Wie verwalte ich meine Ebook-Sammlung mit Calibre auf dem QNAP?

Die Ebook Sammlung lässt sich auf unterschiedliche Weisen verwalten.


Die einfachste Variante ist sicher, die Ebooks gesammelt in einen Ordner auf dem NAS abzulegen und dann per QFile darauf zu zugreifen.


Es gibt aber auch die Möglichkeit z.b. einen Calibre Server aufzusetzen.


  • Calibre Server

    Für den Calibre Server wird ein Linux VM benötigt. Hier kann entweder die LinuxStation , die Container Station oder eben die VMStation verwendet werden. Vorzugsweise sollte ein Debian Basiertes Beriebssystem wie z.b. Ubuntu installiert werden.

Wenn das Bestriebssystem läuft, müssen auf der Konsole folgende Befehle eingegeben werden um Calibre zu installieren.

Shell-Script
  1. sudo apt-get update && sudo apt-get install calibre


An dieser Stelle gibt es jetzt zwei Möglichkeiten wie man weiter Vorgeht.


  • Man startet den calibre-server als Dienst
  • Man startet den calibre-server jedes mal von Hand wenn man ihn benötigt.

    • per Konsole
    • per grafischer Benutzeroberfläche (GUI - Grafic User Interface)

Viele werden sicher den Weg über die GUI sicher bevorzugen. Dennoch empfehle ich Calibre als Dienst zu starten, da Calibre dann immer zur verfügung steht und nicht jedes mal extra gestartet werden muss. Daher fang ich mit diesem Punkt auch an.


  • Den calibre-server als Dienst starten



    Dazu ist zu allererst einmal ein Script von nöten, dass an 1-2 Stellen an eure persönlichen Bedürfnisse angepasst werden muss.


    Wir wechseln in das Verzeichnis /etc/init.d


    Code
    1. cd /etc/init.d

    und erstellen dort mit


    Code
    1. sudo nano calibre-server

    eine neue Datei. In diese Datei kopieren wir folgenden Code:


    Vorallem Zeile 3 muss jetzt noch an eure Bedürfnisse angepasst werden. In dieser Zeile wird das Verzeichnis für Ebooks festgelegt, daher müsst ihr den Pfad hier an eure Bedürfnisse anpassen. CALIBRE_LIBRARY_PATH="/nas_share/ebooks"


    In Zeile 4 könnt ihr den User ändern wenn ihr wollt, ihr könnt aber auch weiterhin den calibre User verwenden.


    In Zeile 5 könnt ihr den Port ändern, das ist vorallem dann nützlich, wenn der Port bereits von einer anderen Anwendung belegt ist.


    Wenn diese Änderungen erledigt sind, könnt ihr mit strg+x nano beenden. Vorher werdet ihr jedoch noch gefragt, ob ihr die Änderungen speichern wollt, die bestätigt ihr mit j oder wahlweise auch mit y.


    Anschließend muss die Datei ausführbar gemacht werden. Dafür gebt ihr folgenden Befehl in die Konsole ein.


    Shell-Script
    1. sudo chmod a+x calibre-server

    Das wars dann auch schon. Jetzt müsst ihr den Dienst nur noch Starten mit


    Shell-Script
    1. sudo /etc/init.d/calibre-server start

    Anschließend könnt ihr in eurem Webbrowser mit IP:Port Webansicht aufrufen. Bilder dazu gibt es weiter unten.

  • Den Calibre-Server von Handstarten

    • per Konsole



      Die Konsole erwähne ich hier vorallem deshalb, weil man sie eigentlich für beide Varitanten benötigt, in der einen muss man nur mehr tippen als in der anderne, dafür ist diese Variante dennoch schneller gestartet.


      Mit diesem Befehl wird festgelegt wo die ebook Bibliothek liegt und welcher Port verwendet werden soll. In diesem Beispiel liegt die Bibliothek also unter /home/calibre und der Port liegt auf 7701.


      Wenn der Port weg gelassen wird, startet der Server automatisch auf dem Port 8080.


      Shell-Script
      1. calibre-server --with-library=/home/calibre --port 7701

      Um jetzt auf die ebooks zuzugreifen muss man im Browser nur noch die IP Adresse der VM und den port eingeben.
      Bsp: 192.168.178.15:8080


      Das ganze sieht dann am Ende so aus.




      Hier sieht man links noch die normale Desktop Ansicht und rechts die Mobile Ansicht auf dem Handy.


    • Calibre-Server per GUI starten.





      Der große Vorteil bei einer Calibre installation ist, dass man mit einem kleinem Trick auch auf die Gui von Calibre zugreifen kann.


      Dafür muss man sich mit Putty auf den Server verbinden, bevor man das tut muss man jedoch noch ein paar Einstellungen vornehmen und unter Windows ein kleines Programm installieren.


      Zuerst benötigen wir für Windows xming dieses kann hier heruntergeladen werden
      https://sourceforge.net/projects/xming/


      Dieser muss einfach nur installiert werden und anschließend gestartet werden. Es erscheint nur ein kleines Symbol in der Taskleiste.


      Anschließend muss noch Putty konfiguriert werden.
      Zuerst geben wir ganz normal die Verbindugnsdaten in Putty ein, sprich IP Adresse und Port.




      Anschließend wechseln wir seitlich in der Baumansicht auf SSH -> X11 und setzen dort den haken bei Enable X11 forwarding




      Danach kehren wir wieder zu Session zurück und starten die ssh Verbindung.


      Jetzt ist es möglich per Putty Calibre als Gui zustarten, dafür muss lediglich calibre in die Konsole eingegeben werden.


      In Putty erscheint möglicherweise folgende Fehlermeldung:

      Shell-Script: Fehlermedlung kann ignoriert werden
      1. failed to get the current screen resources
      2. QXcbConnection: XCB error: 170 (Unknown), sequence: 163, resource id: 90, major code: 146 (Unknown), minor code: 20

      Ignoriert sie einfach, es funktioniert trotzdem, man muss nur noch einen Moment warten.


      Anschließend wird folgendes Fenster geladen und ihr könnt es ganz normal nutzen wie unter Windows auch. Der einzige Unterschied, ist das ihr in diesem Fenster tatsächlich auf der Calibre VM seid und somit im Hintergrund ein Linux läuft.






      Mit Calibre selbst ist es möglich, Ebooks zu bearbeiten und in ein anderes Format umzuwandeln.Es können auch eigene Ebooks z.b. im epub Format erstellt werden. Allerdings sollte man da wenigstens grundlegende HTML Kenntnisse haben.







      Um den calibre-server über die GUI zu starten müssen die Schritte 1-3 im nachfolgenden Bild ausgeführt werden.
      Anschließend kann man Calibre wie in den vorherigen Varianten mit IP:Port über den Webbrowser aufrufen.



Kommentare 6

  • Danke angelluck für die Anleitung,

    könntest du bitte einmal das Script fürs starten als Dienst korrigieren? Da hats scheinbar die Zeilenumbrüche zerschossen.

    • Done!

    • Danke dr_mike .


      Allgemein sei noch erwähnt, dass es mittlerweile auch etwas gibt, das sich Calibre-web nennt.


      Ich habe es bei mir bisher noch nicht richtig zum laufen bekommen, weil irgend ein Pfad nicht übernommen wird. Aber grundsätzlich könnte das für einige durch aus eine alternative sein. Vor allem wenn man die EBooks nur irgendwie zentral Online haben will. Bearbeiten kann man die Bücher nicht wirklich mit Calibre-Web. Dafür braucht man weiterhin das normale Calibre auf dem PC.

  • Danke für diese Anleitung. Habe Calibre selbst auf den PC laufen. Diese sollte mal endlich aufs QNAP umziehen. :)


    Kleine Korrektur: Das sollte 'sudo apt-get install calibre' heißen.

    • Danke für die Korrektur, ich hab es geändert.

  • Danke für die Anleitung! Ich habe Calibre auf Windows erkundet und finde es ist ein tolles Programm für Ebooks. Wenn Caibre auch störungsfrei auf dem Nas läuft wäre es dort eine schöne Multimedia Erweiterung. Hast du denn auch "Nutzungserfahrung", Angelluck? Leider arbeitet Calibre nicht mit "echten" Datenbanken und mit steigender Anzahl an Books wird Calibre wohl immer langsamer. Zumindest so meine Beobachtung bei den Windows-Tests. Ist das auf dem Nas auch zu beobachten?