Beiträge von Loewe81

    ...mit folgenden zwei Hauptmerkmalen:
    1. komplexere Rechtevergabe und nicht nur beschränkt auf die erste Ebene unterhalb von Qmultimedia
    -> es soll aus dem Internet zugegriffen werden und nach Anmeldung des Benutzers soll dieser beliebige Ordner aus unterschiedlichen Unterverzeichnissen/Ebenen sehen können
    2. Möglichkeit des gezippten/komprimierten Downloads von frei wählbaren Ordnern/Dateien
    -> gemäß Berechtigungen aus o.g. Punkt 1, soll der User dann einzelne Bilder/MP3s/Videos oder auch ganze Ordner anwählen und diese dann als ein komprimiertes Archiv downloaden können, quasi so ähnlich wie bei einem Warenkorb (komm grad nicht drauf, wo ich das schonmal gesehen habe)
    Mit welchem add-on Paket ist sowas möglich? Bilder sollten dabei für den Benutzer sichtbar sein (Thumbnails & große Ansicht), Musik oder Videos müssten hingegen nicht zwingend abspielbar sein (wäre aber eine sehr nette Option).
    Ich hoffe diese Unterforum korrekt ausgewählt zu haben, mir ist leider nichts Besseres eingefallen.
    Vielen lieben Dank!


    Ciao Stefan :)

    Hallo Namensvetter,
    vielen Dank für die beiden Befehle, funktioniert fantastisch. Das einzige was mir dabei aufgefallen ist, wenn ich per SSH oder SCP mit dem "echten" admin-User angemeldet bin und dann parallel im Explorer auf die Samba-Freigaben zugreifen will, dann geht das nicht. Erst wenn ich die admin-Session wieder schließe gehts wieder. Hast du dafür auch noch eine Idee?
    Bzgl. der Datei- und Ordnerrechte, das wird ja mit den zwei Befehlen "directory mask" and "create mask" ich kann aber nicht wirklich bestätigen, dass das sauber funktioniert. Gibt es da noch was zu beachten?


    Ciao Stefan :)

    Hi,
    ich habe auf meinem QNAP (TS-109 pro II) die gleichen Benutzer (mit gleichem Passwort) wie auf meinem XP-System angelegt, damit ich bei der Windowsfreigabe direkten Zugriff auf Qmultimedia und Qdownload habe. Logischerweise werden dann alle Verzeichnisse/Dateien mit dem jeweiligen Windows-Benutzer angelegt.
    Ich habe jetzt gehört, dass es da wohl eine erweiterte Einstellung für den SMB-Server gibt, mit der ich ALLE Verzeichnisse/Dateien mit dem gleichen Benutzer/Gruppe anlegen kann. Daher meine drei Fragen:
    - geht das wirklich
    - wenn ja, wo und wie konfiguriere ich das bei meinem QNAP
    - und gibt es so eine globale Einstellung auch für die Zugriffsrechte von neuen Verzeichnissen/Dateien
    Danke!


    Ciao Stefan :)

    So ich hätte dann mal noch eine Frage zur IMAP-Extension.
    Aktuell wird in der phpinfo lediglich eine Zeile ausgegeben:

    Code
    1. IMAP c-Client Version 2007a


    Ich bräuchte allerdings noch den SSL Support enabled. Kann ich das nachträglich noch ändern/installieren? Geht das überhaupt mit dieser IMAP-Version oder brauche ich da eine aktuellere Version und wo könnte ich die herbekommen?
    Danke!


    Ciao Stefan :)

    Hi Lutz,
    genau das versuche ich ja zu machen, aber das Ergebnis bleibt trotzdem ein englisches Format (was den Wochentags- und Monatsnamen angeht).
    Das kleine Script von deinem Link bringt z.B. folgendes Ergebnis:

    Code
    1. Wed Jul 28 13:22:00 2010 in deutsch: Wed Jul 28 13:22:00 2010


    Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hast du doch den Defaultwebserver am Laufen, kannst du mal dieses kleine Script bei dir testen?
    Bin jetzt mal mutig und behaupte, dass es bei dir auch nicht funktionieren wird. Falls doch kannst du dann bei dir auf der Konsole auch mal ein:

    Code
    1. locale -a


    absetzen?
    Danke!


    Ciao Stefan :)

    Ich habe das Problem, dass Datumsausgaben in meinem PHP-Skript in englisch ausgegeben werden, obwohl ich explizit folgendes angebe:

    Code
    1. $loc = setlocale(LC_ALL, 'de_DE.UTF8', 'de_DE', 'de', 'ge');


    Das Ganze ist aber auch nicht verwunderlich, wenn ich mir folgende Ausgabe anschaue:

    Code
    1. [/opt/share/www/infoframe] # locale -aCPOSIXen_US.utf8[/opt/share/www/infoframe] #


    Es scheint nur der englische Zeichensatz installiert zu sein.
    Wie kann ich jetzt einen deutschen Zeichensatz installieren? In der ipkg-Liste habe ich zum Thema locale nur folgendes gefunden:

    Code
    1. cups-locale-de - 1.4.4-1 - CUPS documentation, template and locale files for de


    Das scheint aber nicht das Gesuchte zu sein, da nach Installation nachwievor nur en_US.utf8 angezeigt wird.
    Wäre schön wenn mir hier jemand helfen könnte.
    Oder gibt es noch andere Möglichkeiten, Datumsausgaben in deutsch zu generieren.
    Danke!


    Ciao Stefan :)

    Konnte mein xml und openssl Problem lösen. Nix mit PHP Neukompilieren. Einfach die entsprechende dom.so, xml.so & openssl.so per Extension in PHP einbinden.
    Was mir dabei aber aufgefallen ist, PHP ließt als zusätzliches Verzeichnis für weitere .ini Dateien das ein:

    Code
    1. /opt/etc/php.d


    Das "Loaded Configuration File" ist aber nachwievor:

    Code
    1. /mnt/HDA_ROOT/.config/php.ini


    Dies ist doch aber vom Standard-PHP und nicht von dem nachinstallierten PHP, wo die .ini Datei hier liegt:

    Code
    1. /opt/etc/php.ini


    Entsprechend wird als Extension-Verzeichnis auch

    Code
    1. /usr/local/apache/libexec


    anstatt

    Code
    1. /opt/lib/php/extensions


    verwendet.
    Hat jemand ne Ahnung an was das liegt bzw. wie man das grade ziehen kann?
    So muss ich nämlich zur Zeit alle .so-Dateien nochmal händisch in das libexec-Verzeichnis kopieren. Es funktioniert zum Glück, aber so richtig glücklich bin ich damit nicht.
    Danke!


    Ciao Stefan :)

    Ich habe gerade mal folgendes eingegeben:

    Code
    1. find / -type f -name *php* | xargs grep disable-xml


    Als Ergebnis habe ich die Datei /opt/libexec/libphp5.so identifizieren können. Diese kann ich nun aber nicht so ohne weiteres editieren oder durch eine andere libphp5.so (nämlich z.B. die unter /mnt/HDA_ROOT/apache/libexec/libphp5.so) ersetzen. Auf einem "richtigen" Linux System müsste ich ja im PHP-Installationsverzeichnis den configure-Befehl mit entsprechend geänderten Parametern aufrufen und dann neu kompilieren. Aber ich vermute mal, dass das so auf dem QNAP nicht funktioniert. Ich hoffe aber, dass es überhaupt funktioniert und nun nicht schon wieder an so einer Kleinigkeit hängt.


    :EDIT: zusätzlich musste ich gerade feststellen, dass leider kein SSL im Registered Stream Socket Transports aufgelistet wird. Ich vermute mal das kommt vom fehlenden openssl. Dies ist allerdings via ipkg bereits installiert. Wie binde ich das also in PHP/Apache ein? Wahrscheinlich mit einem --with-openssl, womit wir wieder bei meinem ersten Problem wären.


    :EDIT2: Das openssl-Problem konnte ich dann doch ausnahmsweise recht schnell und einfach lösen. Wie gesagt war openssl bereits durch die Installation von php mitinstalliert worden. Entsprechend gab es auch eine openssl.so Datei. Diese habe ich ins richtige Extension-Verzeichnis kopiert und in der ini geladen. Wird nun sauber in phpinfo angezeigt.


    Danke!


    Ciao Stefan :)

    Zitat von "Loewe81"

    Jetzt kommt's aber: die vier Module werden im Output als aktiv aufgelistet.
    Kann mir das bitte jemand erklären? Ist das noch irgendwo gecached?


    Habe gestern abend herausgefunden an was das liegt, PHP ließt zusätzlich Konfigurationen aus diesem Verzeichnis:

    Code
    1. /opt/etc/php.d


    Und darin befindet sich von jedem zusätzlich installierten PHP-Modul eine entsprechende ini-Datei mit dem Inhalt:

    Code
    1. extension=modul.so


    Da meine Versuche mit Lighttpd doch auch ernüchternd waren, habe ich mich gestern abend nochmal an den Apache2 gemacht, wo mir ja quasi eigentlich nur noch das Einbinden zusätzlicher Module gefehlt hat. Nach Aktivierung des Apache2 mit PHP und einem Blick in den phpinfo-Output musste ich feststellen, dass das imap-Modul geladen war, jedoch die anderen Module wie curl oder gd noch nicht. Demnach habe ich dann mal nach der imap.so gesucht und tatsächlich im Vergleich zu curl und gd ZWEI Treffen gefunden. Der Apache2 scheint nachwievor die standard PHP-Installation und entsprechend dessen Extension-Verzeichnis zu nutzen, wo das imap-, jedoch noch nicht das curl- und gd-Modul vorhanden war(en). Also habe ich dann mal schnell die curl.so, gd.so, mysql.so und mysqli.so dort hin kopiert. Und siehe da, nun werden auch diese Module im phpinfo-Output aufgelistet.
    Es ist also doch gar nicht so schwer.


    Ok, jetzt brauche ich aber noch ein paar zusätzliche Modifikationen. Bei meinem PHP-Code bekomme ich nun diese Fehlermeldung:

    Code
    1. Call to undefined function utf8_encode()


    Nach etwas googlen scheint es wohl am --disable-xml Parameter zu liegen, mit dem PHP aktuell configuriert ist. Wie kann ich das denn ändern?
    Vermutlich am besten, in dem ich PHP neu, ohne diesen Parameter, konfiguriere. Aber wie mache ich das bzw. in welchem Verzeichnis kann ich diesen ./configure Befehl ausführen?
    Danke!


    Ciao Stefan :)

    Vielen Dank Lutz.
    Scheint wohl mit dem Lighttpd auch nicht wirklich einfacher zu sein. Und die Abstürze bzw. Instabilitäten kann ich auch nicht wirklich gebrauchen. Da bringt es mir auch nichts, wenn ich alle benötigten Module zur Verfügung habe. Demnach habe ich mich dann gestern abend doch nochmal an den Apache2 gemacht und nun auch da die zusätzlichen PHP-Module erfolgreich zum Laufen bekommen.
    Aber vielleicht schafft es ja wer anderes den Lighttpd "sauber" und stabil zu installieren/konfigurieren. Einen passenden Thread gibt es jetzt ja schon mal.
    Von meiner Seite ist hier also erstmal Schluss.
    Trotzdem vielen Dank vor allem an dich Lutz!


    Ciao Stefan :)

    Was den Refresh der info.php angeht, das scheint wohl nur ein Problem zu sein, wenn ich die F5-Taste sehr schnell und oft wiederholt drücke.
    Wenn ich nach jedem Refresh so 1-2 Sekunden warte bis die Seite komplett geladen ist, scheint er nicht abzustürzen.
    Ein Frage habe ich dann allerdings noch, wie sieht das denn eigentlich mit MySQL aus, wenn man einen anderen Webserver als den Standard Apache 1.3 verwendet? Kann ich dann nachwievor den MySQL-Server aus der WebGUI nutzen? Denn als ich php-mysql via ipkg installiert habe, hat er auch gleich noch das "normale" mysql mitinstalliert. Beisst sich das vielleicht mit dem bereits vorhandenen MySQL? Hätte ich das php-mysql lieber gar nicht erst installieren sollen? Falls ich jetzt zwei Versionen installiert habe (kann ich das irgendwie prüfen?), wie sorge ich dafür, dass die richtige Version gestartet/genutzt wird?
    Danke!


    Ciao Stefan :)

    Ich hatte zunächst begonnen mit dem Apache2 rumzuspielen, konnte aber keine schnellen Ergebnisse erzielen und da ich eigentlich eh lieber den Lighttpd am laufen hätte habe ich dann geschwenkt. Nun passt allerdings die Thematik nicht mehr ganz in einen Apache Thread. Deshalb eröffne ich hiermit mal einen für den Lighttpd.
    Also zunächst mal eine ganz grobe Schnellübersicht, was ich alles gemacht/installiert habe.
    - Webserver und MySQL im WebGUI deaktiviert
    - Qthttpd nach jedem Reboot beenden (in der autorun.sh)
    - lighttpd via ipkg installiert und Port auf 80 gestellt -> Default Startseite wird im Browser angezeigt
    - php-fcgi via ipkg installiert
    - cgi.fix_pathinfo=1 in der php.ini aktiviert
    - mod_fastcgi unter server.modules in der lighttpd.conf aktiviert
    - fastcgi.server in der lighttpd.conf aktiviert (mit default Settings)
    - lighttpd neu gestartet -> phpinfo() wird ordnungsgemäß angezeigt
    - php-curl, php-gd, php-imap, php-mysql via ipkg installiert
    - die entsprechenden extension in der php.ini hinzugefügt -> lighttpd ließ sich nicht mehr starten
    - extensions wieder auskommentiert -> phpinfo wird wieder ordnungsgemäß angezeigt, erstaunlicherweise allerdings mit den vier eigentlich deaktivierten Modulen
    - beim Refresh der phpinfo-Seite schmiert der Lighttpd spätestens beim dritten Mal ab
    - ich kann ihn zwar wieder neu starten, aber beim Refresh wieder das gleiche Phänomen


    An was kann das denn liegen bzw. wo kann ich nach Fehlermeldungen schauen. Kann ich irgendeinen Debugmodus aktivieren?
    Braucht ihr noch irgendwelche weiteren Informationen oder bestimmte Outputs?
    So kurz vorm Ziel, das kann doch nicht wahr sein.
    Danke!


    Ciao Stefan :)

    Ok, nochmal alles schön langsam und mit Verstand durchgegangen.
    Ich denke ich habe jetzt erfolgreich Lighttpd + PHP (als FastCGI) + MySQL + ein paar zusätzliche Module installiert.
    Eine kleine Anleitung werde ich die Tage sicher noch nachreichen.
    Aber etwas verwundert mich gerade noch.
    Zunächst hatte ich Lighttpd + PHP standardmäßig installiert und die phpinfo wurde ordnungsgemäß angezeigt. Danach hatte ich dann noch php-curl, php-gd, php-imap & php-mysql installiert, so dass danach die entsprechenden *.so Dateien im Extension-Verzeichnis lagen. Nun hatte ich die php.ini entsprechend angepasst und diese vier zusätzlichen Extensions hinzugefügt. Server neu gestartet und was passierte? Ein HTTP Response Code 500.
    Dacht ich mir biste mal wieder clever und kommentierst die vier Extension Zeilen nochmal aus. Server wieder neu gestartet und die phpinfo wird wieder sauber angezeigt. Puh, Glück gehabt.
    Jetzt kommt's aber: die vier Module werden im Output als aktiv aufgelistet.
    Kann mir das bitte jemand erklären? Ist das noch irgendwo gecached?
    Danke!


    :EDIT: musste leider feststellen, dass mir der Lighttpd öfters abschmiert.
    Wie kann ich denn verifizieren, an was das liegen könnte? Im error.log steht zumindest schonmal nix drin.
    Wenn ich mir die Prozesse mit ps anzeigen lasse, ist der lighttpd auch nicht mehr zu sehen.


    Ciao Stefan :)

    Ich bin es nochmal.
    Also das mit dem Webserver, egal ob der vorinstallierte Apache oder ein Apache2 oder gar ein anderer Webserver, ist ja die eine Sache, aber wo ich noch gar nicht durchgestiegen bin ist die Erweiterung von PHP. Gerade wenn man aus der Windows-Welt kommt, wo man die EINE php.ini editiert und die entsprechenden Extensions einfach auskommentiert/aktiviert, fühlt man sich unter Linux ein bisschen hilflos. Zum Einen gibt es mehrere php.ini Dateien in unterschiedlichen Verzeichnissen, wo man nicht weiß, welche die richtige ist und zum Anderen scheint das mit den Extensions auch etwas anders zu sein. Wie ich bereits geschrieben habe, gibt es diesen Extensions Bereich gar nicht (zumindest nicht in der gewohnten Form) in einigen php.ini Dateien. Des weiteren frage ich mich, wie das mit diesem ./configure Command ist. Normalerweise würde ich erwarten, und ich vermute dass es wahrscheinlich auch so ist, das sich diese Konfigurationszeile je nach installierten Modulen bzw. angepasster php.ini selbst anpasst.
    Wie gesagt, leider habe ich das noch nicht geschafft. Der Output von phpinfo zeigt nachwievor keine Veränderungen bzw. neue zusätzliche PHP Module.
    Kann mir das vielleicht nochmal jemand Schritt für Schritt erklären, vor allem wie das im speziellen auf einem QNAP funktioniert. Es gibt ja auch diverse Anleitungen im Internet für die unterschiedlichsten Distributionen, aber auf einem QNAP scheint es dann doch nochmal etwas anders zu sein.
    Danke!


    Ciao Stefan :)

    Hallo Lutz,
    deine Antworten sind immer so vielversprechend, aber wenn ich dann versuche sie umzusetzen muss ich leider immer feststellen, dass es wohl doch nicht so einfach ist.
    OK, fangen wir mal an.
    php.ini: welche der vielen denn? Ich habe mich für die entschieden:

    Code
    1. /share/HDA_DATA/.qpkg/Optware/etc/php.ini


    Dort gibt es auch den besagten Abschnitt mit den extensions, wo ich dann auch curl und imap hinzugefügt habe. Nach Starten des Apache2 waren diese allerdings immer noch nicht in der phpinfo aufgelistet.
    In der phpinfo steht als "Loaded Configuration File" allerdings diese Datei

    Code
    1. /mnt/HDA_ROOT/.config/php.ini


    In dieser Datei allerdings gibt es kein extension Bereich. Dort scheint jedes Modul in eckigen Klammern aufgelistet zu sein. Falls das die richtige Datei seien sollte, wie müssten dann die entsprechenden Einträge aussehen?
    apache.conf: auch hier die Frage, welche denn? Im apache2 Verzeichnis gibt es nur eine http.conf, in welcher es aber kein StartServers gibt.


    Mal noch eine andere Frage, ist es richtig, dass der apache2 mit

    Code
    1. httpd -k start


    gestartet wird? Für was steht denn die Option -k?
    Ich denke aber so kurz vor dem Ziel werden wir das schon schaukeln.
    Danke!


    Ciao Stefan :)

    Vielen Dank Lutz, aber das mit der ipkg Liste hatte ich bereits herausgefunden und probiert.
    Wenn ich z.B. ein

    Code
    1. ipkg install php-curl


    mache und danach den Apache neustarte, dann ändert sich leider nichts am Output der phpinfo.
    Ganz oben im phpinfo-Output steht ja der "Configure Command", aktuell sieht der bei mir so aus:

    Code
    1. './configure' '--build=i386-pc-linux-gnu' '--host=arm-none-linux-gnueabi' '--target=arm-none-linux-gnueabi' '--prefix=/opt' '--with-config-file-scan-dir=/opt/etc/php.d' '--with-layout=GNU' '--disable-static' '--disable-dom' '--disable-xml' '--enable-libxml' '--with-apxs2=/home/slug/optware/cs05q1armel/staging/opt/sbin/apxs' '--without-pear' '--without-iconv'


    Da müsste doch dann eigentlich irgendwas von

    Code
    1. --with-curl


    stehen, oder?
    Wie also kann/muss ich PHP mit den neuen Paketen konfigurieren?
    Danke!


    Ciao Stefan :)

    Was mir gerade noch aufgefallen ist und mich extrem verwundert ist folgendes. Direkt nach einem Neustart laufen folgende http-Daemons:

    Code
    1. [~] # ps | grep http 792 admin 1196 S /usr/local/sbin/_thttpd_ -p 8080 -nor -nos -u admin - 823 admin 1208 S /usr/local/sbin/Qthttpd -p 80 -nor -nos -u admin -d / 1426 admin 420 S grep http


    Nachdem ich den Qthttpd gestoppt und den neuen Apache mit

    Code
    1. [~] # /share/HDA_DATA/.qpkg/Optware/etc/init.d/S80apache start


    gestartet habe sieht der ps-Output allerdings so aus:


    Wieso gibt es jetzt so viele Prozesse, das ist doch sicherlich nicht normal, oder? Oder habe ich noch irgendwo einen Fehler in der Konfig?
    Der Apache2 scheint aber zu laufen, die phpinfo wird mir sauber angezeigt.
    Danke!


    Ciao Stefan :)

    Nochmal zum Thema Anleitung, in einem anderen Thread habe ich diese Punkte durchgeführt und hatte danach einen lauffähigen Apache2 inkl. PHP.
    Wie im folgenden Post des anderen Threads zu lesen, suche ich nun aber noch nach einer Möglichkeit, zusätzliche Module für PHP zu installieren (GD, CURL, IMAP). Weiß hier zufällig jemand wie das auf einem QNAP funktioniert?
    Danke!


    Ciao Stefan :)

    Benjamin: ich weiß natürlich gleich dreimal nicht, warum es vorher bei dir nicht geklappt hat, aber ich kann dir ebenfalls bestätigen, dass deine Anleitung super funktioniert hat. Der Defaultport meiner Apache2 Installation war 8000, klar kann man auf 80 ändern, aber so gibts keine Konflikte mit dem alten Apache.
    So, jetzt habe ich aber noch folgende Frage. Der alte Apache bzw. die alte PHP-Konfiguration hatte bereits wesentlich mehr Module enthalten (GD, CURL...). Wie kann ich diese nun auch bei der neuen Installation zusätzlich hinzufügen. Sicherlich muss ich die entsprechenden PHP-Module zunächst erstmal mit ipkg installieren, aber dann??? Wie kann ich PHP mit zusätzlichen Modulen konfigurieren oder muss ich hier komplett neu kompilieren?
    Ich hoffe hier kann mir jemand helfen und dass es bitte nicht zu kompliziert ist.
    Danke!


    Ciao Stefan :)