Beiträge von SaschaBr

    Crazyhorse

    Ja noch kann ich warten, noch läuft sie ja tadellos und SMART meldet ebenfalls alles gut.


    Capitaneus

    Okay! Herzlichen Glückwunsch zur Neuanschaffung. :D

    Aber ein 4-Bay wäre eh too much... in meiner derzeitigen 219 bin ich bisher mit nur einer Platte ausgekommen. 8o


    UdoA

    Gutes Argument, danke. Auch ich bin ein "Intel-Fan", hatte nur bisher keinen Grund auch bei NAS auf Intel zu setzen. :)


    @all

    Danke für Eure Meinungen und Einschätzungen. Ich merke schon, mein Budget habe ich zu tief angesetzt. Muss wohl für ein wirklich gutes NAS (mit Intel-CPU) doch tiefer in die Tasche greifen.

    ... nur noch heute bei NBB unter 300€ ...

    Hello joergm6.


    Okay, so spontan bin ich dann doch nicht. Und bei den Preisen für die Gerätschaften mit "Intel-CPU"... selbst die 251b kostet bei NBB gerade deutlich über 300€, was mein eigentliches Limit wäre. Mit Festplatte läge ich dann doch arg weit drüber. Ich denke, ich werde wohl doch eher im "nicht Intel-Bereich" bleiben.


    Danke Dir.

    Hallo Capitaneus, hallo Ceiber.


    Ich denke, meine Festplattenwahl dürfte wohl somit zugunsten der IronWolf ausfallen, danke für Eure Kommentare.


    Zum Thema NAS geht das hier irgendwie ziemlich in Richtung "Intel-CPU". ^^ Keine Frage, die Leistungsdaten sind verlockend, allerdings bin ich halt noch nicht so richtig davon überzeugt, dass ich diese Mehrleistung auch wirklich benötige... Da werde ich wohl noch ein par Tage drüber nachdenken müssen.

    Hi albra-hdh.


    Hmm... da müsste ich dann doch noch einmal drüber nachdenken, ob ich bereit bin, mein geplantes Budget dafür nach oben zu schrauben. Interessant klingt das allemal, allein der Intel-Quad-Core.. soviel Leistung hat mein Laptop ja noch nicht mal... ^^


    Danke für Deinen Ratschlag. :thumbup:

    Hallo miteinander.


    Da meine gute TS-219P II so langsam aber Sicher in die Jahre gekommen ist, mache ich mir derzeit Gedanken über eine Neuanschaffung. Ich habe mich schon durchs Netz gewühlt, und nach langem hin und her beschlossen, dass es wieder eine Qnap werden soll. Auch zum Modell habe ich mir schon Gedanken gemacht, und denke, dass es eine TS-231P (mit vorerst nur einer 4 TB Festplatte) werden soll.

    Begründung:

    Mit der Leistung meiner bisherigen NAS bin ich auch heute noch eigentlich zufrieden, da der Server zu mehr als 95% als Netzwerklaufwerk benötigt wird, also keine leistungshungrigen Aufgaben erledigen muss, und ich denke des die Leistungsdaten der 231P mehr als ausreichend für meinen Anwendungsfall sein dürften.


    Nun würde ich vor meinem Kauf aber gerne auch Eure Meinungen und eventuelle Erfahrungen zu diesem Modell anhören, dazu vorab schon mal vielen Dank.



    PS: Bei der Festplatten-Wahl schwanke ich auch noch zwischen der bewährten WD red und der ja recht flotten Seagate IronWolf, auch hier nehme ich gern Eure Kommentare dankend entgegen.


    Gruß

    SaschaBr

    Ich benutze das NAS hauptsächlich als Multimedia-Zuspieler für den Medienplayer (WD-TV live mit wdlx-Firmware) im Wohnzimmer, und als Backup für die Daten des Rechners. Das NAS wird also ausschließlich im internen Heimnetzwerk genutzt, Zugriffe über das Internet nutze ich gar nicht.


    Welche Getränke das NAS bevorzugt kann man an dem Bildausschnitt erkennen, möchte aber keine Schleichwerbung machen. :D

    Die Angabe "Intellipower mit bis zu 7200rpm" ist eh nur Marketing, die Reds laufen auch bei fixer Drehzahl, so um die 5900rpm, wenn ich richtig informiert bin.
    Dennoch würde ich persönlichen von einem dauerhaften Mischbetrieb allein schon aus dem Grund des unterschiedlichen Alters der Platten absehen, aber zur Migration sollte das kein Problem darstellen. Und für den Fall, dass die Migration schief geht, oder sich der Mischbetrieb doch als instabil herausstellen sollte, hast Du ja ein Backup.

    Das mit dem nachölen von Lüftern habe ich so auch schon mehrfach gemacht, der letzte Patient war von einem (gar nicht ganz so billigem) PC-Netzteil, welcher seitdem wieder klag- und nahezu geräuschlos seinen Dienst tut.

    Also ich schaffe hier, ohne an irgendwelchen Netzwerkeinstellung etwas zu drehen, mit meinem recht betagtem Laptop (SSD via SATA1, interne Intel-Gigabit-NIC), Fritz!Box 7490 (die notwendigen LAN-Ports 1 und 4 im "Power-Mode"), und der TS219P II (feste IP, ansonsten keine Änderung der NIC) um die 95 Megabyte/Sek. lesend, und ca. 55 Megabyte/sek. schreibend (schneller Test mit einem ca. 2 Gigabyte großen Test-File, um hier mitreden zu können).
    Das ist für meine Bedürfnisse mehr als ausreichend. Und wer die QNAP direkt an der Fritz!Box betreibt, braucht sich um Jumbo-Frames nicht zu kümmern, denn soweit ich weiß kann das keine Fritz!Box selbst mit aktueller Firmware (zur Zeit 06.24) verarbeiten.

    Wenn die Festplatten(-kontroller) 'nen Schuss weg haben, ist alles möglich.
    Achtung, Autovergleich: Auch bei defekten Autoradios ist es möglich, dass der Bordcomputer sich verwirren lässt, und irgendwann aussteigt.

    Ja, für schnellen Zugriff ist Gigabit-LAN aktuell (im Heimbereich) die erste Wahl. Ich weiß jetzt nicht, was Dein "Kabel Deutschland Router" für Schnittstellen hat, aber selbst bei nur "100er-Schnittstellen" sollten rund 10 Megabyte pro Sekunde drinnen sein, sofern die Daten nicht auch noch eine langsame WLAN-Verbindung überwinden müssen.

    Wie gesagt, bei älteren Verträgen wurde auch noch echtes IPv4 geschaltet. Nur heutzutage eben nicht mehr, da wird IPv6 mit DSLite geschaltet. Der "nur surfen"-Kunde bemerkt davon nix, aber bei einem Zugriff von Außen wird es halt schwierig bis unmöglich.
    Da das bei Dir ja prinzipiell funktioniert, wirst Du höchstwahrscheinlich eine echte IPv4 haben.

    "Fritz!Box 6360" sagt mir, Du bist bei einem Kabelanbieter. Diese vergeben seit geraumer Zeit nur noch IPv6 mit DSlite für IPv4. (Nur ältere Verträge hatten noch echtes IPv4, so wie ich ihn hatte). Mit anderen Worten, Du hast gar keine echte IPv4-Adresse, wodurch der Zugriff in das interne Netzwerk (egal ob unsicher mit direkt weitergeleiteten Ports, oder halbwegs Sicher via VPN zur Fritz!Box) von außerhalb nicht funktionieren wird.