(TS-453BT3) Welches Raid am besten wählen und bringen 2xM.2 SSD's im Cache eine Beschleunigung?

  • Hallo,

    ich hatte ein Jahr lang eine Synology die zwar reibungslos lief, aber doch sehr lahm war und bin nun durch Thunderbold 3 und der schon enthaltenen 10GBE Karte (Arbeite an einem Mac Mini mit 10GBE, Thunderbold 3) mit M.2 SDD erweiterung auf die

    TS-453BT3 gestoßen, nun habe ich hier 4xIronWolf 10TB und 2x Crucial MX500 CT250MX500SSD4 250GB liegen die gedacht als Cache-Beschleunigung wären.

    Jetzt meine erste Frage, auf meiner Synology hatte ich ein RAID5, jetzt bin ich am überlegen ein RAID10 zu nehmen, is dieses von der Geschwindigkeit gleich oder langsahmer/schneller? Ich hätte gerne mehr Sicherheit und etwas mehr Geschwindigkeit?

    Bringen die beiden M.2 SSD überhaupt etwas an Geschwindigkeit?

    Und wenn ich die beiden M.2 SSD's verbaue, gilt dieser generell für das NAS egal ob zugriff über Thunderbold 3, Lan oder nur wenn ich den 10GBE nutze, da dies M.2 SSD's ja in die 10GBE Karte verbaut werden?


    Danke für eure Hilfe/Tips!!


    Einmal editiert, zuletzt von Johannes1000 ()

  • Ob das bei dir mit dem Spielzeug Cache im Vergleich zum dicken Raid passt, musst du selber testen, ich denke jedoch aufgrund der Berichte hier, es wird nix.


    Ggf. ist Tiering nen Test wert.


    Raid 10 bringt mehr Speed als Raid 5 ist vor allem beim Schreiben effektiver, dafür hast du aber nur 20TB statt 30.

  • Hallo Dennis,


    erstmal Danke!!! Bzgl. Spielzeug Cache meinst Du die größe der M.2 SSD's vermute ich mal, oder schnellere SSD's? Ich habe damit keine erfahrung, ich dachte mir wenn ich nie mehr als sagen wir mal 10GB verschieben würde das 2x256GB SSD reichen würden als Cache.

    Was wäre eine angemesene größe für den Cache? 2x1TB od. 2x2TB? Wäre ja kein Problem diese zu besorgen wenn es einen geschwindigkeits zuwachs dadurch hätte.


    Bzgl. Tierung, hier habe ich im Forum gelesen das dieses NAS zu schwach (CPU) und zu klein wäre für Tiering.

    Ich dachte bei RAID 10 hätte ich nur noch 16GB von den 32TB, also die hälfte? Das ist es mir aber wert, lieber etwas mehr Sicherheit und wie Du schreibst auch etwas mehr Geschwindigkeit.


    Vielen lieben Dank!!!

    Einmal editiert, zuletzt von Johannes1000 ()

  • Was wird denn genau gemmacht mit dem NAS ?


    Datenbanken, VM Storage (ISCSI) ? dann RAID10 (optional mit Cache oder Qtier)

    Videoschnitt, Generelles Datengrab, Media Server ? dann RAID6 (ohne Cache und Qtier)


    RAID6 hat bei 4 Platten den gleichen Speicherbedarf als RAID10 (n-2 vs. n/2) hat aber bessere Ausfallsicherheit (garantierte 2 Platten vs. bis zu 2 Platten)

    Diverse Tests im englischen Forum haben auch ergeben das sequenzielles Lesen bei RAID6 auch besser ist, als bei RAID10

  • Bei 4 HDs ist ein Raid 5 vom Risiko her noch akzeptabel bei einem gescheiten Backupkonzept.


    Raid 6 hat jedoch einen Vorteil, hier kann durch die doppelte Parität ein kippendes Bit gefunden und behoben werden.

    Dazu muss die Umsetzung das aber auch her geben.


    Problem der kleinen SSDs ist zum einen der geringe SLC Cache und damit geht dann viel Power flöten wenn die im TLC oder jetzt sogar QLC Modi schreiben.


    Tiering funktioniert halt bei Hot Data, also immer wieder die gleichen Sachen im Zugriff sind, rennt das.

    Aber bei 40% Overprovisioning ist halt nicht mehr viel über.

    Vor allem da ggf. auch QTS sich drauf breit macht, bei Qtier passiert das bei Cache nicht.


    Von meinen 512ern sind 375GB im Speicherpool gelandet.

  • Zitat von dolbyman

    Was wird denn genau gemmacht mit dem NAS ?


    Ich bin Fotograf und Mediendesigner, also im Grunde möchte ich meine Bilder&Grafik files die ich am NAS speichere auch gleich von dort nehmen und weiter bearbeiten.

    Weiteres auch anstatt wie bisher mit MAMP am NAS einen SQL Server einrichten und dort die Webseiten die ich für Kunden erstelle (meist Wordpress) erstellen anstatt am Mac.

    Und auch als Media Server.


    Keine Datenbanken, wenig Videoschnitt..



    Zitat von dolbyman

    RAID6 hat bei 4 Platten den gleichen Speicherbedarf als RAID10 (n-2 vs. n/2) hat aber bessere Ausfallsicherheit (garantierte 2 Platten vs. bis zu 2 Platten)

    Diverse Tests im englischen Forum haben auch ergeben das sequenzielles Lesen bei RAID6 auch besser ist, als bei RAID10


    Hmm, ich habe hier immer wieder gelesen das RAID 10 schneller und sicherer wäre, aber gut zu wissen das mit"garantierte 2 Platten vs. bis zu 2 Platten" danke!


    Zitat von Crazyhorse

    Bei 4 HDs ist ein Raid 5 vom Risiko her noch akzeptabel bei einem gescheiten Backupkonzept.

    Nein ein RAID5 möchte ich nicht, da habe ich von Freunden und hier scho die wildesten Geschichten erzählt bekommen und gelesen, das ich 50% verliere ist mir nicht so wichtig, wichtiger ist mir Sicherheit und auch Geschwindigkeit.


    Zitat von Crazyhorse

    "Dazu muss die Umsetzung das aber auch her geben."

    Wa meinst Du mit Umsetzung?


    RAID6 ist für mich vielleicht doch die bessere Lösung!


    Zitat von Crazyhorse

    Problem der kleinen SSDs ist zum einen der geringe SLC Cache und damit geht dann viel Power flöten wenn die im TLC oder jetzt sogar QLC Modi schreiben.


    Was meint Ihr wie groß sollten meine SSD auf jedenfall sein? Reichen 2x 1TB?

    Und gleich auch noch, welche wären die schnellsten SSD's für den Cache?



    PS:

    Habe jetzt mal schnell das NAS eingerichtet, also nur provisorisch einfach mal RAID 5 eingerichtet ohne SSD Cache und sonst auch nichts eingestellt da ich mich da erst mal schlau machen muss, was, wie am besten.

    Über Thunderbold habe bei einem 5GB file 214MB/s Schreiben und 582MB/s Lesen, ist das gut oder schlecht ohne jetzt irgend etwas eingestellt zu haben?

    Geht da mit RAID 10 und SSD Cache mehr?

    2 Mal editiert, zuletzt von Johannes1000 ()

  • Bei der 453 ist der PCIe mit 2x2 das Limitierende.


    Du hast ja die SATA Karte drin, da ist bei 550MB/s pro SSD eh Ende, die NVMe Version kommt auf maximal 850MB/s Rohbandbreite.


    Raid 6 kann beim lesen die Paritäten mit lesen und gegenrechnen, das macht aber nicht jeder Kontroller und nicht jede SW Implementation.


    1TB ist da natürlich mit deutlich mehr Reserven unterwegs, aber wenn das Tiering z.B. nicht sauber läuft, dann wird da auch nur sinnfrei drauf rum geschrieben.


    Es ist nicht einfach pauschal zu beantworten.


    Viele sind hinterher dazu übergegangen ein SSD Volumen für System, Apps, VMs, Container zu nutzen und ein HD Volumen für die Platzfresser.

    So läuft es auch bei mir, die Exos sind so schnell, da macht eher das aktuellste QTS wieder ein paar Probleme was den Speed angeht.


    Denn wenn bei der SW Raid Implementierung, der Netzwerkumsetzung usw. Mist passiert, dann reißt es auch keine SSD mehr raus.

  • Erstell doch einfach mal ein SSD Volume zum testen .. da kannste RAID1 oder RAID0 nehmen und mal gucken was so an Speed geht


    Also mit SATA3 wird maximal ~ pro SSD 600-700MB\s gehen ob die wirklich so schnell sind bleibt die Frage


    die 250GB Crucial liegen da so bei 500 lesen und 400 schreiben

  • Zitat von Crazyhorse

    Du hast ja die SATA Karte drin, da ist bei 550MB/s pro SSD eh Ende, die NVMe Version kommt auf maximal 850MB/s Rohbandbreite.

    Ja genau, aber ich hatte gelesen das man mit 550MB/s was die maximal können, fast das dopple rausholen könnte, da habe ich mich wohl schwer verlesen..


    jetzt bin ich etwas unsicher ob dieses NAS überhaupt das richtige für mich ist, ich hatte mich auf 800MB/s lesen als minimum eingestellt da auch Thunderbold, zur Not falls schneller hätte ich halt einen 10GBe Adapter für den mac Mini gekauft wenn es über diesen schneller ginge.



    Zitat von dolbyman

    Erstell doch einfach mal ein SSD Volume zum testen .. da kannste RAID1 oder RAID0 nehmen und mal gucken was so an Speed geht

    Also alles neu initialisieren also zurücksetzen/löschen, die 4 SATA Platten erst mal nicht einbauen, nur die beiden SSD's und installieren?

  • Die kleine ist vom Speed her für @home mehr als Ok, aber wenn du im 10G richtig Druck willst, gibts da andere Kiste, die aber auch gleich noch mal eine größere Scheibe vom Sparschwein abschneiden.


    Das ist dann die x73 Reihe, die laut Hersteller auch den 10G Port ausreizen können sollte.

  • Zitat von Crazyhorse

    Die kleine ist vom Speed her für @home mehr als Ok, aber wenn du im 10G richtig Druck willst, gibts da andere Kiste, die aber auch gleich noch mal eine größere Scheibe vom Sparschwein abschneiden.

    WIe geschrieben, wenn ich beim schreiben an die 800MB/s kommen würde (davon bin ich ausgegangen mit Thunderbold 3 und SSD cache) wäre ich schon zufrieden und das reicht auch um z.b. mit CaptureOne meine Raw Bilder schnell durch zu sehen usw. direkt vom NAS was für mich als Fotograf wichtig wäre, vorher mit dem Synology hatte ich nur über Lan 110MB/s und das nervte gewaltig ;-)

  • Bei der 253Be, die ja von der CPU baugleich ist, kam im Test irgendwas von 350-400MB/s raus, da war aber der SSD Cache schon voll dabei.


    Ich drücke dir ja die Daumen das es klappt, aber ich glaube nicht das du solche Werte sehen wirst.


    QNAP selber gibt ja selst max 680-690MB/s an.

    https://www.qnap.com/de-de/product/ts-453bt3

  • Zitat von Crazyhorse

    Bei der 253Be, die ja von der CPU baugleich ist, kam im Test irgendwas von 350-400MB/s raus

    Habe ja vorhin schnell mal ein RAID 5 eingrichtet ohne SSD's und über Thunderbold (Blackmagic) 214MB/s Schreiben und 582MB/s Lesen ist also schon hier fast am Maximum der angaben von Qnap :-(

    Auf der anderen Seite gibt Qnap bei Thunderbold maximal 514MB/s an und ich habe jetzt schon 582MB/s und wenn ich mit den SSD's auch noch lesen auf diese 380MB/s bringe und schreiben an die 600MB/s ist es vielleicht auch gar nichts mal so schlecht (Preis/Leistung), auf jedenfalls schon 5x schneller als vorher mit 1GBe lan mit der Synology.


    Oder ich gebe Sie zurück und kaufe mir eine QNAP TVS-472XT-PT? die ist nur marginal teurer und Qnap gibt hier mit Thunderbold 1087 MB/s an, was meint Ihr?

    Einmal editiert, zuletzt von Johannes1000 ()

  • Ich denke daher, du wärst mit einer x73 besser aufgestellt.

    Aber die kostet sicherlich auch noch mal mehr.

  • Zitat von Crazyhorse

    Ich denke daher, du wärst mit einer x73 besser aufgestellt.

    Diese wäre sogar billiger QNAP TS-673-4G (€ 786,00) als meine, hier müsste ich aber noch den RAM und einen 10GBE Adapter kaufen, wäre also nur marginal teurer als die TS-453BT3 wenn Du mit X73 diese meinst?

    Hätte laut Qnap 2190 MB/s über 10GBe

  • Hatte an die 4er gedacht aber 2 Slots mehr sind bei dir sicherlich nicht verkehrt.

  • Zitat von Crazyhorse

    Hatte an die 4er gedacht aber 2 Slots mehr sind bei dir sicherlich nicht verkehrt.

    Dann werde ich mir diese kaufen und berichten ;-)


    Vielen lieben Dank für die Tips und Hilfe!

  • Ich habe mir jetzt doch die QNAP TS-873-4G bestellt, diese war nur 150.- teurer als die QNAP TS-673-4G aber doch um 100.- billiger als meine jetzige TS-453BT3 ;-) Ich denke damit sollte ich auch ein paar Jahre vom Speicher her eine Ruhe haben. 5xIronWolf 8TB habe ich ja schon da ich eine Platte als Reserve gedacht hatte, 1 xCrucial CT16G4SFD824A 16GB habe ich jetzt bestellt, 2 Steckplätze Plätze werde ich mit je einer Samsung SSD 860 EVO 1TB und das mit dem SSD Cache teste ich erst mit meinen beiden bereits vorhandenen Crucial MX500 CT250MX500SSD4 250GB ob das überhaupt etwas bringt, wenn ja kaufe ich mir größere, wenn nicht lieber noch 1 IronWolf 8TB :-) Einen SoNNeT Technologies Adapter Solo 10 G Thunderbolt 3 habe ich auch schon bestellt.

    Jetzt bin ich noch am überlegen ob ich einen 10GBe switch kaufen soll, z.b. diesen QNAP QSW-308S, ich habe zu hause eine 1000mb/s download und 250MB/s upload Leitung, dann hätte ich von unterwegs auch genug speed oder wenn Kunden Bilder downloaden usw.?

  • Kunden laden Bilder runter ?


    Vom NAS? ..ohoh..da will doch nicht einer das NAS offen ins Netz hängen?