QNAP NAS TS-h973AX und TVS-h1288X Einrichtung 10Gbe

  • Hallo zusammen.

    Ich bin jetzt schon seit einigen Tagen meine neuen QNAP NAS TS-h973AX und TVS-h1288X am Einrichten und versuche die maximal mögliche Übertragungrate über 10Gbe heraus zu holen.

    Habe schon viel im Netz gesucht und gelesen, welche Einstellungen vorgenommen werden sollten. Aber irgendwo scheint es noch zu haken, denke ich.


    Das TS-h973AX habe ich mit 32GB RAM aufgerüstet, das TVS-h1288X hat seine Standard RAM von 16GB.

    Im TVS-h1288X ist eine Mellanox Connectx-3 MCX312B mit SFP+ Anschluss eingebaut und über SFP+ Glasfaser angeschlossen.

    Das TS-h973AX ist über ein Cat.7 RJ45 Netzwerkkabel verbunden.

    Auf meinem Rechner verwende ich Windows 10 Pro 64Bit mit ebenfalls einer Mellanox Connectx-3 MCX312B und einer Samsung 970 Pro SSD.

    Beiden NAS habe ich feste IPs vergeben.



    Folgende Einstellungen habe ich aktuell vorgenommen:


    TS-h973AX:

    - Speicherpool 1 = RAID1 aus 2x Samsung 860 Pro SSD 512GB (Schnittstelle: SATA 6Gb/s) mit 20% Extra Over-Provisioning (nur für System QNAP QuTS)

    - Speicherpool 2 = RAID0 aus 2x Intel SSDPE2KE016T801 SSD DC P4610 1.6TB (Schnittstelle: U.2/SFF-8639) mit 20% Extra Over-Provisioning

    - Speicherpool 3 = RAID6 aus 5x Western Digital WD60EFRX Red Plus 6TB HDDs


    TVS-h1288X:

    - Speicherpool 1 = RAID1 aus 2x Samsung 860 Pro SSD 512GB (Schnittstelle: SATA 6Gb/s) mit 20% Extra Over-Provisioning (nur für System QNAP QuTS)

    - Speicherpool 2 = RAID0 aus 2x Samsung 970 Pro SSD 1TB (Schnittstelle: U.2/SFF-8639) mit 20% Extra Over-Provisioning

    - Speicherpool 3 = RAID6 aus 8x Western Digital WD40EFRX Red Plus 4TB HDDs


    Für alle Speicherpools/Freigabeordner gleich:

    - Volume: Thick

    - Blockgröße: 128K

    - Komprimierung: Ein

    - Deduplizierung: Aus

    - SSD-Cache: Aus

    - Schnelles Klonen: Aus

    - ZIL: Nichts

    - Snapshots: Aus


    OS/Firmware: QuTS h4.5.4.1771


    Höchste SMB-Version: SMB 3

    Niedrigste SMB-Version: SMB 3



    Geschwindigkeitstests (mit verschiedenen Programmen):


    TS-h973AX:

    Leistungstest QNAP: Intel SSDPE2KE016T801 SSD DC P4610 1.6TB = 2,91GB/s


    AJA System Test (Speicherpool 2 als Netzlaufwerk unter Windows eingerichtet):

    Schreiben: ca. 450MB/s

    Lesen: ca. 430MB/s


    Blackmagicdesign Disk Speed Test (Speicherpool 2 als Netzlaufwerk unter Windows eingerichtet):

    Schreiben: ca. 480MB/s

    Lesen: ca. 415MB/s


    jperf 2.0.2

    Tranfer: 507MB/s

    Bandwidth: 4.18 Gbits/s


    iperf 3.1.3

    Tranfer: 752MB/s

    Bandwidth: 6.31 Gbits/s



    TVS-h1288X:

    Leistungstest QNAP: Samsung 970 Pro SSD 1TB = 3,32GB/s


    AJA System Test (Speicherpool 2 als Netzlaufwerk unter Windows eingerichtet):

    Schreiben: ca. 930MB/s

    Lesen: ca. 530MB/s


    Blackmagicdesign Disk Speed Test (Speicherpool 2 als Netzlaufwerk unter Windows eingerichtet):

    Schreiben: ca. 970MB/s

    Lesen: ca. 510MB/s


    jperf 2.0.2

    Tranfer: 1107MB/s

    Bandwidth: 9.28 Gbits/s


    iperf 3.1.3

    Tranfer: 904MB/s

    Bandwidth: 7.66 Gbits/s



    Weiterhin habe ich getestet mit:

    - MTU 1500 und 9000 = kein Unterschied oder vernachlässigbar gering!

    - Einmal Dell N1124T-ON Switch zwischen NAS und Rechner und einmal Direktanschluss ohne Switch = kein Unterschied!

    - RAID0 und RAID1 für Speicherpool 1 (System) und Speicherpool 2 = kaum Unterschied!



    Hat jemand eins der beiden genannten NAS und bekommt über sein 10Gbe Netzwerk die volle Übertragungsgeschwindigkeit, oder zumindest annähernd, hin?


    Persönlich finde ich zumindest bei beiden NAS die Lese-Übertragungsgeschwindigkeit noch zu gering.


    Ich habe auch schon über das h973AX gelesen, dass einige User eine Lese-Rate von guten 950MB/s hinbekommen haben, aber auch beim h1288X haben einige Lese-Raten von 800-1000MB/s erreicht!



    Danke schon einmal für eventuelle Tipps!


    Grüße

  • Die Tests laufen immer auf Deiner Win10 Büchse? Kann es ein, dass dieser das Problem ist? Ich habe schon mehrfach nachgewiesen, dass ein Virenschutz auf dem betreffenden PC unter Umständen eine extreme Bremse darstellen kann. Siehe hier Puntk 1.3:

    Testbericht - TS-253D mit QM2-2P10GTA1 Erweiterungskarte Teil 6: M.2 SSD … und noch mehr Speed


    Also Geräte vom Internet trennen, Virenschutz / Security-Software deaktivieren und nochmals testen.

    Alternativ auch mal eine große Filmdatei zum Kopieren verwenden. Normalerweise stellt diese für den Virenschutz nicht so ein Problem dar.

  • Danke Mavalok2 für deine Antwort.


    Dein Tipp mit dem Kopieren einer großen Datei unter Windows war gut. Dumm, dass ich selbst nicht auf diese einfache Möglichkeit gekommen bin.:rolleyes: Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.


    Ich habe eine 44GB große Datei genommen und festgestellt, dass das TVS-h1288X schreibend die 10Gbe auslastet (1,09Gb/s) und lesend so gut wie (950MB/s). Das ist schon einmal sehr gut.


    Nur das TS-h973AX scheint es nicht zu schaffen. Hier habe ich ziemliche Schwankungen beim Kopieren. Minimum ist etwa 380MB/s, das Maximum war etwa 950MB/s und der Durchschnitt, wo sich die Übertragungsrate auch am meisten bewegt, etwa 500MB/s!

    Die 950MB/s habe ich auch nur manchmal erreicht, und dann erst, nachdem etwa 75% der Datei übertragen waren, also erst zum Schluss. Warum auch immer.


    Den Tip mit dem Deaktivieren des Antivirenscanners (und auch die Firewall habe ich testweise deaktiviert) hat leider keine Verbesserung gebracht.


    Die Werte des TVS-h1288X bekomme ich auch mit aktivierter Firewall und Antivirenscanner hin.


    Ich geh mal noch weiter auf Suche, ob sich am h973AX noch etwas einstellen lässt, aber wahrscheinlich muss man hier mit diesen Geschwindigkeitsschwankungen leben. Ich hätte mir zumindest gute und stabile 750MB/s lesend und schreibend erhofft. Aber dann ist es wohl so.


    Ein Power-NAS habe ich ja mit dem TVS-h1288X und auf jeden Fall schön zu sehen, dass dieses die volle Bandbreite von 10Gbe kann. :)

  • Möglichkeiten, warum das 973AX die Geschwindigkeit nicht (durchgehend) schafft:


    1. Die CPU-Leistung reicht nicht aus. (Das 1288X hat einen deutlich schnelleren Prozessor.)

    2. Netzwerkkabel defekt oder zu lang oder durch Störquellen (z. B. parallel verlaufende Stromkabel) gestört.

  • Vielleicht ist hierin der Unterschied zu finden.

  • Laut QNAP müsste es eigentlich reichen, um 10 Gbe auszulasten: https://www.qnap.com/de-de/product/ts-h973ax

    Die Geschwindigkeitstests von Qnap sind wie der Kraftstoffverbrauch deines PKW nach NEFZ: Nur unter ganz besonderen Bedingungen und Optimierungen erreichbar.


    OK, es gibt auch NAS, deren Durchsatz von Prozessor und Platten her für deutlich mehr als 10GbE reichen würde, und die können dann auch in der Praxis die Geschwindigkeit erreichen. Aber wenn es im Qnap-Test gerade eben für 10GbE reicht, liegt alles in der Praxis deutlich darunter.

  • Möglichkeiten, warum das 973AX die Geschwindigkeit nicht (durchgehend) schafft:


    1. Die CPU-Leistung reicht nicht aus. (Das 1288X hat einen deutlich schnelleren Prozessor.)

    2. Netzwerkkabel defekt oder zu lang oder durch Störquellen (z. B. parallel verlaufende Stromkabel) gestört.

    Den 1. Punkt hatte ich auch schon im Kopf, die CPU-Auslastung im Ressourcen-Monitor vom NAS war aber nicht viel höher als 15%.

    Zum 2. Punkt kann ich sagen, dass das Cat.7 Kabel 1,5m lang war und nigelnagelneu. Trotzdem habe ich noch ein 2. ausprobiert, ohne Verbesserung!



    Zum Thema Hardware würde ich sagen, dass diese die ich im h973AX verwende und diese, die QNAP benutzt hat, Leistungsmäßig doch nicht schlechter sein sollte.

    Aber wie Anthracite oben schrieb, denke ich auch, dass die Werte durch optimale Laborbedingungen ermittelt wurden.


    Mein eingesetzter Rechner ist zwar auch nicht der aktuellste in puncto Hardware (das wird sich hoffentlich zum Ende des Jahres ändern), aber dann hätte ich auch Leistungseinbussen beim h1288X erwartet.


    Naja, trotzdem eine gute Steigerung zu meinem 459 Pro+ mit 1Gbe Netzwerkport. ;)

  • Es könnte auch einfach an der Anbindung des LAN-Chips liegen... Weiß da jemand genaueres?