Beiträge von Santamaria13

    In meiner Konstellation On-Way-Sync von einem Qnap-NAS zu einem Synology-NAS handelt es sich beidseitig um EXT4.


    Die Daten kommen von einem iMac (MacOSX) auf das QNAP, dort wird auch aktiv gearbeitet, per Thunderbolt. Das Synology soll nur als Backup dienen.

    Laut QNAP Terminologie kann man mit einem Fremdsystem ja nur "synchronisieren", nicht "backupen" - damit meint QNAP sein eigenes, proprietäres RTRR.


    Also bleiben die Protokolle FTP, CIFS/SMB und rsync.



    Und nun meine Erfahrungen mit allen dreien:


    A.)

    Synchronisierung On-Way CIFS / SMB 2,8GB/s ?? >> 40MB/s

    Code
    1. Warnung: [Hybrid Backup Sync] Finished Sync job "Jupiter Vulcano (4) 1w Projekte SMB" with errors. Failed to copy all data and attributes.


    B.)

    Synchronisierung On-Way FTP 20MB/s

    Code
    1. Warnung: „nicht unterstützte Befehle: MLST“


    C.)

    Synchronisierung On-Way rsync 16MB/s CPU >95%


    Somit hat man die Wahl zwischen Pest und Cholera :-((


    Hat jemand eine positivere Erfahrung oder einen Lösungsweg?


    Bei der Ersteinrichtung u.a. den Ordner "Multimedia" selbst erstellt, Daten reinkopiert, danach die Multimedia Console gestartet und alles war weg, der Speicherplatz war jedoch noch belegt.

    Ich wollte einmal eine Freigabe "Multimedia" anlegen, QTS (eine ältere Version) hat es verweigert und mich aufmerksam gemacht, dass "Multimedia" ein reservierter Name für eine Systemfreigabe ist.

    Erst wenn man das Multimedia-Management aktiviert hatte, wurde vom System diese Freigabe selbstständig eingerichtet.


    So ähnlich dürfte auch die Multimedia Konsole ticken, nur dass hier nicht gewarnt wird und eine vorher eingerichtete Freigabe einfach überschrieben, ausgeknipst wird; definitiv ein Fehler, der m.M. umgangen werden kann, wenn man vorher die Multimedia Konsole aktiviert und dann seine Daten in die bereitgestellte Freigabe kopiert.

    Habe auch diese Fehlermeldung :

    Code
    1. Hybrid Backup Sync Job Status [Hybrid Backup Sync] Finished Sync job "xy" with errors. Failed to copy all data and attributes.


    Details: Von einer TVS-672XT QTS 4.4.1.1136 ein Synchronisations-Job per HBS3 auf eine Synology DS Protokoll CIFS/SMB

    Sicherungsgegenstand sind Videoschnitt-Projekte (FinalCut am Mac) mit unendlich vielen Dateien.


    Kann jemand sagen, welche Daten oder Attribute hier gemeint sind und wie ich diesen Fehler weg bekomme?

    Ja, ich verwende ein und denselben Account am iMac und für den Zugriff aufs NAS; zusätzlich habe ich am NAS einen Admin-Account, mit dem ich u.a. die Aufträge erstelle.


    Mac OSX hat aber die Eigenheit mit der Unterscheidung von lokalem und online Account; einmal heißt er "Vorname", das andere Mal "Vorname Nachname"; ich habe aber beide Varianten versucht.

    Hallo Leute,


    ich möchte von meinen relativ neuem Qnap-NAS TVS-672XT eine One-Way Synchronisation (RTRR) auf ein etwas älteres Modell TS-221 machen, dabei ist die Übertragungsgeschwindigkeit mit 2 MByte/s extrem langsam.

    Wenn ich per SMB Files rüber schiebe oder einen Speedtest auf ein Ziel-Laufwerk mache, erreiche ich 44 MByte/s schreiben bzw.107 MByte/s lesen.


    Quell-NAS TVS-672XT mit QTS 4.4.1.1146 und HBS3 V3.0

    Ziel-NAS TS-221 mit QTS 4.3.3.1098 und HBS2 V2.1

    also alles aktuelle SW-Versionen.


    Es sind keine Bandbreiten-Begrenzungen gesetzt; es gibt keine anderen Hintergrund-Tasks. Netzwerk ist durchgängig Gbit/s.

    Ziel CPU ist zu 100% ausgelastet.


    jemand eine Idee?

    Hallo Community,


    ich möchte mittels HBS3 und dort einem Aktiv-Synch Job Daten von meinem iMac (MacOSX Catalina) holen - synchron halten.

    Beim Einrichten des iMac als Speicherplatz habe ich die Möglichkeit "FTP" oder "CIFS/SMB"; bei beiden Möglichkeiten scheitere ich beim Zugriffstest -> Authentifizierungsfehler !!


    Dabei habe ich am iMac die Dateifreigabe für den entsprechenden Ordner gesetzt. Als Pfad gebe ich "/Macintosh/Benutzer/Name/Ordner" an.


    Weiß jemand, was noch unter MacOS zu setzen ist?

    Ich habe auch eine Frage zu Kamera Lizenzen.


    Mein erstes NAS war das TS-419 mit 4 Liz., dann kam das TS-221 mit 2 Liz., mein neuestes ist das TVS-672xt mit ?? (hab noch nicht nachgeschaut).

    Jetzt möchte ich auf der TS-221 - die eigentlich frei ist - eine Surveillance Station mit 3-4 Kameras einrichten.


    Kann man Lizenzen zwischen Geräten verschieben, d.h. gehören sie fix zum Gerät oder zur QNAP-ID, also mir?

    Hallo Community,


    Habe heute den Security Counselor installiert, der meldet in der Rubrik „Sicherheitsüberprüfung“ ein hohes Risiko „CloudLink hat keine gültige digitale Signatur“. Das ist mir schon länger aufgefallen, da die App aber eine QNAP Basic ist, habe ich mir nichts weiter dabei gedacht.


    Jetzt beanstandet aber der QNAP eigene Security Counselor eine QNAP eigene App. Was soll man davon halten?



    Update: habe CloudLink entfernt und neu installiert, jetzt hat die App eine Signatur und der Counselor meckert nicht mehr.


    CloudLink.png

    Hallo Community,


    Ich verstehe die QNAP Cache Philosophie nicht ganz, vielleicht kann jemand Licht ins Dunkel bringen.


    Habe bei meinem TVS-672XT fünf HDs als RAID 5 und die beiden M.2 Steckplätze mit 2x NVME Karten als R/W Cache bestückt.


    Bei der Einrichtung als Cache warnt das QTS eindringlich, die M.2 vor einer ev. Demontage zu deaktivieren, damit das System die Daten im Schreibcache auf die HD schreiben kann. Die Warnung beim Einrichten eines Schreibcaches ohne RAID Verbundes muss man sogar mit Admin Passwort bestätigen.


    Jetzt ist mein Verständnis eines Caches, dass er die zu schreibende Daten schnell annimmt, um sie dann langsam auf die HD weiter zu reichen. Somit sollte der Cache im Normalfall immer leer sein. Die Angst QNAPs vor einem Datenverlust sagt mir aber etwas anderes.


    Was ist eure Meinung?

    Freue mich, dass ihr Erfahrungen und Ideen teilt :)

    Muß jetzt erstmal die zweite TVS bestellen, bestücken und installieren, dann an Ort und Stelle bringen, usw.


    Derzeitiger Flaschenhals ist definitiv die Bandbreite der Internet Anbindung; Eigner muß neue Verträge schließen.


    Wenns interessante Aspekte gibt, werde ich weiter berichten. :thumbup:

    Danke für die Infos. Werde vorerst RTRR verschlüsselt versuchen, Geschwindigkeit hängt sicher auch von der CPU der NAS ab, mal sehen.

    Portforwarding habe ich schon eingerichtet, ist aber etwas anderes, ob man zu einem bestand etwas hinzufügt oder an zwei Standorten die Router austauscht.


    Übrigens, ich privat habe auch alles UNIFI, bin sehr zufrieden.

    Habe ein ähnliches Problem:


    Übersiedlung einer großen Datenmenge von einem alten Synology DJ411 auf eine neue Qnap TVS-673XT.

    Rsync ging nicht, da unterschiedliche Server-Versionen.


    Habe jetzt auf der Synology den FTP Server gestartet und auf der QNAP mit HBS3 einen "aktiven Sicherungauftrag" erstellt, also das Qnap holt sich die Daten; alle Standard-Einstellungen belassen.


    Ging recht schnell (für 1,5 TB ca. 12 Std.); nach erster Kontrolle in der Filestation sind auch alle Ordner und Dateien da, Dateigrößen sehen gut aus.


    Wenn ich jetzt mit einem iMac (neueste HW, aktuelles MacOS) darauf zugreife, sehen manche Ordnernamen so aus "Q8do=de23" ; der Ordner selbst ist leer.


    Scheint irgendwie an den Codeseiten-Einstellungen zu liegen (Westeuropa / UTF-8); aber warum nur bei bestimmten Ordnernamen; Umlauten / Sonderzeichen wurden nicht verwendet. Und wo kann ich was wie ändern?


    Hat jemand eine Erklärung?


    lg Karl


    PS: ach ja, noch etwas: der HBS3 hat angemerkt, dass der Synology FTP-Server einen Befehl nicht unterstützt:

    " ... nicht unterstützte Befehle des Synology FTP-Servers: MLST"

    Hallo Leute,


    Zu o.a. Thema suche ich Erfahrungen bzw. Leute, die mit mir diese Aufgabe durchdiskutieren wollen.


    Ausgangslage:

    Zwei Standorte mit je einem neuen TVS-672XT

    Beide Standorte haben Kabel-Internet, also fixe IPs.

    Beide Zugänge sind 100/20Mb/s, es bremst also immer ein Upload, somit eine 20Mb/s Verbindung.

    Es wird nie gleichzeitig an beiden Orten gearbeitet, also keine Konflikte.

    Router sind unterschiedlich und haben keine VPN-Server.

    Portforwarding am Router sollte kein Problem sein.


    Fragen bzw. Ideen:

    Welches Protokoll rsync oder RTRR ?

    Wie sieht es mit Sicherheit aus? Hat ein Protokoll davon eine Verschlüsselung?

    Sollen die beiden NAS per VPN L2TP verbunden werden?

    Aber wie funktioniert ein Site-to-site VPN mit dem QVPN Service?


    Vielleicht hat schon jemand eine solche Lösung parat, wäre super.

    Zumindest würde ich gerne mit euch darüber diskutieren und eure Meinung hören.


    Los geht’s, lg

    Karl