Aktualisierung interne MariaDB 5.5.57 auf MariaDB 10.4.x mit Entware-std

  • Das ist gar kein Problem - bitte beim phpmyadmin als Sprache Englisch einstellen - das wars.


    Und wenn Du Deutsch als Sprache möchtest, geht das so:

    Code
    1. opkg install mariadb-server-plugin-locales
    2. /opt/bin/mariadb -u root -p
    3. INSTALL SONAME 'locales';
    4. exit

    Nun kennt MariaDB auch Deutsch.

    Einmal editiert, zuletzt von lhsei ()

  • Das Problem ist, daß ich in phpMyAdmin nichts (mehr) einstellen kann.


    Könntest Du evtl. mit Teamviewer mal drauf schauen? Ich bin echt am verzweifeln. Oder PN.


    Mod.: Private Mailadresse gelöscht.

  • Am besten gleich mal die aktuellste Version von phpMyAdmin installieren.


    Dazu folgende Befehle:


    Code
    1. cd /share/Web
    2. wget https://files.phpmyadmin.net/phpMyAdmin/5.1.0/phpMyAdmin-5.1.0-all-languages.zip
    3. unzip phpMyAdmin-5.1.0-all-languages.zip
    4. rm phpMyAdmin
    5. mv phpMyAdmin-5.1.0-all-languages phpMyAdmin
    6. rm phpMyAdmin-5.1.0-all-languages.zip

    Dann hat man bei der Anmeldung eine Klappliste mit der Sprachauswahl.

  • Ich habe diese Version am laufen! Ich ahbe auch herausgefunden, wie der Fehler auftritt und behoben werden kann.


    Wenn der Fehler bereits angezeigt wird, hat man keine Chance mehr, die Sprache umzustellen!!!


    Man muß zunächst myphpadmin einfach schließen (bzw. den TAB schließen). Dann muß der neue SQL-Server gestoppt werden. Erst jetzt kommt man nach einem erneuten Aufruf von myphpadmin wieder auf die Loginseite, wo man die Sprache auf "Englisch" umstellt.

    Wenn man sich dann einloggt, ist alles ok.

    Sollte man in phpmyadmin den Fehler machen, und die Sprache erneut auf "Deutsch" umstellen wollen, beginnt der gleiche Kreislauf von vorne.


    Hast Du eine Ahnung, warum die Sprache nicht angepaßt werden kann? Das ist mir ein Rätsel.


    Und wenn Du Deutsch als Sprache möchtest, geht das so:

    Code
    1. opkg install mariadb-server-plugin-locales
    2. /opt/bin/mariadb -u root -p
    3. INSTALL SONAME 'locales';
    4. exit

    Nun kennt MariaDB auch Deutsch.

    Das bewirkt nichts.

    Es wird installiert, der Hinweis kommt, daß 0 Zeilen betroffen sind und nach exit und selbst nach restart bleibt der gleiche Fehler vorhanden, daß de_DE nicht gesetzt werden kann.

    Einmal editiert, zuletzt von WeT-Klb ()

  • Ich habe es jetzt noch einmal nachgestellt. Offensichtlich fehlt bei der aktuellen MariaDB- Version, die über opkg ausgerollt wird, die deutsche errmsg.sys.


    Daher weigert sich der Server, Deutsch einzustellen.


    Entweder kann man die Datei vom offiziellen MariaDB-Server herunterladen (ich habe das Windows-ZIP-Archiv genommen) oder man kopiert die vorhandene englische Datei in das deutsche Verzeichnis.


    Als Workaround empfehle ich Folgendes:


    Code
    1. mkdir/opt/share/mariadb/german
    2. cp /opt/share/mariadb/english/errmsg.sys /opt/share/mariadb/german/

    Einmal editiert, zuletzt von lhsei ()

  • Entweder kann man die Datei vom offiziellen MariaDB-Server herunterladen (ich habe das Windows-ZIP-Archiv genommen) oder man kopiert die vorhandene englische Datei in das deutsche Verzeichnis.

    Ufff - kannst Du mir da nochmal weiterhelfen? Wo finde ich den "offiziellen MariaDB-Server"?



    PS: Habs gefunden - der Link lautet:

    https://mariadb.org/download/

    Einmal editiert, zuletzt von WeT-Klb ()

  • Hallo Ihsei,

    vielen Dank für Deine super-Anleitung. Ich habe die Schritte genau befolgt, bei derNeuinstallation von mysql komme leider nicht weiter:


    Dann versuche ich die vorher gesicherte mysql zu verbinden. Funktioniert leider nicht. Ich habe kein Passwort eingegeben. Restart ist auch nicht möglich. Was mache ich falsch? Fehlt vielleicht eine Berechtigung für den Dateizugriff?

    Code
    1. [~] # /opt/etc/init.d/S70mysqld restart
    2. cat: /opt/var/run/mysqld/mysqld.pid: No such file or directory


    Ich hoffe, meine Angaben sind ausreichend, sonst bitte melden.


    Vielen Dank!

  • Hallo,


    kannst Du bitte den Inhalt Deiner Config-Datei posten? Deine Fehlermeldung besagt, dass MariaDB nicht läuft...


    Ist der Share databases angelegt und für den Nutzer admin beschreibbar?


    Nutzt Du noch den Standard-Adminnutzer oder einen eigenen Nutzer? Falls nicht der Standard-Admin genutzt wird, müssen die Config und die Befehle entsprechend angepasst werden.

    Einmal editiert, zuletzt von lhsei ()

  • Hallo,


    vielen Dank für Deine Antwort.


    Hier ist die Config:



    Die Rechte für den Ordner "databases" sind vorhanden:


    Code
    1. [~] # ls -al /share/Public/
    2. total 38684
    3. drwxrwxrwx 6 admin administrators 4096 2021-07-22 22:01 ./
    4. drwxrwxrwx 63 admin administrators 4096 2021-07-22 21:59 ../
    5. drwxrwxrwx 2 admin administrators 4096 2021-07-20 22:08 databases/

    Welche Admin-Nutzer meinst Du?

    Für die QNAP-Nas ist der Admin-Benutzer "admin"

    Für PHPmyAdmin ist der Admin-Nutzer für die SQL-Datenbank "root"

    Aber der Benutzer ändert sich nach dem Import der bestehenden mysql-Datenbank.


    Siehst Du, warum die MariaDB nicht startet? Ich habe schon gegoogelt und viel gelesen aber keine Lösung gefunden.


    Vielen Dank für Deine Unterstützung.

  • Hallo,


    ja, den internen SQL-Server habe ich über die Benutzeroberfläche deaktiviert. Anschließend war die Datenbank mit myPHPadmin nicht mehr erreichbar.


    Ist merkwürdig - oder?


    Viele Grüße

  • Nein,


    das Verhalten ist nach Abschaltung des internen SQL-Servers richtig.


    Nun muss der neue MariaDB-Server gestartet werden:


    Code
    1. /opt/etc/init.d/mysql/S70mysqld start
    2. /opt/etc/init.d/mysql/S70mysqld status

    Einmal editiert, zuletzt von lhsei ()

  • Das ist mir klar, dass MariaDB dann manuell gestartet werden muss - aber das ist das Problem


    Code
    1. [~] # /opt/init.d/mysql/S70mysqld start
    2. -sh: /opt/init.d/mysql/S70mysqld: No such file or directory
    3. [~] # /opt/init.d/mysql/S70mysqld status
    4. -sh: /opt/init.d/mysql/S70mysqld: No such file or directory
  • Da hat die Installation unter optware nicht geklappt - ODER - optware ist nicht richtig gestartet.


    Welche Ausgabe kommt bei


    Code
    1. opkg update
    2. opkg upgrade
  • Was ist optware?


    Die Befehle habe ich auch schon ausgeführt


    Code
    1. [~] # opkg update
    2. Downloading http://bin.entware.net/x64-k3.2/Packages.gz
    3. Updated list of available packages in /opt/var/opkg-lists/entware
    4. [~] # opkg upgrade

    Der Link zur S70mysqld ist ein anderer, wenn ich den angebe sieht es so aus

    Code
    1. [~] # /opt/etc/init.d/S70mysqld start
    2. [~] # /opt/etc/init.d/S70mysqld status
    3. mysqld is not running
  • Du hast eine PN


    Mir ist gerade aufgefallen, dass Du gemäß Install-Log in Post 27 die Datenbanken in /share/databases installiert hast. Laut config-Datei in Post 29 ist Dein Datenbankverzeichnis aber /share/Public/databases

    3 Mal editiert, zuletzt von lhsei ()

  • Hallo,


    ich habe noch mal alles zurück gesetzt. Entware std deinstalliert und neu installiert, MariaDB neu installiert. Den Datenbankordner in der config-Datei geändert. Ich erhalte immer noch die Fehlermeldung, dass der SQL-Server nicht gestartet werden kann.

    Der Datenbank-Ordner ist doch erst entscheidend sobald die leere mysql-Datenbank neu angelegt wird oder liege ich da falsch?

    Hier noch mal alles gesammelt:


    Ist die Fehlermeldung zu beachten oder ist das nur ein Hinweis:

    Code
    1. [~] # mysql_install_db --force
    2. Could not find plugin directory.
  • Hier ist der Fehler:

    Code
    1. chown: unknown user root
    2. Cannot change ownership of the database directories to the 'root'
    3. user. Check that you have the necessary permissions and try again.


    Bitte VOR dem install-Befehl in der Config den User auf Admin umstellen, so wie ich es auch im Tutorial beschrieben habe. Den User root gibt es beim QNAP nicht. Daher scheitert die Installation.