Beiträge von Ernie01

    Habe eine SSD per SATA/USB-Adpater an der TS251+ und darauf dann die virtuellen Betriebssysteme.

    Die externe SSD muss ext4 sein und im Dateimanager der QNAP als Laufwerk zu sehen sein.

    (also durch QNAP initialisiert, formatiert und eingebunden).

    Dann sollte man in der Virtualization Station bei der Einrichtung der VM das Laufwerk auswählen können....

    Sorry...

    beschäftigt man sich viel zu lange mit diesen Dingern sollte man ein Pause einlegen

    oder mal eine Nacht drüber schlafen....(bei allem Ärger den man in sich trägt)

    Denn, schnell macht man sonst Dinge oberflächlich bis einfach falsch...


    Aus meiner Sicht kann ein - welcher auch immer - HW-defekt durchaus Ursache sein.

    Ebenso wie eine "suboptimale" Neu-/Ersteinrichtung (im Eifer des Gefechts)


    Helfen dir ggf. die Logfiles weiter ?

    Wie so oft im Falle QNAP, bleibt mir da nur ein Schulterzucken/Stirn runzeln....


    Wenn die Hardware/Firmware und die Platten ok sind.....

    Neu Einrichtung korrekt durchgeführt ?

    Nicht einfach, wenn man sich schon viel zu lange mit den Dingern rumärgert....


    Wie kann der QNAP-Support aus der Ferne einen HW-defekt ausschliessen ?

    Und wenn es denn doch irgendein HW-defekt ist ?!

    In den QNAP-Foren fand ich solch seltsame Meldungen, wo die WD RED´s mit einem WD-Prüftool

    auch bei mehrern Platten Fehler fanden....

    Ich selber nutze "haufenweise" die von dir angegebenen WD RED (aus kostengründen) in 1TB bis 4TB

    in verschiedenen NAS (6 Stück, 4 Fabrikate) OHNE Probleme....

    Na, ob es wirklich ein Problem der Festplatten ist/sein soll ???

    Ich betreibe zur Zeit TS251 und TS251+ mit den von dir genannten

    Festplatten (jedoch in je 3 TB bzw. 4TB).

    Meine beiden NAS rennen aber wieder mit der "516" als Datengrab

    für meine beiden Syno´s....., denen mein vertrauen gilt...

    (Die "versteckte Kamera" schliesse ich mal aus..... :-) )


    Original-Netzteil evtl. unstabil/defekt ????

    Problem mit dem Original-RAM (defekt) ?

    Firmware auf OK geprüft ???

    Mal - wenn vorhanden - andere Festplatten versuchen...

    Ich denke, es genügt völlig die (knappen) RAM-Speicherriegel-Vorgaben von QNAP einzuhalten.

    Vorausgesetzt natürlich die RAM-Riegel wiederum halten ihre "zugesicherten Eigenschaften" ein.

    Sagt mir mein gesunder Menschenverstand. Logo sieht QNAP das anders und handelt entsprechend.

    Rechtens ist die QNAP-Haltung meiner Meinung nach nicht (wenn auch aus QNAP-Sicht verständlich).

    By the way: RAM-Speicherplätze beschreiben sich nicht selber, sondern Die QNAP-Firmware steuert.

    Fragt sich der Neuling/Laie: Warum schreibt die Firmware in "hohe" Speicherbereiche.


    QNAP fordert doch auch im Zusammenhang mit der Virtualisierung die RAM-Erweiterung heraus !?

    Gibt es da übrigens ein Schriftstück "nur QNAP-Riegel erlaubt" ?

    Ansonsten gilt aus meiner Sicht die (knappe) Spezifikation.

    D.h. aber doch 8GB mit den in der QNAP-Doku genannten RAM-Riegel gehen voll und ganz in Ordnung !

    Da wird nichts weiter spezifiziert.....

    In so fern mag ich den Einwendungen hier nicht weiter folgen wollen.....

    Der Neuling/Laie fragt sich ein weiteres mal "Was soll das ?"

    Das TS251+ ist ziemlich neu (leider und auch glücklicherweise). Keine RAM-Erweiterung oder RAM-Austausch durchgeführt.

    Sumpfdotter bzw. Holger.


    Da deine Anleitung "QNAP-Platte an PC" bei dir wohl funktioniert, würde mich interessieren, wie ich mein

    NAS neu aufsetzen müsste (Einstellungen) , damit ich bei der nächsten Firmwarepleite einen "Plan-B" habe.

    Raid 1 soll im Notfall erhalten bleiben. Die Verschlüsselung kann besser durch eine etablierte Alternativlösung

    realisiert werden.

    Ansonsten fliegt auch Raid 1 raus...


    EDIT: Vermutlich nimmt man ein "static_volume" (Raid 1 ohne Verschlüsselung). Also nichts mit Thick oder Thin

    Zum Thema Ticket öffnen: Meines wurde bis heute nicht bearbeitet (nur Vertröstung)


    Fakt ist, das QNAP mindestens ein Qualitätsproblem hat.

    Wer mag, darf gern über den Tellerrand schauen und sich in den Foren der Marktbegleiter

    umschauen.

    Ich bin Neuling und „einfacher“ Nutzer der Ready-NAS-Technik. Hier habe ich mich dummerweise

    auf das QNAP-NAS verlassen.

    Aber, aus Schaden bin ich hoffentlich ein wenig klüger geworden.

    Also kann hier nicht lesen, das ich „gemeckert“ habe.

    Habe lediglich versucht die aufgezeigte Lösung zu versuchen.

    Halten wir weiterhin fest: QNAP-Platte so einfach an PC geht nicht.

    So etwas bieten nur die Marktbegleiter !?


    Fraglich, ob so eine Abweichung zum Standard-RAID erforderlich ist.

    Das können wohl nur die Fachleute beantworten...

    Bei meinem Marktbegleiter NAS jedenfalls funktioniert es.

    Wenn dann wohl ein QNAP-Thema.

    Hallo Meister.


    rasch ein Knoppix 8.1-Live-System an den Start gebracht....

    Eine Platte aus meinem NAS (die links) direkt per SATA an den PC ran....

    Komme bis LABELONE und LVM2. Raid ist aktiv (sudo hexdump -C -n 2048 /dev/md1).

    Bei dir steht LVM, bei mir LVM2.....

    Dann die drei Kommandos:

    1. sudo pvdisplay
    2. sudo lvdisplay
    3. sudo lvscan

    Alle drei bringen bei mir ein:

    Code
    1. WARNING: Failed to connect to lvmetad. Falling back to device scanning.
    2. WARNING: Unrecognised segment type tier-thin-pool
    3. WARNING: Unrecognised segment type thick
    4. ....
    5. Internal error: LV segments corrupted in tp1

    Was bei dir hier erwartet wird ("vg...."), sehe ich via SSH auf dem QNAP-NAS.


    Ursache evtl. mein Thick-Volume ???


    Mich hat es da wohl sowas von erwischt mit diesem QNAP-Kram....

    Weder Privat- noch Geschäftskunden können sich auf QNAP verlassen und vertrauen.

    Solche Firmwareprobleme bekommt QNAP ja wohl auch immer wieder mal hin....

    Die gesamte Technik basiert im Grunde auf Linux-Standardmitteln. Lässt sich ggf. also selberbauen.

    Aber bitte, warum zerlegt („Verschlimmbessert“) QNAP diese Standardmitel (Linux, RAID, Verschlüsselung) ?

    So wie ich es sehe, ist QNAP sehr im Privatkundenbereich tätig. Was bitte soll sich der Privatkunde, der

    eine Plug&Play-Lösung braucht, so alles drum rum in die Wohnung stellen.....

    „Das Bild hängt schief...“

    Möglicherweise steht hier dann noch DRBD im Weg !?

    Habe eine Platte meines NAS an einen Ubuntu-PC mit mdadm gehängt.

    Bekam die Platte als "degraded" (1 out of 2) zunächst eingebunden.

    Das mounten scheiterte dann aber an der Meldung "DRBD-laufwerk".

    Ob man es dennoch hin bekommt ?

    (Mein NAS TS251+, Raid 1, Verschlüsselt nur DataVol2)


    P.S: Die hier angeführte Windows-Lösung habe ich nicht probiert....