Beiträge von nogrup

    Hi,

    mit den Postings oben und den Reddit-Beiträgen könntet Ihr es mit ein wenig Lesen hinbekommen. Ich bin z. Zt. noch bis Mitte Oktober mit dem Womo in Italien im Urlaub (gerade in Rom eingetroffen). Sollte dann noch jemand Fragen haben, helfe ich in der zweiten Oktober-Hälfte gerne weiter. Meine QNAP läuft jedenfalls immer noch stabil und ohne Fehl und Tadel. Liebe Grüße, nogrup

    Um das ganze noch zum Abschluss zu bringen. Hab mir einen gebrauchten 2700er bei ebay ersteigert. Das Austauschen ist ein wenig spannend, hat aber doch hingehauen. Wie auch jemand aus dem oberen Link berichtet ist es nicht ganz einfach den Prozessor herauszubekommen. Mir ging es genauso wie ihm. Nachdem man die 4 Schrauben gelöst hat, kommt man an den Punkt wo man sich entscheiden muss, ob man "vorsichtig zerrt" oder mit einer dünnen Klinge versucht den Kühler abzuhebeln. Da die Wärmeleitpaste ausgehärtet ist, tut sich erst mal nix. Ich hab dann solange "vorsichtig gezerrt" bis ich den Kühler mitsamt dem Prozessor aus dem Sockel hatte. Den Bügel kann man ja nicht lösen solange der Kühler draufsitzt. Glücklicherweise scheint das keinen Schaden zu verursachen. Da man aber später eh mit einem Küchenmesser (o.ä.) den Prozessor abhebelt, kann man das aber eigentlich auch schon dann machen wenn er noch im Sockel sitzt. Einbauen ist dann ein Kinderspiel, erbsengroßer Klecks Wärmeleitpaste drauf und dann die vier Schrauben langsam und mehrfach abwechselnd anziehen.
    Nachdem Start ist alles wie Barry Ricoh oben beschrieben hat. Ich hatte auch so 'ne viertel Stunde damit gearbeitet und als ich zwei Stunden später schaute war die QNAP aus. Hat mir doch erstmal einen Schreck versetzt. Nach dem Hochfahren war aber alles okay. Was ich seltsam fand war dass die Logfiles plötzlich als letzte Einträge Sachen aus 2017 anzeigten und alle Einträge von vorgestern und die letzten 3 Jahre davor verschwunden waren. Sei es drum, sonst scheint alles gut. Fühlt sich geschmeidig an, vielleicht ist es aber auch nur Einbildung.
    Was ich mal gemacht habe ist in einer Windows VM vor und nach dem Einbau Prime95 10 Minuten laufen lassen. Die Temperatur liegt nun vielleicht einen Hauch niedriger und die CPU Last ist von ca. 35% auf knapp unter 30% gesunken (siehe screenshots). Ich hoffe dieser Bericht ist für den ein oder anderen hilfreich.
    Ich bin jedenfalls froh, dass ich mich getraut hab.
    Viele Grüße, nogrup


    P.S. Das mit den Einträgen aus 2017 verstehe ich jetzt. Die Systemzeit wurde auf Januar 2017 zurückgesetzt. Hab ich nun korrigiert.

    Dateien

    • 1600er.jpg

      (290,86 kB, 28 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2700er.jpg

      (258,75 kB, 26 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo Barry Ricoh,
    ich bin ja auch ein stolzer Besitzer einer TS-677. Von Anfang an hatte ich die Hoffnung das Teil, welches mir (ist schon meine 4. QNAP) so richtig Spaß macht, irgendwann aufrüsten zu können. Neulich war ich auch auf den reddit-Beitrag gestoßen und habe mir sogleich den Link abgespeichert. Mehr zufällig bin ich heute auf den Beitrag hier gestoßen und der hat mich nun richtig heiß gemacht.
    Wärst Du so nett und würdest mir zeigen wo Du das BIOS gefunden hast? Auch für jede andere Info zu diesem Thema wäre ich dankbar. Ich würde mich gerne da noch ein wenig einlesen und bin mir sicher, dass mich dieser Gedanke nun nicht mehr loslassen wird und ich Dir demnächst "folgen" werde.
    Herzlichen Dank für Deine Hilfe!
    Viele Grüße, nogrup


    P.S. Habe nochmal den reddit-Beitrag bis unten gelesen. Nun weiß ich wo es das BIOS-file gibt. Kann man in das Verzeichnis irgendwie reinschauen, falls es da mal was neueres gibt? Die BIOS-Datei habe ich mir jedenfalls schon mal gezogen.
    Und das dort heruntergeladene BIOS hast Du wie im polnischen Forum beschrieben (mit der EFI.zip) geflasht?
    Weiß nur noch nicht ob ich mir jetzt schon einen Ryzen 2700 zulegen soll oder ob ich noch warte ob demnächst noch mehr geht. Mal sehen ob ich in ebay bei einer Auktion was günstiger als 190 EUR bekomme. Hast Du dann den Lüfter des verbauten 1600er drin gelassen und weiterbenutzt?
    Vielen Dank falls Du noch was zu ergänzen hast.


    Story geht weiter:
    Da Frau heute abend nicht zu Hause ist und so alles zugänglich ist und ich es natürlich nicht abwarten kann bis Barry Ricoh sich meldet, hab ich mir gedacht ich kann ja schon mal das BIOS flashen.
    Habe mich an der polnischen Seite (Link aus reddit-Beitrag) orientiert. Kam dann soweit, dass ich von meinem vorbereiteten Stick booten kann. Danach kommt auf meinem angeschlossenen Fernseher diese Seite aus der ich nicht recht ersehen kann, welcher Eintrag nun mein Stick ist (siehe screen1.jpg - wie kann man da wieder hochscrollen?).
    Wenn ich nach der Auswahl des Sticks gleich einige Male auf Esc drücke, lande ich wohl doch auf dem richtigen Datenträger. Nach der Eingabe von (nur einfach) "QZ14AR54.nsh" (ist das dann falsch, fehlt da was?) komme ich aber auch nicht weiter. Da ich nicht sicher war, ob ich die Dateien aus dem EFI.zip-File direkt ins Stammverzeichnis kopieren muss, habe ich einfach das Verzeichnis "EFI", das darunterliegende Verzeichnis "Boot" und auch die einzelnen Dateien direkt ins Stammverzeichnis gelegt. Ich bekomme dann die folgenden Meldungen (siehe angehängte Datei screen2.jpg)
    Hat jemand (oder Du Barry Ricoh) eine Idee warum ich scheitere?
    Was kann ich noch probieren?
    Danke für Eure Hilfe, schönen Abend noch
    nogrup

    Dateien

    • screen1.jpg

      (2,83 MB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • screen2.jpg

      (919,15 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Danke chef1 für Deine Ausführungen. Ja, es ist für mich einfacher dem Firefox explizit mitzuteilen, dem Zertifikat zu vertrauen als mich damit zu beschäftigen wie ich denn ein vom Firefox akzeptiertes Zertifikat erstelle.
    Ich hatte das über Let's Encrypt erstellt.
    Was mich aber verwundert: Wenn ich (ich verwende überall den neuesten Firefox) über mein frisches Ubuntu 20.04 (vorher auch schon über andere Ubuntu-Versionen) die Linux-Station aufrufe habe ich das oben beschriebene Phänomen. Über Windows 10 und Firefox funktioniert es aber beim "nicht-sicheren-Einloggen".
    Ich kann damit (leicht) leben, verstehen tue ich es halt nicht.
    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende
    nogrup

    Guten Morgen SmartKermit,
    ich weiß nicht ob Dein Problem noch aktuell ist, aber ich kenne das Problem auch.
    Wenn ich von meinem Rechner (mit Dual-Boot Windows 10 und Ubuntu Linux) mit gestartetem Windows 10 vom Firefox aus auf die Linux-Station zugreifen will ist alles bestens. Starte ich nun mein Ubuntu und versuche das gleiche mit dem Firefox sehe auch ich nur den "Installieren" - Button. Wenn ich mich aber mit "Sichere Anmeldung" anmelde (bekomme aber einen Fehler wegen Zertifikat - verstehe das aber auch nicht) und die Ausnahme zulasse, geht es dann auch einwandfrei.
    Vielleicht ist die Ursache Deiner Probleme auch auf Ähnliches zurückzuführen?
    Vielleicht kann das auch mal jemand erklären woran das liegt? Täte mich interessieren.
    Viele Grüße, nogrup

    Hallo EnricoL,

    für die Software musst Du einmalig, ich glaube z.Zt. 40,- EUR bezahlen.
    Die normale Version läuft soweit ich weiß kostenfrei auf Androidgeräten, die Plus-Version kannst Du für 20 Tage mit voller Funktionsfähigkeit testen. Einfach die QNAP-Version herunterladen und auf Dein NAS bei den Anwendungen installieren. Außerdem z.B. die Windows oder Ubuntu-Version (und/oder Kodi - da gibt es dann noch ein Addon) auf den Rechner installieren.

    Hat für mich den Vorteil, dass man nicht noch zusätzlich einen Receiver braucht. Vorher hatte ich das auch mit einer Vu+ realisiert. Das funktioniert auch nicht schlechter, ist aber ein Gerät (und Stromverbrauch) mehr.
    Grüße, nogrup

    Hallo EnricoL,

    ich will hier keine Werbung machen, aber ich mache das schon ca. 3 Jahre mit TVMosaic.

    Es kostet zwar etwas Geld, aber das war es wert. Läuft super-stabil, tolles Bild und sehr bequem. Ist für mich die wichtigste Software auf meiner QNAP. Läuft auch wunderbar mit Kodi zusammen.
    Einfach mal googeln, es gibt auch eine kostenlose Testversion.
    Grüße, nogrup

    Nur eine kleine Idee, bringt vielleicht gar nix, aber mich hat das dazu bewogen zwei Receiver (zunächst Onkyo) zu verkaufen und mit einem Denon habe ich immer noch die Probleme mit Verbindungsabbrüchen gehabt. Bis ich drauf kam, dass der Sony-TV im Standby immer irgendwelche Anfragen an den Receiver schickt und der dann Aussetzer hat. Zieh mal spaßeshalber den Stecker von Deinem TV raus und probiere nochmal.
    Ansonsten nix für Ungut, Grüße
    nogrup

    Danke für diesen Beitrag! Ich hatte dasselbe Problem und kam nicht drauf, dass es was mit den virtuellen Switches zu tun haben könnte:
    Als Ergänzung: Ich schätze dass es mit dem NAT nichts zu tun hat. Ich bin einfach mit "Konfigurieren" nochmal alle 6 Schritte durchgegangen ohne etwas zuändern und nach dem Übernehmen funktionierte dann alles.
    Danke, Grüße
    nogrup

    Danke tola für Deine Mühe mit Anmelden und Deinen Kommentar. Ja, das ist auch meine Vermutung dass es dann irgendwann funktionieren wird. Gestern gab es wieder ein NVidia Update, hat aber auch nichts gebracht.
    Und ja, ich bin ebenfalls zu faul ein Ticket aufzumachen. Gottlob läuft ja auch 16.04. bei mir wirklich super!
    Man ist halt ungeduldig und unzufrieden wenn irgendwas nicht geht, auch wenn es, weil man eine Alternative hat, nicht wirklich "schlimm" ist.

    Hhmmmhhh, kann ich mir nicht so recht vorstellen. In 16.04 braucht es das ja auch nicht. Außerdem befürchte ich, dass ich mir dann bei einem weiteren Fehlersuche die Möglichkeit verbaue die Installation zu retten indem ich den Nouveau Treiber wieder aktiviere. Ich bin auf der Konsole nicht so gut.

    Danke trotzdem auch für weitere Versuche mir zu helfen. Läuft es denn bei jemandem mit einer ähnlichen Konstellation wie meiner?

    Euch allen einen schönen Sonntag, Grüße

    Nogrup

    Guten Morgen,
    seit Wochen versuche ich immer wieder mal (nachdem irgendetwas upgedatet wurde) in meiner LinuxStation beim 18.04. Ubuntu den NVidia Treiber zu aktivieren. Nach dem Neustart bleibt alles schwarz und ich bekomme die Meldung:

    Code
    1. Linux Station General Operations [Linux Station] Failed to enable remote desktop connection. Linux system: Ubuntu 18.04.

    Danach muss ich meine Grafikkarte (Geforce GTX 1050 TI - laut Angabe von QNAP kompatibel mit meiner TS 677, 32 GB) einer anderen Source zuweisen, dann kann ich Linux wieder starten und den Nouveau Treiber wieder aktivieren. Danach läuft Ubuntu wieder.

    Heute morgen nach einem "fetten Update" des NVidia Treibers habe ich es wieder vergeblich versucht. Anschließend habe ich sogar eine Neuinstallation von Ubuntu 18.04 durchgeführt -> derselbe Fehler.
    Beim Ubuntu 16.04. funktioniert alles wunderbar! Bin übrigens kein Linux Profi, bitte berücksichtigen.
    Hat da jemand eine Idee oder Tipp? Muss ich noch ein paar Updates abwarten? Läuft das bei Euch?
    Bevor ich den Support bemühe, wollte ich hier mal nachfragen, hier gibt es schneller eine Reaktion ;)
    Dankeschön, liebe Grüße

    nogrup

    Okay, vielen Dank Mavalok2 für Deine ausführlichen Erläuterungen.

    Ich verstehe schon, dass so ein Admin eine verantwortungsvolle, schwere Aufgabe hat.

    Nicht umsonst hört man ja beinahe täglich in den Medien wo wieder mal Datenlecks aufgetreten sind.

    Aber nur wenn wir User von den Admins auch für voll genommen werden und auch mal was erklärt bekommen, können wir auch abschätzen, wodurch wir einen Schaden verursachen könnten.

    Habe Einiges gelernt heute.
    Viele Grüße

    nogrup

    Gut, manches verstehe ich schon mal.
    Aber, nehmen wir mal einen konkreten Fall. Ich öffne in meinem Browser in der Firma über myqnapcloud meine Linuxstation und öffne dort ein Bild. Dann ist dieses Bild (zumindest nicht die Date) doch nicht hier in der Firma gelandet? Ich schaue doch dann im Browser quasi nur eine "Fotografie des Bildes" an oder?
    Genauso mit anderen Dokumenten oder Exceltabellen oder was auch immer?
    Danke, Eure nette Hilfe. Man will ja gerne was lernen.

    Guten Morgen,

    deswegen habe ich ja gefragt. Dann habe ich das mit der myqnapcloud auch nicht richtig verstanden. Wir dürfen in unserer Firma auch privat surfen und ich dachte dass es auch nichts anderes ist auf meine QNAP zuzugreifen als auf eine beliebige andere Seite im Internet. Ich lade von dort ja auch nichts runter auf den Firmen-PC auf dem ich auch keine Adminrechte habe und der Proxy sperrt diese Adresse auch nicht (manche anderen Adressen schon). Wieso ist das für die Firma dann "gefährlich"?
    Ich hatte meinen Beitrag auch eher nicht als Tipp formuliert sondern, aufgrund meiner Unwissenheit, eher als Frage. Bitte behandelt mich hier nicht als "den Bösen" sondern helft mir zu verstehen was ich hier falsch mache.
    Danke, wünsche allen eine schöne Woche

    nogrup


    P.S. dr_mike: das "Mitlesen" ginge nicht, wenn ich mich per https anmelde?

    Ist dann zwar wohl kein VPN aber vielleicht kannst Du das auch über MyQNAPCloud machen? Ich gebe die Adresse "http://DEINQNAP.myqnapcloud.com:8080/cgi-bin/" in meinem Browser in der Firma ein, kann auf die Linuxstation und auch meine VM's in der Virtualization Station zugreifen.
    Wer kann dann da eigentlich was "mitlesen"? Wenn ich dann in der VM zuhause auf der QNAP in einem Browser was aufrufe, kann das doch in der Firma keiner "mitlesen", oder?
    Was sieht hier denn der Firmenadmin?

    Hallo Marcus,

    bei mir verschwindet es auch und zwar jedesmal dann wenn man die Linux Station deaktiviert (z.B. HybridDesk Station aktiviert). Man kann die Verknüpfung aber leicht wiederherstellen wenn Du auf dem Desktop oben links auf die drei Striche klickst und dann "Verknüpfung erstellen" mit Rechtsklick auf dem Symbol der Linux Station auswählst.