Testbericht – TS-328 Teil 4: Das Finale

Und hier ist nun der 4. Teil der 3-teiligen Testreihe – zumindest waren mal nur 3 Teile geplant, aber wer mir kennt hat dies vermutlich schon geahnt. :D



1. Netzwerk- und virtueller Switch


Der in QTS integrierten App „Netzwerk- und virtueller Switch“ wurde ein komplett neues Design spendiert und schließt sich somit dem Design von „Notification Center“, „Security Counselour“ etc. an. Design ist ja gut und recht, aber auf die Funktionen kommt es an. Deshalb hat QNAP hier auch weitere Funktionen hinzugefügt. Man mag mir hier nachsehen, dass ich nicht alle Funktionen ausprobiert habe, da dies mit meiner Testumgebung einfach nicht möglich ist.

Wie im 2.Teil schon erwähnt, hat mein USB-WLAN-Stick auf Anhieb funktioniert – anstecken, auf Verbinden klicken, Passwort eingeben, läuft. Ich erwähne dies deshalb, weil der Eine oder Andere (mich eingeschlossen) unter verschiedenen QTS 4.3.4 Builds Probleme mit USB-WLAN-Sticks hatten. Das Anhängen funktioniert bei mir sowohl im laufenden Betrieb, als auch wenn der Stick schon beim Start der QNAP angesteckt ist. Einmal eingerichtet verbindet sich der Stick immer automatisch mit dem WLAN.

Der WLAN-Stick ist leider weiterhin nicht in einen virtuellen Switch zu integrieren. Schade. Aber vielleicht irgendwann bei einer der nächsten QTS Versionen.


Hier einige Screenshot in bewegter Form:




Die komplette Liste aller Neuerungen in Sachen Netzwerk gemäß Changelog:


  • Added a software-defined switch mode.
  • Added support for ARM-AL models.
  • Added support for stateful/stateless auto-configuration of IPv6 addresses.
  • Each network interface now supports separate IPv6 RADVD services.
  • Added support for reserved IPs with the IPv4 DHCP service.
  • Added support for IPv4 & IPv6 static routing.
  • Added more DDNS service providers.
  • Added support for customized DDNS.
  • Allows multiple DDNS service.
  • Added a network topology map for virtual and physical networking.
  • Added location information for network and USB-WiFi adapters.
  • Added VPN/PPPoE connection status to the overview page.
  • Added support to display smart offload features when using QNAP network adapters.
  • Moved all system default gateway settings to the interface page.
  • VPN/PPPoE connections can now be used as the system default gateway.
  • Updated interface for WiFi connections.
  • Added support for QNAP PCIe WiFi cards (QWA-AC 2600) in client mode.



2. QTS 4.3.5.0699 Public Beta 3: Ergänzungen und Zusammenfassung


Ein Zusammenfassung der wesentlichen Neuerungen:




Auch dem Samba-Server (SMB/CIFS) wurden ein paar zusätzliche Optionen hinzugefügt:




Eine komplette Liste aller Änderungen und Neuerungen sind hier aus dem Changelog zu entnehmen:

https://www.qnap.com/de-de/dow…=ts-328&category=firmware


Etwas was mir im Zuge meiner Test aufgefallen ist, ist dass entweder QTS 4.3.5.0699 einen reduzierten Konsolen-Befehlssatz hat, oder dies grundsätzlich an der ARM-Version von QTS liegt. Diverse Befehle oder auch Optionen selbiger funktionieren hier nicht, die mit der TS-451A (Intel) unter QTS 4.3.4 funktionieren. Zum Beispiel scheint es den Befehl htop überhaupt nicht zu geben und beim Befehl hdparm funktioniert die Option --direct nicht, obwohl sie in der Hilfe des Befehls gelistet wird. Bei der Eingabe des Befehls erhält man folgende Fehlermeldung:


Code
  1. [~] # hdparm -Tt --direct /dev/sda
  2. /dev/sda: Not a directory


Grundsätzlich erweist sich QTS 4.3.5.0699 schon in der 3. Public Beta als stabil und zuverlässig. Ich konnte während meiner Tests keine größeren Probleme oder gar Abstürze ausmachen. Einzig der Security Counselour scheint noch nicht ganz fertig und ausgereift zu sein.

Natürlich habe ich nicht jede einzeln Funktion getestet und auch die sehr beliebten Multimediafunktionen habe ich Außen vor gelassen. Ich höre schon: „Also testen“. Hmm, dies überlasse ich anderen. Abgesehen davon, dass ich nicht das nötige Equipment dafür habe, bin ich hier teilweise noch ganz Old School. Wenn man mich nach dem besten medialen Erlebnis dieses Jahres fragen würde, müsste ich auf ein analoges auf Papier gedrucktes Buch verweisen. Schließlich geht nichts über die gute alte Grafikkarte im Kopf. Hier kann auch UHD nicht mithalten. :D



3. Bisherige Teile


1. Teil: Die Hardware


2. Teil: Inbetriebnahme mit QTS 4.3.5.0699 Beta 3


3. Teil: Die Performance



4. Bilder und Videogalerie




5. Das Gesamtfazit


Mit der TS-328 hat QNAP ein minimalistischen RAID5 NAS kreiert. Reduziert auf die Mindestanzahl von 3 x 3,5“ Festplatten für ein RAID5 Verbund, wurde so ein reduziertes minimales Gehäuseausmaß erreicht. Mit einem typischen Stromverbrauch im Betriebsmodus von 18.35 Watt ist auch der Stromverbrauch auf ein Minimum reduziert. QNAP hat so den Preis für Gerät und Verbrauch auf ein für Privatanwender interessante Höhe reduzieren. Leider wurde so auch die Leistung des NAS wegen des schwachen Prozessors und auf Grund keinerlei Steckplätze oder Erweiterungs-Slots die Erweiterbarkeit des NAS reduziert. Wie so oft kann man leider nicht alles haben.

Trotz der schwachen CPU erreicht man im Schnitt ~110 MB/s Durchsatz über das Netzwerk, so dass sich das NAS gut als kleiner privater Datenspeicher eignet.

Kommentare 1

  • Wie von Mavalok2 üblich ein sehr schöner und ausführlicher Testbericht.

    Von mir gibts dafür ein Dickes Lob und Daumen nach oben.