Was mache ich falsch? Ubuntu / pihole / unbound / Docker / grundsätzliches

  • Hallo,


    ich bin seit Stunden damit beschäftigt einfach nur ein normales Linux wie debian oder ubuntu zu installieren. Ich habe es als Docker und als LXD versucht. Ich bekomme es auch installiert, kann einige Dinge dort tun aber nicht alles. Ich kann keinen User mit Root-Rechten installieren usw. usw.


    Kann mir jemand erzählen was man wie machen muss, um eine Linux zu bekommen, um dort dann später iobroker und pihole installieren zu können. Ich habe div. Youtube Videos angesehen und genau so gemacht aber es geht nicht.


    Wenn ich einen User angelegt habe und diesem dann die Rechte geben möchte kommt das:


    Code
    1. thorsten@ubuntu:~$ sudo su
    2. [sudo] password for thorsten:
    3. thorsten is not in the sudoers file. This incident will be reported.
    4. thorsten@ubuntu:~$ apt update
    5. Reading package lists... Done
    6. E: Could not open lock file /var/lib/apt/lists/lock - open (13: Permission denied)
    7. E: Unable to lock directory /var/lib/apt/lists/


    ~$ apt update
    Reading package lists... Do
    E: Could not open lock file /var/lib/apt/lists/lock - open (13: Permission denied)
    E: Unable to l

  • Was ist, wenn Du statt sudo su su - root eingibst?


    Gruss

  • Dann passiert das:


    Einmal editiert, zuletzt von thghh ()

  • thghh

    Hat den Titel des Themas von „Was mach eich falsch um Linux zu installieren?“ zu „Was mache ich falsch? Ubuntu Linux“ geändert.
  • Das root Password wird doch während der Installation abgefragt, hast Du das richtig eingegeben (evtl. Sonderzeichen oder Tastatursprache berücksichtigen)?


    Gruss

  • Es gibt kein root Password. Es wird mit adduser ein User angelegt und mit usermod -a -G root username root Rechte angelegt aber sudo su geht dann schon nicht mehr.

  • Dann weiß ich momentan auch nicht weiter.

    Meine letzte Ubuntu Installation ist einige Tage her, aber soweit ich mich erinnere, musste das PW bei der Installation angegeben werden. Bin mir aber nicht mehr sicher. :/


    Oder war das nach der Installation und erstmaligen su - root Wechsel :/?


    Gruss

  • um dort dann später iobroker und pihole installieren zu können

    Für beides gibt es eigenständige Docker Container. Warum also umständlich ein Linux installieren? Wenn es unbedingt ein eigenständiges Linux sein soll, würde ich eine VM aufsetzen und dort alles installieren.

    Bei der Variante über Docker, musst du immer in den Container wechseln und dort die Updates ausführen, was ich persönlich recht umständlich finde. Der Vorteil an Docker ist ja gerade, dass man eine lauffähige Anwendung (zb pihole), inkl. aller notwendigen Packages und einem OS bekommt. Wenn man die Anwendung updaten möchte, schmeißt man einfach den Container weg, zieht sich ein neues Image und erstellt den Container wieder, bzw. zieht über die Container Station ein neues Image und startet den Container neu.

    Zu LXD kann ich nichts sagen, da ich das nicht nutze ...

  • @Azrael783


    Danke und ich würde auch die Container bevorzugen aber es ist nicht möglich irgendwo die passenden Information zu dem Thema zu finden.


    Es fängt bei der richtigen Einrichtung der Container an. Was muss ich wie einrichten damit alle Daten und die Konfiguration bei der Neuinstallation z.B. bei einem Update erhalten bleiben?


    Was muss bei pihole z.B. in den Shared Folder stehen, z.B. pihole (Verzeichnis angelegt) und dann /etc/pihole und /etc/dnsmasq.d?


    Es ist für einen Anfänger kaum zu verstehen.


    Mit der QNAP Doku kommt man auch nicht weiter.


    2. Optional: Konfigurieren Sie die Container-Einstellungen.

    b. Geben Sie das Befehlszeilenprogramm/Command an.

    c. Geben Sie den Einstiegspunk/Entrypointt an.

    Was ist damit gemeint?


    Was ist damit gemeint?


    3. Optional: Ändern Sie die erweiterten Einstellungen.

    ....

    e. Fügen Sie auf der Registerkarte Freigabeordner Einhängepunkte für Neues Volume, Volume vom Host und Volume für Container hinzu.

    Was ist damit gemeint? Was hat das für Auswirkungen? Wozu wird das benötigt?


    Wo werden Grundsätzlich die Daten abgelegt?

    2 Mal editiert, zuletzt von thghh ()

  • thghh

    Hat den Titel des Themas von „Was mache ich falsch? Ubuntu Linux“ zu „Was mache ich falsch? Ubuntu / pihole / unbound / Docker / grundsätzliches“ geändert.
  • Das hat ja auch erst mal nichts mit QNAP zu tun. Ich würde dir empfehlen dich erst einmal mit Docker zu beschäftigen. Erstell dir eine Linux VM, oder installiere dir Docker direkt auf deinem MAC und dann tobe dich erst mal da aus. Die Doku von Docker ist da erst einmal ausreichend - finde ich. Wenn die Basics dann sitzen und die Container, die du nutzen möchtest, in der Testumgebung laufen, kannst du sie auf das NAS verlagern ;)

    Die Infos welche Ordner auf das Host System gemapped werden sollten, welche Ports die Anwendung benötigt, etc., findest du in der Regel auf der Anwendungseite auf dem Docker Hub.

  • Ich habe ja schon Docker am Laufen. iobroker und pi-hole laufen auch durch viel testen was wie passiert.


    Was ich einfach nicht hin bekomme ist der unbound Docker für den pi-hole.

  • Danke und ich würde auch die Container bevorzugen aber es ist nicht möglich irgendwo die passenden Information zu dem Thema zu finden.

    Ich habe das gerade mal mit dem offiziellen Docker-Image getestet. Eingestellt habe ich gar nichts, nur den "Network Mode" auf "Bridge" geändert. Läuft...

  • binam


    Meinst du unbound oder was hast du probiert?

  • Das hatte ich ja schon geschrieben das pihole und iobroker laufen aber unbound nicht

  • Ich habe ja schon Docker am Laufen. iobroker und pi-hole laufen auch durch viel testen was wie passiert.

    Das mag sein, wenn du dich aber wirklich damit auskennst, hättest du die Fragen oben nicht gestellt und das soll jetzt kein Angriff sein, sondern lediglich eine Feststellung.

    aber unbound nicht

    Dann wäre es wichtig zu wissen welches Image genau und was genau nicht funktioniert, bzw. ob und wenn ja was es für Fehlermeldungen gibt.

  • Learning by doing :-)


    Ich habe klutchell/unbound installiert.


    Einen Ordner im Container Verzeichnis erstellt. Host auf das Verzeichnis und Mount Point /etc/unbound.


    Im Log/Console steht dann:


    Code
    1. [1641827262] unbound[1:0] error: Could not open /etc/unbound/unbound.conf: No such file or directory
    2. [1641827262] unbound[1:0] warning: Continuing with default config settings
    3. [1641827262] unbound[1:0] error: can't bind socket: Address not available for ::1 port 53
    4. [1641827262] unbound[1:0] fatal error: could not open ports


    Ich habe nun versucht alles zu lesen was es zu dem Thema gibt aber man bekommt den Eindruck, das unbound keiner auf dem QNAP NAS nutzt. Ich finde auch die Dokumentationen teilweise wirklich schlecht oder es wird davon ausgegangen, dass man sich mit dem Thema sehr gut auskennt. Ich habe es aber so verstanden, dass Docker genau dafür gedacht ist, eben keinen aufwändigen z.B. Unix Installationen durch zu führen, sondern ein fache Anwendungen schnell installiert werden kann ohne Expertenwissen.


    Homebridge hat z.B. sein sehr gute Dokumentation, wo wirklich alles genau beschrieben ist. Es geht also wenn man es möchte.


    Wer nutzt unbound auf seinem QNAP NAS und kann helfen?


    Update:


    Trage ich bei Volume from Host folgende Daten ein:

    unbound (vorher den Ordner angelegt) und dann Mount Point /etc/unbound

    kommt die Fehlermeldung wie oben dargestellt.


    Trage ich aber New Volume die Daten ein, wird unbound installiert.

    Ich kann es aber nicht überprüfen, da ich, warum auch immer, in das Containerverzeichnis nicht reinsehen kann.


    3 Mal editiert, zuletzt von thghh ()

  • Ich nutze unbound nicht, von daher bin ich wahrscheinlich keine wirklich gute Hilfe. Ich vermute, dass er eine Standardkonfiguration im Verzeichnis erwartet und deswegen die Fehlermeldung kommt. Steht auch so in der Docu auf dem Docker Hub.


    Code
    1. # mount existing configuration from a host directory
    2. # examples can be downloaded from root_overlay/etc/unbound
    3. docker run --name unbound \
    4. -p 53:53/tcp \
    5. -p 53:53/udp \
    6. -v /path/to/config:/etc/unbound \
    7. klutchell/unbound


    Bezüglich der Ports: hast du die dem Container mitgegeben?

  • Bezüglich der Ports: hast du die dem Container mitgegeben?

    Wie meinst du das bzw. wo soll ich das mitgeben?