nach Stromausfall Checksum for group 1952 fa iled (61027!=62840) - RAID 5 kann nicht gemounted werden

  • hallo liebe Forumleser,


    ich habe hier ein kleines Problem - ich habe schon sehr viel gelesen im Internet, ich bin mir nur nicht sicher, ob ich mit den ganzen Befehlen (z.B. e2fsck -f -b 32768 /dev/md0) mehr kaputtmache als repariere. Ich hatte einen Stromausfall und nun macht meine QNAP folgendes:


    soweit ich das verstehe ist aber mein Raid5 noch da:


    Wenn ich versuche, das MD0 von Hand zu mounten:



    Kann mir vielleicht jemand von euch bei diesem Problem helfen?


    Code
    1. [~] # getcfg system version
    2. 4.2.6
    3. [~] # getcfg system 'Build Number'
    4. 20180531
    5. [~] # getcfg System Model
    6. TS-659

    Ich weiß, meine QNAP ist schon etwas älter :-) aber ich würde sie ungerne in Rente schicken?!


    Danke im Voraus, lg

  • Dann kann man nur hoffen, das Du auch ein aktuelles Backup hast.

    Denn nun weißt Du, das ein Raid kein Backup ist ;).

    Ich würde in dem Fall nicht lange rumdoktoren, sondern das NAS neu aufsetzen.

    In Rente muss das noch lange nicht.


    Gruss

  • hi FSC830


    ok, danke für die Info - ich habe zwar schon ein Backup, aber nur von den wichtigsten Dateien (Dokumente, Fotos) - die ganze QNAP mit fast 10TB backuppen wäre ein wenig viel.


    Also gibt es gar keine Möglichkeit diesen Fehler zu beheben? Von was kommt der? Ich meine nur, wenn ich das Teil neu aufsetzen muss, dann sind die Daten eh verloren, folglich könnte ich auch zuerst versuchen, diese zurückzuholen?

    Danke, lg

  • Woher der Fehler kommt weiß ich nicht.

    Aber:

    ...

    die ganze QNAP mit fast 10TB backuppen wäre ein wenig viel.

    das ist ein Argument, das nicht zählt.

    Entweder sich die Daten wichtig, dann muss man die Möglichkeit und die Kapazität haben sie zu sichern.

    Oder sie sind eben nicht wichtig, dann braucht man dafür auch kein Backup.

    Ich habe für meine Daten (sind auch einige TB) mehr als ein Backup, da werden -rein aus Bequemlichkeit- auch die weniger wichtigen Daten mitgesichert, aber Kapazität als Ausrede für mangelndes Backup ist wirklich kein Argument.

    Ein 2-Slot NAS und 2x10TB HDD kosten ca. 1000,- €, eine ext. USB-HDD mit 10TB ca. 300,- €. Da ist dann die Frage, was sind die Daten wert und die Zeit der Wiederherstellung?

    Aber das muss/kann/darf jeder für sich selbst entscheiden :beer:.


    Gruss

  • stimmt, da hast du recht, damals als ich das Teil kaufte war der Speicher etwas teurer :-)

    nun gut, trotzdem - gibt es nichts das ich probieren könnte?

  • 12TB SG 250€ zur Zeit, wer da am Backup spart darf bei Totalverlust nicht traurig sein.

  • hallo,


    ja also ich weiß gar nicht was ich sagen soll, ich bin nicht traurig wegen der Daten und danke auch für die zahlreichen Infos bzgl. Kosten Speicherplatz. :-) aber eine wirkliche direkte Antwort auf meine Frage habe ich leider noch keine bekommen? :-(


    Danke, lg

  • So wie es aussieht, sind durch den Stromausfall Daten für die Struktur und den Aufbau des Raids oder des Volumes zerschossen worden. Die müssen repariert oder neu aufgebaut werden. Dies ist alles andere als trivial, da auf den Platten nicht nur dein Raid 5 liegt, sondern auch die Systempartition, bei der es sich um ein Raid 1 über alle Platten handelt.


    Drei Möglichkeiten sehe ich:


    1) Du reparierst das Raid selber.

    Mit mdadm hast du schon einen dafür wichtigen Befehl gefunden. Mit der Ausnahme der zusätzlichen Systempartition, die Qnap-spezifisch ist, handelt es sich bei dem Vorgehen um reines Linux. Ich empfehle dir daher, dir bei Linux oder in Linux-Foren Ratschläge zu holen. Vielleicht gibt es da Leute, die so etwas schon gemacht haben. Hier im Qnap-Forum ist die Nutzerbases etwas gering. Ich habe das noch nicht gemacht und werde dir daher auch keine weiteren Tipps dazu geben, denn das würde nur daneben gehen.


    2) Du schickst die Festplatten an einen professionellen Datenrettungsdienst.

    Die haben Erfahrung damit. Das ist die sicherste Methode, wieder an deine Daten zu kommen. Aber das ist teuer. Du musst mit Kosten wenigstens im hohen dreistelligen Bereich rechnen.


    3) Du nimmst von deinen Daten Abschied und setzt das System neu auf.


    Falls du dich für 3) entscheidest, kannst du e2fsck u. Ä. noch ausprobieren. Geht's daneben, ist es eh' vorbei.


    P. S.: Habe da gerade noch einen Gedanken. Mit photorec kannst du Dateien (nicht nur Fotos) wieder herstellen, nachdem sie gelöscht wurden oder nachdem die Partition neu formatiert wurde. Ich habe keine Ahnung, ob das Programm mit deinem zerschossenen Raid klar kommt. Eventuell geht es, wenn du das Raid exakt gleich einrichtest, aber nicht formatierst bzw. nur Schnellformatierung. Wenn du das versuchst, solltest du gedanklich aber schon bei Lösung 3) sein.

  • Ich habe keine Ahnung, ob das Programm mit deinem zerschossenen Raid klar kommt.

    Wie es aussieht ist das RAID noch ok, hat einen persistenten Superblock und kaum Events. Hier scheint tatsächlich das Dateisystem selbst zerschossen zu sein.

  • super, vielen Dank - das werde ich mir in dem Fall anschauen bzw. weiter suchen ob ich weitere Linux Profis finde, die mit mdadm helfen können. :-)

  • Mit mdadm muss da gar nichts gemacht werden. Wie ich schon schrieb ist das RAID intakt.

    e2fsck_64 wäre dein Freund und Helfer.

  • hallo zusammen,


    ich wollte euch nur mitteilen, dass ich mit einem e2fsck_64 und einer zusätzlichen SWAP Datei auf einem USB Stick alles wieder zum Laufen gebracht habe.


    Danke für eure Hilfe,

    lg

  • Schön das zu hören. Dann war es ja doch nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte.


    Läuft dein Backup-Job jetzt schon? :saint: Du möchtest ja nicht noch mal in die Situation geraten.

  • hi,


    naja... ich sag mal so, wollte eigentlich die ganzen Daten auf eine externe Festplatte kopieren und dann neu installieren. Das geht aber zur Zeit nicht, weil die QNAP

    Code
    1. UHCI Host Controller: Protocol error

    bringt - sprich er erkennt die Festplatte nicht - und übers Netzwerk bricht die Verbindung zur QNAP immer ab, warum auch immer...


    Aber prinzipiell ja... bin dran :-)