Beiträge von RedDiabolo

    Sonst alles OK? Kein Virus oder Trojaner am Laufen?

    Was sagt der Malwareremover oder das "cleanme" Tool curl https://download.qnap.com/Storage/tsd/utility/cleanme.sh | sh ?


    Testweise auch wieder auf die vorige Version zurück gehen, ist dann alles wieder so wie früher?

    Der Lüfter blieb im normalen Drehzahlbereich ...

    Du kannst ja in der GUI die "intelligente" Lüftersteuerung mit manuellen Werten überschreiben. Mache ich immer so, dadurch fangen die Lüfter früher mit Volllast an und die Temperatur bleibt allgemein niedriger (NAS aber steht auch im Keller ;-), bzw. habe ich extra leise Füller verbaut).


    Bezüglich der Warngrenzen der Disk, kannst du die Schwellwerte auch verändern, war zB. bei meinen NVMe M.2 Modulen erforderlich, da die "von Haus aus" ordentlich warm, bis heiß (!) werden.

    Soll ich jetzt raten, oder wie soll ich wissen, was deine 1. Platte ist?


    Vielleicht schreibst du etwas mehr dazu, dann bin ich beim Raten auch besser ;-)


    Sind die Platten noch im NAS, an der ursprünglichen Position und das NAS kann hochfahren?

    Liegen die Platten einfach so herum und du weist nicht was, wo drinnen war?


    Ersteres: NAS einschalten und im Speichermanager schauen bei welcher Platten daneben (System) im Namen des Volumen steht.

    Zweiteres: Platten in das NAS reingeben, einschalten und im Speichermanager schauen was los ist …


    Noch hilfreicher sind dann einige Bilder, die das fröhliche Raten etwas interessanter machen ...

    Das System ist IMMER (!) auf dem erstem Volumen, das eingerichtet wird. Bei Einzelplatten also auf der Platte, die das erste Volumen beinhaltet, bei einem RAID1 wären beide Platten das System, da auch nur ein Volumen vorhanden ist ...


    Dass Teile vom System zusätzlich auf JEDE Platte gespiegelt werden (auf die ersten Partitionen) lassen wir mal außen vor ...

    Andere mussten schon vor dem 4. Jahrestag ersetzt werden.

    Ich tausche sie ja nicht präventiv, sondern aus Notwendigkeit :(

    Entweder sie sind zu klein geworden (kommt jetzt nicht mehr vor)

    Oder sie segnen das Zeitliche … da hatte ich die letzten Jahre eine WD RED Serie, die gerade mal 4 Jahre hielt und dann die ersten SMART Fehler schmiss. Das ist dann der Zeitpunkt einen Ersatz auf Lager zu legen (wenn das Backup sicher ist) oder gleich zu tauschen.


    Wechselst Du wirklich nach 4 Jahren schon die Platten?

    Antwort siehe oben, wenn es sein "muss" dann ja.

    ich möchte mein Backup NAS verkaufen

    Warum verkauft man ein Backup-NAS, wenn es noch läuft?


    Ist es zu klein? (Da gäbe es ja größere Disk)

    Ist es zu langsam? (Ist beim Backup eigentlich egal)


    Ich habe auch zwei alte Backup-NAS, die werden bei mir so lange Backups machen, bis dass sie verrotten, wüsste nicht, weshalb ich sie hergeben sollte (außer dass das kleinere nur zwei Schächte hat und von daher nicht "ewig" vergrößert werden kann).


    Aber vielleicht könnte ich noch ein drittes Backup-NAS brauchen? Wenn, dann würde ich es nur ohne Platten nehmen. Meine Platten werden nach vier Jahren ohnehin getauscht ...


    Speicher ist aber nicht original, diese NAS gab's ja nie mit 16GB RAM?

    Wenn da noch ein Volumen drauf ist und darin noch Daten, dann lässt du die NAS einfach mal nach dem Volumen suchen, müsste unter Verwalten im Speichermanager sein. Wenn es gefunden wird, wird es "migriert", d.h. vom altem NAS übernommen und wieder eingebunden, dann sollten die Daten wieder lesbar sein.

    Vermutlich müsstest du die Freigaben neu einrichten, aber dabei den Speicherort MANUELL angeben, da bekommst du dann eine Auflistung an vorhandenen Ordnern und da sollten alle deine vorherigen Freigaben dabei sein.

    Ältere FW wird dir bei defekter Backplane auch nichts nützen.


    Eventuell ist die Backplane nur "verspannt" und hat bei thermischer Belastung einen Wackler?

    Bevor du es auf den Müll kippst, schraub es auf (vorsichtig, mit statischer Entladung deiner einer ...) und lockere die Schrauben der Backplane. Es gibt einige User, die berichteten, dass die Backplane da schon mal verspannt drinnen war und nach kurzem "Entspannungsknackser" alles wieder funktionierte ...


    Soll auch Hardcore-User geben, die die Backplane für einige Minuten in das Backrohr, zum Aufheizen, legen ... kann funktionieren, oder auch ein "eindeutiges" und endgültiges Fehlerbild liefern!

    Oder habe ich einen Aspekt übersehen?

    Würde sagen: JA ;-)

    1. So wie FSC830 es weiter oben schon angemerkt hat, ist es für diesen Zweck sinnvoll, dass sich das Backup-NAS selber die Daten abholt und damit bei Bedarf den Poweroff auch verzögern kann.
    2. WOL bringt da keinen Vorteil, der Backupjob ist ohnehin auf eine fixe Zeit eingestellt, also kann das NAS auch per Powermanagement ca. 15min vorher autom. eingeschalten werden und nach definierter Zeit wieder runterfahren (Siehe Anmerkung 1.)
    3. Habe ich GENAU die TS-212 und TS-412 mit GENAU dieser Konfiguration laufen.

    Dass der TE sein NAS auch per WOL von der Ferne wecken können will, damit er von der Ferne drauf kann, hat er nicht geschrieben. Dann müsste es tatsächlich ein neueres sein ...


    PS.: Mit Standby meinte ich auch nicht die Disk, sondern die CPU (S3). Die alten NAS gehen nicht in den Standby sondern werden niedergefahren. Damit ist die CPU nicht in Standby sondern aus, lediglich der RTC-Chip (die "Schaltuhr") ist noch aktiv und schaltet das NAS (nach Zeitplan) wieder ein.

    welche der günstigen Qnap das unterstützen?

    Die TS-212 und die TS-412 können definitiv nach Zeitplan ein/aus geschaltet werden, drift dann auch auf die gleiche Serie wie TS-112, 210, etc, zu und recht viel was älteres wirst du kaum finden, alles was neuer ist, kann das auch.


    Standby und WOL können die alten nicht, aber das ist für deinen Zweck auch nicht erforderlich ...

    Denn HBS3 verwende ich nicht, so wie du das beschreibst könnte ich mir vorstellen, dass die externen Disk beim Standby abgehängt und beim Aufwachen nicht mehr "gemountet" sind.

    Das könntest du mal checken, wenn deine NAS in den Standby geht und dabei eine Externe Disk angehängt ist.