie folgt geklappt: mounten. Dann mit WinSCP meine oben genannte autorun.sh reinkopieren. unmounten.


    Einmal Heruntergefahren und neu hochgefahren. Seit den 20 Minuten die das NAS jetzt wieder läuft, tut sich am Load Cylce Counter nichts. Sieht also gut aus. Danke für den Tipp mit dem mounten anudabnan ;)

  • Hattest du auch mal den Strom ausgesteckt, um ganz sicher zu gehen, daß die Platte sich das nicht mehr merken konnte.

  • Strom ausgesteckt, hochgefahren und...es klappt mal wieder nicht -.-


    Meine autorun.sh sieht folgendermaßen aus:


    Shell-Script
    1. #!/bin/shshare/HDA_DATA/.qpkg/Optware/sbin/hdparm-hdparm -B255 /dev/sda


    hab es außerdem schon so probiert:


    Shell-Script
    1. #!/bin/sh
    2. /opt/sbin/hdparm-hdparm -B255 /dev/sda


    hast du eine Idee, was falsch ist?