Drucken: Mit Mobilgeräten auf USB-Drucker drucken

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wer kenne dies nicht: Man hat ein Dokument / Website / Bild auf dem Mobilgerät und möchte dies gerne Ausdrucken. Aber leider steht nur ein USB-Drucker zur Verfügung. Was tun?
    Der erste Gedanke wird wohl sein sich die Datei auf den PC zu schicken um von dort auszudrucken. Man könnte natürlich den USB-Drucker entsorgen und sich einen wirelessfähigen Drucker mit AirPrint etc. zulegen. Die kosten heutzutage auch nicht mehr alle Welt. Da die meisten wahrscheinlich nur wenige Seiten drucken werden, wieso nicht nutzen was man ohnehin schon hat?
    Wer eine QNAP sein Eigen nennt hat es gut, denn damit ist es einfach und mit wenigen Schritten möglich den USB-Drucker fit für die Mobilgeräte zu machen.

    Vorne weg: Drucken aus dem System heraus via AirPrint etc. beherrscht QNAP noch nicht. Auch wird eine zusätzliche App benötigt, die je nach dem ein paar Euros kosten kann. Ist aber immer noch günstiger als ein neuer Drucker.


    1. Die QNAP einrichten

    Nun gleich zum schwierigsten Teil: Denn USB-Drucker an der QNAP anstöpseln.

    :!: Warnung :!:
    Dieser Teil ist oft mit am Boden herum kriechen und hinter dem Tisch an Kabeln herum fummeln verbunden. Hier kann es zu schweren Verletzungen wie abgebrochenen Fingernägeln, Krämpfen, Verrenkungen, Aufrauung der Haut und eingeklemmten Fingern kommen. Der Autor dieses Artikels übernimmt keinerlei Haftung. Bei Problemen und unerwünschten Wirkungen wenden sich sich bitte an Ihren Fitnesstrainer. :D

    Ist der Drucker angeschlossen und wird das Gerät erkannt sollte dieses unter

    > Systemsteuerung > Systemeinstellungen > Externe Geräte > USB-Drucker

    angezeigt werden.




    Gerät markieren und unter <Einstellungen> die „Bonjour-Druckerunterstützung“ aktivieren.




    Anschließend unter

    > Systemsteuerung > Netzwerkdienst > Diensterkennung > Bonjour

    den Haken bei „Bonjour-Dienst aktivieren“ setzen.




    Anmerkung:
    „Bonjour“ ist eine Funktion von und für Apple und wird für iOS und MacOS Geräte benötigt.


    2. iOS (iPhone / iPad)

    Wie schon in der Einleitung erwähnt ist eine Verwendung von AirPrint zur Zeit nicht möglich. Deshalb verwende ich in meinem Fall die im AppStore für 3.49.- Euro erhältliche App „ePrint“.

    Über den Menüpunkt <Neuer Drucker> kann – wie der Name schon sehr treffend sagt – ein neuer Drucker hinzugefügt und installiert werden.




    IP-Adresse der QNAP eintragen und auf „Drucker suchen“ tippen.




    Drucker auswählen




    Nun ist der Drucker installiert




    Mit den entsprechenden Unter-Funktionen kann nun aus „ePrint“ gedruckt werden.




    3. Android

    Unter Android verwende ich die aus dem GoogleStore kostenlos erhältliche App „PrinterShare“.

    Ganz unten rechts auf <Auswählen> tippen und anschließend auf <Nahe – Wifi> tippen.




    Wenn nicht automatisch auf „Nach Drucker suchen“ tippen und anschließend Drucker auswählen.




    Nun will die App aus den Internet die entsprechenden Treiber nachladen. Dies zulassen.




    Nun kann auch hier aus der App gedruckt werden.




    4. Windows und Mac

    Da der USB-Drucker an der QNAP angeschlossen ist, stellt sich natürlich die Frage wie man nun vom PC/Notebook drucken kann. Das Kabel immer umhängen ist nicht gerade die eleganteste Lösung. Aber natürlich geht das Drucken über die QNAP auch mit dem PC/Notebook. Wie dies einzurichten ist wird in diesen Tutorial auf der QNAP-Homepage erklärt.


    5. Mein Fazit

    Mit wenigen Schritten ist ein Drucken von Mobilgeräten möglich. Das Drucken über die systemintegrierten Funktionen ist sicher komfortabler aber für einige wenige Dokumente und Bilder ist dies völlig ausreichend. In den AppStores gibt es eine Unzahl an Apps zum Drucken. Wer lange genug sucht wird sicher auch eine passende und ähnliche kostenlose App für iOS finden. Das Prinzip dürfte ähnlich sein.

    In diesem Sinne, farbenfrohes Drucken.

    190 mal gelesen

Antworten 12

  • dr_mike -

    Ich hatte keinerlei Probleme.

  • Mavalok2 -

    Zitat von Ezekiel666: „Reicht es nicht einfach zwei Ports als virtuelles Switch (Bridge) einzurichten? “ Dachte ich eigentlich auch. Aber möglicherweise liegt es auch an QTS 4.2.5, denn unter QTS 4.3.3 scheint der Virtual Switch einiges mehr an…

  • Ezekiel666 -

    Einfach einen AirPrint oder Google-whatever Print fähigen Drucker holen und das Druckvolumen wächst automatisch :D Da ich beruflich doch so einiges mit Tintenstrahldruckern zu tun habe...alle 2-4 Wochen einmal einschalten und einen Düsentest drucken und…

  • Mavalok2 -

    @angelluck Bei 120 Seiten im Jahr dürfte die Feinstaubbelastung im Jahr so hoch sein wie ein Tag in einer Grossstadt. @dr_mike Habe ich mir auch schon überlegt. Hast Du gute Erfahrungen damit?

  • dr_mike -

    @Mavalok2 Für solche Zwecke gibts WLAN-Ethernet Bridges. Über einen solchen (Linksys WET54G) habe ich meinen Drucker jahrelang betrieben.

  • angelluck -

    Den würde ich mir dann der Gesundheit zuliebe nicht holen.

  • Mavalok2 -

    Laserdrucker. Habe dazugelernt. :D

  • angelluck -

    Oder schneller gehen als man denkt. Musste meinen Letzten Drucker entsorgen, weil die Druckköpfe endgültig eingetrocknet waren. Sehr ärgerlich.

  • Mavalok2 -

    Der nächste Drucker wird dies bei mir auch sein. Allerdings bei einem Druckvolumen von ca. 120 pro Jahr kann dies noch eine Weile dauern. ^^

  • angelluck -

    Zitat von Mavalok2: „Was ich bis jetzt nicht hinbekommen habe ist den Drucker per direktem LAN-Kabel und virtuellem Switch an die QNAP und das Netzwerk einzubinden. Bin nicht sicher, ob dies so überhaupt geht. “ Da kann ich dir nicht weiter helfen,…