Beiträge von angelluck

    Das ist eindeutig der falsche Grund Linux nicht zu mögen.

    Würdest du nämlich von einer anderen Linux Kiste darauf zugreifen wollen, bräuchtest du Putty nicht. Das Brauchst du im Grunde nur weil du Windows nutzt.


    Du musst bei dem Befehl Quelle und Ziel angeben.

    ln -s /pfad/zur/quelle /pfad/zum/ziel

    Ah verstehe, also doch mit zwei Disks...

    Es ist einfach irritierend wenn du von einzeldisk sprichst... ;-)


    Tja wie du beim Raid1 siehst, kann man aus einer Platte doch ein Raid machen. Jedenfalls bei QNAP, standard ist das sicher nicht.


    Das heißt dann wohl dein Problem besteht nicht darin, aus einem Einzeldisklaufwerk ein Raid0 machen zu wollen sondern wenn ich dich richtig verstehe daraus, dass du die bereits auf der Platte vorhandenen Daten nicht verlieren willst, wenn du die zweite Platte dazu schiebst und ein Raid0 daraus machst.


    Ich vermute mal nicht das das geht, aber ich bin mir sicher das du hier keine Vermutungen hören willst. Insofern bin ich an dieser Stelle raus.

    Weiß jemand, ob ich IRGENDWIE aus einer einzeldisk ein RAID 0 machen kann?

    Also wie bereits gesagt, selbst wenn es geht, dass du für eine einzelne HDD ein RAID0 erzeugen kannst, wirst du keinerlei geschwindigkeitsvorteile davon habe, da dafür die zweite Platte zwingend benötigt wird um den Geschwindigkeitsvorteil überhaupt erhalten zu können.


    Wenn du eine einzeldisk in einem Raid0 verwendest, funktioniert die nicht schneller oder langsamer als wenn du sie als normales einzelnes Laufwerk betreibst. Denn der Geschwindigkeitsvorteil den man in einem Raid 0 erzielen kann wird einzig und allein durch paralleles schreiben auf zwei Platten erzeugt. Natürlich gilt das gleiche fürs lesen.


    Nehmen wir an du speicherst eine Datei auf einem Raid 0 mit zwei Platten ab. Dann landet im ideal Fall ein Teil der Datei auf Platte1 und ein anderer Teil der Datei auf Platte2. Wenn du die Datei jetzt wieder öffnest und ausliest greifst du auf zwei platten gleichzeitig zu und kannst die Datei so natürlich schneller lesen, als wenn sie auf einer läge. Schlicht weil dir die doppelte Anzahl an Leseköpfen zur verfügung steht und du natürlich auch von den Platten parallel lesen kannst.


    Bei einer einzelnen HDD wirst du nach wie vor erst Teil A einer Datei und danach Teil B der selben Datei lesen müssen, während du bei zwei Disk Teil a und b gleichzeitig lesen kannst.

    Zu mal wenn ich einen Geschwinigkeitsvorteil haben will würde ich heute einfach SSDs nutzen ich glaube, damit hält kein Raid 0 mit normalen Platten mit, was die Geschwindigkeit angeht. Nur bei der Menge des Speicherplatzes könnte das auf Grund des geringeren Preises noch interessant sein.

    Also irgendwie habe ich ja den Verdacht ich habe deine Frage nicht richtig verstanden.


    Du möchtest mit einer einzelnen Festplatte ein Raid0 machen und erhoffst dir dadurch Geschwindigkeitsvorteile???


    Mir stellt sich da schon die Frage ob man aus einer einzelnen Festplatte überhaupt ein Raid0 machen kann denn irgendwie fehlt mir da der Sinn dafür. Die höhere Geschwindigkeit bei Raid 0 kommt ja normal daher das die Daten auf zwei Platten verteilt werden. Weil dann parallel gelesen und geschrieben werden kann.


    Also gibt es diesen Geschwindigkeitsvorteil bei Raid0 mit nur einer Platte definitiv nicht.

    Mir fällt ehrlich gesagt auch kein anderer Vorteil ein, den du aus so einer Konfiguration ziehen könntest.

    Das habe ich schon versucht und versprochen nur um 4:00 zu sichern. Da ist aber kein rankommen. Sturheit und Dummheit kombiniert :/

    Der Vertrag ist auch erste ein Jahr alt.

    Kann es sein, dass deine Eltern Bandbreite mit einem Volumentarif verwechseln? Denn dann würde es Sinn machen dass sie so reagieren.


    Vielleicht solltest du Ihnen diesen Unterschied noch einmal erklären.


    Es sei denn sie wohnen irgendwo auf dem Land und sind tatsächlich per LTE mit einem Volumentarif angebunden.

    Alles einscannen ist mir zu Aufwendig.


    In der Regel läuft es bei mir darauf hinaus, dass ich das was ich digital bekomme auch Digital Archiviere und alles was es auf Papier gibt, bleibt Papier und fliegt irgendwann raus. Es sei denn es wären wirklich wichtige Dokumente wie z.b. Zeugnisse, Versicherungen usw.

    Benötigen nicht zwangsweise, aber es kann praktisch sein.


    Beispiel vor Rund einem Jahr stand ich bei ATU weil mein Auto nicht auf Anhieb durch den Tüv gekommen ist. Ich hatte aber den Bericht vom Tüv daheim vergessen, was natürlich unpraktisch war.


    Ich hatte den Bericht aber schon mal eingescannt, weil ich mir verschiedene Angebote eingeholt hatte. Also war der Bericht auf meinem Rechner und in folge der ständigen Syncronisation auch auf meinem NAS irgendwo in einem Backup.


    Also schnell per VPN aufs NAS und die Datei aus dem Backup gezogen und per Mail an ATU weitergeleitet.


    Musste also für diese Aufgabe nicht extra noch mal Heim fahren.

    Das Restore mittels "copy and past" ist so genial einfach.

    Jup, zu mal ich hin und wieder auf meine Backup Daten auch von extern per VPN zugreife. Das NAS läuft 24/7, mein Notebook nicht. Vorallem wenn ich nicht daheim bin, ist es meistens aus. Aber manchmal braucht man doch irgendwas, da ist das Backup meinstens echt perfekt für spontane Zugriffe.

    frosch2 , ich würde sagen, da haben wir einen recht ähnlichen Geschmack.


    Irgendwie finde ich auch das Risiko höher das irgendwas mit den Dateien ist, wenn man mit irgendeiner Spezialsoftware ablegt. Ich hatte auchschon haufenweise Zipfiles die sich nicht mehr öffnen ließen weil das Zipfile beschädigt war.


    Wo dann normal nur eine Datei beschädigt ist, ist da dann ein ganzes Verzeichnis nicht mehr zu retten.

    Um ehrlich zu sein, habe ich schon beruflich nur schlechte Erfahrungen mit Veeam gesamelt, so dass ich gar nicht so scharf darauf bin, dass privat auch noch einzusetzten.


    Und wie gesagt ich bin mit meiner Lösung mittlerweile glücklich.


    Wenn ihr Veeam mögt, könnt ihr das wegen mir gerne einsetzten. Ich werde es nicht tun.

    Selbst wenn ich dafür zahle sehe ich nicht, dass meine Eltern das Upgrade buchen würden (kein Verständnis/Ahnung, Vorwürfe ich würde die Bandbreite verbrauchen ...). Schade, das IPv6 noch so wenig praxistauglich ist.

    Das Problem mit der Bandbreite bliebe aber bestehen, ob du nun IPv6 oder IPv4 nutzt ist da ziemlich egal. Allerdings könntest du deinen Eltern sagen, dass du das Backup nur Nachts machst, wenn sie eh schlafen und somit zu dieser Zeit die Bandbreite gar nicht brauchen.



    Es gibt übrigens auch die möglichkeit sich IPv6 Adressen zu besorgen, ich hatte das vor ein paar Jahren mal testweise gemacht. Es gibt sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Angebote. Sprich wenn du dir selbst eine IPv6 Adresse besorgst solltest du die Verbindung erstmal herstellen können. Und testweise kannst ja einen Kostenlosen Anbieter verwenden, dauerhaft, würde ich hier aber doch lieber ein paar € ausgeben, weil es bei den Kostenlosen Angeboten doch ein paar Einschränkungen gab. Leider weiß ich nicht mehr wie die Anbieter hießen, daher bitte selbst googeln.

    Ohje, da hast aber einen alten Thread raus gekramt. Ich weiß schon gar nicht mehr wirklich was das ergebnis des Tests war, letztlich hatten so ziemlich alle Standardlösungen mehrere Tage benötigt um ein Backup von meinem Notebook aufs NAS zu packen. Insofern kamen diese Lösungen also auch Veeam nicht in Frage.


    Ich nutze mittlerweile qtdsync das phoneo vorgeschlagen hat. Es syncronisiert dabei nur die geänderten Daten auf das Nas in einen Ordner und von dort aus, wird dann intern einmal Stündlich ein Versioniertes Backup auf dem NAS erstellt. Also in einem anderen Ordner.


    Mit dieser Lösung bin ich ziemlich zu frieden.

    ja, mein rebuild vor kurzem hat auch etwa 20 Stunden pro Platte gedauert. Ich hatte von 2 auf 4 TB Platten gewechselt. Je nach Datenmenge kann das natürlich länger oder kürzer dauern. Aber wenn man grob 1 Tag pro Platte veranschlagt scheint das nicht so falsch zu sein.


    Zu dem aufgetreten Fehler kann ich allerdings nichts beisteuern.

    Delta dürfte hier eher für Differenz stehen.

    Sprich er hat in irgendeinem seiner incrementellen Backups eines 2,5TB drin und auf diesem Bauen jetzt ja die nachfolgenden Backups auf.


    Sprich ihm werden die 2,5TB jetzt in jeder nachfolgenden Version angezeigt und er möchte es wohl überall raus haben.

    Jedenfalls würde ich das so verstehen. Und logischer Weise wäre es aus diesem Gesichtspunkt das einfachste den Knoten selbst zu löschen.


    Allerdings wüsste ich jetzt dennoch nicht wie man an diesen Hauptknoten ran kommt.