Beiträge von finalman

    Moin,


    wir wollen mit der Anschaffung eines neuen QNAP NAS unseren Home-Office-Mitarbeitern das Leben etwas erleichtern. Bisher kommen die über MyFritz-VPN an das alte QNAP 459 Pro+. Leider ist das wegen der geringen Upload-Bandbreite am NAS-Standort und vor allem an den Macs recht lahm.


    Wir haben nun vor die Freigaben des neuen NAS in der Cloud permanent zu syncen (Echtzeit) und diese als Netzlaufwerke (also wie bei VPN) den Home-Office-Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen. Hätte auch den Vorteil eines "Backups" (ja, kein richtiges, ich weiss) in der Cloud.


    Frage ist nun, wie wir das am besten bewerkstelligen:
    - Welchen Cloud-Dienst sollten wir dafür nutzen?
    - Welche Einstellungen/Apps im QNAP?
    - Geht das überhaupt so wie wir uns das vorstellen (Freigaben<-->Cloud-Ordner<-->Netzlaufwerke Homeoffice)? Wichtig: Die Daten sollen NICHT auf die Rechner im Homeoffice geladen werden (Wie bei Dropbox o.ä.) sondern nur als Netzlaufwerke zur Verfügung stehen!


    Gruß, Ralf

    Moin,


    wir haben aktuell noch ein älteres QNAP 4-Bay (TS-459 Pro+) laufen und wollen das durch ein neueres ersetzen.


    Unser Profil: ca. 6 Nutzer, davon 2-3 lokal und 3-4 im Homeoffice; 4 Macs, 4 PCs; ca. 3,5TB Daten aktuell; Häufiger Zugriff auf größere Dateien um 100-250MB; Backup auf externe HDDs über eSata täglich


    Ich habe folgende Modelle in Betracht gezogen:

    - TVS-473e-8G

    - TVS-472XT-PT-4G

    - TS-473-8G

    - TVS-463-8G


    Fragen:

    - TVS unterscheidet sich von TS doch nur durch die Möglichkeit der Virtualisierung, oder? Ist das noch für etwas anderes nützlich außer das NAS als PC zu nutzen?

    - Wir arbeiten auch künftig vermutlich nicht im Bereich Video/Animation und nutzen das NAS eigentlich nur als reinen Fileserver ... Wäre da das TS-473 vermutlich die bessere Wahl?

    - Die aktuellen Macs haben noch kein Thunderbolt 3 ... sollte ich trotzdem gleich ein Thunderbolt-NAS nehmen (wegen Zukunfstfähigkeit)? Habe keine TB3-Erweiterungskarten gefunden ... kann man das nicht später nachrüsten?

    - Was hätte Thunderbolt 3 für uns für Vorteile? Schnelles Backup über USB3.1? 10G Netzwerk per Adapter?


    Darüber hinaus planen wir für die Home-Office-Nutzer einen permanenten Sync mit der Cloud. Bisher arbeiten die über ein Fritz!Box VPN ... mehr schlecht als recht weil auch die ADSL Bandbreite nicht optimal ist und die Macs mit der Fritz!box auch nicht gut laufen. Wir möchten daher das NAS permanent in die Cloud spiegeln damit die im Home-Office schnelleren Zugriff haben (Laufwerke sollen dort auch als Netzlaufwerke erscheinen ... hoffe das geht irgendwie).

    Hat da eines der oben genannten NAS diesbezüglich einen Vorteil?


    Beste Grüße, Ralf

    Moin,


    ich habe zwei ältere Freecom Quattro 2TB Gehäuse mit neuen WD Red 4TB Platten aufgerüstet.

    Über USB werden sie am TS-459 Pro+ einwandfrei mit voller Größe erkannt.

    Über eSATA werden immer nur 2TB erkannt ... und das Format ist unbekannt (NTFS unter Win10). Dann kann ich sie zwar direkt in QTS formatieren in alle möglichen Formate ... aber es bleibt bei 2TB.

    Muss sie danach immer erst wieder unter WIN neu formatieren damit sie wenigstens über USB wieder überall voll erkannt werden.

    Kann es sein, dass der Gehäusecontroller nur 2TB kann, da man die Quattros nur fertig konfiguriert mit 2/3/4/6/8TB kaufen kann? Oder gibts da einen Trick?



    Falls man das Quattro so nicht zum laufen kriegt, wollte ich es mit einem anderen Gehäuse versuchen. Gibts mit 3GB/s und 6GB/s SATA. die Platte kann 6GB/s ... das NAS aber nur 3GB/s. Ich habe nur am NAS eSATA. Am Mac/PC muss ich eh über USB 3.0 gehen. Sollte ich besser das 6GB/s oder das 3GB/s Gehäuse nehmen?


    Gruß, Ralf