Backup von QNAP zu FreeNAS per rsync

Die Anleitung beschreibt die grundsätzliche Einrichtung einer rsync Verbindung zwischen QNAP und FreeNAS. Die Einrichtung auf der FreeNAS-Seite ist aber auch grundsätzlich dafür geeignet, rsync-Verbindungen mit anderen Systemen, so zum Beispiel QtdSync unter Windows, aufzubauen.


Beschrieben wird die Sicherung QNAP --> FreeNAS, beginnen wir mit der Einrichtung auf der FreeNAS-Seite.



1. Erstellen eines Backup-Users (FreeNAS)


In unserem Beispiel heißt der User "bu_user". Der Einfachheit wegen setze ich den User in die root-Gruppe "wheel" in die Primary Group. Aus Aspekten der Sicherheit wäre es aber ratsamer, hier mit einer anderen Gruppe zu arbeiten. In Folge eines erfolgreichen Angriffs auf den User rsync wären sonst nicht alle Datenbereiche der wheel Gruppe gefährdet. Drauf verzichte ich hier allerdings, da ich für diese Anleitung keine größeren Änderungen in meiner Rechtestruktur vornehmen möchte.




Auf die Einrichtung eines Home-Verzeichnisses habe ich für den "bu_user" verzichtet. Stattdessen wird später für das Sicherungsverzeichnis ein allgemeinerer Pfad aus der Datenstruktur angelegt. Sollte man allerdings lieber ein Home-Verzeichnis anlegen wollen, um die Backups dorthin zu sichern, gilt folgendes zu beachten: Für die Home Directory Permissions, muss der Gruppe auch Schreibrechte eingeräumt werden. Dieses Häkchen fehlt im unteren Screenshot, weil es für unser Beispiel nicht benötigt wird:




2. Einrichtung der Datenstruktur für den Backup-Pfad (FreeNAS)


Wir wechseln in Storage unter Pools. Für diese Anleitung habe ich ein eigenes Dataset mit Namen "Backup" als Ziel für unser Backup angelegt.




Das Dataset ist vom Share Typ Unix. Die Einstellung ist zu prüfen unter Edit Options:




Wichtig ist, dass in unserem Datenpfad zum Sicherungsziel "mnt/DataStore/Backup" bei beiden Datasets (also sowohl bei DataStore, als auch bei Backup) die Gruppenberechtigung durchgängig gesetzt ist. Achtet also darauf, dass für die Gruppe auch das Schreibrecht gesetzt ist:




3. rsync aktivieren und ein Modul einrichten (FreeNAS)

Unter Services aktivieren wir rsync:




Die Port Einstellung sollte auf den Standard rsync 873 gesetzt sein:




Abschließend müssen wir noch ein rsync Modul einrichten. Das rsync Modul regelt die Freigabe für den externen Zugriff per rsync auf die Datenstruktur des Nas. Ohne Einrichtung eines Moduls besteht kein Möglichkeit per rsync auf FreeNAS zuzugreifen. Passend zu unserem Beispiel sind die Einstellungen aus dem Screenshot abzulesen. Achtet darauf den Access-Mode auf "Read and Write" zu setzen:




Wer auf Sicherheit setzen möchte, kann über Host Allow und/oder Host Deny den Zugriff auf einzele IP-Adressen oder IP-Adressbereiche einschränken. Bleiben die Felder leer, werde keine Einschränkungen festgelegt:




4. Einrichtung eines rsync Jobs (QNAP)


Mit Hybrid Backup Sync konnte ich mich bis heute noch nicht anfreunden. Dieses Beispiel basiert deshalb auf den guten alten Sicherungsmanager. Es wird dort ein Job unter NAS to NAS Replikation eingerichtet. Vermutlich ist dies aber auf Hybrid Backup Sync übertragbar.


Das FreeNAS System läuft unter der IP 192.168.2.8. Entsprechend richten wir die Zugangsdaten mit unserem Backup-User "bu_user" und dem bei FreeNAS vergebenen Passwort ein:




Ein Klick auf den Test-Button zeigt uns nun, ob wir eine Verbindung zum FreeNAS Gerät aufbauen können. Zwischen QNAP-Geräten wird nach kurzer Zeit ein abgeschätzter Geschwindigkeitwert für die Verbindung angezeigt. Bei einer Verbindung zwischen QNAP und FreeNAS bleibt dies wohl aus:




Wir übernehmen einfach die Einstellungen und wählen nun die Verzeichnisse für unseren Sicherungsjob aus. Für unseren Zielordner wird uns nur der Pfad angezeigt, den wir im rsync-Modul freigegeben haben:



Geschafft! :)


5. Übertragungsgeschwindigkeit bei einer 1GBit Ethernet Verbindung



Mit einem QNAP TS-653 Pro (Intel QuadCore Celeron J1900) und einem FreeNAS (Intel QuadCore i3-8300) lassen sich Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 98 MB/s erzielen. Im Durchschnitt liegt es, große Dateien vorausgesetzt, wohl etwas darunter. Flaschenhals ist in meinem Setup der QNAP, der mit der Verbindung schon gut ausgelastet ist.



Berücksichtigt werden muss auch, dass bei beiden Systeme verschlüsselte Pools eingesetzt werden. Der FreeNAS dümpelt dank der stärkeren CPU nur zwischen 25 und 30% CPU-Last herum:




Hier eine Momentaufnahme der Übertragungsgeschwindigkeit zu einem anderen Zeitpunkt. Vergleicht man die Anzeigen der beiden Systeme zeitgleich, lässt sich feststellen, dass es nur zu geringen Abweichungen zwischen den angezeigten Werten kommt.




6. Disclaimer


Ich bin noch nicht lange unter FreeNAS unterwegs. Mögliche Schwachstellen in der Anleitung bitte verzeihen!
Das Setup ist unter FreeNAS 11.2 in Verbindung mit QTS 4.3.4, QTS4.2.5 und QtdSync V0.6.20 getestet worden.