QNAPclub in Zukunft dank DSGVO und Artikel 13

Ich muss zugeben, derzeit bin ich maximal genervt von unseren Volksvertretern und verliere mehr und mehr das Interesse an dieser demokratischen Art und Weise, wie hier Entscheidungen durchgesetzt werden sollen. Beinahe jeden Monat wird eine neue Sau durchs EU Dorf getrieben und dabei wieder irgendeine neue Reglementierung bekannt.


Sei es das 130 km/h Tempolimit auf einer der sichersten Autobahnen, dem Dieselverbot und der Forcierung der ach so tollen elektro PKW. In allen Lebensbereichen will man uns vorschreiben wie wir zu denken und zu lenken haben. Den vergangenen Hiobsbotschaften setzt der Artikel 13 nun die Krone auf. Da werden Koalitionsversprechen abgegeben und mit dem Umweg über die EU wieder umgangen. Es gibt soviele Dinge die einem richtig gegen den Strich gehen können!


Sollte der Artikel 13 in seiner jetzigen Form kommen, könnte es mit dem QNAPclub schon bald zu Ende sein. Über 6 Monate beschäftige ich mich nun mit der Thematik und fühle mich so richtig machtlos. Briefe an Politiker werden nicht beantwortet. So schrieb ich diversen Politikern aus meinem Bundesland, die laut Anti Artikel 13 Portalen für den Artikel 13 stimmen werden, in der Annahme man könnte sich hierzu auf einem sachlichen Ebene austauschen. Denkste! So ist der werte Herr David McAllister nicht in der Lage einem Bürger seines Bundeslandes zu antworten.


Aktuell gehen meine Überlegungen in verschiedene Richtungen, dabei habe ich zwei primäre Ansätze wie ich den QNAPclub beim inkrafttreten des Artikel 13 begegnen könnte.


Ultima Ratio

Der wohl für alle Nutzer krasseste Schritt, wäre mit inkrafttreten des Artikel 13 den gesamten Inhalt auf http://www.qnapclub.de vom Netz zu nehmen. Nicht nur temporär sondern für immer!


Die Alternative

  • sämtliche externen Links (Artikel 11) deaktivieren
  • Avatare deaktivieren
  • Bilder vor Freischaltung manuell prüfen
  • Dateianhänge vor Freischaltung manuell prüfen
  • alle Themen und Beiträge vor Freischaltung manuell prüfen
  • Konversationen abschalten
  • entgegen der DSGVO die Reaktivierung des IP Logging um ggf. Ansprüche Dritter an mich als Betreiber später dem Verursacher zu belasten

Eine andere Möglichkeit sehe ich derzeit nicht. Wie seht ihr das?


Liebe Grüße

Christian

Kommentare 20

  • Zitat

    Ich muss zugeben, derzeit bin ich maximal genervt von unseren Volksvertretern und verliere mehr und mehr das Interesse an dieser demokratischen Art und Weise, wie hier Entscheidungen durchgesetzt werden sollen. Beinahe jeden Monat wird eine neue Sau durchs EU Dorf getrieben und dabei wieder irgendeine neue Reglementierung bekannt.

    Nicht nur du! Auch in meinem Bekanntenkreis ist dies so!


    Vielleicht haben wir bei der künftigen EU Wahl noch die Möglichkeit dies zu verhindern bzw. gegen diese Personen/Praktiken was zu unternehmen!


    Auch ich fände es für alle (Artikel xyz Befürworter ... ausgenommen) auch äusserst schade wenn wir dich und das Forum verlieren würden! Das musste ich leider schon öfters miterleben!

  • Nicht nur die DSGVO oder Artikel 13 stellen in meinen Augen eine Gefahr für eine Plattform wie diese dar.

    Viel schlimmer ist es allerdings noch mit dem geplanten Artikel 6 in Form einer Verordnung (die einzelnen EU Staaten haben den Artikel direkt anzuwenden, Ablehnung ist nicht möglich). Das birgt richtig Stoff für Probleme, mit nur einem Satz (egal ob Scherzhaft oder Ernstgemeint). Einmal den Stempel auf dem digitalem Papier (Forum), schon hat ihn der Betreiber umgehend und für IMMER! Für nähere Informationen klick mich.

    Und genau da sehe ich eigentlich das größere gefahrenpotenzial für Foren (egal wie groß/klein, privat oder gewerblich), welche auch in einem Fachforum wie diesem einen Stempel aufdrücken, sobald über das falsche Thema in z.B. einem Laber-Topic einfach mal über Weltpolitisches diskutiert oder Meinungen ausgetauscht werden.


    Zum Glück ist besagter Artikel 6 bisher abgelehnt worden, aber das wurde der Artikel 13 2018 auch schon mal, wie wir sicher alle wissen (bis es in die Trilogverhandlungen ging).

  • Die einfachste aller Möglichkeiten fehlt in deiner Aufzählung. Sprich mit QNAP und bitte darum, dass sie die rechtliche Verantwortung für das Forum übernehmen. Du könntest dabei mit großer Wahrscheinlichkeit Admin bleiben. QNAP betreibt für den asiatischen , den englische und den russischen Sprachraum offizielle Foren, das deutsche werden sie ganz bestimmt gerne übernehmen.


    Aus persönlichem Frust jetzt hier die Tore zu schließen ist unfair den Usern gegenüber, die hier mit großem Einsatz dazu beigetragen haben Fachwissen anzuhäufen.

    • Ich weiß nicht, wie das rechtlich ist, wenn ich X tausend Benutzerdaten (Email Adressen) an eine Firma übertrage und ob bzw wie der Nutzer davon in Kenntnis zu setzen ist. Ich bin auch nicht bereit dafür weitere Kosten auf mich zu nehmen. Deshalb bleibt es bei den oben genannten Optionen.

    • Ich bin mir sicher, dass QNAP die rechtlichen Bedingungen klären, und damit verbundenen Kosten übernehmen würde. Sie haben ein gesteigertes wirtschaftliches Interesse daran, dass es hier im Forum weiter geht. Ferner wird auch die Übertragung an einen anderen Eigentümer jederzeit möglich sein. Dies kategorisch auszuschließen zeigt mir nur, dass du hier lediglich deinen Egotripp fährst, ohne Rücksicht auf die Interessen der User, die auf die Hilfe des Forums angewiesen sind.


      Ein Déjà-Vu Erlebnis? Ich kann mich noch gut daran erinnern als du dich vor Jahren mit deiner damaligen Moderatoren-Riege überworfen hast und das Forum über Monate ohne vernünftiger Support-Unterstützung dastand. Leider auch zulasten der User.


      Vielleicht ist es dann doch besser das Forum zu schließen und QNAP die Möglichkeit für einen vernünftigen Neustart zu geben:

      Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, dann steig lieber ab!

    • phoneo

      Na, na. Lass mal die Kirche im Dorf. Du zielst hier in die völlig falsche Richtung. Das hilft nun wirklich niemanden weiter.


      Jetzt nur nicht gleich die Nerven verlieren. Auch wenn der Artikel 13 kommt, kann ich mir nicht vorstellen, dass dieser wirklich so umgesetzt werden wird, bzw. kann. Bis dieser praxisnahe umgesetzt werden kann wird noch so einige Zeit vergehen. Möglicherweise wird dieser auch vor seiner wirklichen Umsetzung auch wieder abgeschafft.


      Sollte der Artikel 13 in so einer ähnlichen Form wie jetzt wirklich kommen, sehe ich 2 Lösungen:

      1. Auslagerung der Forums auf einen ausländischen Server, der von diesem Artikel nicht betroffen ist. Bis die EU einen weltweiten Vertrag für den Artikel 13 zustande bekommt vergehen Jahrzehnte.

      2. Eine Rechtsschutzversicherung für mögliche Klagen die auf Grund der momentanen Rechtsunsicherheit entstehen könnten. Denn wenn ich das richtig verstehe, sollen ja die Foren eigentlich nicht wirklich vom Artikel 13 betroffen sein, ist aber nicht so richtig exakt ausformuliert. Habe den Artikel 13 selbst aber nicht gelesen.

    • Du verwechselst mich offensichtlich mit dem Admin. Ich bin in Bezug auf das Forum tiefenentspannt. Wenn es geschlossen wird, habe ich dadurch keinen Nachteil, es ist nur bedauerlich für die User die auf Hilfestellungen angewiesen sind.


      Erinnerst du dich an den Stammuser, der sich hier im Forum nicht mehr wohl fühlte, und ständig mit seinem Abschied kokettierte? Damals hat Christian ihn aufgefordert, er möge seine Ankündigungen endlich in die Tat umsetzen. Seitdem habe ich nun mehrfach gelesen, dass Christian sich mit dem Gedanken trägt, das Forum aufzugeben, weil er sich als Verantwortlicher nicht mehr wohl fühlt. Die Lösung ist ebenfalls so einfach wie die des zitierten Beispiels. QNAP wird das Forum schon mit Kusshand übernehmen und sicherlich Christian die Admin Position überlassen. Dass er das kategorisch ausschließt, sagt mir sehr viel. Von mir aus kann er den Server auch ins Ausland verlagern.

    • Ob ich das Forum nach 10 Jahren Aufbau so einfach jemandem anderen überlassen würde? Auch wenn Christian Admin bleibt, hat er unter Umstände trotzdem keine Kontrolle mir. Dazu wäre das Forum nicht mehr unabhängig und neutral. Das würde mir alles andere als Schmecken. Da habe ich es schon eher mit Christian und der Gedanke ganz aufzuhören scheint da näher zu sein.

      Allerdings denke ich, dass dies im Moment noch zu früh ist, um etwas genaues zu sagen. Zuallererst muss/müsste der Artikel 13 erst mal umgesetzt werden. Bis dahin gibt es sicher eine Lösung. Den dieses Problem hat ja nicht nur der QNAPClub.de, sondern hunderte/tausende anderer Foren, Communitys und Plattformen in ganz Europa. Wenn alle die Notbremse ziehen, dann kannst Du dem Europäischen Internet auch gleich den Stecker ziehen. Das würde eine schlichtweg noch nicht überschaubare Lawine nach sich ziehen.

  • Ich denke du wirst diesen Schritt wählen..

    Zitat


    Nicht nur temporär sondern für immer!

    ... weil wie willst du alles was hier rund um die Uhr gepostet wird kontrollieren? Ich kann verstehen wenn du hin gehst und das ganze Forum abschalten würdest.

    Es ist unendlich traurig, aber manchmal hab ich das Gefühl genau das wollen die Pappnasen in Brüssel erreichen :(

    • Es wäre nur möglich alles manuell freizuschalten also zu moderieren und die Bearbeiten Funktion zu deaktivieren.

  • Wie sieht es mit Auslagern auf nicht EU-Server aus? Das verstehe ich sowieso nicht: Was bringt ein Upload-Filter in der EU, wenn im Rest der Welt dennoch alles erlaubt ist. Wird dann die EU vom Rest der Internet-Welt abgeschottet? Bekommen wird dann wie in China eine große Filter-Firewall? Das wäre dann aber wohl wie vor knapp 100 Jahren.

    • Soweit ich das in Erfahrung bringen konnte, beinhalten die da kommenden Gesetze Reglementierungen, um Anbieter aus dem Ausland mit Ziel"markt" auch in die Pflicht der Uploadfilter zu nehmen.

    • Hmm, das wird dann wohl genau gleich gut funktionieren wie die Illusion das Darknet durch verbieten des Torbrowsers abzuschaffen. Gemäß aktueller c't soll dies ja auch mit ein Ziel der EU sein. Vielleicht sollte sich die EU Berater aussuchen die mehr im Hier und Heute leben und weniger reine Theoretiker sind. Ist ja alles gut und recht, aber das Wie...???

    • Ich kenne mich mit der ganzen Problematik nicht wirklich aus und kann nichts in dem Sinne produktives beitragen. Aber ich bin mir eigentlich sicher, dass man hier auch durchaus Verständnis für diese neuen Regelungen zeigen kann: Es soll in erster Linie einen Schutz von Rechteinhabern darstellen. Das ist im Grunde nichts schlechtes, denke ich mir mit meinen bescheidenen geistigen Möglichkeiten.


      Trotzdem sehe ich noch eine Alternative - ohne jetzt deren rechtliche und praktische Durchführbarkeit zu kennen: Gibt es nicht eine Art geschlossenes Forum, bei dem sich jeder User ausdrücklich für selber Verantwortlich erklärt? Neumitglieder hätten dann zuerst mal nur eingeschränkte Rechte, dürften so beispielsweise keine Bilder Posten, keine Avatare anlegen usw. klar, ein erheblicher Einschnitt. Und dann kann man die Entwicklung bezüglich dieser Regelungen einige Zeit mal beobachten. Aber m.E. immer noch besser als auf dieses Forum komplett zu verzichten. Ich habe mir hier wirklich schon viel Rat geholt, bin selber zugegeben aber sehr spärlich mit Beiträgen (ist ein Zeitproblem, da ich nicht kontinuierlich - wie manch anderer - mitverfolgen kann). Dennoch teile ich sehr gerne sowohl schlechte als auch gute Erfahrungen.

    • duke-f ich glaube nicht, dass die Lösung so einfach ist. Im Grunde will Artikel 13 ja einen Verantwortlichen haben. Wenn Sie dann wieder jeden User einzelnd zur Verantwortung ziehen müssen, brauche Sie Artikel 13 gar nicht einführen. Daher glaube ich nicht das dieser Vorschlag funktioniert.


      christian , ich glaube kaum, dass du es auf dauer durchhalten wirst hier jeden Beitrag einzelnd zu Prüfen. Dafür schlägt hier einfach viel zu viel auf.


      phoneo ich finde nicht, dass Christian hier einen Egotripp fährt. Irgendwo muss er sich auch selbst schützen und das was da an Verantwortung auf ihn zu rollt, sollte er das Forum weiter betreiben ist schon enorm. Die Idee das Forum an QNAP abzutreten finde ich hingegen nicht so schlecht. Noch besser fände ich es allerdings wenn man die Politiker dazu verdonnern könnte den Mist den sie da veranstalten auch selbst auszubaden. Sprich vorzugsweise sollen die doch prüfen was konform ist und was nicht. Die würden das hier sicher keine Stunde lang machen wollen.

    • Ich denke, dass wir bzw. jeder Bürger, dem etwas gegen den Strich geht, selbst aktiv werden muss. Zumindest ich habe mich nach vielen Jahrzehnten aufgerafft, nun selbst etwas zu unternehmen. Dazu muss man einer Partei beitreten und seinen Senf dazu geben. So ist das in der Demokratie. Die anderen machen das auch, nur scheinen die Oberlehrer, Neider und Vorschriftenkreierer motivierter zu sein als diejenigen, denen es doch recht gut geht.


      Es gibt Parteien, die gegen Art. 13 argumentieren. Und wenn die GroKo ihre eigenen Vertragsinhalte verwirft, dann sind die beiden (drei) Parteien raus aus meinem Sympathiebereich. Es gibt ja noch andere Parteien. Und schon bald sind (Europa-)Wahlen.


      Also Leute, nicht schreien, sondern einer Partei beitreten, die großteils Eure Ideen vertritt und mitmachen. Ihr werdet zwar sehen, wie schwer und langwierig das ist, aber nur so könnt ihr den Karren wieder auf die richtige Spur bringen! Da werdet ihr übrigens die ganzen Heiopeis in Gremien wiedertreffen, die Euch gerade so auf den Keks gehen. Aber nun könnt ihr Kontra geben als nur um Hilfe zu rufen. Eure Stimme zählt!


      Engagiert Euch, egal wo!