Wieder mal quer gedacht – Updates um des Updates Willen

Es wird wieder mal Zeit, zwischen all den technischen Dingen auch mal wieder die Gedanken schweifen zu lassen und über das Eine oder Andere nachzudenken.


Vielleicht kommt es ja nur mir so vor, aber nach dem Informations-Zeitalter und dem Kommunikations-Zeitalters scheint nun das Update-Zeitalter angebrochen zu sein. Egal welches Gerät ich aktiviere oder einschalte, ein Update ist immer notwendig. Egal ob Handy oder Tablet, PC, NAS oder Server, - sogar Auto - von den vielen IoT und Multimediageräten rede ich schon gar nicht, egal ob Programm, App oder Betriebssystem, alle scheinen immer und überall nach einem Update zu verlangen, nein sie schreien inzwischen schier danach. Manche noch ganz unauffällig und zaghaft, andere fordernd und verlangend, und wieder andere fragen schon gar nicht mehr und tun es einfach. Manch ein Gerät quittiert gar den Dienst, solange es nicht „nach hause telefonieren“ / ins Internet und ein Update installieren darf.

Nun, manche Updates sind schnell erledigt, andere benötigen schon ihre Zeit. Manche haben den Anstand vorher darauf hinzuweisen „Willst Du nun Updaten?“, andere eben nicht, wobei man bei manchen sehr aufpassen muss wohin man klicken, denn Upps, nun wird das Update doch installiert – clever gemacht von den Programmieren. Man kann es drehen und wenden wie man will, man kommt um das Updaten einfach nicht herum.

Um ein wenig konkreter zu werden: Ganz nette finde ich die Microsoft Creator Updates. Man mag mir diesen kleinen Abstecher verzeihen, hat ja eigentlich nichts mit QNAP zu tun, aber die meisten User werden hier wohl mit Windows arbeiten. Wer den Fehler macht die Update-Einstellungen nicht entsprechend anzupassen, wird all zu schnell mit einem großen Update-Geschenk zwangsbeglückt. Unschön, dass hier das große Creator Update wie die normalen Updates eingespielt werden, ohne Rückfrage. Ich weiß, man kann diese hinauszögern, auch wenn nur begrenzt, aber leider hatte ich dies auf 14 Tage eingestellt. Eigentlich wollte ich nur ganz schnell etwas auf der Windows 10 VM machen… Naja, aus ganz schnell wurde leider nichts. Man kann es sich schon denken: Zwangsbeglückung von Microsoft war angesagt. Der eine oder andere wird es kennen: Windows 10 als VM mit einem schwachen Prozessor… Kurzum es hat mehrere Stunden gedauert.

Um wieder auf QNAP zurück zu kommen. Den meisten mehr oder minder aktiven Mitgliedern wird in der letzten Zeit ein anderes Problem der Updates mehr oder weniger schmerzlich bewusst geworden sein: Nicht alle Updates machen zwangsweise alles besser. Von verschwunden Dateien und Ordnern, willkürlichen Neustarts und noch vielem mehr war im Forum zu lesen. 3 zurückgezogene Updates zeugen von durchaus ernst zu nehmenden Problemen.

Man könnte jetzt einfach QNAP an den Pranger stellen und verteufeln, aber leider machen es alle anderen, allen voran Microsoft und Apple, auch nicht besser. Auch das selig gesprochene Linux ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Das neue Ubuntu 18.04 soll auch nicht so funktionieren wie es soll. Hier wird von mancher Seite sogar von einem Update abgeraten. Immerhin wird man von QNAP – noch nicht – mit Updates zwangsbeglückt und auch ein Downgrade ist jeder Zeit möglich. Etwas was viele Systeme schon gar nicht mehr können.


Aber was will ich nun damit sagen? Das Update um des Updates Willen. Kann es sein, dass wir für neue Icons, Themes und anderes Klimbim Schnick Schnack Bling Bling, was wir ohne hin nicht brauchen, die Stabilität unsere Systeme opfern, nur weil es neu ist und schick aussieht?

Scheinbar schon, ansonsten kann es nicht sein, dass jedes Jahr wieder, wenn Apple das neue iOS herausbringt deren Server total ausgelastet sind. Und jedes Jahr am Tag danach das große Kater-Jammern, dass die Geräte nicht wie gewünscht funktionieren.


Wir sind inzwischen so abhängig von unserer technischen Infrastruktur, dass wir uns einen Ausfall eigentlich gar nicht mehr leisten können. Aber mit diesem viel zu schnellen Update-Wahn kann die Stabilität einfach nicht mehr mithalten. Das ganze technische Konstrukt ist inzwischen schon viel zu komplex und extrem stark vernetzt, eigentlich viel zu fragil um mit dem Wachstums- und Update-Wahn mitzuhalten zu können. Und mitten drin der Mensch, der genau genommen auch nicht mehr mithalten kann. Man will es sich nur nicht eingestehen.


Denkt mal darüber nach. Das Updates um des Updates Willen und das Update-Zeitalter kann schnell in etwas ganz unangenehmen und ganz und gar nicht gewollten enden. Wer hat hier an MadMax und Terminator gedacht? :D

Kommentare 8

  • Was man natürlich hier deutlich sagen muss: wenn es um Sicherheits-Fixes geht, dann hat man bei QNAP eigentlich keine Wahl. Weil es eben nur monolithische Updates gibt. Nun kann man mit etwas Fachkenntnis das Risiko natürlich meistens begrenzen. Aber das ist leider eben schon ein Malus. Aber sonst kann ich voll zustimmen: leider sieht es bei allen anderen auch nicht besser aus. Gerade Microsoft hat nach den XP Debakeln eigentlich eine sehr solide Update Politik gefahren. Mit Windows 10 ist das ganze inzwische eine einzige Katasprophe. Ubuntu ist auch nicht besser, sondern wird gerade in die gleiche Richtung verhunzt. Apple klaut einem auch einfach Funktionen nach Updates, Google sowieso usw. Es ist schlimm, wie einem als Endnutzer die Autonomie über sein teuer erworbenes Gerät genommen wird. Leider ist die "moderne" Sichtweise der Firmen ja eher so : Lieber Kunde, Du ein die Lizenz zum benutzen des Gerätes und einiger Features erworben, die Lizenzfristen sind variabel und wir behalten uns vor, irgendwann zentrale Funktionen nach belieben zu deaktivieren oder anderweitig unbrauchbar zu machen...

  • Leider lässt uns der Artikelschreiber über eines im unklaren: Schreibt er über Updates oder Upgrades, dass ist hier die Frage?! Ich hoffe, ihm ist dieser Unterschied bewusst. Auch wenn sich beides bedauerlicherweise manchmal mischt, wäre es doch sinnvoll darauf hinzuweisen.


    Updates für sich betrachtet dienen der Beseitigung von Programmfehlern und Sicherheitslücken. Hier eine Gelassenheit beim Einspielen derselben zu propagieren, halte ich für fatal. Tipp: Den Wahn, den der Schreiber auf sich zu Lasten spürt, kann er durch konsequente Nutzung von LTS Versionen (bei Betriebssystemen) und ESR Versionen (bei Programmen) entgegnen.

    • Von Updateverweigerung oder "Gelassenheit beim Einspielen" habe ich nie geredet.


      Auf die Definition von dem Begriff Update will ich mich nicht einlassen, denn egal ob Update, Upgrade, Rollup, Patch, Fix, Bugfix, Hotfix, Quickfix, Maintenance Release, Service Release, Service Pack, Sicherheitsupdate, Kumulatives Update oder wie ein Update auch noch heißen mag, letzten Endes definiert nicht der Name den Inhalt, sondern man erfährt nur den genauen Inhalt, wenn man die Relase Note bzw. den Changelog liest. Und auch hier steht meist nicht alles darin. Und von allem gibt es meiner Meinung nach zu viel.


      Eine "Vereinfachung" des Update-Wahns wäre wünschenswert, müsste aber schon von Seiten der Entwicklung, oder wie mir scheint vielmehr von der PR-Abteilung kommen. Ob der Nutzer hier etwas bewirken kann ist unbekannt. Aber ein gewisses Bewusstsein über die Problematik kann nicht schaden. Natürlich ist mir bewusst, dass Sicherheitsupdates sein müssen. Besser wäre natürlich, wenn es diese Lücken und Fehler schon gar nicht geben würde. Deshalb meine Überlegung: Weniger neue (teils unnütze) Funktionen, dafür mehr und intensivere Test zur Fehlervermeidung, sprich Sicherheit und Stabilität vor Bling Bling Funktionen.

  • Zitat

    Aberwas will ich nun damit sagen? Das Update um des Updates Willen. Kannes sein, dass wir für neue Icons, Themes und anderes Klimbim SchnickSchnack Bling Bling, was wir ohne hin nicht brauchen, die Stabilitätunsere Systeme opfern, nur weil es neu ist und schick aussieht?

    Da Stimme ich dir Voll und Ganz zu.

  • Beim lesen deines Artikels fällt mir mein Beitrag auf dem Jahre 2010 ein :)


    Wann brauche ich ein Firmware Update

    • Wir plagen uns schon etwas länger mit Updates herum. Aber so schlimm wie momentan ist es mir noch nie vorgekommen.

    • Noch viel mehr nervt mich auf Android der App Store. Man will kurz am Smartphone was machen, wundert sich warum es so hakt und merkt, wie im Hintergrund 20 Apps ein Update erhalten. Täglicher Wahnsinn. Wegen jedem Furz hauen die Entwickler ein App-Update raus, kommt halt beim Pöbel auch gut an: "Oh, wieder neue Funktionen von denen ich keine Ahnung habe, toll, super App, der Entwickler tut was. Wie, die App hat das letzte Update vor einem Jahr gehabt, geht gar nicht, fauler Entwickler, wird gleich deinstalliert."


      Bei QNAP sehe ich ein einziges schlimmes Update, bei dem viele User hier viele Probleme hatten, welches leider sehr spät zurückgezogen wurde, ich glücklicherweise übersprungen habe. Ich denke aber, dass es eine Lawine losgetreten hat, in der User mit Problemen dadurch nun mehr Aufmerksamkeit bekommen als sie zuvor bekommen hätten. Auch in der Vergangenheit gab es Probleme, aber da war es nicht so schlimm, jetzt ist es gleich der Weltuntergang, meiner Meinung nach.

    • Mavalok2 , wunderschön geschrieben. Fast schon poethisch. Ich habs mir als Lesezeichen gesetzt.