Beiträge von Richard.Paula

    Haben uns jetzt doch mit HBS 3 anfreunden können. Bei uns laufen mehrere Syncjobs in verschiedene Richtungen, ein paar als Echtzeitsyncjobs, ohne Versionsteuerung. Ein paar jede Nacht einmal, mit Versionssteuerung.

    Irre schnell, aber....

    So ganz zuverlässig läuft das leider nicht, ab und zu müssen die Realtimejobs neu gestartet werden, da sie ohne Fehlermeldung einfach ihre Arbeit eingestellt haben.

    Wenn man das weiß, ok kann man ja alle paar Tage neu den Job starten, halb so wild.

    Was leider gar nicht so richtig funktioniert, ist die Cloudsynchronisation mit mehreren Accounts (OneDrive). Selbst wenn man Adminseitig bei Microsoft alles eingestellt hat, steigt das HBS 3 irgendwann aus (kommt wahrscheinlich mit den Zugangsdaten durcheinander), was sehr ärgerlich ist.


    Sehr schön ist, dass man beliebig viele Volumes und Ordner in einem Job zusammenfassen kann.


    Es grüßt: RP.

    Hallo zusammen,


    ich bemerke gerade, dass im Zuge der letzten Firmwareupdates offensichtlich Cloud Drive Sync abgeschafft wurde. Wir hatten das im Frühjahr noch erfolgreich getestet.

    Ich kann irgendwie kein richtiges Pendant entdecken: HBS3 bietet mir nur eine Backupfunktionalität, keine Sync-Funktionalität. Bin ich bisschen deppert, oder ist das jetzt so?


    Gearbeitet werden soll mit One Drive, ca. 40 Lizenzen und ebenso vielen Sync-Jobs.



    Das fragt: RP.

    Hallöchen,


    ich würde auch gerne meine 4 QNAP-System zentral verwalten bzw. ein zentrales Monitoring für die wichtigsten Komponenten haben. Verwalten lassen sich die System auch solo, es geht eigentlich nur ums Monitoring.

    Icinga, Nagios, Prometheus, Observium, Cacti, ServerEye, LibreNMS etc....

    Welches ist denn am besten?


    Ist auch für jede Anregung dankbar: RP.

    Hi,


    hat jemand von Euch oben genannten QNAP-Thunderbolt3-SFP+ -Netzwerkadapter im Einsatz? Ich habe inzwischen so um 8 Stück und sie machen leider zwischendurch immer mal Probleme. Performance ist super, allerdings melden sie sich leider hin und wieder vom System ab.

    Vorher hatten wir immer Promise Thunderbolt2- SFP+ Netzwerkadapter, die allerdings irrsinnig teuer sind (die neuen Thunderbolt 3 - Adapter noch irrsinniger...).

    Würde mich über einen Erfahrungsaustausch freuen.



    Feinste Grüße sendet: RP.

    Hi tomybyte,


    1. entferne einmal den R/W_Cache aus dem System und schau was passiert.

    2. Wie sind deine Netzwerkkarten konfiguriert? Alle auf jumboframes (9000) für Video stellen und zwar am Server und! an den Clients!

    3. hilft das alles nichts, Portbündelung deaktivieren und jedem Platz eine einzelnen 1Gbit-Zugang mit separater IP zuordnen. Intuitiv tippe ich darauf, dass das dein problem Beheben wird.


    (und 4. - mal über 10Gbit Glasfaser nachdenken... Mit 4 k macht das über Gbit keinen Spass....von den Latenzen ganz zu schweigen....)


    ;)

    Moin,


    Problem verschwunden, ich nehme mal an, dass ein Lüfter beim Starten nicht angesprungen ist. Werde es beobachten.


    Wir sind inzwischen bei der Datenmigrierung und das sieht alles wirklich gut aus. Die Windows_Systeme schaffen jetzt über 700MB/sec zu schreiben, da scheint der Flaschenhals schon eher das lokale RAID zu sein.


    Ich glaube einen wesentlichen Punkt zur Performance-Steigerung gefunden zu haben. Nach der Erstellung des Speicherpools sollten die Volumes mit 4k-Blockgröße, also mit Max 15.99 TB angelegt werden. Das gibt wesentlich mehr Performance. Ich habe das unseren großen High-Speed-Systemen nachgemacht, weil das dort genauso angelegt ist.


    Es grüßt Euch fein: RP.

    Moin,


    ich habe den Schwellwert jetzt auf 60 Grad (maximale Operationstemperatur gemäß Herstellerspecs). Platte 9 hat permanent 56 Grad. 10-12 permanent 59. Da scheint mit etwas mit dem Luftstrom nicht zu stimmen.
    Denn selbst wenn ich die Lüfter alle auf max laufen lasse, sinkt die Temperatur nicht. ich frage beim Hersteller.


    Nachdem ich jetzt alle Protokolle getestet habe, haben wir uns auf SMB festgelegt, ein Datendurchsatzstill habe ich Euch angehängt. Sieht doch ganz gut aus.


    Es dankt: René.

    Moin zusammen,



    So ist der Stand: via NFS stabil 600Mbyte, lesen und schreiben (Super Tipp!!!). Unter Windows via SMB 500Mbyte/sec, lesen und schreiben. Und das beste - Das Ganze gleichzeitig mit 2 Clients.
    Sieht gut aus, ich bin zufrieden. Unter AFP blieb das Schreiben bei 300 Mbyte/sec, das Lesen allerdings mit 900-1000 MByte/sec. Habe jetzt ein RAID60 mit Qtier und Thin-Volume.


    Aaaberrr.... Ich habe permanent Warnungen über zu hohe Temperaturen bei den Laufwerksschächten 9-12. Das sind die oben links. Ich wende mich diesbezüglich an den Support, habt Ihr da vielleicht ähnliche Erfahrungen?



    Das fragt: RP.

    Also an dieser Stelle möchte ich mich als Neuling erstmal kurz bedanken, dass Ihr so rege teilhabt, das ist wirklich toll!
    Danke dafür.
    Netzwerkdurchsatztest mach ich nächste Woche, das ist ein guter Tipp. Und ja lesen und schreiben habe ich da vorhin durcheinandergebracht - Verzeihung!
    Habe vorhin noch die kurz die Windows-Installation testen können. Also gleiche Hardware beim Client, nur Win10.
    Auf einmal Schreibspeed ca. 500MB/sec, aber Lesen leider nur noch 500 MB/sec. Hmmm. Allerdings wenn ich gleichzeitig lese und schreibe, geht beim Schreiben plötzlich nichts mehr, nix FullDuplex. Glaube aber dass eventuell der SSD-Cache stört, ich stelle den Montag mal auf nur Lesen.
    Ich melde mich dazu, sobald ich mehr weiß


    Andere Frage: Ich wollte heute direkt auf der QNap-Seite den Advanced Replacement Service kaufen, habe mich normal registriert und dann nach Erhalt der Email meinen Account aktiviert. Aber jedesmal wenn ich diesen besagten Contract kaufen will, sagt er mir mein Account wäre noch nicht registriert. Kennt Ihr das Problem?


    Das fragt: RP.

    Moin Leute,



    mein Client hat SFP+ 10Gbit. Die lokale Storage ist m.2 und macht 2Gbyte/sec lesen und 2,7 Gbyte/sec schreiben. Also mehr als schnell genug. Das Raid ist inzwischen fertig gebaut, die Werte haben sich allerdings null verändert.
    Egal ob mit oder ohne SSD-Cache. Lesen ist mit 660-700 Mbyte/sec vollig ok, nur Schreiben ist halt zu langsam.


    Any ideas?


    So, mit Raid10 und SSD-Cache wird es etwas besser beim Lesen, Schreiben ist jetzt top. Ich werde mich aber auch nochmal an den Support wenden und Euch berichten.


    Feine Grüße sendet: RP.

    Dateien

    • test_raid10.png

      (657,18 kB, 26 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Moin zusammen,


    habe auch gerade frisch ein TS 1635, allerdings mit XEON4Kern und 64Gb RAM.
    Bin im Moment auch etwas ratlos, da ich beim Schreiben über 10GBit nicht über 280-290 MByte/sec komme. Lesen macht 660-670 Mbyte/sec. Zum Testen läuft im Moment ein RAID 0, will erst mal sehen, was das System kann. SSD on/off macht exakt keinen Unterschied. RAID 60 habe ich auch getestet, gleiche Performance.
    Das sind die Daten für AFP, bei SMB sieht es ganz düster aus, trotz eingeschaltetem
    SMB 3 nur 110-120 Mbyte lesen und schreiben.
    Mir scheint es ist die Netzwerkverbindung und nicht das RAID selbst. Hardwareseitig habe ich alles gecheckt. Gibt es ein Tool um die interne Geschwindigkeit zu messen?
    Ich baue jetzt noch einmal das finale RAID 60 und lasse alles fertigoptimieren, wahrscheinlich ist das jetzt noch etwas früh für die Beurteilung. Habe auch grad gesehen, dass ich doch zwei 10Gbit-Ports bündeln kann...
    Also ich melde mich einfach die nächsten Tage nochmal....


    Platten: 12 x 6TB WD Gold, 4 x 1TB SSD



    Richard.