Beiträge von joergm6

    normal sollten die Werte annähernd gleich sein. Für den Test musst du aber sicherstellen, das nicht zeitgleich irgendwas Anderes auf der HDD passiert. Da dein NAS scheinbar ab und zu abstürzt .... Raid-Rebuild/Dateisystemcheck/irgendwas.....?

    ein BIOS bekommt man nur wenn man ein Ticket eröffnet hat und das Problem durch ein Update lösbar ist. Bei wirklichen Problemen bringt QNAP auch ein BIOS-Update im normalen QTS-Update mit. Aber eigentlich hat QNAP schon gesagt, das sie keine der betroffenen Schnittstellen auf die Art nutzen, das ein Fehler auftreten kann.

    Generell tritt das Problem bis jetzt nur in einer Simulation auf, wenn häufig eine bestimmte Nutzungsart der Schnittstelle verwendet wird.

    Ich glaube fast, das kein NAS ein Update braucht. Im englischen Forum hat aber Jemand für sein TS-453Bmini ein Update bekommen, da das BIOS sehr alt war.

    Wie viele QNAP bezogene englische Foren gibt es denn ?

    zumindest Synology hat mitgeteilt, das sie die NAS auf die 3 angegebenen Schnittstellen untersucht haben und keines dieser Schnittstellen verwenden. Genauere technische Angaben machen sie aus Produktschutzgründen nicht.

    Edit: c't Artikel .... wenn man die LPC Schnittstelle häufig auf bestimmte Weise nutzt.... und das macht QNAP wohl nicht, wenn sie sagen, das wir nicht betroffen sind.

    heute schrieb ein QNAP-Mitarbeiter im englischen Forum (frei übersetzt):


    Hello,
    The QNAP NAS models do not require an update as they are not affected.
    In addition to QTS updates for bug fixes, QNAP do provide BIOS update when we found some bugs in the BIOS.

    (Übersetzung)

    "Die QNAP NAS-Modelle benötigen kein Update, da sie nicht betroffen sind.

    Zusätzlich zu den QTS-Updates zur Fehlerbehebung bietet QNAP auch BIOS-Updates an, wenn wir Fehler im BIOS gefunden haben."

    Mod: :handbuch::arrow: Die Zitat Funktion des Forums richtig nutzen


    Das deckt sich mit einer gleichartigen Info von Seiten Synology (die ja ähnliche NAS bauen).

    Das Intel Problem sehe ich in der Zwischenzeit eher nicht so schwerwiegend. Intel hat die Info in der Zwischenzeit angepasst, das es aktuell keine Probleme gibt. Zudem lässt sich das per BIOS-Update lösen, auch wenn Qnap schwer BIOS-Updates heraus rückt. Sie werden es müssen wenn, sich doch ein Problem herausstellt.

    Von Synology, die eigentlich technisch ähnliche Hardware einsetzt, kam sogar die Antwort das keines der betroffenen Systeme (PCN, RTC, SD) eingesetzt wird und somit sowieso nicht existiert.


    Wie leistungsfähig dein NAS sein muss.... nicht so leicht. Wir hatten ja festgestellt, das jedes aktuelle NAS für Dateifreigaben ausreicht. Allerdings ist das TS-(2|4)53Be ein gern gekauftes NAS mit sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis. Es hat noch Luft für andere Aufgaben, die sich evtl. erst später auftun.

    dem kann ich zustimmen, NVMe werden bei Last deutlich wärmer. Zudem sind die QM2 mit 10GE M.2 Steckplätze nur Gen2x2 und somit "genauso" schnell wie SATA. Teure Gen4 NVMe bringen hier nix (SSD ist nach wie vor günstiger). Und da auf den SSD auch keine Daten liegen hätte man keinerlei Geschwindigkeitsvorteil, QTS selbst hat hier keinen Vorteil.

    Die Karte selbst hat Gen2x4 PCIe.


    PS: Meine NVMe 970EVO auf einer QM2 im TS453B bringen im Leistungstest nur 860MB/s und somit nur unwesentlich mehr als SATA (bis 600MB/s).

    nein, man kann nichts einstellen für den Lüfter. Meist dreht der mit 1600rpm, die HDD machen deutlich mehr Lärm.

    Unter Last gehts auf 3700rpm und das kann man hören. Da du aber keine VM oder so auf die SSD haben willst, wird keine Last erzeugt und somit wird der Lüfter dauerhaft mit niedriger rpm drehen.

    Das QTS ändert, glaube ich, nicht seine Größe. Der Platz ist so gewählt, das genügend Platz für Anwendungen ist. Das QTS nimmt ja nicht den vollen Platz ein, der wird schon auf die maximale Größe reserviert. So gesehen müssen die 128G reichen.

    Ich kann zwar nur über die QM2 ohne 10G sprechen, aber da wird kein großer Unterschied sein.

    1. ja geht als Raid1 und macht wegen etwas Ausfallsicherheit auch Sinn

    2. ja der Lüfter läuft immer, ist geregelt und dreht auch bei kleiner SSD-Belastung auch schnell sehr hoch. Ich habe den Lüfter aber nicht aus dem anderen HDD/Lüfter "Lärm" heraus gehört, stehe aber auch nicht neben dem NAS.

    3. Es bleibt aber so gut wie nichts von den 128GB übrig, da Minimum 70G von jeder HDD abgegriffen werden. Dann kommt noch das QTS (30G ???) dazu.

    Kann man eigentlich bedekenlos auf (vergleichbare) QNAPs mit AMD technik ausweichen ?
    ...wollte eigentlich bis Ende des Monats meine erste QNAP kaufen... ...wer weiss wie lange das Problem mit INTEL noch bestehen wird... :(

    Sind AMD-Systeme herstellerübergreifend grundsätzich empfehlenswert ?

    Ich wollte nicht im anderen Thread antworten, passt da nicht hin.

    Es gibt keine vergleichbaren AMD-NAS, das sind min 4Bay und dadurch deutlich teuerer. AMDs haben einen deutlich höheren Stromverbrauch.

    Man liest im Moment aber nichts über größere Ausfälle. Das Problem tritt wohl erst nach Jahren auf und wurde in Simulationen ermittelt. Ich hoffe das mögliche Problem wird mit einem Firmwareupdate behoben, das RTC-Prob gibt es durch die eingebaute Batterie ja nicht.

    ok, wenn du sicher ein Backup hast und Datenverfügbarkeit nicht wichtig, dann würde ich mir aus Stromspargründen und auf Grund von Erweiterung nicht 2 kleine HDDs kaufen, sondern nur eine Große. Das kann auch eine 10TB sein, oder wenn max 4TB dann nur 1x4TB und keine 2x Mini-HDD.

    Das 251B hätte noch den Vorteil, RAM erweiterbar, PCIe Steckplatz für 10Gb Netzwerk und/oder M.2-SSD Steckplätze.


    PS: da das Betriebssystem des NAS auch auf der HDD liegt, musst du bei Hardwaredefekt nicht nur die Daten zurück spielen, sondern das ganze NAS neu einrichten. Zudem musst du erstmal eine neue HDD kaufen, also nix mit Daten über Nacht wieder da.

    PPS: natürlich gibt es noch leistungsfähigere z.B. NAS TS-253Be :D ...

    ich sehe das ähnlich, normal bleibt ein NAS viele Jahre "Gast" im Haus. Da sollte man nicht schauen, was JETZT reicht, sondern etwas an Möglichkeiten offen lassen.

    Da ist ein TS-251B schon ein niedrigpreisiges Produkt mit Intel-CPU, von ARM-NAS halte ich in der Zwischenzeit gar nichts mehr. So wie der TE schreibt, wird das TS-228 rein als Datengrab für Share-Zugriffen reichen. In Bewertungen schneidet das NAS aber eher sehr schlecht ab, das würde mich schon abschrecken.

    Nun noch das Thema HDD. Man kauft auch hier Niemals eine Größe die jetzt auch schon verwendet wird. Wenn noch viele Video/Audio-Daten dazu kommen, dann sollte man schon viel höher greifen.

    Wie hast du vor die HDDs zu nutzen? Wenn einem seine Daten wichtig sind, denn darum setzt man auch ein NAS ein, dann tut man etwas gegen Hardwareausfall und setzt z.B. ein Raid1 ein. Also 2 HDDs gespiegelt, man hat dann aber nur 1x HDD an Datenplatz zur Verfügung. Allerdings muss man trotzdem für seine (wichtigen) Daten zusätzlich ein Backup haben.

    Also für 4TB Datenplatz könnte man 2x4TB WD-Red kaufen. 2TB HDD würde ich nicht für ein NAS kaufen.


    Wir wissen nicht was für finanzielle Möglichkeiten du hast, wenn nicht mehr geht, dann bräuchtest du ja nicht fragen, sondern kannst nur Dieses kaufen.

    die 8TB WD sollen sehr laut sein. Ich würde dir hier eher die 10TB HDDs empfehlen, ab dieser Größe sind sie mit Helium gefüllt. Man liest viele unterschiedliche Meinungen zur HDD-Lautstärke. Einige finden die Seagate leise, aber im Zugriff sollen die doch sehr unangenehm sein. Ich nutze die 10TB-WD, finde diese auch gut. Ein klein wenig lauter als die 4TB sind sie allerdings, aber die 3/4TB WD sind auch weit und breit die leisesten HDDs.