Beiträge von Plutonic

    Hallo zusammen


    Ich habe mich ebenfalls über die nicht ausblendbaren @Recycling-Ordner geärgert. All die gut gemeinten Ratschläge haben leider nicht geholfen, also habe ich ein wenig herum experimentiert und meinte, eine Lösung gefunden zu haben.


    Ich habe diverse Ordner als Netzlaufwerk mit meinem Windows-PC verbunden und in jedem Ordner wird der @Recyling-Papierkorb angezeigt.


    Als erste habe ich diesen Papierkorb umbenennt z.B. in @Recycling1.

    Danach wurde das Papierkorb-Symbol automatisch in ein Ordner-Symbol geändert. Mittels Rechtsklick auf dieses Ordner-Symbol --> Eigenschaften --> war es mir möglich, die Checkbox " Versteckt" zu aktivieren. Sobald ich dies mit OK bestätigt habe, war der Ordner verschwunden.

    Nun habe ich mir die versteckten Odern wieder anzeigen lassen um @Recycling1 wieder in @Recycling zurück benennen zu können. Das Ordner-Symbol wechselte jetzt wieder in das Papierkorb-Symbol.

    Anschliessend liess ich die versteckten Ordner wieder ausblenden und der @Recycling-Ordner/Papierkorb war ausgeblendet.


    Unter Windows ist der @Recycling-Papierkorb jetzt für immer ausgeblendet. Auch über die Datei-Explorer Option "ausgeblendete Elemente anzeigen" wird der Papierkorb nicht mehr angezeigt, da es sich nicht um einen Ordner oder ein Datei handelt.


    Wollt ihr den @Recycling-Papierkorb unter Windows wieder sichtbar machen, so müsst ihr dies über die QNAP Filestation erledigen. Dort sind die @Recycling-Papierkörbe nämlich immer noch sichtbar. In der Filestation müsst ihr den gewünschten @Recycling-Papierkorb einfach wider in @Recycling1 umbenennen, so dass der Papierkorb wieder das Ordern-Symbol erhält. Jetzt könnt ihr diesen Ordner in Windows wieder sehen, wenn ihr euch die ausgeblendeten Elemente anzeigen lasst. Nun wieder Rechtsklick auf das Ordner-Symbol --> Eigenschaften --> und den Hacken bei der Checkbox "versteckt" entfernen.

    Als letztes den Ordner @Recycling1 wieder in @Recycling umbenenne und der Papierkorb ist und bleibt wieder sichtbar. Die Option des Datei-Explorers "ausgeblendete Elemente anzeigen" könnt ihr wieder deaktivieren, diese hat keine Auswirkung mehr auf den @Recyling-Papierkorb.


    Ich hoffe, dies einigermassen nachvollziehbar erklärt zu haben, ansonsten bitte melden.

    Hallo zusammen


    Vor zwei Wochen kaufte ich mir die QNAP TS-453be mit 4x8TB Seagate Ironwolf Festplatten. Das ganze habe ich dann als Raid 10 eingerichtet und meine Daten darauf kopiert (ca. 7 TB).

    Danach schaltete ich das NAS aus. Als ich es wieder starten wollte, fuhr es nicht mehr hoch. Also würgte ich das NAS ab, indem ich den Power-Knopf mehrere Sekunden drückte. Anschiessend startete ich das NAS ohne Festplatten, was funktionierte. Nach dem Hochfahren schob ich die Festplatten der Reihe nach wieder ins NAS. Danach wurde mir jedoch eine Festplatte (Schacht 1) als fehlerhaft angezeigt.

    (siehe: Festplatte wirklich defekt?)


    Die fehlerhafte Festplatte wurde gestern getauscht und heute war die Platte wieder synchronisiert. Das NAS war erreichbar und alle LED's leuchteten genau so wie sie sollten. Da ich Tagsüber keine Zeit zum einrichten hatte, fuhr ich das NAS am Morgen wieder herunter. Vor ca. 1 Stunde wollte ich das NAS wieder starten. Seither leuchtet die Status-LED grün. Die LED von Schacht 1 und 3 leuchten permanent grün und die LED von Schacht 2 und 4 blinken grün. Die LAN-LED leuchtet überhaupt nicht. Entsprechend ist das NAS nicht im Netz erreichbar.

    Allem Anschein nach, scheint das NAS erneut wieder nicht hoch zu fahren.


    Fragen:


    Wie soll ich vorgehen? Soll ich das NAS nochmals abwürgen und ohne Festplatten starten? Ich habe irgendwie Angst, dass die Festplatte letztes Mal durch meine Vorgehensweise beschädigt wurde und dies möchte ich vermeiden.

    Oder führt das NAS wieder einen Sync durch und hat deshalb so lange zum Hochfahren?

    Es kann doch nicht sein, dass das Teil jedesmal, wenn es ausgeschaltet wurde, nicht mehr hochfährt!


    Edit:


    So, nun verliere ich wirklich meine Nerven mit diesem NAS.

    Nachdem der oben beschriebene Zustand über Stunden anhielt, entschied ich mich für einen Reset und alles komplett neu zu installieren bzw. die Festplatten neu zu initialisieren.

    Nun habt ich dasselbe Problem wie im oben verlinkten Beitrag. Die LED von Laufwerk 1 leuchtet plötzlich rot. Die Festplatte wurde erst kurz davor durch eine neue ersetzt. Es kann doch nicht sein, dass mir das NAS Festplatte um Festplatte beschädigt!!


    Hat jemand eine Idee, was da bei mir schief läuft?


    Edit 2:


    So, habe ein Downgrade auf eine FW 4.3.5.0760 gemacht, da ich nicht ausschliessen konnte, dass es etwas mit dem FW Update zu tun hat.

    Anschliessend die Festplatte aus Schacht 1 entfernt. Diese wird jetzt am PC mti dem Tool von Seagate geprüft.

    Die restlichen drei Festplatten habe ich ebenfalls entfernt.

    Danach habe ich zwei Festplatten wieder reingeschoben. Festplatte (zuvor Schacht 2) neu in Schacht 1 und Festplatte (zuvor in Schacht 3) in Schacht 2.

    Nachdem ich das NAS gestartet habe, wurde es im Q-Finder angezeigt. Ich meldete mich an und kam auf eine rudimentäre Admin-Seite, wo ich das NAS auf Werkseinstellung zurücksetzen konnte oder neu initialisieren. Ich wählte Initialisieren aus.

    Nach kurzem erhielt ich den Fehlercode FW0012 (Kann Festplatte nicht erkennen).

    Trotzdem konnte ich via Q-Finder auf die Web-Oberfläche zugreifen und im Speichermanager wurde mir lediglich die Festplatte von Schacht 2 angezeigt. Alle anderen Schächte waren gemäss Speichermanager leer.

    Also fuhr ich das NAS herunter und starete es anschliessend wieder neu.

    Dabei hängte sich das NAS erneut auf bzw. die LED von Schacht 1 blinkte wieder, so wie wenn darauf zugegriffen wird, ohne dass das NAS vollständig hochgefahren wird.

    Aus meinen vorgängigen Versuchen wusste ich, dass die grün blinkende LED von Schacht 1 irgendwann auf rot wechselt und ich die 3. defekte Festplatte haben werde, weshalb ich das NAS mittels gedrücktem Powerknopf abwürgte.

    Jetzt entfernte ich die Festplatte aus Schacht 1, womit sich lediglich in Schacht 2 noch eine Festplatte befand.

    Danach startete ich das NAS erneut und siehe da, es fuhr ordnungsgemäss hoch. Web-Oberfläche ist erreichbar, alles wie es sein sollte.


    Neue Fragen:

    Ist es möglich, dass Schacht 1 irgendwie defekt ist und ich deshalb die ganzen Probleme habe?

    Gehen die Festplatten in Schacht 1 kaputt, weil das NAS beim Bootvorgang hängen bleibt und irgendwie über längere Zeit vergebens darauf zuzugreifen versucht?


    Für Ideen und Gedanken wäre ich dankbar, da ich wirklich nicht mehr weiter weiss.

    Herzlichen Dank für die Antwort.


    Ich habe heute die Festplatte ausgetauscht. Die fehlerhafte Festplatte habe ich anschliessend am PC formatiert. Jetzt ist sie auf dem Rückweg zum Verkäufer und ich hoffe, dass sie anstandslos ersetzt wird.


    Edit:


    Ok, nachdem das NAS mit der neuen Festplatte über Stunden im Bootvorgang hängen blieb, wechselte auch bei der neuen Festplatte die LED von grün auf rot. Booten ist nicht möglich, erst wenn sich in Slot 1 keine Festplatte befindet, fährt das NAS hoch und ermögliche Zugriff.

    Ist es möglich, dass Slot 1 des NAS das Problem ist und gar nicht die Festplatte?


    Meine ausführlichen Feststellungen zu diesem Probelm habe ich hier beschrieben:


    TS-453be fährt nicht mehr hoch bzw. ist nicht mehr erreichbar

    Hallo zusammen


    Vor einer Woche kaufte ich mir die QNAP TS-453be und zusätzlich 4x8TB Seagate Ironwolf Festplatten. Die Festplatten habe ich als RAID 10 konfiguriert.

    Anschliessend kopierte ich alle meine Daten (ca. 7 TB) auf das NAS. Nachdem der Kopiervorgang beendet war, schaltete ich das NAS vorerst wieder aus.

    Als ich das NAS zwei Tage später wieder einschaltetet, startete es nicht mehr auf.

    Also alle Festplatten entfernt, und nochmals eingeschaltet und siehe da, das NAS fuhr wieder hoch. Danach habe ich alle Festplatten wieder eingeschoben.

    Beim Schacht 1 leuchtete jedoch die LED rot. Also schaute ich im Speichermanager nach und dort stand, dass die Festplatte 1 fehlerhaft sei.

    Ein Schnelltest ergab jedoch, dass die Festplatte funktioniert. Also führt ich noch einen SMART-Test durch. Als dieser nach etlichen Stunden fertig war, war zu lesen, dass die Festplatte fehlerhaft sei, da es bei einem oder mehreren Sektoren zu Lese-/Schreibfehlern gekommen sei.


    Ich Speichermanager kann ja unter dem Punkt "Disk" jede Festplatte angewählt werden. Unter dem Punkt "Aktion" gibt es dann mehrere Aktionen, unter andere "Finden". Diese Aktion wählte ich bei der angeblich defekten Festplatte 1 aus. Kurze Zeit später wechselte die LED von Schacht 1 von rot auf grün und signalisierte so, dass alles in Ordnung ist.

    Die Freude dauerte leider nur bis zum nächsten Reboot, danach leuchtete die LED nämlich wieder rot. Mittels "Finden" wechselt die LED wieder auf grün.


    Fragen:


    Ist meine neue Festplatte mit ca. 24 Betriebsstunden wirklich schon defekt oder liegt hier ein andere (Anwender) Fehler vor?


    Falls die Festplatten wirklich defekt sein sollten, kann ich die darauf befindlichen Daten irgendwie löschen, bevor die Platte zwecks Austausch an den Verkäufer zurücksende?


    Für eure Hilfe bedanke ich mich bereits im Voraus.


    Lg....

    Wenn ich ein Lied öffne, läuft das bis Ende durch.

    Genau, wenn du ein Lied öffnest.

    Mit unterbrechungsfreier Wiedergabe ist aber z.B. ein Mix-Album gemeint, wo von DJ XY 20 Lieder aneinander gemixt wurden. Es geht also um die Wiedergabe des ganzen Albums. Sowohl die File-Station als auch QMusic machen nach jedem Titel/Lied einen kurzen Unterbruch bevor der nächste Track abgespielt wird. Bisher habe ich keine Einstellung gefunden habe, welche dies verhindert.

    Zitat

    Abgesehen davon ist PPTP ist seit 2012 tot.

    Das habe ich gestern auch gelesen. Zudem hatte ich oft Verbindungsunterbrüche. Ich bin deshalb auf OpenVPN umgestiegen und werde dies in den nächsten Tagen testen.

    Die File-Station funktioniert bei mir auch ohne VPN einwandfrei aber ist halt nicht für die unterbrechungsfreie Musikwiedergabe geeignet.

    Da gebe ich dir prinzipiell ja recht. Da sich auf diesem NAS jedoch nur Musik befindet bin ich der Meinung, dass eine VPN-Verbindung nicht zwingend nötig ist. Es darf gerne jeder wisse, welche Art von Musik ich höre.

    Und für alle anderen, welche auch sensible Daten auf ihrem NAS haben und trotzdem aus der Ferne unterbrechungsfreie Alben hören wollen, findet sich eine mögliche Lösung ja hier beschrieben.

    :)

    Also der Shuttle Music Player ermöglicht keinen Zugriff auf das Netzwerk.

    Folgende Player habe ich jedoch gefunden bzw. getestet, mit welchen der Netzwerkzugriff via VPN möglich ist:

    Soumi Music Player

    JetAudio HD Music Player (dieser hatte jedoch ca. alle 20 Sekunden Micro-Aussetzer)

    Neutron Player


    Der JetAudio HD Music Player ist ziemlich schlicht und würde mir gut gefallen. Leider hat dieser ca. alle 20 Sekunden Mikro-Aussetzer und dies sowohl über VPN als auch über W-LAN. Dies trübt den Hörgenuss natürlich extrem.

    Ich habe mich deshalb für den Neutron Player entschieden. Dieser bietet wahnsinnig viele Einstellmöglichkeiten, welche ich persönlich nicht benötige, zumal ich bei vielen Einstellungen gar nicht weiss, was genau die Auswirkung davon ist. Profis werden sich aber sicherlich über all die Möglichkeiten freuen.

    Sollte ich dann endlich einmal WebDAV auf meiner Q-NAP zum laufen bringen (ich glaube aber nicht mehr daran), so wäre beim Neutron Player auch der Zugriff darüber möglich und ich würde vorgängig nicht immer die VPN-Verbindung herstellen müssen.


    Um schneller eine VPN-Verbindung herstellen zu können habe ich übrigens die App 'VPN Kachel' aus dem Playstore geladen. Diese ist gratis, will keine Rechte und verkürzt das Herstellen der Verbindung um einige Schritte.


    Ich hoffe mit diesem Beitrag allen ein wenig geholfen zu haben, welche sich gapless Wiedergabe wünschen und von extern (Zug, Fitness, Büro etc.) auf die Musiksammlung auf ihrer Q-NAP zugreifen möchten.

    Wer keine gapless Wiedergabe benötigt, dem nutzt diese Anleitung natürlich nichts und er kann weiterhin die QMusic App benutzen.

    Ich habe so einige Musikplayer installiert. Die meisten können jedoch nicht aufs Netzwerk zugreifen sondern lediglich auf die Ordnerstruktur des Telefons. Kann denn dieser Musikplayer aufs Netzwerk zugreifen? Ich finde diesbezüglich keinen Hinweis.

    Anscheinend gibt es keine Lösung für mein Problem, zumindest nicht was die App QMusic anbelangt. Diese scheint einfach keine gapless Wiedergabe zu unterstützen. :(

    Ich hoffe, Q-NAP bessert da mal nach.

    Dank Doc HT bin ich dann aber doch noch zu einer akzeptablen Lösung gekommen.

    Und zwar hat er mir zu einer VPN-Verbindung geraten. Also stellte ich eine L2TP zu meinem NAS her. Danach installierte ich die Musik-App Neutron aus dem Playstore. Diese unterstütz folgende Verbindungsarten:


    Dateisystem

    Netzwerk

    UPnP/DLNA

    FTP

    WebDAV


    Eigentlich wollte ich erst WebDAV auf meinem NAS aktivieren aber dies hat nicht funktioniert (ich erhielt immer eine Fehlermeldung, wenn ich über den Browser darauf zugreifen wollte).

    Da ich aber jetzt dank VPN in meinem Netzwerk war, konnte ich die Verbindung via Netzwerk (smb) herstellen. Leider stoppte die Musikwiedergabe immer nach ca. 2.5 Minuten. Mal war die Unterbrechung etwas länger, mal wieder etwas kürzer. Es machte den Anschein, als würde der Musikplayer zuwenig Daten erhalten.

    Als ich dann aus Versehen mit W-Lan anstatt via VPN verbunden war, funktionierte die Wiedergabe nämlich einwandfrei.

    Also löste ich die VPN-Verbindung zum Q-NAP wieder auf und stellt eine VPN-Verbindung zu meinem Router her (diesmal pptp). Mit dieser Verbindung funktionierte die Wiedergabe bisher einwandfrei.

    Was der Grund dafür ist bzw. worin sich die beiden VPN-Verbindungen unterscheiden, kann ich nicht sagen. Dazu fehlt mir das Fachwissen. Falls es mir aber jemand erklären könnte, wär ich sehr dankbar dafür.

    Anscheinend gibt es keine Möglichkeit, um mit der QMusic-App unterbrechungsfrei Musik abzuspielen.

    Gibt es eine andere Weg bzw. andere App dazu, welche auf Android läuft?

    Hallo zusammen


    Ich bin gerade dabei meinge gesamte CD-Sammlung zu rippen und auf einem QNAP TS-251Pro abzuspeichern. Gleichzeitig habe ich Qmusic auf meinem Smartphone (Android/Galaxy S7) installiert, um während der Zugfahrt oder im Fitness auf meine Musiksammlung zugreifen zu können. Da meine Sammlung hauptsächlich aus DJ-Mixes besteht, nervt mich der ständige Unterbruch zwischen den Song-Titeln. In der Qmusic-App finde ich keine Möglichkeit, diese Unterbrechungen auszuschalten.


    Wie kann ich einstellen, dass die Musiktitel unterbrechungsfrei abgespielt werden?

    Falls es mit Qmusic nicht geht, gibt es eine alternative App?


    Danke für eure Hilfe bzw. Antworten.

    Herzlichen Dank, das hat geholfen. Nachdem ich die 2. (neue Festplatte) wieder abgemeldet habe, wurde der Button "Vewalten" bei der ersten Festplatte/Laufwerk aktiv. Ich konnte dann unter Migrieren die neue Festplatte auswählen und das RAID 1 erstellen. Danach wurden automatisch die Daten von Laufwerk 1 auf das Laufwerk 2 gespiegelt.
    Da ich nun in Laufwerk 1 eine 6TB-Platte hatte und in Laufwerk 2 neu eine 8TB-Platte, habe ich die Festplatte im Laufwerk 1 abgemledet und ebenfalls durch eine 8TB-Festplatte ersetzt. Zur Zeit läuft gerade wieder die Spiegelung. Danach sollte ich gemäss Anleitung die vollen 8TB zur Verfügung haben. :-)

    Hallo zusammen


    Ich habe dasselbe Problem wie Painkillerde nur mit der TS-253 Pro. Ich würde auch gerne ein RAID 1 erstellen doch bei mir ist ebenfalls der Punkt "Verwaltung" inaktiv. Die Festplatte in Laufwerk 1 ist seit dem Einrichten des NAS eingebaut, die Festplatte in Laufwerk 2 wurde heute neu eingesetzt. Es hat also keine Festplatte den Vermerk "Legacy". Allerdings steht bei Laufwerk 1 "RAID-Gruppe 1" (siehe Screenshot) und bei Laufwerk 2 "RAID-Gruppe 2". Weiss jemand, was dies bedeutet und wie ich den Punkt "Verwaltung" freischalten kann?


    Danke für eure Hilfe.

    Dateien

    • Screen 1.jpg

      (199,29 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Screen 2.jpg

      (210,36 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Ja, allerdings am anderen (zweiten) USB-Port und ohne Erfolg.
    Ich habe es mit einer externen 3.5" Festplatte mit separater Stromversorgung versucht.
    Sobald ich meine beiden internen Platten ersetzt habe, werde ich mal eine anderer Festplatte (2.5" Stromversorgung über USB) für das externe Backup testen.
    Mal schauen, ob es mit dieser funktioniert.
    Und sonst halt immer daran denken, die Festplatte am PC zu formatieren, dann geht es. ;-)

    Hallo zusammen


    Ich habe das selbe Problem wie der Tread-Eröffner.


    Ich möchte an meinem NAS (TS-253 Pro), die beiden Festplatten gegen grössere austauschen. Zur Sicherheit wollte ich ein Backup auf eine externe Festplatte machen.
    Ich habe die externe Festplatte an einem der beiden hinteren USB-Stecker angeschlossen. Die Festplatte wurde mir daraufhin im Speichermanager angezeigt.
    Dort habe ich die Festplatte formatiert. Erst als EXT4, später als NTFS und zuletzt als EXT3. Egal wie ich die Festplatte formatiert habe, es war mir nicht möglich einen Ordner auf dieser zu erstellen.
    In der File-Station erhalte ich immer folgende Meldung, wenn ich einen Ordner erstellen will:

    Code
    1. "SystemmeldungDieser Vorgang kann nicht abgeschlossen werden.Möglicherweise hat der Nutzer keine Zugangsrechte oder genügend Festplattenspeicher oder das Zielgerät befindet sich im schreibgeschützen Modus."

    Ich bin als Admin eingeloggt. Unter Systemsteuerung / Freigabeordner sehe ich, dass der Admin die Lese-/Schreib-Berechtigungnen hat.
    Wenn ich versuche, eine Sicherung auf die externe Festplatte durchzuführen, erscheint folgende Statusmeldung:
    Fehlgeschlagen (Suchen Sie im Log nach Einzelheiten). Im Log steht:


    QNAP Firmware: 4.3.3.0378
    Die externe Festplatte wurde an beiden USB-Anschlüssen getestet.
    Neustart wurde durchgeführt.
    OS PC: Win10 Pro


    Hat jemand eine Idee, wo das Problem liegen könnte?


    Vielen Dank für eure Hilfe.

    @dr mike


    Danke, der Filesystemcheck hat geholfen. Danach liessen sich die die von mir erstellten Unterordner löschen.
    Allerdings ist in der Filestation im Ordner 'Filme' ein neuer Unterordner namens '.@_thump' ersichtlich, welcher vom System erstellt wurde. Er lässt sich löschen, erscheint aber einige Sekunden später wieder.
    Kann ich diesen Ordner auch irgendwie los werden?