Beiträge von Thomas H

    Was WD HDDs angeht, da bin ich in Sachen NAS ein gebranntes Kind.

    Betrifft aber nicht WD Reds, von denen ich 2 mit je 2TB eingebaut hatte.

    Davon ist jetzt eine verreckt und hat, so wie es aussieht, auch gleich den SATA Port der NAS mitgenommen.

    Zuerst kam ich da nicht mehr als Netzlaufwerk drauf und dann direkt über die NAS gabs dann eine Fehlermeldung, von wegen HDD prüfen.

    Nur war dann danach die HDD nicht mehr erreichbar und der Port defekt.

    Denn eine 4TB Seagate iron Wolf, die bei mir als Ersatz HDD rumlag, wurde da auf Port 3 nicht erkannt.

    Wohl aber sofort auf Port 4.

    Gut ist jetzt kein Beinbruch an der alten TS-419p, davon habe ich im Ernstfall noch eine rumliegen.

    Momentan reichen auch die jetzt 12TB erstmal eine Weile.


    Wo ich früher mal Probleme hatte war mit 2 WD Green HDD mit je 1TB, die mit der NAS gar nicht wollten.

    Davon stieg immer die 2.HDD irgendwann aus.

    Ursache war das "Green" Energiespar Management, das nicht kompatibel zu NAS war und ein Eigenleben führte.

    Aber beide HDD gibt es heute noch, als Desktop HDDs in einem 2er USB Gehäuse tun sie bisher klaglos ihren Dienst.

    Nur mit der NAS wollten sie nicht, obwohl sie zuerst als "kompatibel" auf der Liste standen.


    Ansonsten verwende ich Seagate NAS HDD der Iron Wolf Serie mit 4TB, insgesamt 7 Stück in 2 NAS.

    Die laufen leise und bisher klaglos.


    Ganz früher hatte ich mal 4 Samsung HDDs mit je 1,5TB in einer NAS, die liefen auch ewig und klaglos, bis sie dann durch die 4TB Exemplare ersetzt wurden.

    Davon gibt auch noch eine oder 2, die mir ab und zu als Zwischenspeicher beim Kopieren anderer HDD bzw. teile davon dienen.

    ich sollte mal meinen Fuhrpark an HDD ausmisten, fällt mir da gar ein, da liegen ne Menge älterer HDDs rum ;-)

    Ich schrieb ja schon, das es mit diesem Netzteil nicht einfach wird, aufgrund des speziellen Steckers!

    Es gibt einige Angebote unter "EA11351A-120", u.a. für Gebrauchte NT von Ebay, die aber auch noch recht teuer sind.

    Rund 90 Euro zahlt man für so ein Netzteil Neu in anderen Shops!

    Könnte am Netzteil liegen.

    Die TS-453pro hat leider ein eingebautes NT.

    Das einzige was man da auf die Schnelle wechseln kann ist das 230V Anschlusskabel zur NAS.

    Auch könnte man mal versuchen die NAS ohne Netzwerkkabel hochfahren.

    Oder die NAS mal ohne Laufwerke.

    Ansonsten Netzteil auf Verdacht wechseln, kostet aber locker 74Euro aufwärts, ohne Erfolgsgarantie.

    Auch wäre ein Anruf beim Elektriker, welcher den Neubau verkabelt hat hilfreich, der könnte seine Installation und die Stromversorgung der NAS Testen, denn in seiner Werkstatt dürfte er die nötigen Testgeräte dazu haben.


    Übrigens, einen eingebauten FI in der Hausinstallation muss man regelmässig Testen!

    Das wissen auch die wenigsten!

    Warum nicht eine einzige 6TB Seagate IronWolf als Einzeldisk?

    Kostet rund 175Euro und würde ja deinen Bedarf von 5-6TB vorerst decken.

    Dazu könnte man dann später nochmal eine 6TB oder eine 10TB dazu stecken.

    Der Faschenhals ist die Netzwerkverbindung!

    Ein Gigabit LAN gibt da nur mehr wie 100 MB/S Übertragungsleistung her, 117MBS sind da Möglich.

    Somit ist das auch die Diskusion über schnelle HDDs Makulatur.

    Denn 100MB/S schafft selbst mein TS-453Pro und das ohne SSD Cache.

    Denn hatte ich mal drin und eingerichtet, eine 256GB SSD in SATA, bis ich merkte, das sich da mit Cache nix änderte.

    Daraufhin flog der SSD Cache wieder raus.

    Dass kommt erst zum tragen, wenn es ein Gerät ist, das dann 10G angeschlossen ist, da kann man meist auch eie oder 2 NVME SSDs als Cache einbauen.

    Aber bei so einem Gerät wird es dann Teuer, denn das Umfeld des LAN muss ja auch 10G können. etc.

    Selbst Intel oder AMD ist kaum eine Frage wert, denn das sind X86 CPUs und gleichen sich sehr vom Leistungsvermögen.

    So was langsames?

    Diese TS-451+ hat einen Intel® Celeron® J1900 Quad-Core 2,0 GHz Prozessor (Turbo bis zu 2,42 GHz).

    Meine TS-453pro vermutlich den selben Prozessor, da steht hat nur "Intel® Celeron® 2.0GHz quad-core processor (burst up to 2.42GHz)".


    Ich wollte nur wissen, was man als vergleichbares Modell nehmen könnte, denn selbstverständlich wird die NAS nicht ausrangiert, die darf laufen, biss sie aufgibt.

    Was allerdings fällig sein wird, vermutlich dieses Jahr, wird ein neuer Lüfter sein, denn der alte ist nicht mehr der Beste.

    Aber das stellt kein Probme dar, da gibt es genug 92mm PWM Vergleichsmodelle, selbst den Originalen bekommt man ab und zu.

    Wobei der dann mit 35Euro recht teuer ist.

    Ich habe die NAS und meine 2. letzten runtergefahren und zerlegt, weil ich 1. Geräusche von den Lüftern hörte und vorne an den Laufwerksschächten und seitlich viel Staub sah.

    Diese NAS ist Topp in Schuss und ich will sie auch nicht sofort ersetzen, sondern, wenn sie durchhält, erst in 2-4 jahren.


    Ich sehe, du hast eine TS-451 eingetragen.

    Eine TS-451+ würde mir z.B. völlig reichen.

    Hauptsache Speicher ist erweiterbar und virtualisierungsfähig, das wärs eigentlich schon.

    Die TS-453pro gibt es so gut wie gar nicht gebraucht und wenn, dann meist teilweise Defekt.

    Das Angebot von A... habe ich ebenfalls gesehen, halte es aber nicht für unbedingt Seriös!

    Dazu ist es viel zu Günstig!

    Im Netz bekommt man diese NAS nicht unter 650 Euro!

    Das könnte durchaus ein Fake Shop sein oder ein Shop, der "Gekapert" wurde!

    Siehe u.a. diese Seite
    Werbung entfernt, siehe Forenregeln!.

    Von der CPU her, also von der CPU Leistung her reichen 2 GHz.

    Diese TS-453BE hatte ich auch schon mal im Blick, aber wieder verworfen.

    Bei dem Ding kann es sein dass sie lange läuft, oder eben laufend Ärger macht.


    Außer der TS-473 gab es doch noch mal eine mehrere NAS mit AMD CPU auf X86 Basis?

    Die TS-473 ist ja heftig teuer und für mich schon von den Möglichkeiten etwas "Überdimensioniert"


    Ach ja, ich vergaß zu Schreiben, dass es nicht unbedingt ein Neugerät sein muss oder das aller neueste Modell.

    Aber eben bezahlbar!

    Ich habe momentan eine TS453pro NAS, aufgerüstet auf 8GB Ram.

    Da suche ich einen bezahlbaren Ersatz mit X86 CPU(wegen Virtual Station) und 4 Schächten.

    Preis stelle ich mir so bis 500Euro vor ohne HDDs.

    Die angesprochene TS-453pro hat einen 2GHz INTEL Celeron und es läuft ein Virtuelles Image(Raspberrymatic) auf der Virtuellen Station, das auch auf der neuen NAS weiter laufen soll.

    RAM sollte auch so um 8GB sein bzw. auf 8GB oder mehr aufrüstbar.

    Was würdet ihr da so vorschlagen?

    So eine Kamera sollte sehr gute und hochauflösende Aufnahmen liefern, wo die Gesichter der Personen sehr gut erkennbar sind!

    Alles andere ist quasi Spielzeug, bzw. rausgeschmissenes Geld, denn wenn die Aufnahmen 1. nicht scharf sind erkennt man nicht viel und 2. wenn keine Gesichter gut erkennbar sind, sind die Aufnahmen nicht als Beweis geeignet und auch nicht Gerichtsverwertbar.

    Man sieht zwar das da welche rumturnen, aber das ist dann auch alles, anfangen kann mit den Aufnahmen nix, schon gar nicht bei der Polizei, im Fall eines Einbruchs.

    Auch bei der Infrarotbeleuchtung gibt es mindestens 2 Varianten.

    Eine, wo man von Außen sieht, das die IR-LEDs an sind, die schimmern dann ein bisschen rötlich und eine Variante wo man auch von Außen nicht sieht das die IR Beleuchtung an ist.

    Deine 8TB HDD, die richtest du einfach als Einzeldisk ein und formatierst sie(EXT4).

    "Speicherpools, Thick-Volumes, Schwellenwerte", das brauchst dazu nicht.

    Bei 8TB hast eh ein Backupproblem, da du dazu mindestens eine HDD in der selben Größe brauchst.

    Da wäre es evtl. Besser die ISOs einzeln zu sichern auf DVD oder Blu-ray vielleicht..


    Danach erstellst die Verzeichnisse deiner Wahl oder auch nicht.

    Dann richtest noch die die entspr. Freigaben ein, also wer darf und was, also Schreibend, Lesend oder beides.


    Für Windows reicht es dann, wenn die HDD der NAS unter Windows als "Netzlaufwerk" eingerichtet wird

    Da kannst dann mit Windows drauf zugreifen, wie auf jede andere HDD im PC auch.


    Für das was du willst, die NAS als einfachen Netzwerkspeicher zu benutzen, ist sie eh total unterfordert.

    Auf meiner NAS mit 2Ghz Intel Celeron CPU und 8GB RAM läuft z.B. noch eine Raspberrymatic(Homematic) als Virtuelle Realität, quasi so nebenbei, ohne die NAS zusätzlich zu belasten.


    Was Zappitia angeht, da kenne ich mich nicht aus, müsste aber ähnlich wie bei Windows gehen.

    Bei mir läuft ein Image von einer Raspberrymatic(Homematic).

    Dem wurden je 2GB Ram und 2GB HDD zugeteilt.

    Meine TS-453Pro hat 8GB RAM, wovon 6GB frei waren.

    Selbst der 868Mhz Transmitter der Raspberrymatic, der normalerweise auf einen Raspberry PI gehört, kann mit Hilfe einer speziellen Platine(HB-RF-USB) per USB angebunden werden.

    Ich habe da jetzt noch das alte Funkmodul drauf, das ich noch übrig hatte, werde aber irgendwann das aktuelle Nue Funkmodul draufsetzten, das jetzt noch in meiner Raspberrymatic "Charly" sitzt.

    Naja, Intel spricht davon das nach mehrjähriger Laufzeit, gewisse Schnittstellen innerhalb der CPU zu schwächeln beginnen.

    Wenn ich da von 3 und mehr jahren ausgehe, entspricht das wahrscheinlich einer Lebenszeit einer SOHO Nas.

    Wobei sich da Intel nicht konkret ausdrückt, es können weniger oder mehr Jahre fehlerfreie Laufzeit sein, bevor die CPU schwächelt.

    Ich wollte eigentlich auch irgendwann eine 4er NAS als Ersatz für eine TS-419p, aber da habe ich Zeit und warte da erstmal ab.

    Momentan läuft ja die TS-419p noch klaglos.

    Wenn die NAS und die HDDs damals sauber runtergefahren wurden, und die NAS nicht dauernd umgelagert wurde, dürfte da nix passiert sein.

    Ich würde aber die FW der NAS auf aktuellen Stand bringen, 2 Jahre, da hat sich einiges getan.


    PS. So eine NAS mit 2 HDDs, die länger nicht gelaufen ist, die habe ich auch noch.

    Der Beitrag ist da jetzt für mich mal die Anregung, sie entweder auf den Neuesten Stand zu Bringen oder die 2Stk. 4TB Segate ST4000VN000 NAS HDDs in meiner anderen NAS zu Verwerten.

    Mit denen könnte ich eine meiner NAS von 2x2TB auf 2x4TB erweitern, vor allem weil da eh als 1. HDD schon eine 4TB Seagate drinsteckt.

    Die alten 2TB WS Red, die sind eh schon älter(3-4 Jahre) sind, können dann in der alten NAS weiterschlummern.

    Wenn diese Hyper X nicht mehr laufen, könnte da vom Hersteller an deren Architektur was geändert worden sein!

    Oder sie passen eben nicht zur NAS bzw. wurden von Kingston auch nicht für diese NAS freigegeben.

    Wobei Kingston das Modell TS-453Be von Qnap gar nicht in der Liste hat!

    Link

    Das ist bei meinem TS-453 Pro anders, das gibt es in der Liste und die 2x4GB KVR16LS11/4 Valueram aus der Liste werkeln seit dem ersten Tag der Inbetriebnahme taglos!

    Ich würde mal sagen "Abwarten und Tee trinken" oder so.

    Da ja diese "Atom" Probleme eher schleichend und bei steigendem Alter des Prozessors auftritt, kann es sein, dass die große Menge an NAS Besitzer nicht mal was davon merkt, weil die NAS gar nicht so alt wird und vorher verkauft oder entsorgt wird.

    Dann muss man halt aufpassen, wenn man mal nach einer gebrauchten NAS Ausschau hat, die eine dieser CPUs verbaut haben.

    Habe dann die Kontakte mit einem Kontaktspray behandelt und sauber abgewischt

    Bitte nur mit einem speziellen Elektronik Kontaktspray, keines aus dem KFZ-Bereich!

    Normalerweise dürften die Kontakte nicht oxidiert sein, aber in der leeren Fassung könnte ein Nikotinbelag oder sowas in der Art drauf sein.

    Da hilft aber meist auch ein mehrmaligen Aus und Einstecken des Speicherriegels.

    Ich habe damals meine TS-453 Pro mit 2GB bestellt und gleichzeitig einen Speichersatz mit 2x4GB dazu, den ich extra passend dazu ausgesucht hatte.

    Die NAS kam zuerst, der Speichersatz etwas später, aber die NAS wurde vorher nicht in Betrieb genommen.

    Erst als der Speichersatz verbaut war wurde sie eingerichtet und in Betrieb genommen.

    Lief auf Anhieb, machte nur viel Mühe, die Daten von den alten vier 1,5GB HDDs auf die 3 neuen 4TB HDDs umzukopieren.

    Aber mit einem externen USB-Adapter klappte das, kostet dann halt einiges an Zeit bis die Daten der nahezu vollen 1,5GB HDDs rüber kopiert waren.