HBS3 Backup Version Management geht nicht

  • TS-228A, QTS 4.3.6.1070, HBS 3.0.19016


    HBS bietet in den Job-Eigenschaften im Reiter "Schedule" die Option "Version Management" an, die sehr sinnvoll und interessant aussieht.

    Leider scheint sie nicht zu funktionieren.

    Ich habe sie testweise in einem Backup-Job aktiviert mit den Einstellungen:


    (*) Enable Version Management

    (*) Smart Versioning

    Retained hours: 1

    Retained days: 7

    Retained weeks: 8

    Retained months: 10


    (Über die Retained-Werte können wir gerne diskutieren, aber sie sind nicht Gegenstand meiner Frage.)

    Als Filesystem der externen Platte habe ich wohlweislich ext4 gewählt, um möglichen Problemen mit NTFS aus dem Weg zu gehen.


    Das erste Backup lief normal durch, aber beim zweiten kam die Warnung:

    Code
    1. [Hybrid Backup Sync] Finished Backup job "Nessy" with errors. Failed to create multi-version for "Nessy".

    Und richtig: der Inhalt der externen Platte sah anschließend genauso aus wie nach einem Backup ohne Versionierung.

    (Ein Ordner Nessy\latest, in dem eine Kopie des letzten Stands der zu sichernden Daten liegt, nicht mehr und nicht weniger.)


    Im ausführlichen Log (nas\data\system\nas\386657b8-f8b8-11e9-8cf4-245ebe1625d1\rra.log) steht auch nichts erhellenderes:


    Ist das Feature "versioniertes Backup" grundsätzlich kaputt, oder mache ich etwas falsch?

  • Nachdem ich aus anderen Gründen

    • HBS auf Version 3.0.191115 aktualisiert,
    • alle meine Backup-Jobs gelöscht und neu angelegt und
    • allen ext4-Partitionen mittels e2label ein Label verpasst

    habe, tritt das Problem nicht mehr auf.

    Entweder hat da also irgendeine Altlast (vielleicht noch von HBS2) gestört, oder HBS3 mag es nicht, wenn die Version-Management-Option nachträglich aktiviert wird, oder die Option benötigt aus irgendwelchen Gründen unbedingt ein Volume Label, oder HBS3 hatte einen Bug, der mit der neuen Version behoben wurde, oder ...

  • Ich kann auch nur raten die Jobs unter HBS 3 neu zu erstellen. Es gibt bei der Übernahme bzw. Weiterbetrieb von bestehenden Jobs offenbar viele Probleme.

  • Ich kann auch nur raten die Jobs unter HBS 3 neu zu erstellen.

    Und zwar am besten radikal: erst alle komplett löschen und dannneue einrichten.

    Nach dem ersten Mal, wo ich die Jobs einen nach dem anderen neu gemacht hatte, waren die Probleme immer noch da.

  • Nachvollziehbar.
    Jobs gelöscht

    Jobs neu erstellt (man hat ja sonst nix zu tun)

    HBS3 läuft wie erwartet und sichert entsprechend auf 2. NAS und ext HDD ohne Probleme < freu >

  • Guten Morgen, ich habe alle Hinweise beherzigt. Das NAS war neu, alle Updates, ledier noch mitd em Sicherungsmanager. Auftrag erstellt. Erste Sicherung i.O., Folgesicherung Fehler. Forum durchsucht. Alle Plaltten neu initialisiert und mit Wochentagen benannt (NTFS, um auch ohne NAS mal an die Daten zu kommen am Windows Server).
    Erste Sicherung wieder i.O.
    Platte auswerfen aktiviert nach Job.
    Er wirft die Platte nicht aus.
    NAch manuellem Auswerfen und Anklemmen ist die Option auswerfen wieder grau, obwhl das Medium angeschlossen ist!

    Hat hjemand (u.a. hersteller) eine Idee, warum dies so schwierig ist, Hinweise, Handbuch o.ä. bereitzustellen?

  • Hat hjemand (u.a. hersteller) eine Idee, warum dies so schwierig ist, Hinweise, Handbuch o.ä. bereitzustellen?

    Definitiv wissen werden das nur QNAP-Mitarbeiter, und die beteiligen sich hier im Forum ja nicht.

    Meine Vermutung: Es wäre gar nicht schwierig, sondern nur teuer, und das Produktmanagement hat entschieden dass es sich nicht lohnt, d.h. dass man damit weder mehr Units verkauft noch den Support-Aufwand in einem Maße senkt, das die Kosten aufwiegt.