Browser Station

  • Hallo zusammen,


    entschuldigt vielleicht meine blöde Frage, aber könnt ihr mir mal erklären, wo der Sinn einer Browser Station besteht, wozu sie da ist und wo ich die Vorteile sehen kann? Ich habe aktuell ein wenig damit rumgewerkelt, aber mir erstellt sich echt kein Vorteil in dieser App. Kann es eventuell sein, dass der Sinn sich nur dann erschließt, wenn ich das NAS am TV direkt angeschlossen habe?

    Ich habe nun schon 2 Stunden damit verbracht und mir ist aktuell keine Erleuchtung gekommen, außer dass das ding Ressourcen frisst, ich oh Wunder Downloads direkt aufs NAS speichern kann, wo ich sonst auf mein Netzlaufwerk verweisen müsste, ich andauernd einen neuen Browser installiert bekomme, wo die Einstellungen alle weg sich und ich sie komplett neu machen kann und zu guter letzt eine Übertragung von Audio und Video nicht unterstützt ist, was beim Internet ja nicht wirklich wichtig ist... Sorry für den Sakasumus, aber mich ärgert entweder gerade meine eigene Blindheit oder aber diese unnütze App. Danke für den jemanden, der sich meiner erbarmt und mir das Ganze einmal verständlich erkärt. :/

  • Naja, du hadt damit über einen Web-Port Zugriff auf einen offenen Browser.


    Ich nutze die sehr gerne, wenn ich beim Kunden sitze und da wieder alles tot geblockt wird.


    Dann schnell vom Router nen Port auf und los gehts...


    Ich denke, der Gedanke war auch an "sicheres Surfen", weil du dir keine Gedanken über Malware machen musst...

  • Also zuerst mal habe ich probiert, wie das Ganze mit Popups umgeht. Allein bei der App QFinder im Browser öffnet sich ein Fenster bei dem Start der App, welches ich nicht einmal bedienen oder schließen kann (ich weiß aber nicht, ob es mit meiner Auflösung zu tun hat). Als Nächstes ist das Ganze anfällig für jede Art von Popups usw. welche im ungünstigsten Fall das gesamte Fenster einnehmen und so eine Bedienung des Browsers blockieren, wenn ich nicht gerade ein Addon installiere, was ich dann aber jedes Mal machen muss. Als nächstes überlege ich , ob ich mir dort evtl. sogar viel leichter ein Virus auf das NAS direkt downloade, wo ich ja eigentlich die wichtigsten Daten für mich sichere. Da stellt sich mir aber genau diese Argumentation in Frage oder denke ich nun falsch? Das Problem ist ja auch, dass ich es nicht personalisieren kann, ich also eine gewisse Basis zur Verfügung gestellt bekomme mit einem Browser, welcher im übrigen wie immer die aktuellste Version bleibt? Wird der Browser jedes mal heruntergeladen oder von wo bezieht die App den Browser dann? Ich möchte das Ding ja nicht schlecht reden, aber es ist so mies dokumentiert, dass ich mehr Fragen daran habe, als dass sich bei mir ein Gefühl von Sicherheit entwickelt, wenn ich die App nutze.

    Einmal editiert, zuletzt von janste ()

  • Naja, das Ganze läuft ja in einem Container, wo nach schließen des Browsers alle Daten gelöscht werden... Das ist ja der Gag an einem virtualisierten Browser...


    Aber ich habs jetzt auch schon länger nicht mehr benutzt, werde es aber demnächst mal wieder auspacken.


    Wobei ich jetzt auch hierrüber gestolpert bin: https://github.com/sameersbn/docker-browser-box


    Die werd ich jetzt vorher mal antesten, weil ich hab vor allem in Erinnerung, dass die Browserstation auf dem TS-251 (und auch nur so eins hängt in Zukunft extern erreichbar im INet) nicht die schnellste war....


    Ich werd mal berichten, was die so kann, vielleicht is da ein selbst gebastelter Container von ja deutlich cooler als die olle Browserstation :-D