Himmlische Hilfe

    Linux Einführung für Anfänger


    Im Forum fällt mir immer wieder auf, dass es einige QNAP User gibt, die keinerlei Linux Erfahrung haben. Diese mühen sich dann häufig z.B. über QFile ab, irgendeine bestimmte Aufgabe zu erledigen ohne zu wissen, dass diese Aufgabe auf der Konsole sehr viel schneller und leichter erledigt wäre.


    Daher richtet sich diese Linux Einführung genau an diese User. Diese Einführung behandelt die Themen die am häufigsten benötigt werden.


    • Begriffserklärungen
    • Wichtige Verzeichnisse
    • Wichtige Dateien ( smb.conf, /etc/apt/source.list usw)
    • Versteckte Dateien
    • Wichtige Befehle und Programme

      • Installation von Programmen (apt-get / entware-ng)
      • Berechtigungen

        • Wie ändert man berechtigungen (chmod, chown, chgrp)
        • Wie liest man berechtigungen (ls –al -> ausgabe)






    Wichtige Verzeichnisse





    Zuerst verschaffen wir uns einen Überblick über die Verzeichnisstruktur.


    Dafür ist eine Sache zu beachten. Die normale Linux Verzeichnisstruktur unterscheidet sich geringfügig

    Weiterlesen

    Themenübersicht


    • Vorbereitung
      • Datenbank aktivieren
      • phpMyAdmin installieren
      • Installation Sundtek TV-Stick & TVHeadend
    • Kodi einrichten
      • Grundlegende Einstellungen

        • Darstellung
        • Dienste
      • TV-Einstellungen
      • Filme, Serien und Musik in Kodi einbinden



    Technische Daten:


    NAS: TS-451 mit 16GB RAM
    NAS Firmware: 4.2.1
    LinuxStation: Ubuntu 16.04 LTS
    Kodi 16.1
    TVHeadend: 4.1-1648~g9f44f72
    Sundtek MediaTV Pro III (DVB-C/T/T2, FM-Radio, AnalogTV)



    Vor ab nehmt euch etwas Zeit, die Anleitung wird wohl etwas länger. Wobei die jenigen die weder eine Datenbank für Kodi nutzen wollen noch die TV Funktion nutzen wollen, die Vorbereitung komplett überspringen können.


    • Vorbereitung
      • Datenbank aktivieren
        Um Kodi mit einer Datenbank zu nutzen muss diese natürlich erst einmal aktiviert werden.
        Dies ist unter der Systemsteuerung -> Anwendungen ->SQL-Server möglich.
        Setzt die Haken bei SQL-Server aktivieren und TCP/IP-Netzwerk aktivieren.
        Bei der Portnummer kann natürlich ein Port frei gewählt werden. Wir

    Weiterlesen

    Die Ebook Sammlung lässt sich auf unterschiedliche Weisen verwalten.


    Die einfachste Variante ist sicher, die Ebooks gesammelt in einen Ordner auf dem NAS abzulegen und dann per QFile darauf zu zugreifen.


    Es gibt aber auch die Möglichkeit z.b. einen Calibre Server aufzusetzen.


    • Calibre Server
       
      Für den Calibre Server wird ein Linux VM benötigt. Hier kann entweder die LinuxStation , die Container Station oder eben die VMStation verwendet werden. Vorzugsweise sollte ein Debian Basiertes Beriebssystem wie z.b. Ubuntu installiert werden.

    Wenn das Bestriebssystem läuft, müssen auf der Konsole folgende Befehle eingegeben werden um Calibre zu installieren.

    Shell-Script
    1. sudo apt-get update && sudo apt-get install calibre


    An dieser Stelle gibt es jetzt zwei Möglichkeiten wie man weiter Vorgeht.


    • Man startet den calibre-server als Dienst
    • Man startet den calibre-server jedes mal von Hand wenn man ihn benötigt.

      • per Konsole

    Weiterlesen

    Der Unterschied zwischen home und homes Verzeichnis ist schnell erklärt.


    Jeder User hat ein eigenes home Verzeichnis, auf das normalerweise
    nur er selbst sehen kann und Zugriff hat. Dieses home Verzeichnis ist jedoch nur ein Verweis auf /homes/Benutzername.


    Sprich im homes Verzeichnis liegen alle home Verzeichnisse der jeweiligen User.


    Der Grund weshalb nicht direkt auf /homes/Benutzername zugegriffen wird und für jeden User bei dessen ersten Login ein eigenes home Verzeichnis angelegt wird, liegt darin begründet, dass unter Linux sehr viel mit Scripten gearbeitet wird und sich diese universeller für mehere verschiedene User verwenden lassen wenn es für jeden User ein Verzeichnis mit dem selben Namen gibt.


    Da nicht hinter jedem Useraccount ein Mensch steckt, werden die home Verzeichnisse auch nicht universell bei der Erstellung eines Users angelegt, sondern erst wenn der User sich auch tatsächlich auf dem System einloggt. Wenn ein User Account manuel über die Konsole erzeugt

    Weiterlesen


    Wofür werden Ports benötigt?

    Da auf einem Rechner mehrere Dienste wie z.b. ein Webserver, ein FTP Server, SSH Server, Mail Server usw. laufen können wird jedem Dienst ein Port zugeordnet auf dem er auf Datenpakte lauscht. Dies wird gemacht, da allein mit der IP-Adresse nicht klar ist für welchen Dienst bestimmte Daten sind.


    Für viele Dienste wurden Standardports definiert so lauscht auf Port 22 für gewöhnlich ein SSH Server und auf Port 80 ein Webserver.


    Es ist auch möglich Ports frei zu wählen. Dabei sollte man jedoch keine Standard Ports verwenden, da dies schnell zu Problemen führen können. Die Stadardports liegen im Bereich zwischen0 und 1023.


    Standardports müssen in der Regel nicht explizit angegeben werden, wenn sie verwendet werden. So muss z.b. beim Aufruf einer Website der Port 80 normalerweiße nicht angegeben werden. Oder hat schon mal jemand www.google.de:80 in die Adressleiste eingegeben?


    Bei nicht Standports muss der jeweilige Port jedoch immer angegeben werden. Wer

    Weiterlesen

    • WebGui


      Freigabe Ordner können in der WebGui unter Systemsteuerung ->Privilegieneinstellungen -> Freigabeordner gelöscht werden.


      Dafür muss der Haken beim entsprechenden Freigabe Ordner gesetzt werden und dann oben auf entfernen klicken. Schon ist er weg.




      Normale Ordner können über die FileStation gelöscht werden.


      Dafür den entsprechenden Freigabe Ordner öffnen und anschließend mit der rechten Maustaste auf den zu löschenden Ordner klicken und löschen auswählen.




      Daraufhin folgt noch eine Abfrage ob Dauerhaft gelöscht werden soll oder der Ordner erst mal nur in den Netzwerkpapierkorb verschoben werden soll. Wählt man dauerhaft löschen ist der Ordner anschließend weg.




    • SSH 

      Warnung!
      Löschen von Ordnern und Freigabe Ordnern sollte über SSH nur gemacht werden, wenn man weiß was man tut.
      Löscht man die falschen Ordner kann das ganze System schaden nehmen!


      Löschen von Freigabe Ordner mit SSH


      Für das Löschen über SSH verwende ich unter Windows Putty, für Linux und Mac

    Weiterlesen

    Als erstes Mal die Themenpunkte

    • OpenVPN Server einrichten
    • Sicherheit
    • DYNDNS
    • Router für VPN Konfigurieren
    • Openvpn.ovpn datei anpassen
    • OpenVPN Client auf PC und Android Handy einrichten


    OpenVPN Server einrichten


    Dafür gehen wir in die Systemsteuerung und wählen den VPN Server aus.




    Dort aktivieren wir den OpenVPN Server




    IP-Adressbereich für VPN-Client


    Als erstes kann der IP-Adressbereich für die Clients definiert werden. Hier ist wichtig zu beachten, dass der Bereich nicht schon anderweitig im Netzwerk verwendet wird.


    In diesem Beispiel liegt der Adressbereich also zwischen 10.8.0.2 und 10.8.0.254 wobei 10.8.0.1 für den VPN Server selbst reserviert ist. Wollt ihr also später auf den Server zugreifen könnt ihr diesen über die IP 10.8.0.1 erreichen.



    VPN-Server-Port


    Unter den erweiterten Einstellungen kann auch der UDP Port, der später im Router freigegeben werden muss, verändert werden. Viele empfehlen hier, den Port zu ändern, da Angreifer somit nicht wissen was

    Weiterlesen