Beiträge von Indriga

    Eine Windows Domäne ist ein von einem Domänencontroller (eigener Server) kontrolliertes Netzwerk, bei dem die Rechner und Nutzer zentral verwaltet werden. Da du so fragst gehe ich mal davon aus, dass es sich nicht um eine Domäne handelt.


    Setze mal in den Interneteinstellungen, also über den Internet Explorer --> Einstellungen --> im aufpoppenden Fenster unter Sicherheit --> Vertrauenswürdige Seiten deine NAS mit IP Adresse ein. Das sollte Abhilfe schaffen.

    Moin,


    dein Vorhaben würde ich so nicht machen. Wenn du ein RAID 5 über alle Platten laufen hast, musst du das Volume löschen um die Festplatten wieder freizugeben. Ich würde mir in der Position überlegen, die vorhandenen Festplatten nach und nach durch die größeren Platten auszutauschen. Das dauert zwar seine Zeit, aber die Lösung wird funktionieren.


    Unabhängig davon was du machst, erstelle vor dem Hand anlegen ein Backup (sollte man sowieso haben). Das was du vor hast, kann zu Datenverlust führen, wenn eine Festplatte in dem Zuge abraucht, oder bei dem Rebuild was schief läuft.


    Gruß,

    Eric

    TLS Fehler wie in dem Log lassen sich gerne auf Zertifikate und den damit verbunden Authentifzierungen zurückführen. Habt ihr ein einheitliches Zertifikat auf den beteiligten Maschinen ausgerollt?


    Ich bin übrigens auch der Meinung, dass eine NAS hinter eine Firewall gehört und nicht direkt mit einem Bein im Internet stehen sollte.

    Ich bin auch der Überzeugung, dass für eine NAS eine kleine USV für die Zwecke völlig ausreicht. Vermutlich kannst du selbst mit einer 500 VA USV, an der nur die NAS hängt, Diese verhältnismäßig lange mit Strom versorgen. Um hier die Laufzeit ausrechnen zu können, benötigst du die Kapazität der Akkus in Ah, sowie die Zellenspannung in Volt, sowie die Leistungsaufnahme deiner NAS in Watt.


    Gruß,

    Eric

    Den Backups von Daten ( nun z.Z. über Hotswapeinschübe ) in meinem Blechtrottel habe ich schon immer gehabt und das Sohn- Vater - Großvaterprinzip gepflogen.

    Finde ich cool! Man merkt aus deinen Beiträgen schon, dass du nicht ganz vorne anfängst und durchaus schon die ein oder andere Vorkenntnis besitzt.



    Nur nach der Rechnung im Text, würden da meiner - vermutlich falschen Ansicht und Rechnung - rund 18 TB Nettospeicherplatz zur Verfügung stehen.

    Da frage ich mich, wie dann die restliche Menge diese Daten spiegeln kann, so eine Platte ausfällt.

    RAID 5 spiegelt nicht. RAID 5 erstellt eine sogenannte Paritätstabelle. Vereinfacht kannst du dir das bei 4 Platten so vorstellen:


    Jede Festplatte erhält die komplette Paritätstabelle abgespeichert. Wenn alle vier Platten laufen, werden die Informationen über eine Datei über alle vier Platten geschrieben. Das Ganze sieht dann vereinfacht gesagt so aus:


    Schacht1: Information: 1

    Schacht2: Information: 3

    Schacht3: Information 2

    Schacht4: Ergebnis der Informationen: 6


    Also: 1+3+2=6


    Fällt jetzt eine Festplatte aus, zum Beispiel Schacht2, sieht die Formel so aus: 1+X+2=6. Das System kann nun dank der Paritätstabelle auf den Wert X mathematisch zurückrechnen.


    Viele Grüße,

    Eric

    Mavalok2 Da hast du vollkommen recht. Als kurzer Zwischenstand kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass ich sehr sehr gerne hier rein schaue und mich beteilige. Das Computerzeugs ist eben voll mein Ding. Da habe ich echt den Luxus gehabt, mein Hobby zum Beruf machen zu können. Ich habe von meiner Freundin schon so Sätze gehört wie: "Ah schon wieder das Forum..." :-D

    Bitte sieh mir nach, das ich ein kompletter Neuling bin

    Alles gut! Dafür gibt's ja hier das Forum. Wie erwähnt ist deine Konfiguration oben alles andere als falsch, es gibt halt nur viele Wege nach Rom weshalb es mich interessiert hatte, ob es einen spezifischen Grund gibt, warum das so gelöst wurde.

    Mein Opa hat übrigens mit weit über 60 Jahren auch noch mit der Thematik Computer angefangen und war im Nachgang wie gefesselt von der Materie. Er hat da durchaus seinen Nutzen raus gezogen, Online Shopping, Internetbörsen, E-Mail, ... .


    Da man auch nicht unbedingt Slot 1 und 2 für zwei Platten nehmen muß, können die Beiden auch in Slot 2 und 4 was wieder - meiner Meinung nach - der Kühlung zugute kommt.

    Da solltest du mit deiner Vermutung recht haben. Da Festplatten im Vergleich zu anderen PC Komponenten nicht die riesen Hitze entwickeln, kann ich nicht beurteilen, ob die Anordnung zur längeren Lebensdauer beiträgt. Meine Platten laufen meistens irgendwo zwischen 25 und 40 Grad Celsius.


    Auch ich dachte erst, mit mehreren Platten auch ein Backup zu haben.

    Da dies nach Recherche hier und im Geschäft aufgeklärt wurde, kommt als Backup eine externe USB Platte ( mir wurde ein wöchentliches anstecken und sichern empfohlen ) zur Anwendung.

    Sehr richtig! Ein RAID System dient der Ausfallsicherheit und ersetzt kein Backup. Wenn mehrere Platten ausfallen, oder dein Gerät durch ein Gewitter einer Überspannung ausgesetzt ist oder die Wasserrohrleitung über dem Gerät platzt, ... dann war das RAID ein RAID.


    Ich habe nur noch nicht verstanden, was für ein Vorteil dann ein RAID 5 hätte, so man 3 gleiche Platten verwendet.


    Erhöht das nur die Sicherheit oder wie?


    Der Vorteil vom RAID 5 ist die Anzahl der Festplatten im Verhältnis zur Kapazität.


    Ein Beispiel hierzu:


    - Wenn du ein RAID 1 mit 2 Festplatten hast, darf eine Festplatte ausfallen. Der Nettospeicher beträgt eine Festplatte, also die Hälfte.

    - Wenn du ein RAID 1 mit 4 Festplatten hast, dürfen drei HDD's ausfallen. Der Nettospeicher liegt bei einer Festplatte.


    Ich bin mir an dieser Stelle übrigens gar nicht so sicher, ob man in einer QNAP ein reines RAID1 mit mehr als zwei Disks erstellen kann. Ich werde meine TS-412, die im Augenblick im RAID 1 mit 2 x 3 TB läuft, die Tage um eine Festplatte in ein RAID 5 erweitern. Dann schaue ich mal, ob mir die Option zur RAID1 Erweiterung angeboten wird.


    Bei einem RAID 5 musst du immer, egal wie viele Festplatten du hast, eine Festplattengröße von der Gesamtkapazität abziehen. Hast du in einem RAID Verbund unterschiedliche Festplattengrößen verbaut, richtet sich das RAID nach der kleinsten Platte.


    Viele Grüße,

    Eric

    Indriga hast bis heute keine Rückmeldung bekommen?

    christian Ne, habe leider noch keine Rückmeldung bekommen. Danke an dieser Stelle an dich, da du ja offensichtlich interveniert hast ;-)


    Edit: Gerade mal im Spam Ordner nachgesehen: Nichts zu finden.


    Also bei der TS-453 Pro dauert es noch ein wenig bis EOL


    Da bin ich jetzt sprachlos... Danke für die Info! Ich kann mir wirklich nur selbst in den Hintern treten, dass ich nicht schon früher hier gelandet bin und selbst in meiner ITler Neugier Hand angelegt habe. Der Name QNAP steht ja für "Quality Network Appliance Provider". Leider wurde das "S" wie Support hier nicht eingepflegt.

    Hier kannst du fast froh sein, dass du bei ner TS-453 Pro überhaupt noch ne Antwort seitens QNAP bekommst. Ich habe ungefähr um dieselbe Zeit ein Ticket beim Support aufgemacht, ging um ein defektes RAID 5, und habe nach über einer Woche die Antwort bekommen, dass meine NAS Out of Support ist und mein Ticket entsprechend geschlossen wird. Wie du siehst, habe ich dasselbe Gerät ;-)

    Letzen Endes ist das Geschmacksache und jedem selbst überlassen. Wenn tatsächlich 30 Terabyte benötigt werden, ist das mit 4 X 10 TB Platten natürlich in Ordnung. Wenn ich aber damit rechnen kann, dass ich diese imense Speichersumme erst einmal nicht erreichen werde, hätte ich das Pferdchen anders aufgezogen. Korrigiere mich gerne, aber nach Deiner Beschreibung habe ich nicht mit so einem Datenaufkommen gerechnet.

    Wenn ich 2 X 10 TB verbaue, habe 10 TB Nettospeicher, wenn ich ein RAID 1 verwende. Verbaue ich 4 x 4 TB Platten, bekomme ich in einem RAID 5 Verbund 12 TB Nettospeicher, für weniger Geld. Somit darf in beiden Systemen jeweils eine Platte ausfallen, damit die Daten erhalten bleiben.

    Hast du da weiterreichende Informationen, Indriga? Referenzen, so wie man sie bei Mitbewerbern habe ich bisher noch nicht gefunden. Würde mich interessieren.

    Ich arbeite selbst in der IT bei einem Dienstleister. Da wir von KMU's bis zu Großkunden alles betreuen weiß ich, dass die Systeme von QNAP entsprechend oft in Zusammenhang mit VMWare, Veeam oder auch einfach als Dateiablage genutzt werden.


    Welcher Gedanke verleitet dich zu dieser Frage? Warum soll man direkt alle Slots des Gerätes benutzen und damit eine Speciherplatzaufrüstung unnötig erschweren?

    Joa ich meine 10 TB ist schon ne Hausnummer. Für mich war das neben dem Interesse auch eine wirtschaftliche Frage. 2 x 10 TB kosten laut Amazon (Achtung Schleichwerbung :!:) ungefähr 660€. 4X4 TB kostet 520€. Wenn ich später mehr Speicherplatz brauche, könnte ich ja immer noch aufrüsten.

    Via Web kann ich bestätigen, dass die Zugriffe gut zu sehen sind. Eine öffentliche IP in dem Log fällt da eben auf ;) In Kombination mit den Zugriffslogs kann man sehen, wenn zum Beispiel via Freigabelink ein Ordner zugegriffen oder sogar heruntergeladen wird.

    So granular wirst du das aus den Bordmitteln tatsächlich nicht raus bekommen. Ob's da eine Monitoring Lösung in Form einer App aus dem Store gibt, kann ich leider nicht beantworten.

    Hi,


    wenn du in den Systemprotokollen das Logging entsprechend konfigurierst und einschaltest, kann man das einsehen. Hier lassen sich die Logs zur besseren Auswertung sogar auf einen Syslog Server speichern, denn die Übersicht in der Weboberfläche ist wegen der Fülle schon mal etwas erschlagend.


    Viele Grüße,

    Eric

    Willkommen im Forum! :)


    Erstmal finde ich es cool, dass Du dich noch mit dem Thema auseinandersetzen möchtest und entsprechend Hardware besorgt hast.


    Mit QNAP hast Du einen Hersteller gewählt, der viel im produktiven Umfeld bei (großen) Firmen zu finden ist. Somit ist klar, dass die Flut an Funktionen einen erst einmal schwach werden lassen kann. Wenn Du aber Interesse an der Materie hast, wirst Du das Gerät sicherlich spielend kennen lernen.


    Hat es einen Grund, dass Du Dich für 2 x 10 TB entschieden hast, anstatt zum Beispiel 4 x 4 TB zu verbauen?


    Hier im Forum gibt es zu vielen Deiner Ansätze bereits Themen, da musst Du einfach mal etwas auf die Suche gehen und zur Not helfen die Kinder bestimmt mal aus 8o


    Frei nach dem Motto "Learning by doing" wünsche ich Dir an dieser Stelle viel Spaß mit der QNAP und natürlich auch bei uns.


    Viele Grüße,

    Eric

    Moin,


    meine QNAP legt sich auch selten schlafen, was aber daran liegt, dass hier noch diverse Applikationen laufen. Nutzt du das NAS ausschließlich als Dateiablage? Es gibt ja seit einigen Firmwareversionen einen Ressourcenmonitor, der dir in Form des kleinen Roboters zuwinkt. Schau mal, was da noch alles läuft.


    Online werden die Rechner angezeigt unter Erreignisse/Online User!

    Ich habe vor kurzem selbst nochmal schmerzlich erfahren müssen, dass die die GUI schon mal etwas träge ist. Hier habe ich selbst schon beobachtet, dass es schon mal eine halbe Stunde dauern, bis die Informationen wieder aktuell sind.


    Welche Firmwareversion hast du aktuell installiert?


    lief unter Win7 ohne Probleme

    Wenn die Rechner aus sind, sind die normalerweise auch aus. Hier kann ich mir nur schwer vorstellen, dass das Betriebssystem hier schuld ist. Können deine Rechner WOL?


    Viele Grüße,

    Eric

    Moin,


    dir auch erstmal ein gutes neues Jahr!


    Ich muss gestehen, dass ich dein Problem noch nicht ganz verstanden habe.


    So wie es aussieht lässt Windows 10 den Qnap nicht mehr schlafen!

    Meinst du, dass die Platten im Betrieb immer wieder anfahren, bzw. gar nicht mehr abschalten? Nach welcher Zeit sollen die Platten bei dir in den Ruhemodus gehen?


    Die PCs sind aus und im Qnap werden diese immer als Online angezeigt?

    Dient die NAS als Domaincontroller, oder wo werden die Geräte als Online angezeigt?



    Rein aus Interesse: Ruft ihr eure Mails von einem Provider via IMAP ab und sichert daher die .pst weg?


    Viele Grüße,

    Eric