Beiträge von ingoqn

    Hallo zusammen,


    der Beitrag ist zwar schon von Februar - für mich aber brand-aktuell. Ich habe das Password check failed Problem wenn ich mich per VNC auf die Linux-Station einloggen möchte. Ich habe das Problem sowohl mit UVNC als auch mit TightVNC.

    Ich habe den Lösungsvorschlag von Darkice1978 (siehe Post #9) angewendet, bekomme aber beim allerletzten Schritt, dem Aktivieren des Dienstes den Fehler "Invalif Argument".




    Woran kann das liegen und was würdet Ihr mir empfehlen? Leider sind meine SSH Kenntnisse nahezu gleich NULL. Daher wäre mir eine Erklärung für DAUs ganz willkommen. :-)

    Danke Dir. Das habe ich inzwischen hin bekommen.

    Ich kämpfe gerade mit einem anderen Problem. Die Mouse (Logitech G502) ist über USB am NAS angeschlossen. HAbe auch schon verschiedene USB-Ports ausprobiert. Nun gehe ich per Remoteverbindung auf die Linuxstation ins Ubuntu. Dort kann ich die Mouse aber nicht benutzen weil ich den Mousezeiger nicht sehe. Ich sehe lediglich den der Windows-Instanz, aber der bringt mir nichts.

    Als zusätzliche Treiber und Updates findet Ubuntu nichts. Die Updates habe ich alle heute Nachmittag gemacht wie weiter oben beschrieben.

    Am Windows-Laptop habe ich eine Logiotech MX-518 am USB hängen. Habe die beiden auch mal getaiuscht, aber der Mousezeiger in der Linuxbox erscheint einfach nicht.


    Die Mouse funktioniert aber. Wenn ich über manche Symbole oder Schaltflächen schwebe, dann werden die hervorgehoben und beim Klicken auch aktiviert. Es ist nur verdammt schwer genau zu treffen, weil ja der Zeiger nicht zu sehen ist. UNd obwohl ich in den Einstellungen die Geschwindigkeit auf ganz langsam gestellt habe scheint sie mir immer noch sehr schnell zu sein...zu schnell.


    Ich habe das System inzwischen auf Deutsch umgestellt und habe mir dabei mit den Tasten beholfen...aber das war eine ganz schöne Frickelei, da ich außer die Windows Shortcuts keine Tastur zum Steuern verwende.


    Auf der Seite https://itsfoss.com/invisible-mouse-cursor-ubuntu-1310/ habe ich bereits eine angebliche Lösung gefunden. Die hat mein Problem aber nicht behoben.


    Kann nochmal jemand bitte helfen? Ich komme seit Stunden nicht weiter. Danke.

    Hey, wollte Deine Tipps mit der Konsole und den Updates gerade ausprobieren....und erstaunlicher Weise funktioniert plötzlich die Tastatur auch für die Icons auf dem Dersktop und in der Sidebar (keine Ahnung wie die in Linux heißt). Und mit Deiner Tastenkombination für di eKonsole konnt eich gerade auch das Update (erster Befehl) durchführen. Hat zwar etwas gedauert bis ich auf meriner deutschen Tastatur den Bindestrich gefunden hatte, aber es hat geklappt. UNd den zweiten Befehl werde ich nach Beendigung des ersten Updates durchführen.


    Den VNC-Server installiere ich dann dort in der Linux-Oberfläche? Oder doch unter QTS? Sorry wenn ich Deine Nerven so strapaziere...aber kannst Du mir den Befehl dafür auch mal schicken? Ist wahrschein irgendwas mit sudo apt-get realvnc ...oder so ähnlich?


    Hab die Updates jetz anhand Deiner o.g. Befehle über das Terminal installiert....aber die Mouse funktioniert immer noch nicht? Ich kann auch irgendwie nicht auf die Systemsteuerung zugreifen weil ich mit der TAB-Taste lediglich auf dem Desktop zwischen den Icons navigieren kann, abe rnicht in der Leiste links (wird wohl die Taskleiste wie bei Windows sein.)

    Unter google hab eich leide rnihcts gefunden wie ich die Treiber manuell nachinstallieren kann...trotz meiner Navigationsprobleme.

    hab es geschafft...Windows-Taste entspricht der Super-Taste.

    Hiermit installier eich gerade Sprachpakete und stelle alles auf Deutsch um. Danach werd eich mal schauen, ob s unnter dem Suchbegriff Mouse und keyboard auch automatisch angebotenen Treiberpakete gibt.

    Hallo Frank,


    vielen Dank für Deine Antwort. Wie gesagt---ich bin totaler Anfänger was Linux angeht. Meine einzige Erfahrung damit ist die QTS-Oberfläche und ein vor ca 2 Jahren gescheiterter Versuch Linux Mint auf meinem Ultrabook im Dualboot Modus zu installieren.


    Außerdem habe ich keine Erfahrung mit VNC. Kenne aus der Arbeit nur ein Logo "VNC" im Infobereich meines Windows Rechners neben der Uhr. Aber wenn ich Dich jetzt richtig verstehe, dann muß ich mir wohl auf mein Ultrabook einen VNC Client installieren? (welchen? Hast Du Empfehlungen?).

    Eine HDMI-Anbindung an das TV oder einen Monitor möchte ich nicht. Monitor habe ich keinen und das NAS steht zu weit weg vom TV.


    Habe ich aber richtig verstanden, dass die Containerstation und die Virtualisierungsstation nichts mit der Linux-Station zu tun haben und ich da auch nichts anrühren muß? Die VS geht m.W. sowieso nicht sobald die Linuxstation verwendet wird...glaube ich mal gelesen zu haben.


    Und noch eine Frage zu Deiner Antwort mit der Konsole und den Updates: Meinst Du die Konsole von QTS oder die von Ubuntu 16.04? Auf die bei Ubuntu komme ich ja nicht ran...was ja mein eigentliches Problem ist...die Bedienung der Ubuntu-Oberfläche mit der Maus.


    Übrigens...das Ubuntu 18.xx wurde mir als Upgrade von 16.0.4 in der Ubuntu-Oberfläche der Linuxstation angeboten sobald ich sie geöffnet hatte. Anhand der TAB- und Enter-Tasten konnte ich das Upgrade starten. Da ja das Keybord funktioniert (eiegentlich beide...am Laptop per BT nd am NAS per USB) gehe ich davon aus, das es sich u. U. nur um ein Treiberproblem für die Mouse handeln könnte. Wie könnte ich das als Linux-Laie beheben?

    Hallo und Guten Morgen,


    im Betreff steht mein Anliegen bereits.


    Gibt es eine Möglichkeit, ein aus 2 x 2 TB vorliegendes JBOD aufzulösen um anschließend ein RAID1 anzulegen, ohne dass die Daten vorher manuell von z.B. Platte 2 auf Platte 1 geschoben werden müssen? Ich habe leider kleine Möglichkeit bzw Speicher um, in so einem Fall die Daten irgendwo zwischenzusichern. ASußerdem handelt es sich um mehrere TB, was das ganze sehr langwierig machen würde


    Oder geht das sogar mit einer automatischen Migration zu RAID 1 in der QTS? Habe unter QTS 4.2.6 nichts dazu gefunden.


    VG,

    Ingo

    Der Inhalt wird wohl NICHT ausgelesen.

    Hast Du schonmal versucht manuell eine Musikbibliothek anzulegen / zu indexieren ud die Medienordner, in denen sich Deine Dateien befinden, als Medienordner anzugeben??


    Das machst Du unter:

    Anwendungen/Multimedia-Management/Medienbibliothek


    und unter

    Anwendungen/Multimedia-Management/Medienordner

    gibst Du an wo sich Deine Multimediadateien befinden.


    Beim erstmaligen Erstellen der Medienbibliothek kann es, je nach Datenemenge, mehrere Stunden dauern bis die Medienbibliothek angelegt ist.

    Bei mir habe ich es so konfiguriert, dass neue MM-Dateien sofort, in Echtzeit, der MM-Bibliothek hinzugefügt werden; das dauert im Normalfall nur wenige Sekundenbruchteile...wieder je nach Dateigrößen - Vorausgesetzt, man hat vorher mal eine komplette Indexierung gemacht, quasi als "Basis-Index" auf dem weiter aufgebaut wird.


    Ansonsten muß ich sagen, dass ich Revox nicht kenne und leider nichts dazu sgen kann.


    ***edit:*** Es kann sein, das die Pfade im QTS bei Dir anders sind. Ich kenne Deine QTS-Version nicht. Meine ist die 4.3.4

    Naja von den Sicherungen halte ich nicht viel, ich mach es lieber wieder richtig ;)

    Naa...jeder wie er will. Im Grunde bedeutet Deine Aussage aber, dass Du entweder Qnap bei der Sicherungsfunktiion für die Einstellungen nicht traust oder dass Du Deinen bisherigen eigenen Einstellungen nicht traust und vorher scho Fehler gemacht hast. Ich sichere meine Einstellungen nur manuell (weiß gar nicht ob das i QTS auch automatisch gehen würde. Denn wenn ich ein "running system" habe und mir saiche rbin, dass das das ist was ich will, dann wird alle paar Wochen mal eine Sicherung gemacht und abgelegt...für den Notfall. Hätte ich die nicht, hätte ich schoin mehrmals von Grund auf neue konfigurieren müssen, was mir meine kostbare Zeit geraubt hätte. ...aber jeder so wie er/sie es möchte.

    Ich dachte man kann nur die Kopierknöpfe und Ausschaltknöpfe deaktivieren, geht das auch mit dem Reset-Knopf? Man lernt nie aus.

    Das ist doch eigentlich das schöne....immer wieder was neues ;-)

    Den Reset-Knopf de-/aktiviert man unter Systemsteuerung/Hardware/Allgemein/Resetknopf aktivieren

    Hallo zusammen,


    ich besitze ja mein TS-453B-16G mit der Linuxstation noch nicht all zu lange. Bisher konnte ich mich wegen wichtigerer Sachen wie z. B. RAID, Backup, Netzwerk u.s.w. noch nicht wirklich mit der Linuxstation beschäftigen. Heute aber der erste Versuch.

    Linuxstation aktiviert, Ubuntu 16.4 installiert und danach angemeldet...User ist Admin und das Passwort ist meines, das ich auch für die Anmeldung am NAS nutze.


    Nun ist es so, dass die Oberfläche von Linux erscheint, der Desktop, auf dem sich schon ein paar Ordner und Programmsymbole befinden. Ich kann die nur nicht auswählen...egal was ich mache...die Mouse bewegt sich zwar, aber ich vermute, dass das der Zeiger der Mouse in der QTS-Oberfläche ist, aber nicht von Linux. Fehlt da noch ein Treiber? Wie bekomme ich den als absoluter Linux-Neuling installiert und die Mouse in Betrieb genommen?

    Was funktioniert ist die Tastatur, bzw. beide Tastaturen. Mit der kann ich mittels Tab-Taste in die Auswahlfelder springen und mit Enter auswählen. So bekomme ich z. B. die Farge weggeklickt, ob ich auf Ubuntu 18.x upgraden möchte. Die INstallation hatte ich auch gemacht und nach ca 1 Std wurde angezeigt, dass das System (weiß nicht was gemeint ist...NAS oder Linuxstation?!?) neu starten würde. Das ging aber irgendwie in die Endlosschleife und nur hin und wieder flackerten die Programmsymbole ganz kurz auf. Ich habe dann das NAS neu gestartet und in der Linuxstation wurde weiterhin Ubuntu 16.4 angezeigt, ließ sich aber nicht mehr starten.

    Also habe ich in der Linuxstation Ubuntu nochmal neu installiert, was einem Downgrade auf 16.4 bedeutet. Nun sitze ich hier mit Ubuntu 16.4 aber kann keine Mouse einsetzen, nichts auswählen und nichts anklicken. Was muß ich machen?


    Meine Mouse: Logitech, G502, mit USB an NAS angeschlossen

    Meine Tastatur: DELL, SK-8115 (mindestens 15 Jahre alt, aber ein hammer-robustes und ergonomisches Teil!!); mit USB an NAS angeschlossen

    Zweite Tastatur: Logitech K830, mit Bluetooth an meinen Windos10-Laptop angesachlossen. Ich kann aber mit beiden Tastaturen das Passwort und den Benutzer in Ubuntu eingeben...


    Und gerade fällt mir noch was auf...der Tab, in meinem Firefox, in dem die Linuxstation läuft, zeigt oben als Namen "hybrid-novnc" an. No VNC? Schon mal gehört, das VNC, aber was das wirklich ist weiß ich nicht. Und wenn da noch was fehlen sollte, dann weiß ich als Linuxanfänger auch nicht wie ich vorgehen müsste.


    Kann sich jemand erbarmen und mir bitte helfen? Vielen Dank! Ich würde so gerne mal Linux ausprobieren und das am besten auf dem NAS.


    VG, Ingo

    ...er scheint das Problem bereits gelöst zu haben. Anders kann ich mir nicht erklären, dass er sich nicht mehr zurück meldet und mal berichtet, was aus meinen Vorschlägen geworden ist.


    Was macht man wenn man zuvor den Resett-Knopf im QTS deaktiviert hat?


    Vielleicht liuegt auch eine Sicherung der Einstellungen vor, die er vorher aqngelegt hatte als das System noch einwandferei funktionierte. Die kann er nach dem Resett dann wieder einspielen und von da aus weiter konfigurieren...dann müsste er nicht von ganz vorne Anfangen.

    Das von Warpcam und Jagi erwähnte könte ein Grund für das Problem sein...wobei ich es schon komisch finde, dass man auf Freigabeordner zugreifen kann, aber nicht auf die Web-UI des NAS. :/


    Schau mal im Router unter DHCP-Einstellungen. Wenn man den aktiviert, dann gibt man im Netzwerk einen Adressbereich ein, aus dem automatisch die IPs an Geräte vergeben werden. Zumindest in der Fritzbox so und sollte im Speedport ähnlich sein. z. B. gibst Du dort an: 192.168.2.2 bis 192.168.2.50.

    Eine fest vergebene IP-Adresse, also die 192.168.2.118 und 192.168.2.119 Deines NAS, dürfen nicht in diesem DHCP-Bereich liegen, was si ebei meinem Beispiel auch nicht tun würden.

    Ich danke für die Auskunft. Wenn ich Deine Aussage richtig deute, dann würdest Du die Platten nicht mehr einsetzen, oder?


    Noch eine Frage...deutet das auf einen physischen (z. B. Material) oder auf einen Daten-Fehler hin? Zumindest in zweite Fall müsste man doch mit einer Neuformatierung den Fehler beheben können....oder sehe ich das durch meine Laienbrille falsch?


    ACHTUNG: Ich hatte oben die Notfall-IP aus Gewohnheit falsch angegeben. Ist jetzt korrigieret auf 169.254.100.100 bzw. 169.254.100.101

    ACHTUNG: Die Subnetzmaske bei verwendung der Notfall-IP hatte ich auch falsch angegeben. Korrekt ist das Subnetz 255.255.0.0


    1. ==> dann sollte, wenn alles funktioniert, das NAS in zukünft über diese IP erreichbar sein...also nicht veregessen.


    2. ==> Die Bedienung der NAS-Einstellungen über das Gerätedisplay ist eine pure Kathastrophe und zumindest mir passieren da immer wieder Fehler. Daher lieber mi LAN-Kabel auf das NAS zugreifen. Siehe oben meine Erklärung zur Notfall-IP 169.254.100.100


    3. ==> indem Du Dich mit einem LAN-Kabel zwischen PC und NAS verbindest und die o.g. Notfall-IP verwendest


    4. ==> Sobald Du wieder Zugriff auf das NAS anahnd der Notfall-IP hast, kannst Du in den Netzwerkeinstellungen bei den Adaptern nachschauen ob PT aktiviert ist...und welches....man muss aufpassen welche Porttrunking-Protokolle sowohl das NAS als auch engesetzte Switches und die verwendete Fritzbox köbnnen. Falsches PT kann dazu führen, dass Du Dich aus dem NAS aussperrst.


    5. ==> Upnp hat nichts damit zu tun ob Du auf Dein NAS-UI zugreifen kannst oder nicht. Dein NAS hängt an einem (oder mehreren) Port(s). An welchen siehst Du im NAS (sobald Du wieder zugreifen kannst ;-) ) unter Systemsteuerung / Allgemeine Einstellungen. Hier ist ein Systemport angegeben und eventuell, wenn alktiviert, auch ein sicherer https-Port. Der http- und https-Verkehr in und aus dem NAS fließt hier durch - von und zur Fritzbox. Damit das NAS reagiert, muß die FB die Daten an diesen Port:hinter der NAS-Adresse senden. Standardmäßig müssten hier die Ports 80 und 8080 geöffnet sein (bitte korrigiert mich). Du kannst diese Ports in der Fritzbox automatisch öffnen (upnp) oder manuell setzen. Vorzugswerise sollte upnp ausgeschaltet bleiben und nur die unbedingt benötigten Ports manuell eingerichtet, bzw. geöffnet werden. Welche Ports geöffnet sind, siehst Du in der Fritzbox unter Internet/Freigaben/Portweiterleitung (nur im "erweiterten Ansichtsmodes" (oder "Expertenmodus") bei dem jeweiligen Netzwerkgerät für das es Portfreigaben gibt. Dort ist auch die upnp-Einstellung und es werden die geöffneten upnp-Ports angezeigt, soweit welche geöffnet wurden.


    Berichte doch mal, ob es Dir anhand der Notfall-IP gelungen ist wieder auf das NAS zuzugreifen (und nicht die Einstellungen im PC-Netzwerkadapter vergessen...und hinterher wieder zurück zu stellen!!!)

    Hallo zusammen,


    ich habe hier 2 Stück WD RED á 2 TB rumliegen.

    Modellnummer: WDC WD2003FYYS-02W0B0

    Firmware: 01.01.D01


    Ich hatte sie damals ausgebaut weil beim SMART-Test ein Fehler ausgegeben wurde und mir der weitere Einsatz damals zu unsicher war. Nun würde ich die Platten aber gerne weiter verwenden und frage mich, ob der ausgegebene Fehler tatsächlcih so gravierend / alarmierend ist, oder ob ich das bedenkenlos machen kann. Der Input der HDD-Experten ist sehr willkommen.


    Der Fehler aus dem SMART-Test:

    ID: 5

    Beschreibung: Reallocated_Sector_Ct

    Wert: 199

    Schlechtester Wert: 199

    Schwelle: 140

    Rohwewert: 8

    Status: Warnung

    Hi,


    ich bin auch relativ neu hier, bzw. erst seit kurzem aktiv. Aus meiner Erfahrung kann ich Dir versichern, dass alle User hier bisher sehr freundlich, hilfsbereit und geduldig mit mir waren. Also...don't worry! ;-)


    Zu Deinem Problem:


    Das klingt verzwickt. Trotzdem von mir ein paar Hinweise, die Du vielleicht in Betracht ziehen, bzw. überprüfen solltest:


    1.

    Schau mal in der FB /Netzwerk/Netzwerkgeräte ob Du bei dem NAS die Option "Diesem Gerät immer die gleiche IP geben" aktiviert hast; wen nein ==> Haken setzen.


    2. Überprüfe mal das Subnetz, ob das auf 255.255.255.0 steht. Da passieren mir schon gerne mal (Tipp-) Fehler.


    3. Versuch mal dem NAS eine andere IP in Deinem Netzwerk zu geben. Manchmal "verschluckt sich die Fritzbox und eine neue IP bewirkt wunder.


    4. Ist Prottrunking (Portbündelung) im NAS aktiviert? Das machte bei mir immer insofern Probleme, dass dem zweiten Netzwerkadapter eine willkürliche IP meines Netzwrkes vergebenn wurde, nur nicht die, die ich manuell angegeben hatte (bei ausgeschaltetem DHCP natürlich).



    5. Schalte mal upnp in der Fritzbox ein um zu sehen, welche Port geöffnet werden wenn Du auf das NAS zugreifst. Erreichst Du im Browser das NAS wenn Du folgende Möglichkeiten ausprobierst?

    \\nas-name\

    NAS-IP

    NAS-IP:Port (sowohl http:// als auch https://)

    http://nas-ip

    https://nas-ip

    http://nas-ip:http-Port

    http://nas-ip:https:Port


    Probiere die selben Adressen nicht nur im Browser sondern auch mal im Windows-Explorer aus, soweit Du windows einsetzt.


    Wennn Du notfallmäßig auf das NAS zugreifen willst, dann schließe es mit einem LAN-Kabel an den Port1 der Fritzbox an und gib im Browser/Datei-Explorer folgende IP an: 169.254.100.100 Vorher musst Du in Deinem PC im LAN-Adapter Deinem PC eine IP im selben Bereich geben, zB. 169.254.100.101 und das selbe Subnetz Subnetz 255.255.0.0. Als Gateway gibst Du die IP des NAS an: 169.254.100.100

    Das ermöglicht Dir erstmal auf die Eiinstellungen des NAS über das Web-UI wieder zugreifen zu können.

    Viele Erfolg


    So, das erstmal von mir als mögliche Ansatzpunkte. Bin auf Deine Rückmeldungen gespannt.

    Die Nachricht bzgl. der Email mit der Banliste habe ich eben erst gelesen. Das NAS hat Deinen PC, mit dem Du zu oft versucht hast zuzugreifen, auf die Banliste gesetzt. Daher kannst Du (erstmal) nicht mehr auf das Web-UI zugreifen.

    Nachdem Du anhand des LAN-Kabels und der Notfall-IP auf das UI zugreifen kannst, gehst Du folgenden Weg in den Einstellungen um Deinen PC von der Banliste zu nehmen, bevor die 30 Minuten abgelaufen sind:


    Systemsteuerung / Sicherheit ...oben auf "Netzwerkzugangsschutz". Hier siehst Du weiter unten im Fließtext blau hervorgehoben "Sciherheitsebene". *klick*

    Hier solltest Du im Fesnter unten Deinen blockierten Rechner vorfinden. ==> markieren - entfernen - fertig


    Eventuell solltest Du dann noch die Bedingungen für einen Ban im Netzwerkzugangsschutz überdenken und anders (nicht so restriktiv) konfigurieren....und zwar für http:// und https:// mit denen Du ja auf das Web-UI des NAS zugreifst.

    Aber hierfür müsste das QTS ja auch auf der SSD installiert werden.

    Wie genau muß ich mir das bei einem bestehenden RAID5 System vorstellen?

    1. SSD einschieben, QTS installieren

    2. alle bereits mit QTS vorhandenen HDDs inklusive meine Dateien einschieben und Rebuilt?

    ==> oder bleibt mit dieser Vorgehnsweise das QTS auf allen HDDs (und/oder zusätzlich auch auf der SSD)?


    Oder müsste man so vorgehen, damit man den Vorteil spührt:

    1. SSD einschieben, QTS instalieren

    2. HDDs einschieben und unter der SSD einbinden, was die "Löschung aller Daten auf den HDDs zur Folge hätte?

    3. Meine Dateien aus einem Backup auf die HDDs kopieren/syncen?


    Mich interessiert das Thema SSD in meiner TS-453B auch sehr stark. Ich habe die sehr positive Erfahrung mit einer 256GB-SSD in meinem Ultrabook ACER Aspire S7-391 gemacht. ==> Bootzeit unter Windows10...ca 7-9 Sekunden beri ca 45% Speicherplatzbelegung. Früher dauerte das bei einem "gepflegten Win-System mindestens 30 Sekunden, allerdings an allen anderen Win-Rechnern, die ich bis dahin kennelernen "durfte"...oftmals das doppelte.

    Danke für Euren Input.

    rednag

    Du schreibst im POst #23:

    Der MailPlus Server von Synology ist für 5 Konten/Mailadressen kostenlos nutzbar.

    Aliases sind unbegrenzt nutzbar. In einem HA-Cluster sind somit 10 Konten inkludiert.

    1. Wa sist ein HA-Cluster?

    2. Was würde es mich zusätzlich kosten, wenn ich mehr als 5 Email-Konten unter MailPlus verwenden müsste? Sagen wir mal 6-15 Konten. Unter Deinen Verlinkungen kann ich nichts diesbzgl. finden.


    Grüße

    I totaly agree!!


    Dafür mag ich ja IT-Foren...man lernt von erfahrenen Usern!

    Natürlich sollte man sich der Gefahren, in allen Belangen, immer bewusst sein und insbesondere in der IT nur einsetzen, wenn man das "wilde Pferd" auch zähmen und beherrschen kann.


    Kennt jemand die Erfahrungen der Synology-Anwender, die den Mailserver einsetzen? Sind das viele oder trauen sich da nur die wenigsten ran?