Beiträge von janste

    Also du kannst es einfach herausfinden indem du dir das NAS anschaust. das TS 239H hat nur einen Netzwerkanschluss hinten und die HDD-Einschübe sind nicht abschließbar. Das macht das Gerät allein schon von der Pro II-Version leicht erkennbar, wo die Einschübe abschließbar und hinten 2 Netzwerkanschlüsse möglich sind. Weiterhin hat das TS 239H nur ein E-SATA-Anschluss hinten und 2 USB-Anschlüsse, wogegen bei der Pro II-Version 2 E-SATA und 4 USB Anschlüsse hinten sind.


    Im Inneren soll dort wohl ein kleinerer Single-Core Prozessor arbeiten. Bei der Pro II-Version hingegen ein Dual-Core


    Hilft dir das jetzt mehr? Es müsste dir jedenfalls dein Gerät eindeutig erkennbar machen.

    Hallo und Frohes Neues Jahr,


    weiß einer wie ich die lestige Werbeeinblendung bei Smart TVs im PiHole unterdücken kann?

    Wünsche ich dir auch :)


    Also eigentlich ist ja genau dafür Pi-Hole gedacht. allerdings muss der Pi-Hole-Server zuerst beim TV als DNS-Server angegeben werden. Wenn dann die Werbung noch nicht heraus gefiltert wird, kannst du im Pi-Hole-Server im Query-Log nachschauen, woher der TV die Werbung bezieht und diese blacklisten. Wenn du den Pi-Hole-Server installiert hast, hat er standardmäßig etwa 110.000 Domänen in der Blacklist. Es empfiehlt sich, die aufzustocken. Bei mir habe ich so ca 3.000.000 Domänen in der Blacklist und der Server arbeitet dabei recht gut.

    Ich habe dazu die Blacklist von einer kirchlichen Website genutzt, die auch mit Pi-Hole arbeitet



    https://raw.githubusercontent.…ts/CombinedBlackLists.txt


    Für mich ist die Liste recht gut. Ich musste zwar ein paar Domänen danach whitelisten, da die auch gefiltert wurden, aber das hält sich in Grenzen.

    Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen.

    Hallo Migo. Ein gesundes Neues Jahr wünsche ich dir.


    Die Datei resolv.conf befindet sich innerhalb des laufenden Dockers. Am besten kommst du dort mit putty drauf. Also erst Putty starten, und dann folgendes eingeben:


    docker exec -it Containername /bin/bash


    für Containername musst du den Namen deines Pihole Containers angeben.


    du solltest dann zu folgender Anzeige gelangen:


    Code
    1. root@Containername:/#


    ich habe in dem Container keinen Editor für Dateien gefunden, musste also zum ersten mal Vim installieren. Das geht mit folgenden Eingaben


    apt-get update

    apt-get install vim


    danach kannst du die Datei resolv.conf mit vim bearbeiten:


    vim /etc/resolv.conf


    Dort änderst du 127.0.0.11 zu 127.0.0.1


    speichern geht dann mit der Eingabe


    :w


    innerhalb des Editors und dann schließt du den Editor mit :q


    Im Hintergrund sollte dann beim Pihole-Container etwas passieren und er läuft dauerhaft weiter. Bis halt zum nächsten Neustart. Es kann sein, dass du den Container in der Zeit nochmal starten musst, weil die 2 Minuten um sind. Das kommt darauf an, wie schnell du bist. Ansonsten einfach neu starten und die 2 Minuten weiter runterzählen lassen. du musst dich dann nur nochmal neu einloggen in den docker

    Also ich bin mit dem Thema Docker selbst noch recht unerfahren, habe es aber hinbekommen.

    Da ich aktuell in Urlaubs-Vorbereitungsstress bin kann ich dir gerne nach Weihnachten behilflich sein, wenn ich aus Schweden wieder zurück bin. Vielleicht findet sich ja jemand anderes hier, der das früher macht, aber sonst helfe ich dir gerne, soweit ich kann

    Für mich kommt der Fehler bekannt vor.
    Bei mir hat das Gerät ständig neu gestartet und auch immerzu rot geblinkt. Wir vermuteten anfangs den RAM-Speicher, welchen ich als ersten kurz ausgewechselt habe. Bei mir konnten die Daten leider nicht gerettet werden. Der nächste Schritt war die Prüfung, wie das Gerät ohne HDD am HDMI Anschluss lief. Dort merkte ich dann, dass ich teilweise das Gerät einen längeren Zyklus von etwa 15 Minuten bishin zu 12 Stunden ohne Neustart laufen lassen konnte. Nachdem ich dann den DOM-Speicher mit einer neuen Firmware versehen hatte, brachte es leider auch nur wenig Erfolg. Der Support meinte am Ende, das Motherboard müsse gewechselt werden.

    Da ich das Gerät dann sowieso als Schrott angesehen habe aufgrund eines wirtschaftlichen Totalschadens, habe ich mich an die Arbeit gemacht, das BIOS zu updaten, denn mir fiel auf, dass es aktuellere Versionen im polnischen Forum für das Gerät gab. Der Support konnte mir dazu keine Informationen geben. Letztlich hat aber genau der Punkt mein NAS gerettet.

    Hallo zusammen. Ich wollte mal nachfragen, ob das irgend jemand nachvollziehen kann. mIr ist das Problem jetzt zum 2. Mal passiert... Das erste Mal ist allerdings schon länger her.


    Ich habe im laufenden Betrieb eine Meldung bekommen, dass mein Virtueller Switch auf einmal kein Zugang zum Internet mehr hat. Daraufhin ging die Status-LED aus. Netzwerk-LED und die der HDD's leuchteten normal weiter. Irgendwie schien das NAS auch ein Problem mit dem Web-Server zu haben. Ich konnte auch keine Container-Station mehr erreichen. Nach dem Neustart funktioniert das NAS jedoch wieder korrekt. Heute hatte ich 2 komische Fehlermeldungen im NAS


    Code
    1. Fehler 2019/11/26 22:15:22 System 127.0.0.1 Storage & Snapshots Volume [Storage & Snapshots] Failed to change alias of volume "[RAID0 Disk Volume]".
    2. Fehler 2019/11/26 22:13:44 System 127.0.0.1 Notes Station 3 Installation [Notes Station 3] Docker encountered an error. Restart Notes Station 3 and try again.

    Was mich beunruhigt ist die obere Fehlermeldung, da ich keinerlei Veränderungen an dem RAID vorgenommen habe. Das Raid selbst wird mir auch als OK angezeigt.

    Hallo, seit dem letzten Update von QSync bekomme ich zu jeder Zeit eine Warnung, mein Kontingent sei abgelaufen. Ich habe nun schon alle Ordner gelöscht, welche ich erstellt hatte. Selbst bei dem erstellen eines neuen Ordners bekomme ich jedoch die Meldung. Auf dem QNAP arbeite ich allerdings mit keinen Kontingenten. Kann das jemand nachvollziehen oder hat ähnliche Probleme (gehabt)?


    Danke schon einmal für die Hilfe

    Also ich habe damals mein BIOS-Update aus dem polnischen Forum bezogen. Das Thema hatte ich hier im Forum auch schon angesprochen, dass es eine Pflege der BIOS-Versionen gibt, jedoch nirgendwo etwas erkenntlich ist. Bei QNAP selbst gab man mir dann auch Informationen zu dem Update, weil ich mich fragte, was ich da gerade installiert habe sonst. Allerdings wussten selbst die bei QNAP das auch nicht so genau. Auf der anderen Seite wurde mir offiziell mitgeteilt, dass das BIOS mit den Firmware-Updates gepflegt werde, was ich damals schon als falsch auslegen konnte, denn mein 253 Pro lief mit dem BIOS wie ausgeliefert.

    Na was sagen denn deine Systemprotokolle? Dort sollte ja eigentlich geloggt werden, wer oder was auf dein NAS zugreift und vor allem von wo aus. Einfach unter Systemprotokolle die Systemverbindungsprotokolle untersuchen. Wenn du die nicht eingeschalten hast, solltest du das eh sofort machen. Für mich wäre das die erste Anlaufstelle.

    Also irgendein Gerät aus dem heimischen Netz würde ich ausschließen. Die IP-Adresse 127.0.0.1 wird nur intern von dem Gerät genutzt, um im Gerät selbst die Netzwerkschnittstelle anzusprechen. Ich würde eher auf eine App, einen Container oder etwas ähnliches in dem NAS selbst schließen? Eventuell auch eine Datensicherung mit bestimmten Nutzerinformationen oder ähnliches?

    Nein in der standard-conf steht folgendes

    nur die überschreibt sich halt immer wieder oder ich mache da was falsch

    Hallo zusammen... Zuerst einmal danke für die Anleitung. Bei mir hat sie super geklappt. Auch nextcloud läuft jetzt bei mir in der Version 17 mit einem ordentlichen Zertifikat. Es gibt für mich nur 2 Probleme. Zum einen wird mir angezeigt, dass in der Nextcloud ein Update vorliegt. Öffne ich allerdings den Updater, kommt sofort eine Fehlermeldung von NGinx mit 404 Seite nicht vorhanden. Die Frage ist für mich, wo ich da noch eine Einstellung vornehmen muss.

    Das andere Problem ist, dass mir in dem Sicherheitshinweis der Nextcloud folgende Meldungen ausgegeben werden:

    Code
    1. Der „X-Frame-Options“-HTTP-Header ist nicht so konfiguriert, dass er „SAMEORIGIN“ entspricht. Dies ist ein potentielles Sicherheitsrisiko und es wird empfohlen, diese Einstellung zu ändern.
    Code
    1. Der "Referrer-Policy" HTTP-Header ist nicht gesetzt auf "no-referrer", "no-referrer-when-downgrade", "strict-origin", "strict-origin-when-cross-origin" oder "same-origin". Dadurch können Verweis-Informationen preisgegeben werden. Siehe die W3C-Empfehlung.


    Ich habe versucht, über Google schlau zu werden, aber ich bin da leider noch zu unerfahren anscheinend, um die Probleme zu beseitigen... hat da jemand eine Idee?

    also ich habe ja bei der nextcloud halt wirklich kein problem. das ist nur bei der qnap selbst. die geräte an sich sollen allerdings die zeit direkt von der fritzbox beziehen. nur wüßte ich auch nicht, wie ich die zeit im smartphone umstellen könnte, dass sie komplett synchron läuft... die frage ist für mich ja auch, ob die nextcloud nicht auch die zeit von dem qnap bezieht und ob ich dann nicht die selben probleme haben müsste