Beiträge von Thesta

    Zumindest früher war es so, dass die Power der NAS Prozessoren zu gering war um z.b. einen echten rsync (mit Hash Berechnung der Dateien) zu machen. Daher hat man einfach selbst eine abgespeckte Variante entwickelt.


    Warum man aber heute immer noch in den Standard Tools und Treibern herumfrickelt ist mir auch ein Rätsel.

    Dito... bin ebenfalls dabei mir das Synology Lineup anzusehen.


    Ich fand die Entfernung des Twonky Servers damals schon grenzwertig aber mit dieser Aktion ist Qnap einen Schritt zu weit gegangen. Der Fehler an sich war schon übel aber die Kommunikation, Aufarbeitung und Fehlerbereinigung schießen den Vogel einfach ab. In meinen Augen (und scheinbar auch vieler anderer, wenn man sich die Rankings nach NAS Beliebtheit auf Idealo oder Geizhals ansieht) kann man Qnap als NAS Hersteller einfach nicht mehr ernst nehmen.


    Angefangen hat es mit der "Internet of Bockmist" Hysterie bei der auf einem einstmals verlässlichen NAS dutzende Multimedia Features hinzu geflanscht und dabei die Grundpfeiler (verlässlicher Datenspeicher, Backup, Restore) komplett aus den Augen verloren wurden.


    Ebenfalls ziemlich übel ist, in welchen Maße Qnap propretiäre Anpassungen im Filesystem und Volume Manager (siehe Sumpfdotters Hinweise weiter oben) macht ohne die man später keine Chance mehr hat direkt über die Festplatte an seine Daten zu kommen.


    Bisher hatte ich immer ein schlechtes Gewissen, weil ich keine Verschlüsselung auf meinem Qnap sowie der externen Backupplatte aktiviert hatte. Heute kann ich wohl sagen, dass genau das meine Rettung war.

    Ganz ehrlich, wenn Dir die Daten wichtig sind würde ich Qnap kontaktieren und denen Dampf machen. Das man als Endbenutzer im Nebel herumstochern soll wie man seine Daten noch retten kann klingt für mich einfach nur grotesk. Am Ende machst Du einen irreversiblen Schritt zuviel/falsch und alles ist weg.

    Blöde Frage, sollten die verschwundenen Dateien nach dem Downgrade nicht von selbst wieder erscheinen?


    Und wie hast Du alle (?) verschwundenen Dateien gefunden?


    Bin weiterhin schwer begeistert, dass es zu der ganzen Misere noch immer keinen offiziellen Leitfaden von Qnap gibt.

    Bin ebenfalls mit 4.3.4.0537 betroffen und mache gerade ein Downgrade zurück auf 4.3.4.0516.


    Ehrlich gesagt bin ich gerade ein wenig sprachlos. Zum einen wie man so etwas überhaupt verbocken kann und zum andere wie lange es gedauert hat bis die Firmware endlich zurückgezogen wurde. Gekrönt wird es eigentlich nur noch davon, dass man weder etwas zum Hintergrund erfährt noch Betroffenen konkrete Schritte an die Hand gibt. Chapeau!

    Es wurde ja vielfach von Problemen (Twonky startet aber ist nicht erreichbar) berichtet wenn man die "Qnap" Version aus dem Twonky Forum verwendet:
    http://www.twonkyforum.com/viewforum.php?f=2


    Auf der anderen Seite gibt es ja noch diesen Build, welcher bei mir aktuell ohne Probleme funktioniert:
    https://www.forum-nas.fr/viewtopic.php?f=21&t=5276


    Nachdem jetzt ein Twonky Update auf 8.4 würde mich einmal interessieren, welche Version man nun für Updates verwenden soll?


    Und wie aktualisiert man "Fremdsoftware". Indem man sie erst entfernt und anschließend die neue Version installiert? Oder installiert man die neue Version einfach "drüber"?


    // EDIT
    Gerade Twonky 8.4 über den zweiten Link heruntergeladen und einfach drüber "gebügelt". Hat soweit gut funktioniert. Weniger schön war, dass man zur Nutzung des Twonky Servers jetzt einen externen Account anlegen muss und -jetzt kommt es- sich nach jedem Twonky Neustart über die lokale Twonky Weboberfläche anmelden muss bevor DLNA Clients den Media Server nutzen können.


    Siehe auch
    http://www.twonkyforum.com/viewtopic.php?f=2&t=31423


    Bin daher wieder zurück auf 8.3.1...

    Ehrlich gesagt finde ich diese Auto Vergleiche oft auch nicht wirklich passend. In meinem Fall hast Du es allerdings etwas aus dem Zusammenhang gerissen bzw. unvollständig zitiert.


    Was ich sagen wollte war folgendes:
    Nehme einem Kunden ein essentielles Feature X und sage es wird komplett eingestellt. Kunde ist am Boden zerstört und nach einer gewissen Leidenszeit sinkt die Bereitschaft etwas zu zahlen / Einbussen in Kauf zu nehmen weit unter das Level das man anfangs noch akzeptieren würde: für ein Feature, welches vorher inbegriffen war, erneut zu bezahlen.



    Auch die vertragliche Komponente mit Lizenzbedingungen und verklausulierten Rechten hatten wir hier im Thread schon angesprochen. Wenn man es darauf anlegt kann man auch Autos ohne Schadstoff Filterung verkaufen und rein rechtlich ist alles einwandfrei...




    Und zum Abschluss noch eine kleine Anekdote aus der Kategorie "Ironie des Schicksals":
    Ich habe bisher immer auf Qnap NAS gesetzt weil ich einen Twonky DLNA Server wollte bzw. (vor etlichen Jahren) der Synology DLNA Server (im Vergleich zu Twonky) noch weit abgeschlagen war.
    Nachdem ich gestern meinen Synology RT2600AC Router eingerichtet habe konnte ich auch kurz den dort integrierten DLNA Server testen. Kurz und knapp, ich war angenehm überrascht. In der Kürze der Zeit möchte ich noch keinen ausführlichen Vergleich wagen aber auf Anhieb spielt er so gut wie alles was der Twonky auch konnte.

    Großes Kompliment nochmal an Christian für den Versuch den Qnap DLNA auch nur annähernd auf einen Twonky ähnlichen Stand zu bringen. Don Quijote wäre im direkten Vergleich ein Waisenknabe :rolleyes:


    zu 1) Datei Support
    Mein Samsung UE65HU7200 spielt in Verbindung mit dem QNAP DLNA so gut wie nichts ab was unter Twonky (ohne Transkodierung) problemlos gestreamt wurde. Meine Vermutung/Befürchtung ist, dass der DLNA Server seine Pappenheimer (Clients) kennen und wissen muss mit welchen Parametern er die Daten (an bestimmte Clients) weiterreicht.


    Bevor das nicht geklärt ist macht es in meinen Augen wenig Sinn wenn jetzt jeder meldet sollte Codec X auf Client Y nicht abgespielt werden können.


    christian : Kannst Du vielleicht klären welche Infos wirklich sinnvoll sind um den Datei Support zu verbessern? Vielleicht sogar ein (Qnap) Tool welches Video/Audio Codec Daten loggt?


    zu 2) Geschwindigkeit
    Ich hoffe das kam nicht falsch rüber, die 4 GB Daten sind nur die Thumbnails die beim Qnap Scan erzeugt werden. Wichtig ist das Verhältnis von 8-10 Stunden zu ca. 20 Minuten die Twonky für einen Scan meiner Medienbibliothek benötigt.


    zu 3) Einstellungen
    Den Sonos Support würde ich ehrlich gesagt streichen, wichtiger sind eher die Einstellungen wie die Verzeichnisstruktur dargestellt werden soll. Oder die korrekte Zuordnung der Clients etc...

    Ich hab auch nicht schlecht geschaut als der Twonky weg war jedoch habe ich mir dann eben die Lizenz für 15€ gekauft. Was solls. Man gibt für ziemlich anderen mist ne Menge Geld aus.


    Was mich doch ein wenig wundert ist wie selbstverständlich es aufgenommen wird den Twonky zukünftig selbst kaufen zu müssen.


    Als würde man (wieder mal auf das Beispiel Auto umgemünzt) plötzlich die Klimaanlage deaktivieren und als Alternative anbieten einfach die Fenster während der Fahrt geöffnet zu halten (in der Funktion ein guter Vergleich zum Qnap DLNA Server).


    Nachdem alle geschockt sind bietet man nach einer Weile dann an, die Klimaanlage (gegen einen Obolus) beim Hersteller selbst wieder aktivieren zu lassen. Die Hemmschwelle etwas zu bezahlen, um wieder auf die gewohnte Bequemlichkeit zurückgreifen zu können, ist damit um ein Vielfaches gesenkt und wird (scheinbar) von vielen anstandslos akzeptiert.

    Ich denke die etwas angeregtere Diskussion enstand u.a. dadurch, dass einige Antworten etwas "schwammig" wirkten und vom eigentlichen Thema wegführten.


    Sich mit einer Beschwerde direkt an Qnap oder besser noch an offizielle Kanäle wie die Facebook oder Twitter Seite zu wenden ist sicherlich am wirkungsvollsten. Dennoch denke ich, dass dieser Thread schon mal einen guten Vorgeschmack auf das gibt was beim offiziellen Release von QTS 4.3 auf Qnap zukommen wird.


    Und klar, die 15€ bringen niemanden um. Ärgerlich ist es trotzdem wenn ehemals beworbene (inkludierte Features) nun extra bezahlt werden müssen.

    Nach der bereits oben erwähnten Diskussion bzgl. des Wegfalls des Twonky DLNA Servers im neuen QTS 4.3 Release habe ich mir u.a. auch den integrierten Qnap DLNA einmal angesehen.


    Der ihm vorausseilende (schlechte) Ruf bestätigt sich leider. Folgendes müsste in meinen Augen (dringend) verbessert werden um ihn überhaupt als Alternative in Betracht ziehen zu können:


    1) Kompatibilität
    Der Qnap DLNA Server kann auf meinen Samsung LCD nur einen Bruchteil meiner Videos streamen. Egal ob exotische Kameraformate (vor allem älteren Formats), 4K Demos oder einfach nur gesammelte Werke. Die Filme sollten (inkl. Ton) abspielbar sein. Dies ist eine absolute Paradedisziplin von Twonky der wirklich so gut wie alles (ohne zusätzliche Transkodierung) streamt.


    2) Geschwindigkeit
    Twonky hat für den Scan meiner Medienbibliothek etwa 20 Minuten gebraucht. Der Qnap DLNA benötigt für diesselbe Aufgabe etwa 8-10 Stunden und legt dabei ca. 4 GB Daten in Form von Thumbnails etc. an.


    3) Einstellungsmöglichkeiten
    Der Qnap DLNA kennt kaum mehr als an/aus. Beim Twonky kann man Ordnerstrukturen festlegen, Sonos Boxen einbinden, vom Server aus Streams starten und und und.

    Natürlich muss ein Hersteller seine Haftung einschränken. Deshalb ist das Verhältnis zwischen Kunde und Hersteller auf eine Vertrauensbasis zu setzen. Als Kodi und Twonky Nutzer darf man da ruhig nachdenklich werden und seinen Unmut äußern.


    Ein ganz toller Satz wie ich finde. Er macht eigentlich die ganze Diskussion bezüglich zugesicherter Funktionen, Firmwarestände und Zuständigkeiten überflüssig.


    Und was mir noch Hoffnung macht:
    Wir sind hier nur ein kleiner Nutzerkreis in einem Firmware Beta Forum. Spätestens beim Ausrollen von QTS 4.3 werden (da bin ich mir sicher) eine Vielzahl von Nutzern Twonky vermissen und sich beschweren.

    Schreib ich nix, hab ich was zu verheimlichen und schreib ich was ist es Pro QNAP. Jetzt muss ich mir sowas anhören ...

    War im festen Glauben (wahrscheinlich durch das Qnap Treffen letztes Jahr) Du wärst ein Qnap Offizieller... aber wenn dem nicht so ist, nehme ich natürlich alles zurück und behaupte das Gegenteil :D Hiermit also ein hochoffizielles Sop


    Und mittlerweile scheinen ja die (kostenpflichtigen) Twonky Builds auch offiziell von Twonky selbst angeboten zu werden. Also für mich ist damit alles in Butter. Auch wenn es natürlich ärgerlich ist, dass Twonky nicht mehr durch Qnap selbst verfügbar ist.



    Was anderes am Rande... der neue "offizielle" 8.3.1 Twonky liefert 4k Tech Demos (mit sehr hohen Bitraten) nicht mehr ganz so flüssig an meinen Samsung LCD aus. Weiss vielleicht jemand ob der Qnap Twonky in QTS 4.2 irgendwie "optimiert" war?
    Zugegebenermaßen könnte es auch an meinem neuen Wlan Router liegen, vielleicht liefert dieser nicht mehr dieselben Raten... aber das kann ich erst nächste Woche gegenprüfen.



    Erst Kodi, jetzt Twonky mal sehen, was die von der vielgepriesenen Multimedia NAS noch alles ersatzlos streichen, HDMI abschalten ?...

    Mhmm, kann sein das ich mich schon wieder täusche aber hat Qnap nicht bereits bei einem NAS den HDMI Ausgang (softwareseitig) für obsolete erklärt?!


    2. Die Entwickler der APP anschreiben und um Abhilfe bitten ;) Das Entwicklerteam habe ich für dich nochmal markiert!

    Da würde ich gerne einmal einhaken... wie soll hier das Twonky Entwicklerteam für Abhilfe sorgen?

    • Zur Klärung beitragen wie es weiter gehen soll bzw. warum Qnap die Lizenz nicht verlängert möchte?
    • Einen kostenlosen/ermäßigten Twonky Build für Qnap bereitstellen?
    • Einen offiziellen, kostenpflichtigen Twonky Build für Qnap bereitstellen?

    Letztlich verstehe ich irgendwo Christian (und wer meine älteren Postings gelesen hat weiss, dass das eine Weile gedauert hat) der seinem Brötchengeber nicht ans Bein pinkeln möchte/darf. Auf der anderen Seite kann man aber auch nicht abstreiten, dass das meiste (offizielle) hier im Thread ein Rumgeeiere vom allerfeinsten und keineswegs zielführend ist.